home  |  vorschau  |  kritiken  |  gewinnspiele  |  drehbücher  |  impressum  |  links  |  chat  |  forum


 

KRITIK:

Paranormal Activity 2


von Christian Mester

PARANORMAL ACTIVITY 2 (2010)
Regie: Tod Williams
Cast: Sprague Grayden, Katie Featherston

>auch lesen: Mesters' Kritik zu Paranormal Activity (2009)

Story:
Gleiche Handlung wie im ersten Teil. Eine Familie wird von einem Poltergeist-Stalker gemobbt, der sie nachts mit unheimlichen Geräuschen und dem Verschieben diverser Gegenstände plagt. Als sie dem unsichtbaren Türenklapperer auf den Grund gehen, setzt's Saures.

Teil 1 kostete 15.000 Dollar
Teil 2 kostete 3 Millionen Dollar

Kritik:
200 Millionen Dollar Einspiel sagten 2009 "mehr davon", also fragte man "Paranormal Activity" Regisseur Oren Peli, einfach noch einen davon zu machen. Da er aber nicht wollte und schon mit einem anderen Projekt beschäftigt war ("Area 51", kommt 2011, eine weitere Fake-Doku über einen Einbruch in besagte Area 51 in Nevada), gab er an einen anderen ab, der mit Vornamen Tod heißt. Gutes Zeichen für guten Horror?

Neues Haus, neue Opfer, gleicher Geist, aber im Großen und Ganzen ist es wieder dasselbe bekannte Schema wie im letzten Jahr, nur in Details leicht variiert. Denkt man darüber nach, ähnelt die Machart sogar dem zweiten Teil jener Filmreihe, die "Paranormal Activity" letztes und auch dieses Jahr schlug: Twisted Pictures' "Saw".

Nicht im Bild:
David Duchovny

Wie in "Saw 2" vergrößert "Paranormal Activity 2" sein Spielfeld in Sachen Raum und Bodycount, ebenso behält man tonlich und optisch alles bei und spielt mit der zeitlichen Verknüpfung zum ersten Teil. Womöglich erwartet man eine direkte Fortsetzung oder ein Spin-Off (so wie das tatsächlich kommende asiatische Spin-Off "Paranormal Activity: Tokyo (ohne Drift)"), aber Williams macht sowohl das, als auch ein Prequel der ersten Ereignisse draus, da der Film vor, während und Teil 1 spielt.

Mochte man den ersten Teil nicht, kann man sich Nummer 2 sparen, da er bei aller Nachmache auch die Mängel des ersten mit nachahmt. Soll heißen, dass wieder erst im letzten Viertel Stattliches passiert und der ganze Horror erneut darauf reduziert wird, lange Stillen mit plötzlichen, schreckhaften Lauten zu brechen (fies: eine Ohren betäubende Küchenszene). Williams zeigt zahlreiche Tage der Familie, die mit immer gleichen Einstellungen neu vorgestellt werden und ist mit seinen mehreren Kameras damit nur knapp abwechslungsreicher als die immer gleichen starren Perspektiven im ersten Teil.

Alles ist ein klein wenig besser, ist aber keine Gratwanderung. Die neuen Darsteller (und die zurückgekehrte Katie) sind sympathischer, charismatischer, wenn auch immer noch weit davon entfernt, als Horrorfilmfiguren wirklich in Erinnerung zu bleiben. Noch immer versucht man krampfhaft, real zu wirken, würzt das Alltagsgeschehen jedoch mit einer erfrischenden Prise Humor und einer akzeptablen Spurensuche, die letztendlich in einem gewagt bösen, ungewöhnlichen Ende mündet, das Teil 1 sogar erklärt und geringfügig aufwertet, ohne den offensichtlichen Erklärbär zu geben. Allen Verbesserungen zum Trotz bleibt "Paranormal Activity" weiterhin davon entfernt, was man mit dem Konzept hätte machen können. Mittlerweile ist es ein zumindest mittelmäßiger Horrorfilm, aber bis zu einem guten oder sehr guten oder zum Klassiker fehlt noch viel.

Fazit:
Es spaltet sich erneut. Zum einen kann "Paranormal Activity 2" wieder genau so wirkungsvoll sein wie der Erstling, ist dann noch ausgefeilter und in jedem Belang besser. Andererseits ist es wieder exakt dasselbe in Grün, oder besser gesagt, in Blau, mit genau den gleichen Schwächen.  Da 2 auf die Ereignisse des ersten eingeht, sollte man den aber in jedem Fall zuerst sehen.

4,5 / 10
10 - Meisterwerk
8-9 - sehr gut
6-7 - gut
5 - mittelmäßig
3-4 - ausreichend
1-2 - miserabel
0 - Inakzeptabel

> Deine Meinung zum Film?


Das Copyright der genannten Markennamen und genutzten Promotionsmaterialien
liegt bei den entsprechenden Besitzern. Texte und nicht-promotionalen Bilder
Copyright bereitsgesehen.de
bereitsgesehen.de ist nicht für die Inhalte verlinkter Websiten verantwortlich.