hauptseite  |  kritiken  |  specials  |  impressum  |  forum



 

 

Artikel:
Flops 2010


von Christian Mester

Zeiten ändern Zombies: diese 10 Filmleichen moderten alle durch das Jahr 2010 und enttäuschten mit Biss, egal ob ins Abendrot oder ins Abendbrot. Manche davon hätten echt gut werden können, bei anderen war von Beginn an alles verloren. Mel schauen, was so lief:


10 - Auftrag Rache

8 Jahre war es her. dass Mad Mel Gibson in Signs zuletzt auf der Leinwand zu sehen war. Mit Regisseur Martin Campbell, der Mr Bond zweimal sensationell mit GoldenEye und Casino Royale rebooted hatte, hätte dem Mel ihm seine Kinopräsenz dann mal leicht ebenso neu gelauncht werden können. Auftrag Lache war aber nix, ein trostloser Ökothriller ohne Saft.


9 - Skyline

Da konnt man kiebig werden: nach tauglichen Raumschiff- und Kreaturendesigns und ein bisschen passendes Getease entlarvte sich Skyline von den Machern von AVP 2 als trashiger C-Film, näher an den Asylum als Emmerich Filmen.


8 - Old Dogs

John Travolta und Robin Williams sind beide sympathisch, aber als Old Dogs könnten sie maximal Angehörige begeistern.


7 - Eclipse: Biss zum Abendrot (Twilight 3)

Neues Jahr, neues Twilight Sequel, leider neuer Flop. Was auch alles an Teil 2 kritisiert wurde, die Filmemacher haben sich der vielen Argumente kein bisschen angenommen. Kein Wunder, denn das unmissverständliche Hauptproblem des ganzen sind fraglos Handlung, Figurenzeichnung und Dialoge, denen es als Buchadaption nicht zu entkommen war. Taylor Lautner kann einem fast leid tun, denn mit seiner Tom Cruise artigen Motivation kann er seinen beiden entnervten Kollegen und dem Drehbuch nichts entgegnen.


6 - Der Kautions-Cop
Gerard Butler in der Matthew McConaughey Romcom Phase? Als zotiger Chauvinist gibt er der genretauglichen Jennifer Aniston Widerworte, zünden will das aber weder romantisch noch unterhaltsam. Knight & Day ist 700 Mal besser, aber selbst dieser ist nicht der Film auf Platz 3.


5 - Surrogates
Bruce Willis in Sci-Fi-Action vom Terminator 3 Regisseur. Ansprechendes Konzept als Basis, aber mit schlurfend langweiliger Action und harmonielosem Zusammenschnitt.


4 - Survival of the Dead
George Romero! Zombievater! Klassikerregisseur! Fanfavorit! Uhm.. aber nur vor vielen Jahren. Land of the Dead aus dem Jahr 2005 war schon nur ok und stank gegen das Dawn of the Dead Remake und 28 Weeks Later an, Diary und der diesjährige Survival of the Dead gehen ignorierbar im Trog endloser DVD Zombietitel unter.


3 - Kiss & Kill

Knight & Day hatte 2010 noch einen weiteren direkten Konkurrenten mit dem Konzept seichte Actionromanze, in diesem Fall Kiss & Kill mit Katherine Heigl und Ashton Kutcher. Jeder der Knight für nicht gut genug befand, sollte sich den hier mal geben um neu gewichten zu können, denn das einzige was Kiss & Kill killt ist alles.


2 - Beilight - Biss zum Abendbrot
Public Service Announcement: Die Twilight Filme können sich bei allem Hohn ihrer Gegner einer Sache sicher sein: sie werden nie so schlecht sein wie Twilight Spoofs.


1 - Zeiten ändern dich
Ein leicht dissbares Ziel, aber doch schwer erkämpfter Listenplatz. Zeiten ändern dich ist die Mageninhalt bewegende Lebensgeschichte des deutschen "Gangster" Rapper Bushido, der sich im Biopic selbst spielt und sich als taffer, gefährlicher und rebellischer Straßenname brüskiert. Von seinen Schauspielkünsten mal abgesehen (er kann sich nicht einmal selbst spielen), ist der von Bernd Eichinger produzierte deutsche 8 Mile ein unfassbar unfreiwilliges Eigentor. Sollte Bushido sich irgendwann mal als lebenslanger Performance Artist outen, so wie Joaquin Phoenix für "I'm Still Here" vorgab Rapper zu sein, wäre es eine brillante Andy Kaufmann Darbietung. Ansonsten markiert dieser Film die Verblendung eines absolut verblüffend erfolgreichen Rappers, der nicht oft in der Schule war, dafür aber eine Menge F Wörter kennt.

> Deine Meinung zum Thema?

bereitsgesehen.de ist nicht für die Inhalte verlinkter Websites verantwortlich