Sie sind nicht angemeldet.

Schneebauer

Targaryen

Beiträge: 7 308

Registrierungsdatum: 24. März 2009

Freue mich auf: Blade Runner 2 / Transformers 5 / Dunkirk / It's what I do / mother! / Red Sparrow / Marvel CU

  • Nachricht senden

21

Montag, 22. Mai 2017, 09:44

War sicher ein Versehen! :D

2017:
Passengers [8/10] / La La Land [8,5/10] / Hacksaw Ridge [6/10] / Arrival [8/10] / xXx 3 [5/10] / Manchester by the Sea [7,5/10] / Patriots Day [6,5/10]
Live by Night [5,5/10] / Logan [7/10] / Kong [6/10] / Ghost in the Shell [8/10] / Gold [7/10] / Alien 6 [5,5/10] / WW [7,5/10] / Rough Night [6/10] / GoT S07 [9/10]

next:
-BREAK-

22

Montag, 22. Mai 2017, 10:52

Ob man da wirklich mit "Absicht" was manipuliert hat, kann ich mir nicht vorstellen. Wieso aber so ein "wichtiges" Screening nicht einen Vorführer schneller vor Ort hat, der ja eigentlich nur einen Knopf drücken muss, ist vielleicht etwas fahrlässig.

#############

Gab in den letzten Tagen ja so einige Premieren von Filmen etc.

Unter anderem deutsche Beobachtungen findet man bei epd Film von Barbara Schweizerhof, die sich von Todd Haynes WONDERSTRUCK gar nicht so begeistert zeigt und ihn unter generelle "Enttäuschungen" neben JUPITER'S MOON einordnet. Der Film des ungarischen Regisseurs Kornél Mundruczó, der scheinbar aus seiner reizvollen Idee des Flüchtlings mit Superkräften nicht viel anzufangen weiß.
Dagegen gilt bei ihr LOVELESS von Andrey Zvyagintsev (LEVIATHAN) als großer Favorit.

Zitat

Ein Ehepaar in Scheidung streitet sich darüber, wer den 12-Jährigen Sohn zu sich nehmen soll – beide wollen ein neues Leben mit neuen Partnern ohne ihn beginnen. Der Junge hört das und läuft weg. »LOVELESS« gehört zu jenen Filmen, die den Zuschauer nicht mehr loslassen. Zuerst ist das das Mitgefühl mit dem ungeliebten Kind, dann aber, über die Tage der Suche hinweg, die Zvyagintsev mit kaltem, technischen Blick schildert, wird das Porträt der Eltern deutlicher, aber die Erkenntnis, dass sie keine Monster sind, sondern gewissermaßen »normal« fehlerhafte, egoistische Menschen, macht das niederschmetternde Ergebnis nicht leichter zu ertragen.
Trailer (mit eng. UT)

###

Und Michael Hanekes HAPPY END hatte nun auch Premiere und könnte ihm seine dritte Palme bescheren: http://www.kino-zeit.de/blog/cannes/cann…-michael-haneke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TheRealNeo« (22. Mai 2017, 13:06)


23

Samstag, 27. Mai 2017, 14:00

Morgen endet dann schon auch wieder das Festival in Cannes. Einen klaren Favoriten/Liebling scheint es derweil noch nicht zu geben.

Derweil hatte auch Fatih Akin mit seinem Wettbewerbsbeitrag dem NSU-Drama AUS DEM NICHTS mit Diane Kruger seine Premiere. Beim Perlentaucher haben sie verschiedene Meinungen dazu gesammelt: https://www.perlentaucher.de/efeu/2017-05-27.html

Erste Ausschnitte aus dem Film gab es bei den Tagesthemen: https://www.tagesschau.de/kultur/akin-au…nichts-101.html

  • »Joel.Barish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 28. Mai 2017, 17:04

Heute enden die Festspiele in Cannes. Später am Abend werden die Preise vergeben.

Zur Erinnerung: Cannes - wie bei den meisten Festivals der Fall - vergibt seine Preise über eine knapp zehnköpfige Jury. Eine Jury, die jedes Jahr anders aussieht. Das heißt, dass es einen traditionellen Konsens in der Preisvergabe eigentlich nicht geben kann, da jede Jury individuell entscheidet. Das ist z.B. bei den Oscars ganz anders. Außerdem gibt es Regeln, was mehrfache Preisträger betrifft. Filme, die einen Hauptpreis gewinnen (Palme d'Or, Grand Jury Prize, Jury Prize und Regiepreis), dürfen bei den Darstellerpreisen nicht berücksichtigt werden - bzw. umgekehrt dürfen Filme, bei denen ein herausragender Darsteller prämiert wurde, nicht zusätzlich einen Filmpreis erhalten. Die einzige Ausnahme ist der Drehbuchpreis. Regie- und Drehbuchpreis sind überdies selten wörtlich zu nehmen, sondern gelten inoffiziell als zusäzliche Auszeichnungen für einen beliebten Film, der bei den Darstellern, der Palme oder den beiden Jurypreisen leer ausgehen musste. Also quasi Platz 4 + 5, wenn man so will, der Wettbewerbsfilme.
Soll heißen: Filmpreise sind kompliziert, also sollte man sie nicht *zu* ernst nehmen. Die Preise - in Kombination mit Kritikerreaktionen und vielleicht irgendwann einmal veröffentlichtem Bildmaterial - sollten ein allgemeiner Hinweis auf sehenswerte Filme sein.

Hier mal via Variety eine Zusammenfassung bzw. subjektive Abschätzung des diesjährigen Festivals und der potentiellen Preisträger.

Und hier eine individuelle Top 20 (auch mit Filmen außerhalb des Wettbewerbs) via Thrillist

Außerdem der Jury Grid, eine parallele Auflistung von Kritikerbewertungenzu allen Wettbewerbsfilmen. Auf Grundlage dieser ausgewählten Kritiker haben "Loveless" und "You were never really here" die besten Durchschnittswerte. "Rodin" ist ordentlich abgeschmiert. Aber besonders interessant eben Filme wie der Lanthimos und "Gentle Creature", die echte Spalter sind.

Ich persönliche habe bisher hauptsächlich auf die Wettbewerbsfilme geschielt. Wobei ich aufgeschnappt habe, dass der neue Polanski gnadenlos abgeschmiert ist. Und Agnes Varda hat wohl eine sehenswerte Meta-Doku gemacht. Im Wettbewerb hatte ich vorher schon Coppola, Lanthimos, Ramsay, Baumbach, Haynes, Swjaginsew, Haneke, Ozon, Bong und Hong auf dem Zettel. (Hazanavicius' Godard Film hat mein latentes Interesse, aber noch nicht meine Aufmerksamkeit.) Und ach ja, der nächste Film vom "Force Majeure" Regisseur hat mich natürlich auch gereizt. An der Wichtigkeit hat sich nicht viel geändert. Bei "Wonderstruck" ist eine gewisse Skepsis hinzugekommen, was in Maßen nur gesund sein dürfte. Auf Lynne Ramsays Film bin ich *noch* gespannter, während Beguiled und Okja ja auch schon sehr bald ansehbar sein werden. Neu hinzugekommen ist großes Interesse an Sergei Loznitsas "Gentle Creature", "BPM" und "Good Time" von den Safdie Brüdern - der diesjährige "Drive" vielleicht. Mit Robert Pattinson. Beim neuen Fatih Akin bleibe ich skeptisch, aber ansehen werde ich ihn mit Sicherheit früher oder später.
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

25

Montag, 29. Mai 2017, 09:01

Und so ging es dann aus. THE SQUARE bekam die Goldene Palme. Den hatte ich bisher noch gar nicht auf dem Radar, war aber wohl auch in den Top 3 vieler Kritiker. Einen Trailer konnte ich dazu noch nicht finden, aber drei Clips: Clip 1 Clip 2 Clip 3
Heißt aber auch, kein sensationeller dritter Gewinn für Michael Haneke. Diane Kruger und Joaquin Phoenix bekamen den Darstellerpreis, während sich Efthymis Filippou und Giorgos Lanthimos und Lynne Ramsay den Drehbuchpreis teilen.
NELYUBOV/LOVELESS von LEVIATHAN-Regisseur-Andrei Swjaginzew bekam den Großen Preis der Jury.

In der Übersicht:

Die Preise der 70. Internationalen Filmfestspiele in Cannes:

Wettbewerb:

Goldene Palme: The Square von Ruben Östlund
Grand Prix: 120 Battements Par Minute von Robin Campillo
Jury-Preis: Loveless von Andrey Zvyagintsev
Preis für die Regie: Sofia Coppola für Die Verführten
Preis für den Darsteller: Joaquin Phoenix für You Were Never Really Here
Preis für die Darstellerin: Diane Kruger für Aus dem Nichts
Preis für das Drehbuch: The Killing of a Sacred Deer und You Were Never Really Here
Camera d'Or (Erstlingsfilm): Jeune Femme von Léonor Séraille
70th Anniversary Prize: Nicole Kidman

Un Certain Regard (Auswahl):

Un Certain Regard-Preis: Dregs von Mohammad Rasoulof
Un Certain Regard Jury-Preis: Michel Franco für April's Daughter
Un Certain Regard Preis für die Regie: Taylor Sheridan für Wind River

Queer Palm: 120 Battements Par Minute

Preise der Quinzaine des Réalisateurs:

Art Cinema Award: The Rider
European Cinemas Label Award: A Ciambra
SACD Award: Let the Sunshine In und Lover for a Day

  • »Joel.Barish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

26

Montag, 29. Mai 2017, 20:03

Angesichts des nominell prestigeträchtigen Wettbewerbsfelds war die Preisverleihung dann doch etwas unterwältigend. Vielleicht verfolge ich auch schlicht die falschen Kritiker, aber "The Square" schien doch überwiegend als überraschender, wenn auch nicht unbedingt unverdienter Gewinner aufgefasst worden zu sein. Von vielen geschätzt, von wenigen wirklich gefeiert - so war meine Einschätzung. Aber ich mochte "Force Majeure", also reizt mich auch dieser Film. Auch wenn das Konzept so, wie es klingt, auch ganz schnell in die Hose gehen kann.

Diane Kruger gewinnt den Cannes Darstellerpreis für ihre erste deutschsprachige Rolle und steht als Preisträgerin nun in einer Tradition von Kirsten Dunst, Juliette Binoche, Isabelle Huppert, Holly Hunter und Björk. :check:

Tipps:
- "Leviathan" des diesjährigen Jurypreis Gewinners Andrei Swjaginsew (Loveless) gibt es zurzeit bei Amazon Prime.
- "Force Majeure" des diesjährigen Palme d'Or Gewinners Ruben Östlund (The Square) gibt es aktuell in der arte Mediathek*. Aber wahrscheinlich nicht für lange, denn bis gestern gab es dort auch "Leviathan" zu sehen.

*Neben sehenswerten Filmen wie "Timbuktu", Claire Denis' "Beau Travail" (Der Fremdenlegionär) und Kieslowskis komplettem Dekalog!!!
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy

Beiträge: 8 846

Registrierungsdatum: 6. Mai 2008

Freue mich auf: Phantom Thread, The Post, Call Me By Your Name, Lady Bird, Isle of Dogs, Under the Silver Lake

  • Nachricht senden

27

Freitag, 9. Juni 2017, 10:58

Ich denke mal, ich pack das hier rein: Trailer zum Film Landline, der auf dem Sundance Festival lief und da recht positiv aufgenommen wurde. Ist der neue Film von Gillian Robespierre, die davor den viel gelobten Obvious Child gemacht hat. Landline spielt in den 90ern und handelt von zwei Schwestern, die herausfinden, dass ihr Vater eine Affäre hat. Mit unter Anderem Jenny Slate und John Turturro.

Trailer

Obvious Child hat es ja leider nie nach Deutschland geschafft, hoffentlich ist es mit diesem hier anders, der Trailer gefällt mir sehr gut.
C’mon, you might even have fun.
- Outside of a bookshop? No.

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy

Beiträge: 8 846

Registrierungsdatum: 6. Mai 2008

Freue mich auf: Phantom Thread, The Post, Call Me By Your Name, Lady Bird, Isle of Dogs, Under the Silver Lake

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 15. August 2017, 10:51

Erste Bilder aus Lady Bird, dem Solo-Regiedebüt von Greta Gerwig mit Saoirse Ronan, der demnächst auf den Filmfestivals in Toronto und New York laufen wird: Klick
C’mon, you might even have fun.
- Outside of a bookshop? No.

29

Dienstag, 15. August 2017, 15:10

Wird ja mancherorts schon als Geheimtipp für die Oscars gehandelt, aber welcher Film aus dieser Ecke wird das nicht?

  • »Joel.Barish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 16. August 2017, 20:27

Wie bzgl. "Meyerowitz Stories" gerade geschrieben, mache ich Greta Gerwig (als Darstellerin und Drehbuchautorin) als maßgeblichen Einfluss darin aus, dass "Frances Ha" und "Mistress America" soooooooo gut bei mir funktioniert haben (#1 und #2 des jeweiligen Kinojahres). Von daher habe ich gewaltige Erwartungen an diesen Film. Dazu Saoirse Ronan in der Hauptrolle - :bibber: Ich kann eigentlich nur enttäuscht werden :clap:
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

  • »Joel.Barish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 31. August 2017, 21:07

Seit gestern läuft der Wettbewerb von Venedig, u.a. mit dem neuen Aronofsky, dem neuen Guillermo del Toro, neuen Filmen von Alexander Payne (Nebraska), Andrew Haigh (45 Years), Hirokazu Kore-eda (Like Father, Like Son), Martin McDonough (Brügge sehen...), Abdellatif Kechiche (Blau ist eine warme Farbe) und sogar Installationskünstler Ai Weiwei ist mit einem Film im Wettbewerb. Habe die genaue Auflistung mal im Eröffnungspost hinzugefügt.

Und erste Reaktionen flattern herein ... weil zum Wochenende in Nordamerika auch das Telluride Festival läuft, mit einigen ähnlichen Filmen im Programm

- del Toros "Shape of Water" hat bisher sehr gute Kritiken erhalten, hier und hier. Ein Vergleich gefällt mir besonders gut: "Creature of the Black Lagoon directed by Douglas Sirk"
- Paynes "Downsizing" mit Matt Damon kam auch nicht schlecht an
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

32

Freitag, 1. September 2017, 08:16

Oh dann hatte ich wohl nach dieser Review von Indiewire einen falschen Eindruck bekommen und dachte, dass der nicht so positiv ankam.

  • »Joel.Barish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

33

Freitag, 1. September 2017, 16:31

Welcher Film bekommt schon uneingeschränkt positive Kritiken? Alexander Payne ist zwar grundsätzlich beliebt, aber nicht unbestritten. Wie so oft bei Kritiken gilt: Man suche sich einen Autor, den man einschätzen kann, den man gerne liest und dessen Einschätzungen man nachvollziehen kann.
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

34

Dienstag, 5. September 2017, 15:21

Erste Bilder aus Lady Bird, dem Solo-Regiedebüt von Greta Gerwig mit Saoirse Ronan, der demnächst auf den Filmfestivals in Toronto und New York laufen wird: Klick


Nun gibts auch einen Trailer dazu: http://www.indiewire.com/2017/09/lady-bi…nan-1201860141/

  • »Joel.Barish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 7. September 2017, 20:03

Hier übrigens ein netter Überblick über das Programm von Telluride.

Interessant für mich u.a. dass Sebastián Lelios "Eine fantastische Frau" dort im Hauptprogramm läuft und bei uns in Deutschland seit heute regulär im Kino läuft. Ist eine deutsche Koproduktion. (Hoffentlich werde ich ihn erwischen.)

Auf den Neuen von Andrew Haigh (Weekend, 45 Years) bin ich auch sehr gespannt; "Lean on Pete"
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

Jay

dabbt gerade hart

Beiträge: 35 192

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Black Panther, The Meg, Disaster Artist, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

36

Freitag, 8. September 2017, 18:37

Nachdem der eine Churchill Film so untergegangen ist, wunderts mich, dass der mit Gary Oldman so abräumt.
"I did not hit her, it's not true! It's bullshit! I did not hit her! It's not true. (*throws water bottle) Oh, hi Mark!"
"You invited all my friends. Good thinking!"
"Oh, hi, Johnny. I didn't know it was you. "
*throws football*
"Ha ha ha. What a story, Mark."

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen