Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

El Duderino

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

  • »El Duderino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 3. November 2015

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. November 2017, 06:11

Der Herr der Ringe (Prequelserie auf Amazon)

Es wurde aber auch Zeit.

Momentan dürften tatsächlich Gespräche geführt werden um das Franchise in ein kleineres Format zu pressen, auch wenn noch nichts fix ist. Wäre für Amazon auch eines der heißersehnten Prestigeobjekte, um es mit der Streamingkonkurrenz so richtig aufnehmen zu können.

http://variety.com/2017/tv/news/lord-of-…zon-1202606519/



Auch wenn die Nachricht interessant ist, aber das lockt bei mir, der die HdR Ringe absolut wunderbar findet, eigentlich nur ein müdes Schulterzucken aus. Halt eine weitere Verwurstung einer bestehenden Marke, man ist das heutzutage eh schon gewohnt. Könnte mich dafür nur erwärmen, wenn man im Filmuniversum neue Geschichten erzählen würde.

Cimmerier

<3 Twilight

Beiträge: 356

Registrierungsdatum: 13. März 2017

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. November 2017, 07:35

Interessiert mich aktuell null. Kann mir nicht vorstellen, dass die Serie den Filmen das Wasser reichen könnte. Sollen lieber andere Buchvorlagen verfilmen.

Clive77

Serial Watcher

Beiträge: 14 468

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2010

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. November 2017, 07:43

Ich musste auch erstmal aufs Datum schauen, ob wir den ersten April haben. :D

McKenzie wird es sicher freuen, dass es bald eine Serie gibt. Aber ich würde hier sagen: Vollkommen unnötig. Vielleicht in 30 Jahren mal... :S
Out of order.

Diego de la Vega

Not Yet Rated

Beiträge: 21 121

Registrierungsdatum: 2. November 2007

Freue mich auf: Fast 8 bis 12, MCU - Phasen 3 bis 32, Mad Max 4, Bond 24 - 109, The Batfleck, Tucker & Dale 2, Stargate Reboot, Planet der Affen 3 und alles mit Star und Wars im Titel

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. November 2017, 07:47

Dann bitte beim Hobbit anfangen. Der wurde nämlich noch nicht gut verfilmt.

Edit: Die Erben wollen übrigens 200 bis 250 Millionen für den Deal. Nur für die Rechte, und nichts weiter. Das war selbst für HBO zu viel, sodass nur Amazon und Netflix übrig blieben.
http://deadline.com/2017/11/lord-of-the-…zon-1202201636/
"I'm The Last Guy In The World That You Wanna Fuck With"
"Me? I'm golden, glowing, scoring like a champ"

#Thief · #Michael Mann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diego de la Vega« (4. November 2017, 07:59)


Manny

missgünstiges Forenmitglied

Beiträge: 16 399

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. November 2017, 08:41

Da müsste man schon richtig Geld reinbuttern, damit eine Serie eine Qualität wie die Filme aufweisen könnte.
Mannys aktuelle Serien: American Horror Story, Designated Survivor, Riverdale, Die Nanny, Banshee, The Shannara Chronicles, The Walking Dead, The Good Fight, Marvels The Punisher, The Sinner & Eleventh Hour

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 804

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. November 2017, 08:58

Würden sie in dieser Form die weiteren Bücher und Kurzgeschichten aus Mittelerde verfilmen, hätte ich nichts dagegen. Von mir aus kann man auch einige Sachen von Das Silmarillion ausdehnen, wenn es gute Drehbuchautoren in die Hand nehmen.
Der Herr der Ringe brauche ich aber bei diesen Verfilmungen nicht nochmal in Serienform. Und auch den Hobbit kann ich mir auf Serienlänge gedehnt nur schwer als eine sinnvolle Steigerung zu den Filmen vorstellen.
Insgesammt könnten die das Geld besser in andere tolle Fantasyverfilmungen investieren.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

Batou9

of the Dead

Beiträge: 867

Registrierungsdatum: 12. Januar 2008

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. November 2017, 09:12

Das würde ein riesen Erfolg werden. Denn schließlich arbeiten Streamingdienste nicht andauernd mit CGI, sondern sind aufgrund des straffen Episoden-Budgets dazu gezwungen konventionelle Lösungen zu nutzen. Es reicht auch, wenn sie einfach durch den Wald laufen und den Elben lauschen, wenn ihr versteht was ich meine. Die HDR-Triologie roch ja andauernd nach Dreck, Laub und feuchtem Moos.

Gerade die Amazon-Serien hatten für mich immer einen sehr frischen und ungefilterten Look, natürlich eben. Dieses ganze Wischi Waschi, was sie beim Hobbit aufgrund der CGI machen mussten, wäre damit überflüssig. Könnte mir das durchaus vorstellen, dass man da aus Kostengründen nur die Hintergründe in weiteren Aufnahmen am Rechner reinbastelt, um nicht tatsächlich in Neuseeland drehen zu müssen. Von den Kostümen her ist das für eine Serienproduktion im Jahr 2017 auch keine Herausforderung mehr. Es gibt ja unzählige Kostümschnitte, die bereits vermittelt haben, wie Mittelerde wirken soll.

Nach den enttäuschenden Hobbitgameplayfilmen wäre das wirklich ein Lichtblick. Was sind schon 250 Millionen für ein Franchiserecht, das Amazon eine solch globale Aufmerksamkeit schenkt, wie es glaube ich kein anderer Fantasystoff schaffen kann? Und wenn sie dann auch noch den ein oder anderen Crossover bzw. bekannten Schauspieler finden, der nach Mittelerde zurückkehren würde, dann sprengt das die Zuschauerqouten bereits mit dem ersten Teaser, garantiert.

Storytechnisch kann man sich da glaube ich gar nicht verrennen. Der Weg durch Mittelerde ist so eng gepflastert, da bleibt wenig Spielraum für Neuinterpretationen bzw. Wanderungen, die nicht mehr nach Mittelerde schmecken. Peter Jackson hat storytechnisch ja auch alles richtig gemacht, die Drehbücher sehr gut umgesetzt. Nur hat die CGI den Hobbit, ähnlich wie bei der Prequel-Trilogie von Star Wars, einfach nur noch beliebig und lächerlich (wie Gameplay) wirken lassen. Wenn ich allein an diese brennende Stadt denke, die nur noch nach Studio und CGI-Feuer roch. Oder diese Orks, die im Gegensatz zu den Orks aus HDR so aussahen, als hätte man einen Controller in der Hand und könnte gleich ne Runde zocken. Einfach nur mies.
hellooooooOOOOOOOOOOOOooooooooooooo

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Batou9« (4. November 2017, 09:20)


Måbruk

of the Dead

Beiträge: 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. November 2017, 11:28

Wenn ich bedenke wie viel Geld die in GoT reinstecken mussten um diese Qualität hinzubekommen, dann will ich gar nicht wissen, wie das bei eine HdR Serie wäre, um auch nur annährend was brauchbares hinzutöpfern. Am teuersten sind immer noch die Fantasy Elemente und davon hatte GoT ja gar nicht Mal so viel, im Gegensatz zu HdR.

Die HdR Filme fand ich teiweise schon grenzwertig, die Hobbits zu kitschig, die Orcs zu künstlich (Grossstadtpunks habe ich des öfteren gelesen), die Elben aus dem Douglas Shop ausgeliehen. Von Dreck, Laub und feuchtem Moos habe ich da gar nichts wahrgenommen. Wenn man jetzt in einer Serie weniger Geld und Aufwand reinsteckt, dann kann das gar nichts werden. Meiner Meinung nach ist es ein Irrglaube, dass der Name HdR die Massen automatisch anlockt, der Stoff ist schon mächtig ausgelutscht. Eine geniale The Witcher Verfilmung mit Mads Mikkelsen wäre auf lange Sicht gesehen erfolgreicher.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Måbruk« (4. November 2017, 11:39)


McKenzie

Unchained

Beiträge: 10 970

Registrierungsdatum: 13. November 2010

Freue mich auf: den (qualvollen) Tod des 3D-Hypes. STIRB!

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. November 2017, 11:36

McKenzie wird es sicher freuen, dass es bald eine Serie gibt. Aber ich würde hier sagen: Vollkommen unnötig. Vielleicht in 30 Jahren mal...

Not sure if irony :hae:

Ja ne bin da bei dir. In 30 Jahren kann man drüber reden, bis dahin wird alles in die Richtung mal by default ignoriert. Ich will nicht Sakrileg sagen, aber...doch. Sakrileg.
KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392
_
If a lot of people luv each other, the world would be a better place to live. - Johnny, The Room
Witness meeeee! - Morsov, Mad Max: Fury Road

Momentanes Filmprojekt | Momentanes Musikvideo

Jay

blinded by blackness

Beiträge: 34 491

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Akte X S11, Black Panther, Meg, Disaster Artist, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. November 2017, 11:49

Ja, Sakrileg. Die Star Wars Serie wurde schon nicht ohne Grund gecancelt. Es ist technisch einfach noch nicht umsetzbar.

Ich will 3 weitere Filme (ja, richtig gelesen). Ist aber mittlerweile arg unwahrscheinlich, da das Tolkien Estate schier unendlich Geld will.
Kommende Kinofilme, auf die ich mich bis Ende Februar freue:
SW Ep8, Disaster Artist, God Particle, Black Panther, The Shape of Water, Die Verlegerin, Auslöschung

spätestens auf Blu-ray:
Coco, Paddington 2, Detroit, Daddy's Home 2, A Ghost Story, Jumanji 2, The Killing of a Sacred Deer, Insidious 4, Greatest Showman, Dunkelste Stunde, The Commuter, Downsizinig,
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri, Maze Runner 3, Der seidene Faden, Wind River, All the Money in the World

McKenzie

Unchained

Beiträge: 10 970

Registrierungsdatum: 13. November 2010

Freue mich auf: den (qualvollen) Tod des 3D-Hypes. STIRB!

  • Nachricht senden

11

Samstag, 4. November 2017, 11:52

Wie, 3 weitere? Welche die nach Herr der Ringe spielen oder Remake-Filme? Beides grauenvolle Optionen für mich. Oder denkst du eher Silmarillion? Das würde sich anbieten (Beren & Luthien, Túrin...) aber die Rechte rückt die Tolkien Estate nicht raus.
KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392
_
If a lot of people luv each other, the world would be a better place to live. - Johnny, The Room
Witness meeeee! - Morsov, Mad Max: Fury Road

Momentanes Filmprojekt | Momentanes Musikvideo

Jay

blinded by blackness

Beiträge: 34 491

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Akte X S11, Black Panther, Meg, Disaster Artist, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

12

Samstag, 4. November 2017, 12:07

Kein Silmarillion, kein Kinder von Hurin und auch kein Tom Bombadil: Die Trilogie. Nichts davon bietet sich wirklich für Filme an, von daher sag ich

3 komplett neue Geschichten, die entweder noch vor dem Hobbit oder nach Rückkehr des Königs spielen.

Da kann man schluchzen, dass das ja dann nicht mehr pur Tolkien ist, aber wieso sollte man sich zwingend und ausschließlich an die Bücherwelt halten? Ich hatte nichts gegen die neu entwickelten Szenen für die Hobbit Trilogie, nur weil sie im Buch nicht vorkamen. Ist ja nicht so, als wären ausnahmslos alle Tolkien Bücher grandios oder groß. Ich geh sogar soweit zu sagen, dass Jacksons ersten drei Filme besser sind als Tolkiens drei Bücher. Das sollte die Grundlage sein, nicht ausschließlich die Bücherwelt (davon abgesehen sind wirklich nur die vier Bücher HDR und Hobbit bekannt; alles danach kennt nahezu niemand).

Die Meinung teile ich aber nicht überall. Mir gefiels zb nicht, dass sich Dark Tower in diesem Jahr so gar nicht an die Buchvorlage gehalten hat.

Ich versteh auch weiterhin nicht die Einstellung, die viele haben, dass Herr der Ringe perfekt und Der Hobbit unguckbarer Müll sei. Anders, ja, schwächer, zweifellos, aber welche Big Budget Fantasyfilme können mit der Hobbit Trilogie mithalten? Da wird ja teils so getan, als sei das auf einer Höhe mit Eragon und Dungeon Siege: Im Namen des Königs :D.
Kommende Kinofilme, auf die ich mich bis Ende Februar freue:
SW Ep8, Disaster Artist, God Particle, Black Panther, The Shape of Water, Die Verlegerin, Auslöschung

spätestens auf Blu-ray:
Coco, Paddington 2, Detroit, Daddy's Home 2, A Ghost Story, Jumanji 2, The Killing of a Sacred Deer, Insidious 4, Greatest Showman, Dunkelste Stunde, The Commuter, Downsizinig,
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri, Maze Runner 3, Der seidene Faden, Wind River, All the Money in the World

Måbruk

of the Dead

Beiträge: 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

13

Samstag, 4. November 2017, 12:20

Ich geh sogar soweit zu sagen, dass Jacksons ersten drei Filme besser sind als Tolkiens drei Bücher.

Merkwürdige Aussage, alleine schon wenn man bedenkt, dass Tolkien diese ganze Welt erschaffen hat, während Jackson sich davon ernährt.
Und wie kann denn eine Welt die man aufgedrückt bekommt besser sein, also die Welt die man selbst im Kopf erschaft?

Ich versteh auch weiterhin nicht die Einstellung, die viele haben, dass Herr der Ringe perfekt und Der Hobbit unguckbarer Müll sei. Anders, ja, schwächer, zweifellos, aber welche Big Budget Fantasyfilme können mit der Hobbit Trilogie mithalten? Da wird ja teils so getan, als sei das auf einer Höhe mit Eragon und Dungeon Siege: Im Namen des Königs :D.

Sehe ich auch so, zwischen HdR und Hobbit sehe ich qualitative Unterschiede, aber nicht so riesige, wie es grunlegend vermittelt wird.

McKenzie

Unchained

Beiträge: 10 970

Registrierungsdatum: 13. November 2010

Freue mich auf: den (qualvollen) Tod des 3D-Hypes. STIRB!

  • Nachricht senden

14

Samstag, 4. November 2017, 12:59

@Jay
Puh nein, da muss ich dann komplett opponieren ^^ Neuhinzuerfindungen brauch ich bei Tolkien auf keinen Fall, finde schon Shadow of Mordor extrem cringy. Und nach Return of the King gab es in Mittelerde einfach nix interessantes mehr. Die Elben waren weg, die Hobbits verschwanden, Die Zwerge noch eigenbrötlerischer, und das große Böse in Gestalt von Morgoth & Sauron war auch gegessen. Aragorn und Arwen beim ehelichen Streit am Frühstückstisch bietet nur bedingt Potenzial für eine neue Trilogie.

Andere Fantasystories kann man gern versuchen, aber bitte nicht wieder nur am Namen anhängen und dann irgendwas machen. War schon beim Turm ein Disaster.

Ich versteh auch weiterhin nicht die Einstellung, die viele haben, dass Herr der Ringe perfekt und Der Hobbit unguckbarer Müll sei.

Unguckbarer Müll vielleicht nicht. Wenn man Herr der Ringe nicht kennt und einfach nur nette Jugendfantasy will, ist man sicher besser damit bedient als mit Eragon & Co. Nach dem was Herr der Ringe aber alles geleistet hat, war die Trilogie einfach ein wahnsinniger qualitativer Absturz. (Fast) Alles was die vorige Trilogie auszeichnete, war verschwunden.
KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392
_
If a lot of people luv each other, the world would be a better place to live. - Johnny, The Room
Witness meeeee! - Morsov, Mad Max: Fury Road

Momentanes Filmprojekt | Momentanes Musikvideo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »McKenzie« (4. November 2017, 13:05)


Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 804

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

15

Samstag, 4. November 2017, 13:03

Und wie kann denn eine Welt die man aufgedrückt bekommt besser sein, also die Welt die man selbst im Kopf erschaft?

Ganz einfach: Indem ein Regisseur die Worte besser in eine audiovisuelle Sprache umsetzt, als man es sebst konnte.
Tatsächlich ist es öfter andersrum der Fall aber Filme die besser sind als das Buch, gibts doch einige. Wobei das natürlich auch immer ein Stück Geschmackssache ist. Jackson hat zum Teil aus sehr kurzen, belanglosen Passagen, große, emotionale Sequenzen gemacht.
Ein guter Regisseur und/oder Drehbuchschreiber können aus einem langweiligen Satz etwas ganz eigenes rausholen, was mit Leichtigkeit besser ist als das, was man im Kopf hatte, da man Gelegentlich sogar gar nichts dazu im Kopf hatte. Zumindest nicht dauerhaft. Damit will ich für mich persönlich nicht mal sagen, das ich die Filme besser finde als die Bücher oder gar, das die Bücher langweilig wären. Aber gerade bei HDR gibt es schon mehr als nur ein paar Fans, welche die Filme besser finden.
Ich z.B. finde auch Zemeckis und Roth haben mit ihrem Film Forrest Gump eine viel bessere und zurecht viel bekanntere Version der Geschichte abgeliefert. Der Film fängt die Essenz des Buches ein und macht die Geschichte wesentlich beeindruckender, emotional packender und zeitgeschichtlich interessanter, lässt aber gleichzeitig lächerliches Zeug wie Forrest als Astronaut weg.
Auch in der breiten Öffentlichkeit gibt es Filme wie Jaws oder Psycho, deren Verfilmungen als besser angesehen werden.
Deswegen finde ich Jays Aussage überhaupt nicht merkwürdig.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

nachoz

of the Dead

Beiträge: 927

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2008

  • Nachricht senden

16

Samstag, 4. November 2017, 14:11

Eine Serie über die Zeit als Morgoth der Feind der Welt war würde ich mir gerne ansehen.
Die darf auch gerne etwas erwachsener a la GOT sein, da es zu der Zeit noch dreckiger zur Sache ging wie zu Herr der Ringe, wie ich finde.
Die Versklavung und Schändung der Elben, die dann zu Orks wurden. Spinnen, Drachen, Balrogs, Elben und die Menschen von Westernis (wobei die glaube erst bei Sauron wichtig waren). Ich finde das bietet schon ziemlich viel Potenzial.

HdR setzt die Latte halt schon ziemlich hoch.
Das die Tolkiens da was dran verdienen wollen ist ja verständlich. Allerdings sind das Summen bei denen ich schon etwas mit dem Kopf schütteln muss...

Måbruk

of the Dead

Beiträge: 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. November 2017, 15:43

Ganz einfach: Indem ein Regisseur die Worte besser in eine audiovisuelle Sprache umsetzt, als man es sebst konnte.
Tatsächlich ist es öfter andersrum der Fall aber Filme die besser sind als das Buch, gibts doch einige. Wobei das natürlich auch immer ein Stück Geschmackssache ist. Jackson hat zum Teil aus sehr kurzen, belanglosen Passagen, große, emotionale Sequenzen gemacht.
Ein guter Regisseur und/oder Drehbuchschreiber können aus einem langweiligen Satz etwas ganz eigenes rausholen, was mit Leichtigkeit besser ist als das, was man im Kopf hatte, da man Gelegentlich sogar gar nichts dazu im Kopf hatte. Zumindest nicht dauerhaft. Damit will ich für mich persönlich nicht mal sagen, das ich die Filme besser finde als die Bücher oder gar, das die Bücher langweilig wären. Aber gerade bei HDR gibt es schon mehr als nur ein paar Fans, welche die Filme besser finden.
Ich z.B. finde auch Zemeckis und Roth haben mit ihrem Film Forrest Gump eine viel bessere und zurecht viel bekanntere Version der Geschichte abgeliefert. Der Film fängt die Essenz des Buches ein und macht die Geschichte wesentlich beeindruckender, emotional packender und zeitgeschichtlich interessanter, lässt aber gleichzeitig lächerliches Zeug wie Forrest als Astronaut weg.
Auch in der breiten Öffentlichkeit gibt es Filme wie Jaws oder Psycho, deren Verfilmungen als besser angesehen werden.
Deswegen finde ich Jays Aussage überhaupt nicht merkwürdig.

Jepp, würde ich auch so sehen und stehen lassen, ein Film kann besser sein als ein Buch. Oder nehmen wir eine Kurzgeschichte aus der ein abendfüllender, genialer Film gedreht wird.

Im Fall von HdR würde ich aber nicht sagen, dass Jackson bessere Arbeit als Tolkien geleistet hat. Ich denke das wurde hier auch nicht gesagt, wollte es aber trotzdem Mal erwähnen. Tolkien hat diese ganze Welt, mit all den Wesen, Namen, eigenen Sprachen etc. erschaffen. Jackson hat sich davon dagegen ernährt. Ob Tolkien sich wirklich ein HdR in dieser Art vorgestellt hat, wissen wir nicht. Vielleicht hat er sich auch eher was in der Form von GoT gewünscht, also eine erwachsenere Variante. Vielleicht hat er sich eher Orcs in der Qualität gewünscht, die ein Theodor Kittelsen in die Welt gerufen hätte. Also Kreaturen die wirklich aus unserer Natur stammen könnten und nicht zu 100% eindeutig Fantasy sind. Ich würde daher nicht zwingend sagen, dass Jacksons Variante die einzig Wahre und Beste ist, es gibt auch andere Möglichkeiten den Stoff zu verfilmen.
Die Musik von Summoning hat bspw. einen deutlich höhreren Anspruch, als die Filme von Peter Jackson es vermitteln und ist von den Büchern beeinflußt, besitzt also eine neutralere Herangehensweise an den Stoff.

Constance

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 105

Registrierungsdatum: 20. April 2009

  • Nachricht senden

18

Samstag, 4. November 2017, 15:44

Ich finde die Aussage auch weniger merkwürdig. Ist halt eine bildliche Interpretation von vielen. Einen Reboot bräuchte ich auf keinen Fall, die alte Trilogie ist schwer zu schlagen und könnte den Zauber der 3 Teile etwas schmälern. Von der Hobbit-Trilogie mag ich den ersten am liebsten, danach wurde mir das ein wenig austauschbar. Trotzdem ordentliche Filme, obwohl der dritte schon 2 Anläufe brauchte.

Wenn aber hier etwas kommt, insofern die Rechteinhaber mal ihren Geist wieder Inne wohnen haben, dann bitte Geschichten mit Wink auf die alten Ereignisse. :)
Leite mich.

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 804

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

19

Samstag, 4. November 2017, 16:10

@Mabruk
Natürlich gibt es andere Möglichkeiten das zu verfilmen. Ich würde auch, wie gesagt, nicht unbedingt behaupten, die Filme seien in diesem Fall besser. Trotzdem gefällt mir Jacksons Version.
Ich finde übrigens GoT auch nur in der Hinsicht "erwachsener" als das es von den Bildern her nicht für Kinder geeignet ist. Was die Themen wie Selbstaufgabe für ein höheres Wohl, den Wert von Freundschaft und Loyalität uvm. angeht, ist HDR genauso erwachsen wie GoT. Tolkien bzw. Jackson schafft es sogar Schrecken und innige Liebe zu vermitteln, ohne auf allzu drastische Szenen zurückgreifen zu müssen.
Man merkt oft, das viele Leute "erwachsene Unterhaltung" mit gewaltätiger und/oder sexuell expliziter Bildsprache gleichsetzen. Dabei ist es nur ein Werkzeug. Damit impliziere ich nicht, dass du das so siehst. Wollte ich nur mal loswerden.
"Rambo 3" beispielsweise ist sicher sehr brutal, im Grunde aber ein Kinderfilm. In seiner Aussage und Umsetzung bestimmter Handlungspunkte so ziemlich genau das, was ich mir früher mit 6 Jahren und meinen Playmobilmännchen im Garten ausgedacht habe.
Aber klar könnte man HDR dunkler, trostloser, härter machen.
Eine Serie, wie auch immer, brauch ich aber die nächsten Jahrzehnten nicht.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

McKenzie

Unchained

Beiträge: 10 970

Registrierungsdatum: 13. November 2010

Freue mich auf: den (qualvollen) Tod des 3D-Hypes. STIRB!

  • Nachricht senden

20

Samstag, 4. November 2017, 16:22

Herr der Ringe im GOT-Stil ist in gewisser Weise ein Widerspruch in sich. GOT ist Anti-Fantasy wenn man so will, Tolkiens Welt ist klassische High Fantasy. Da kann keiner rumrennen und "Fuck that cunt" sagen.
KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392
_
If a lot of people luv each other, the world would be a better place to live. - Johnny, The Room
Witness meeeee! - Morsov, Mad Max: Fury Road

Momentanes Filmprojekt | Momentanes Musikvideo

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen