Sie sind nicht angemeldet.

Clive77

Serial Watcher

  • »Clive77« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 965

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2010

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. November 2017, 08:53

The Blacklist S05E07 - The Kilgannon Corporation

In der Folge "The Kilgannon Corporation" der US-Serie The Blacklist bekommt es das FBI mit Menschenschmugglern zu tun. Dembe begibt sich beim Fall in große Gefahr. Tom macht derweil Fortschritte bei der Suche nach Pete.

Tom Keen
Zunächst bekommen wir Tom (Ryan Eggold) und Liz (Megan Boone) als (erneut) frisch vermähltes Paar zu sehen. Diese Szenen lassen sogleich die Vorahnung aufkommen, dass es das letzte Mal sein könnte, dass wir die beiden so zusammen sehen. Denn es ist ein klassischer Schachzug, noch einmal zu zeigen, wie zwei Figuren trotz mancher Hindernisse zusammengefunden haben, um im nächsten Moment das Damokles-Schwert hinuntersausen zu lassen und somit das Schicksal in Frage zu stellen.
Entsprechend können Tom und Lena Mercer (Ana Nogueira) diese Woche tatsächlich anhand der Kreditkartenzahlungen Pete (Karl Miller) aufspüren. Alle drei landen anschließend aber bei Ian Garvey (Jonathan Coyne), der den Koffer in seinem Besitz und den Finger schnell am Abzug hat. (Anmerkung: In den letzten beiden Wochen wurde Lena auf den Casting-Seiten meines Vertrauens noch als „Carly“ gelistet - das wurde nun offensichtlich geändert.)
Pete hat vorerst eine gute Erklärung für sein Untertauchen parat und füllt damit ein paar Lücken. Mit Blick auf seine Hand, der nun ein paar Finger fehlen, gab es sofort eine Vorahnung, dass mit der dritten Partei, die den Koffer hat und hinter Raymond (James Spader) her ist, nicht gut Kirschenessen ist. Ian fackelt in der Tat nicht lange. Weder Pete noch Lena überleben diese Episode, womit Toms Nachforschungen zwei weitere Leichen produziert haben.
Der Cliffhanger sowie der Titel der nächsten Episode lassen vermuten, dass sich das Midseasonfinale nächste Woche näher mit Ian beschäftigen wird. Da dürften wir dann auch zu sehen bekommen, wie Toms Flash Forward aus dem Staffelauftakt ausgeht. Für Red macht es derzeit wenig Sinn, Tom umzubringen. Er gibt nicht viele Personen, die ihm etwas bedeuten, aber Liz gehört mit Sicherheit dazu und sie ist glücklich mit Tom an ihrer Seite. Insofern sollte Red versuchen, Toms Überleben zu sichern (auch wenn der Flash Forward etwas anderes suggeriert). Es gibt da bislang nur einen Grund, weshalb Red Tom dennoch ans Leder gehen könnte und der betrifft die Identität der Leiche, die uns weiterhin vorenthalten wird.
Dieses Geheimnis scheint eine sehr große Bedeutung zu haben. Ian offenbart sogar, dass es nicht gerade wenige Leute gibt, die daran interessiert sind. Die Spannung steigt somit und es wäre gut möglich, dass da nächste Woche ein Gamechanger auf uns wartet. Netter Zug übrigens, dass die bärtige Person, die Tom und Lena verfolgte, einer von Reds Leuten war. Das gibt ihm die Möglichkeit, sehr bald einzugreifen. Etwas wundern darf man sich hingegen darüber, wie Ian die drei so schnell aufspüren konnte. Aber er wird sicher Lena observiert haben lassen, die ja bereits in "The Travel Agency" Bekanntschaft mit einem von Ians Handlangern machte.
Zusammengefasst wird in diesem Handlungsstrang die kommende Episode vorbereitet und das ist vollkommen okay.

The Kilgannon Corporation
Der Fall der Woche funktioniert dieses Mal ausgesprochen gut. Unser Team um Donald (Diego Klattenhoff) bekommt abseits vom Fall zwar wieder nichts zu tun, aber dafür steht Dembe (Hisham Tawfiq) im Fokus, der den Lockvogel abgibt. Pikant war zudem die Information, dass die irischen Menschenschmuggler ihr Geschäft von Red übernommen haben, nachdem dessen Imperium zerfallen ist.
Dass unser kriminelles Mastermind in der Vergangenheit (und demnächst womöglich wieder) in solche Aktionen verstrickt war, wirft natürlich ein negatives Bild auf Red. Zwar wird uns im Folgenverlauf mehrfach erklärt, dass er um die Sicherheit seiner „Frachten“ bemüht war und das Geschäft somit „sauber“ durchgezogen hat. Dennoch bleibt aber ein negativer Beigeschmack, weil er selbstredend Profit damit gemacht hat.
Was nun die aktuellen Hintermänner angeht, ist Colin Kilgannon (Kevin Ryan) das typische Abziehbild eines Bösewichts. Ihm sind die Menschenleben egal, solange das Geschäft läuft. Bei seinem Vater Arthur (Nick Tate) sieht das glücklicherweise etwas anders aus. Handlungstechnisch erhält Red dadurch einen Ansatzpunkt, der schließlich die Situation zwischen Vater und Sohn eskalieren lässt. Aber grundsätzlich ist es immer erfreulich, wenn die Bösewichte mehr Farbe erhalten und nicht nur niedere Motive im Sinn haben. So auch bei Colins Mutter (Kathryn Meisle), die kein Interesse daran hat, die geschmuggelten Menschen einfach verrecken zu lassen und den wichtigen Hinweis mit den GPS-Daten gibt.
Unterm Strich verläuft der Fall etwas geradliniger als sonst. Kleinere Wendungen sind im Lager der Ermittler und Bösewichte zwar vorhanden, aber die große Besonderheit entsteht erst durch Reds und Dembes direkte Beteiligung, welche hier einen eigenen Absatz verdient hat.

Red und Dembe
Dembe ist schon lange ein Sympathieträger. Der schweigsame Mann, der Red auf Schritt und Tritt folgt, darf endlich einmal eine tragende Rolle spielen, was ohnehin schon positiv anzumerken ist. So viele Worte wie hier hat er vermutlich im gesamten Serienverlauf noch nicht von sich gegeben. Zwar gab es letzte Staffel kurzzeitig den Verdacht, dass er Red aus dem Weg räumen wollte, aber der bestätigte sich nicht. Dembe ist ein guter und das darf er diese Woche erneut zeigen.
Darüber, wie er sich um das Mädchen (Arpy Ayvazian) kümmert, braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Es mag vorhersehbar gewesen sein, dass die Sache gut für sie ausgehen würde. Aber vom ersten Kontakt (der von den Eltern noch skeptisch beäugt wird) bis hin zur Rettung durch Red konnte Dembe in jeder Szene glänzen. Und dabei hätte er sich gar nicht auf das Abenteuer einlassen müssen. Dass er trotzdem teilnimmt, lässt die Sympathieskala bloß weiter steigen.
Auf der anderen Seite folgen wir Red, der sich um Dembe sorgt. Diese Sorge ist aber nicht rein professioneller Natur. Dembe gehört zu den Personen, die sich im engsten Freundeskreis von Raymond bewegen und das wird diese Woche hervorgehoben. Mehr noch, Reds Erklärung an Liz ist eine Bezeugung für die Wichtigkeit, die Dembe in seinem Leben hat. "Dembe guards my life because he's determined to save my soul." Dieser Satz gibt am besten wieder, weshalb Dembe an Reds Seite steht. Eine gute Kraft, die stetig auf Red wirkt. Das passt auch mit Blick auf die letzte Staffel gut ins Bild.
Diese Episode beleuchtet das Verhältnis zwischen Red und Dembe genauer und kann dadurch ordentlich punkten. Abseits davon sollte an dieser Stelle vielleicht noch Harold Cooper (Harry Lennix) erwähnt werden, der hinter den Kulissen für das Happy End des Mädchens sorgt und sich damit einen weiteren Schritt in Richtung Red bewegt. Ob das auf Dauer gut geht? Abwarten. Aber in diesem Fall fühlte sich die Entscheidung sehr richtig an.

Fazit: Mehr Dembe ist immer gut. Den Fall der Woche um ihn und Reddington aufzuziehen, war eine gute Entscheidung, auch wenn dadurch unser Ermittlerteam ein wenig außen vor bleibt. Bei Tom spitzt sich die Lage derweil zu und bereitet das Midseasonfinale vor, was die Spannung bezüglich des Kofferinhalts steigen lässt.

8/10
Nächstes Thema für Clive's Crazy Corner? Abstimmung hier.

(die Abstimmung wird noch eine Weile laufen - zum Tippen komme ich vermutlich erst gegen Ende Mai...)

Noermel

Reservoir Dog

Beiträge: 3 787

Registrierungsdatum: 10. Mai 2009

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. November 2017, 14:41

Bin auch schon sehr gespannt aufs Winterfinale next Week :bibber: :bibber: und dann warten bis Jan. :S :(
“It goes without saying that a civilization which leaves so large a number of its participants unsatisfied and drives them into revolt neither has nor deserves the prospect of a lasting existence.”

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen