Sie sind nicht angemeldet.

21

Montag, 11. Dezember 2017, 16:27

Dann war "stören" unglücklich gewählt, tausche es mit interessieren/jucken. ;)

Shins

Super Moderator

Beiträge: 4 296

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2009

Freue mich auf: Power Rangers!

  • Nachricht senden

22

Montag, 11. Dezember 2017, 16:30

Ok, ich verstehe, was du meinst. Ich persönlich halte mich da noch mit meiner Meinung zurück, weil ich selbst nicht genau weiß, wie ich dazu stehe.
Meine Kurzfilme, Musikclips und andere Videoprojekte: https://www.youtube.com/channel/UCfq8sD3GrgPEqoIvBZeQAsA

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

23

Montag, 11. Dezember 2017, 17:55

Ich finde das auch beunruhigend, wobei es ja hier anscheinend wieder so ein Fall sein soll, wo ein Produzent (Herr Ellison) nicht im Klaren war, was für einen Stoff er da adaptiert bzw. adaptieren lässt. Dass Netflix eine so strenge Anti-Kino Haltung besitzt (in den USA ja nur wenige ausgewählte Kinos) ist bedauerlich, aber andererseits ... wenn sonst niemand einen Mudbound vertreibt oder wenn kein Filmstudio/kein Produzent mit Kinoambitionen bereit/in der Lage war, Martin Scorseses "Irishman" zu produzieren, dann sollte sich die Unzufriedenheit sicherlich nicht an die TV- und Streamingdienste richten, die immerhin dafür sorgen, dass wir den Film überhaupt sehen können. "Annihilation" wurde ja zunächst ohne Netflix produziert, daher ist das hier etwas anders. Ich will den Film auf jeden Fall so schnell wie möglich sehen.

Auf langfristige Sicht ist der Kampf eh verloren. Wir können es höchstens noch etwas hinauszögern, ehe öffentliches Vorführen gänzlich ausstirbt bzw. ausschließlich für glattglobalisierte Blockbuster- und Franchisetitel machbar ist.

Ich bin da auch ein wenig betrübt, hier einen Diego zu lesen, der schulterzuckend von "wollte eh nicht ins Kino" spricht und sich bei Alita über die "vielleicht mal im TV" Ablehnung beschwert. Bei diesem aktuell ja noch immer reichlich großen Angebot trifft natürlich jeder seine eigene Entscheidung, wofür man an der Kinokasse sein Geld liegen lässt. (Nimm diesen Vorwurf daher bitte nicht zu ernst, Diego.) Für mich persönlich schlägt das eben bedauerlicherweise in genau diese Kerbe, die diese für meine Begriffe falsche Ansicht, Kino sei nur für große Effekte und Spekatkel gut, noch mehr verstärkt.
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 999

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

24

Montag, 11. Dezember 2017, 19:09

Es ist ein zweischneidiges Schwert. Eben weil das große Blockbusterkino den Kinomarkt so sehr beherrscht und es zumindest den Anschein hat, als würde dieses immer größer und gleichförmiger werden, kann man fast schon froh sein das Titel wie Mudbound, Okja oder eben dieser hier trotzdem in großem Stil erscheinen. Nur eben für den "kleinen" Screen.

Andererseits ist es natürlich schade, dass so etwas nicht auf der großen Leinwand erscheint. Ein Trend, der sich wohl unweigerlich fortsetzen wird.
Allerdings glaube ich nicht, dass die öffentliche Vorführung gänzlich ausstirbt. Die Multiplexe werden in einigen Jahren oder Jahrzehnten verschwinden aber ein zwei kleinere Kinos pro Stadt, mit einer oder wenigen Leinwänden, wird es auch weiterhin geben. Zum einen, weil unsere Generation noch ne Weile hier rumläuft und zum anderen wird es trotz oder gerade wegen dem unheimlich riesigen, heimischen Angebot auch weiterhin cinephile Menschen geben, die garantiert auch Geschmack am Kino finden werden. Wie gesagt, nicht in dem Ausmaß wie heute aber in kleinerem Rahmen.
Glaube auch nicht, das es nur Blockbuster umfassen wird, denn gerade dieses kleine Angebot werden dann auch vor allem die Menschen wahrnehmen, die sich richtig für Film interessieren und die sind meistens an jeder Art Film interessiert. Der Markt wird sich darauf einstellen.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

jimbo

ehemals jak12345

Beiträge: 6 550

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Freue mich auf: weniger angefressen sein und "Indiana Jones" im Star Wars Universum | Tucker and Dale vs Evil 2 | Super Troopers 2 | Jupiter Ascending 2

  • Nachricht senden

25

Montag, 11. Dezember 2017, 20:21

Der Sound im Kino ist für mich auch ein großer Grund ins Kino zu gehen und dann halt in laute Blockbuster.
Hört mehr Dead Sara !
Entschuldigung, sollte mein Posting nerven.
Bin ein Fehler im System
How much does it costs when it's free?
Ist gegen das sinnlose abschlachten von Lizenzen !
Mag ;) -, :rolleyes:- und :whistling: Smileys nicht
Will keine gekauften Reviews lesen
Mag nur sehr gutes CGI
Spricht fließend Bocce
Lensflares ...
Nichts wird so wie es war, kein Reboot, kein Sequel, nichts!
ALL HAIL THE KING
Ohne gutes Drehbuch, ohne mich und ich will kein digitales sauberes Bild

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 549

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:55

Mein Interesse ist noch immer vorhanden.
¯\_(ツ)_/¯

Member_2.0

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 207

Registrierungsdatum: 18. September 2011

Freue mich auf: Sommer

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 14:54

Da wurde aber

Spoiler Spoiler

gegenüber dem Buch einiges draufgepackt.
Ist aber glaube ich nicht schlecht, weil die Bücher doch eher seicht sind und sich vieles in der Vorstellung des Lesers abspielt.


Ich freu mich drauf :)
Rah rah ah-ah-ah!
Ro mah ro-mah-mah
Gaga oh-la-la!

29

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 16:37

Naja das sind eben Teile oder Informationen aus Buch 2, aber das man sich strukturell von den Büchern lösen wird, ist ja mittlerweile bekannt.

Und wo sind die Bücher seicht?

Diego de la Vega

Not Yet Rated

  • »Diego de la Vega« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 645

Registrierungsdatum: 2. November 2007

Freue mich auf: Fast 8 bis 12, MCU - Phasen 3 bis 32, Mad Max 4, Bond 24 - 109, The Batfleck, Tucker & Dale 2, Stargate Reboot, Planet der Affen 3 und alles mit Star und Wars im Titel

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 16:59

Ich bin da auch ein wenig betrübt, hier einen Diego zu lesen, der schulterzuckend von "wollte eh nicht ins Kino" spricht und sich bei Alita über die "vielleicht mal im TV" Ablehnung beschwert. Bei diesem aktuell ja noch immer reichlich großen Angebot trifft natürlich jeder seine eigene Entscheidung, wofür man an der Kinokasse sein Geld liegen lässt. (Nimm diesen Vorwurf daher bitte nicht zu ernst, Diego.) Für mich persönlich schlägt das eben bedauerlicherweise in genau diese Kerbe, die diese für meine Begriffe falsche Ansicht, Kino sei nur für große Effekte und Spekatkel gut, noch mehr verstärkt.

Kennst mich doch, ich heule bei sowas immer sofort los.

Und genau das ist es. Ich liebe großes Bumm, Bumm im Kino, ruhige Sachen gefallen mir daheim meist genauso gut.
Im Kino sind ruhige Sachen nicht so meins. Aber, das liegt oft auch einfach am Rest der Leute. Die können nie das Maul halten, kichern...wodurch einem ein Drama schneller versaut ist als beim Fest der Sinne und Explosionen.
"I'm The Last Guy In The World That You Wanna Fuck With"
"Me? I'm golden, glowing, scoring like a champ"

#Thief · #Michael Mann

Beiträge: 8 793

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:16

Wie gesagt, jeder entscheidet selbst, für welchen Film er Geld ausgibt und für welchen nicht. Ich persönlich finde diese Reduzierung des Kinos auf Lautstärke und Spektakel eben sehr bedauerlich und schädlich für das Komplettsystem Kino. Disney und China werdem dem dann in den kommenden Jahren den Todesstoß versetzen.
Was das Publikum betrifft kann ich dich verstehen, allerdings nicht bei "ruhigen" Filmen. Ich bin mal so vermessen und behaupte, dass das Publikum in Programmkinos sich besser benehmen kann. Vielleicht, weil es durchschnittlich älter ist, vielleicht, weil es nicht nur zwei Stunden spektakuliert werden will. Grundsätzlich halte ich die miterlebten Reaktionen anderer Zuschauer ja für einen Hauptgrund, warum öffentliche Filmvorführung Bestand haben sollte. Schwierig wird es für mich aber insbesondere bei Horrorfilmen, wenn die coolen Kids ihre Freunde und Freundinnen erschrecken wollen und dann während einer ruhigen Szene durch den Saal brüllen. Im Multiplex mit seiner übermäßig dominanten Eigenreklame, mit dem Arsenal an stark hör- und riechbaren Fressereien kreiert einfach schon eine Aura, die Leute eher dazu einlädt, unbeherrscht zu sein. Das ist jedenfalls oftmals mein Eindruck.
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen