Sie sind nicht angemeldet.

Constance

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 215

Registrierungsdatum: 20. April 2009

  • Nachricht senden

2 961

Dienstag, 23. Januar 2018, 11:18

Ich finde es auch super was Gimli leistet und das wäre sehr wohl ne Rubrik auf der Hauptseite wert. Bist du des englischen mächtig, kannst du die box-office-mojo Beiträge, ebenfalls auf deren Hauptseite befindlich, lesen. Da steht in etwa das drin was Gimli hier schön ins Deutsche aufbereitet!

Star Wars 93% Einbruch in China. Ich glaub einfach, für die ist der Film monumental zu flach. Das wirkt ja fast schon verachtend.
Leite mich.

Dr.Faustus

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 164

Registrierungsdatum: 13. Februar 2011

  • Nachricht senden

2 962

Dienstag, 23. Januar 2018, 11:32

Ich glaub einfach, für die ist der Film monumental zu flach. Das wirkt ja fast schon verachtend.


China war noch nie so richtig Star Wars begeistert. Der Erfolg von Episode 7 bildet dabei natürlich die Ausnahme. Selbst bei Rogue One konnte man nicht mal mit heimischen Schauspielern punkten.
Dieser Beitrag wird ihnen präsentiert von Bio-Brause! Jetzt neu in der Geschmacksrichtung: Tannenzapfen-Kokos.

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 988

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

2 963

Dienstag, 23. Januar 2018, 12:16

Star Wars 93% Einbruch in China. Ich glaub einfach, für die ist der Film monumental zu flach. Das wirkt ja fast schon verachtend.

Reden wir hier vom selben China oder trollst du? TLJ ist ganz sicher kein tiefsinniger Film aber im Gegensatz zu den chinesischen Filmen die dort huderte Millionen Dollar einspielen, ist der geradezu poetisch.
Der einzige amerikanische Film in den Top 5 des letzten Jahres ist The Fate and the Furious. Dann auf Platz 7 kommt der letzte Transformers. Daran kann man schon sehen wohin die Reise geht. Schau dir doch mal einen der anderen Filme aus den Top 5 an. Empfehlen kann ich es allerdings nicht.
Und ja, die Chinesen haben mit Star Wars nicht viel am Hut. Im Gegensatz zu den Prequels die 4,5 und 9 Millionen eingespielt haben, ist TLJ geradezu ein Straßenfeger.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

Constance

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 215

Registrierungsdatum: 20. April 2009

  • Nachricht senden

2 964

Dienstag, 23. Januar 2018, 12:32

Was sollte ich trollen? Ich rede vom Einbruch, nicht vom Einspiel. Aber nunja, dann weiter:

EP7 zwar vielleicht eine Ausnahme, dennoch sollte man doch ansatzweise an die Zahlen heranrücken. Woran der massive Rückgang liegt, ist natürlich nicht so eindimensional beschrieben, aber eigtl wollte ich nur nochmal auf das das Star Wars Einspiel zurück, was zwar insgesamt erfolgreich aber in der Ambivalenz genauso ernüchternd ist. Aber wenn jeder Film die Milliarde knackt kann man aus Konzernsicht damit glücklich sein, denn damit lässt sich das Franchise genüsslich melken.

Natürlich stehen die Asiaten auf Transfomers, FF etc. Aber die stellen dabei nun wirklich auch keine Tiefe zur Schau.
Leite mich.

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 988

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

2 965

Dienstag, 23. Januar 2018, 13:26

Aber die stellen dabei nun wirklich auch keine Tiefe zur Schau.

Denn dass die chinesischen Kinogänger einen Blockbuster verschmähen, weil er ihnen zu flach ist, naja, sage wir mal so: die chinesischen Erfolgsfilme sind nicht gerade für ihre Tiefe bekannt. Der Rückgang diese Woche in China ist nicht ohne und das kann von mir aus tausend Gründe haben aber dass der Film den meisten Leuten zu flach war, glaube ich kaum.
Deswegen dachte ich dein Satz, der Film sei "für die monumental zu flach" könnte auch ironisch gemeint sein. :D
Dem war nicht so. Auch gut.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

2 966

Montag, 29. Januar 2018, 22:18

Die Wochenendzahlen:

1. Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone 23,5 Millionen
2. Jumanji: Willkommen im Dschungel 16,4 Millionen (338,1 Millionen)
3. Hostiles 10,2 Millionen (12,1 Millionen)
4. The Greatest Showman 9,5 Millionen (126,5 Millionen)
5. Die Verlegerin 8,9 Millionen (58,5 Millionen)
6. 12 Strong 8,6 Millionen (29,8 Millionen)
7. Criminal Squad 8,4 Millionen (28,5 Millionen)
8. Shape of Water – Das Flüstern des Wassers 5,7 Millionen (37,7 Millionen)
9. Paddington 2 5,6 Millionen (32 Millionen)
10.Padmavati 4,3 Millionen (4,8 Millionen)

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Wenig überraschend gibt es diese Woche mit "Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone" eine neue Nummer 1. Allerdings ist auch nicht zu verschweigen, dass der dritte Film mit 23,5 Millionen mindestens 6,5 Millionen Dollar schwächer startet als die anderen beiden Filme der Trilogie. Das Budget von 62 Millionen Dollar sollte der Film auch dank der internationalen Zahlen wieder einspielen können, wenngleich die Kritiken mit 44 % bei rottentomatoes nicht gerade berauschend sind. So gesehen kann man wohl dank der schwierigen Produktionsgeschichte des Films (schwere Verletzung des Hauptdarstellers Dylan O'Brien aber immerhin von Schadensbegrenzung sprechen.
Ansonsten kann sich aber auch "Hostiles" über einen soliden Start freuen. Mit soliden Kritiken von 72 % bei rottentomatoes ging der Film dieses Jahr in der Awards-Season zwar ziemlich unter, aber ein 10 Millionen Dollar Start für einen Western ist nicht zu verachten. Selbst "Todeszug nach Yuma" eröffnete damals trotz Russell Crowe mit 14 Millionen Dollar nicht viel anders.
Aber auch "Shape of Water – Das Flüstern des Wassers" kann sich dank seiner 13 Oscarnominierungen und einer Kinoexpansion auf knapp 2000 Kinos in den Top 10 zurückmelden. Die 5,7 Millionen deuten aber nicht umbedingt an, dass das Kinopublikum ein überschwänglich hohes Interesse an dem Film entwickelt. Mit "Padmavati" hat es dann auch noch der bislang teuerste Hindi-Film aller Zeiten (31 Millionen Dollar) in die Top 10 geschafft, der auch in Imax 3D lief.
Auffallend ist auch noch, dass diese Woche kein Film über 50 % wegbrach, sondern diese meist sehr stabil liefen. Am heftigsten ging es für die beiden Neustarts der letzten Woche abwärts, die um etwa 45 % wegbrachen. Extrem stabil liefen hingegen mal wieder "Jumanji: Willkommen im Dschungel" und "The Greatest Showman", die lediglich um 15,9 % bzw. 10,8 % wegbrachen.

Nächste Woche dürfte es dann etwas ruhiger am Boxoffice zugehen, denn dann startet lediglich der Horrorfilm "Winchester" mit Helen Mirren.

Internationale Zahlen:

12 Strong

Budget: n/a
domestic: 29,8 Millionen
foreign: 5,4 Millionen
worldwide: 35,2 Millionen

Alles Geld der Welt

Budget: n/a
domestic: 24,5 Millionen
foreign: 17 Millionen
worldwide: 41,5 Millionen

Call me by your name

Budget: n/a
domestic: 11,4 Millionen
foreign: 6,2 Millionen
worldwide: 17,6 Millionen

Coco - Lebendiger als das Leben!

Budget: n/a
domestic: 202,8 Millionen
foreign: 477,8 Millionen
worldwide: 680,6 Millionen

Daddy's Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme!

Budget: 69 Millionen
domestic: 103,7 Millionen
foreign: 76,6 Millionen
worldwide: 180,3 Millionen

Die dunkelste Stunde

Budget: n/a
domestic: 45,2 Millionen
foreign: 53,1 Millionen
worldwide: 98,3 Millionen

Die Verlegerin

Budget: 50 Millionen
domestic: 58,5 Millionen
foreign: 24,5 Millionen
worldwide: 83 Millionen

Downsizing

Budget: 68 Millionen
domestic: 24,4 Millionen
foreign: 14,4 Millionen
worldwide: 38,8 Millionen

Ferdinand - Geht STIERisch ab

Budget: 111 Millionen
domestic: 80,5 Millionen
foreign: 175 Millionen
foreign: 255,5 Millionen

Geostorm

Budget: 120 Millionen
domestic: 33,7 Millionen
foreign: 182,3 Millionen
foreign: 216 Millionen

Insidious - The last key

Budget: 10 Millionen
domestic: 63,5 Millionen
foreign: 81,1 Millionen
worldwide: 144,6 Millionen

I, Tonya

Budget: n/a
domestic: 18,8 Millionen
foreign: 2,4 Millionen
worldwide: 21,2 Millionen

Jumanji - Willkommen im Dschungel

Budget: 90 Millionen
domestic: 338,1 Millionen
foreign: 484 Millionen
worldwide: 822,1 Millionen

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Budget: n/a
domestic: 23,5 Millionen
foreign: 82 Millionen
worldwide: 105,5 Millionen

Mord im Orientexpress

Budget: 55 Millionen
domestic: 102,4 Millionen
foreign: 244,6 Millionen
worldwide: 347 Millionen

Pitch Perfect 3

Budget: 45 Millionen
domestic: 102,7 Millionen
foreign: 77 Millionen
worldwide: 179,7 Millionen

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Budget: n/a
domestic: 37,7 Millionen
foreign: 13,9 Millionen
worldwide: 51,6 Millionen

Star Wars - Die letzten Jedi

Budget: n/a
domestic: 610,7 Millionen
foreign: 700,7 Millionen
foreign: 1.311,4 Millionen

The Greatest Showman

Budget: 84 Millionen
domestic: 126,5 Millionen
foreign: 133 Millionen
worldwide: 259,5 Millionen

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Budget: n/a
domestic: 37 Millionen
foreign: 34,4 Millionen
worldwide: 71,4 Millionen

Wer ist Daddy?

Budget: n/a
domestic: 17,4 Millionen
foreign: 4,4 Millionen
worldwide: 21,8 Millionen

Wonder

Budget: n/a
domestic: 130,6 Millionen
foreign: 135,2 Millionen
worldwide: 265,8 Millionen

Zwischen zwei Leben

Budget: 35 Millionen
domestic: 30,3 Millionen
foreign: 32,4 Millionen
worldwide: 62,7 Millionen

http://deadline.com/2018/01/maze-runner-…ice-1202271843/ + boxofficemojo

Auch international geht die SPitzenposition an "Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone", der dort auch dank eines 21,6 Millionen Dollar Starts in China solide 62,6 Millionen Dollar einnahm und weltweit die 100 Millionen Marke überquerte. Da könnte also durchaus etwas Richtung 200 Millionen Dollar gehen. Deutlich weiter ist da natürlich "Jumanji - Willkommen im Dschungel", der nun auch die 800 Millionen Dollar Marke erreicht hat, während "Star Wars - Die letzten Jedi" die 1,3 Milliarden klargemacht hat.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

2 967

Montag, 5. Februar 2018, 21:19

Die Wochenendzahlen:

1. Jumanji - Willkommen im Dschungel 11 Millionen (352,6 Millionen)
2. Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone 10,2 Millionen (39,8 Millionen)
3. Winchester - Das Haus der Verdammten 9,3 Millionen
4. The Greatest Showman 7,8 Millionen (137,5 Millionen)
5. Hostiles 5,5 Millionen (21,2 Millionen)
6. Die Verlegerin 5,2 Millionen (67,2 Millionen)
7. 12 Strong 4,7 Millionen (37,3 Millionen)
8. Criminal Squad 4,7 Millionen (36,3 Millionen)
9. Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers 4,3 Millionen (44,6 Millionen)
10.Paddington 2 3,1 Millionen (36,3 Millionen)

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Der Super-Bowl überschattete dieses Wochenende mal wieder alles und so ist es wenig überraschend, dass dieses Wochenende an den Kinokassen nicht allzu viel los war. Dem sind sich auch die großen Hollywood-Studios bewusst und schicken mit "Winchester - Das Haus der Verdammten" lediglich einen Neustart ins Rennen. Der Horrorfilm mit Helen Mirren kommt immerhin auf 9,2 Millionen Dollar, hat aber auch mit miserablen Kritiken von nur 9 % bei rottentomatoes zu kämpfen, die den Film zum raschen Einbruch der Einnahmen zwingen werden.
Somit geht die Spitzenposition mal wieder an den Überraschungserfolg des Winters "Jumanji - Willkommen im Dschungel", der nach seinem 11 Millionen Wochenende die 350 Millionen Marke erreicht hat und nur noch 1 Million davon entfernt ist "Fast and Furious 7" als erfolgreichsten Film von Dwayne Johnson in Amerika abzulösen.
Aufgrund des Super-Bowl am Sonntag sind die Ergebnisse an diesem Tag niedriger als an anderen Tagen und somit die Wochenendsrückgänge etwas höher als sonst. Wegen fehlender Neustarts bewegen sich diese meist im Bereich um die 45 %. Richtig heftig hat es nur die Nummer 1 der letzten Woche "Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone" getroffen, der 57,8 % wegbricht. Im Moment liegt der Film 18 Millionen hinter dem Ergebnis von Teil 1 und 12 Millionen hinter Teil 2.
Den besten Hold hat hingegen wie bereits gewohnt "The Greatest Showman" mit einem Minus von 18,3 %. Auch wenn der Film sich nicht zu einem großen Oscarkandidaten entwickelt hat, so wird man an den Kinokassen "Les Miserables" (148,8 Millionen) und "La La Land" (151,1 Millionen) hinter sich lassen können.

Der Super Bowl sorgt in der Regel dafür, dass die Hollywoodstudios das Marketing ihrer großen Sommer-Blockbuster lostreten und auch so scheint man langsam aus dem Winterschlaf zu erwachen. Denn nächste Woche gibt es gleich drei große Neustarts. Zum einen erwartet einen der Abschluss der Erotikthriller-Trilogie "Fifty Shades of Grey - Befreite Lust". Teil 1 kam vor drei Jahren auf stolze 166,2 Millionen Dollar und auch Teil 2 kam auf gute 114,6 Millionen. Der Weg dürfte jedoch weiter abwärts führen, da die Resonanz der Filme bislang nicht so wirklich prickelnd war. Angesichts von Produktionskosten von 55 Millionen Dollar wird man aber mit dem Abschlussfilme finanziell sicherlich wieder im Plus landen.
Für die Jüngeren gibt es hingegen mit "Peter Rabbit" einen neuen Live-Action/Animation-Hybrid. Bei einem Film mit einem Hasen in der Hauptrolle hätte man allerdings erwarten können, dass man diesen etwas näher an Ostern platziert.
Nicht unerwähnt bleiben soll aber auch das neueste Regiewerk "15:17 to Paris" von Clint Eastwood, insbesondere wo der Altmeister zuletzt mit "American Sniper" (350,1 Millionen) und "Sully" (125,1 Millionen) die beiden erfolgreichsten Filme seiner langen Regiekarriere gefeiert hat. Da der Film diesesmal auf große Hollywoodstars in den Hauptrollen verzichtet und das Thema des Films auch nicht ans Massenpublikum gerichtet ist, wird es wohl mal wieder etwas ruhiger dahergehen. Komplett ignoriert werden dürfte der Film aber nicht.

12 Strong

Budget: n/a
domestic: 37,3 Millionen
foreign: 8,7 Millionen
worldwide: 46 Millionen

Alles Geld der Welt

Budget: n/a
domestic: 24,6 Millionen
foreign: 19,3 Millionen
worldwide: 43,9 Millionen

Call me by your name

Budget: n/a
domestic: 12,9 Millionen
foreign: 9,1 Millionen
worldwide: 22 Millionen

Coco - Lebendiger als das Leben!

Budget: n/a
domestic: 204,6 Millionen
foreign: 496,3 Millionen
worldwide: 700,9 Millionen

Criminal Squad

Budget: n/a
domestic: 36,3 Millionen
foreign: 9,1 Millionen
worldwide: 45,4 Millionen

Der seidene Faden

Budget: n/a
domestic: 14,2 Millionen
foreign: 3,2 Millionen
worldwide: 17,4 Millionen

Die dunkelste Stunde

Budget: n/a
domestic: 48,8 Millionen
foreign: 66 Millionen
worldwide: 114,8 Millionen

Die Verlegerin

Budget: 50 Millionen
domestic: 67,2 Millionen
foreign: 40,2 Millionen
worldwide: 107,4 Millionen

Downsizing

Budget: 68 Millionen
domestic: 24,4 Millionen
foreign: 25,6 Millionen
worldwide: 50 Millionen

Ferdinand - Geht STIERisch ab

Budget: 111 Millionen
domestic: 81,4 Millionen
foreign: 187 Millionen
foreign: 268,4 Millionen

Geostorm

Budget: 120 Millionen
domestic: 33,7 Millionen
foreign: 184,8 Millionen
foreign: 218,5 Millionen

Happy Death Day

Budget: 4,8 Millionen
domestic: 55,7 Millionen
foreign: 62,1 Millionen
worldwide: 117,8 Millionen

Insidious - The last key

Budget: 10 Millionen
domestic: 65,7 Millionen
foreign: 90 Millionen
worldwide: 155,7 Millionen

I, Tonya

Budget: n/a
domestic: 22,6 Millionen
foreign: 4,6 Millionen
worldwide: 27,2 Millionen

Jumanji - Willkommen im Dschungel

Budget: 90 Millionen
domestic: 352,6 Millionen
foreign: 503,1 Millionen
worldwide: 855,7 Millionen

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Budget: 62 Millionen
domestic: 39,8 Millionen
foreign: 142,9 Millionen
worldwide: 182,7 Millionen

Molly's Game

Budget: n/a
domestic: 27,1 Millionen
foreign: 22,9 Millionen
worldwide: 50 Millionen

Mord im Orientexpress

Budget: 55 Millionen
domestic: 102,6 Millionen
foreign: 245,8 Millionen
worldwide: 348,4 Millionen

My little pony

Budget: n/a
domestic: 21,9 Millionen
foreign: 33,7 Millionen
worldwide: 55,6 Millionen

Pitch Perfect 3

Budget: 45 Millionen
domestic: 103,9 Millionen
foreign: 78,6 Millionen
worldwide: 182,5 Millionen

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Budget: n/a
domestic: 44,6 Millionen
foreign: 19,6 Millionen
worldwide: 64,2 Millionen

Star Wars - Die letzten Jedi

Budget: n/a
domestic: 614,4 Millionen
foreign: 706 Millionen
foreign: 1.320,4 Millionen

The Greatest Showman

Budget: 84 Millionen
domestic: 137,5 Millionen
foreign: 153 Millionen
worldwide: 290,5 Millionen

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Budget: n/a
domestic: 41,8 Millionen
foreign: 46 Millionen
worldwide: 87,8 Millionen

Wer ist Daddy?

Budget: n/a
domestic: 17,4 Millionen
foreign: 4,8 Millionen
worldwide: 22,2 Millionen

Wonder

Budget: n/a
domestic: 131 Millionen
foreign: 146,5 Millionen
worldwide: 277,5 Millionen

Zwischen zwei Leben

Budget: 35 Millionen
domestic: 30,3 Millionen
foreign: 32,5 Millionen
worldwide: 62,8 Millionen

http://deadline.com/2018/02/coco-crosses…ice-1202277906/ + boxofficemojo

International bleibt "Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone" die Nummer 1 und steuert stark in Richtung 200 Millionen. Am Ende könnte ein Endergebnis von über 250 Millionen Dollar zu Buche stehen, was der schwierigen Produktion doch noch ein versöhnliches Ende bringt, wenngleich die 300 Millionen der Vorgänger wohl nicht mehr erreicht werden.
Einen wichtigen Meilenstein hat unterdessen auch "Coco - Lebendiger als das Leben". Die Pixar-Produktion hat nämlich die 700 Millionen Dollar Marke erreicht und falls die Japaner im März ähnlich euphorisch reagieren wie die Chinesen (wo der Film 183,5 Millionen Dollar einnahm), dann geht vielleicht sogar etwas Richtung 800 Millionen Dollar.
Deutlich kleinere Brötchen backt da "Der seidene Faden", der aber immerhin in Deutschland den besten Start eines Paul Thomas Anderson Film hinlegte, wenngleich auch nur 387.000 in 15 Kinos zusammenkamen.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

2 968

Montag, 5. Februar 2018, 21:41

Was der lief nur in 15 Kinos an?!
Das wusste ich gar nicht.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

2 969

Montag, 12. Februar 2018, 21:40

Die Wochenendzahlen:

1. Fifty Shades of Grey - Befreite Lust 38,8 Millionen
2. Peter Hase 25 Millionen
3. The 15:17 to Paris 12,6 Millionen
4. Jumanji - Willkommen im Dschungel 9,8 Millionen (365,7 Millionen)
5. The Greatest Showman 6,4 Millionen (146,5 Millionen)
6. Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone 6 Millionen (49 Millionen)
7. Winchester - Das Haus der Verdammten 5,1 Millionen (17,2 Millionen)
8. Die Verlegerin 3,5 Millionen (72,8 Millionen)
9. Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers 3 Millionen (49,8 Millionen)
10.Criminal Squad 2,9 Millionen (41 Millionen)

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Wenig überraschend geht die Spitzenposition diese Woche an den Abschluss der "50 Shades of Grey"-Trilogie, der mit 38,8 Millionen ordentlich startet, aber auch hinter den Ergebnissen von Teil 1 (85,2 Millionen - Valentinstag am Wochenende) und Teil 2 (46,6 Millionen) zurückbleibt. Daher könnte man diesesmal an der 100 Millionen Marke scheitern, aber da das Budget mit 55 Millionen Dollar überschaubar blieb und international ebenfalls ein Erfolg garantiert ist, kann man mit dem Ergebnis sicherlich gut leben. Kritiken sind mit 11 % bei rottentomatoes allerdings wieder ziemlich unterirdisch.
Ebenfalls kein allzu großer Kritikerliebling wurde auch "Peter Hase", der dort nur auf 58 % kam. Mit 25 Millionen Dollar zum Start eröffnet er aber sehr solide und da im Familienfilmsektor erstmal keine große Konkurrenz in Sicht ist, sollte der Film sein 50 Millionen Dollar Budget wieder einspielen können.
Clint Eastwood muss mit seiner neuesten Regiearbeit "The 15:17 to Paris" ebenfalls kleinere Brötchen backen und kommt zum Start auf lediglich 12,6 Millionen Dollar. Da die Kritiken mit 21 % bei rottentomatoes für einen Eastwood-Film auch noch erschreckend niedrig sind, dürfte da auch nicht mehr viel hinzukommen, so dass man mit dem 30 Millionen Dollar Budget wohl eher ein Minus machen wird. Nach den großen Erfolgen von "Sully" und "American Sniper" wird Eastwood dies aber wohl verschmerzen können.
Für die Nummer 1 der vergangenen Woche "Jumanji - Willkommen im Dschungel" bleibt somit nur noch Platz 4 übrig. Mit einem Minus von nur 10,1 % verzeichnet man aber noch vor "The Greatest Showman" (-16,8 %) den besten Hold der Woche. Würde nächste Woche nicht übermächtige Blockbuster-Konkurrenz anstehen, die den Film zu einem höheren Drop zwingen dürfte, könnte man fast schon über die 400 Millionen Dollar Marke nachdenken. Immerhin gab es auch diese Woche noch fast 10 Millionen Dollar und es fehlen lediglich knapp 35 Millionen Dollar. Unmöglich ist dies beim bisherigen Verlauf des Films nicht.
Allgemein war dieses Wochenende recht freundlich was Drops angeht. Am härtesten traf es "Winchester - Das Haus der Verdammten", der aber als Neustart der vergangenen Woche mit seinen 45,7 % Rückgang einen Drop von über 50 Millionen Dollar vermeiden konnte.

Über die Nummer 1 der kommenden Woche dürfte es keine großen Zweifel geben. Diese wird an Marvel's "Black Panther" gehen. "Black Panther" wurde im letzten "First Avenger" bereits vorgestellt und erhält nur drei Monate vor dem dritten "Avengers"-Film seinen ersten Solofilm. Die bisherigen Prognosen deuten darauf hin, dass der Film den Februar-Rekord von "Deadpool" von 132,4 Millionen schlagen könnte und somit zum erfolgreichsten Solostart eines Marvel-Helden avancieren könnte (Spider-Man: Homecoming eröffnete letztes Jahr mit 117 Millionen Dollar). Qualitativ scheint es hier auch zu stimmen. Mit Ryan Coogler engagierte man den gefeierten Regisseur von "Creed - Rocky's Legacy" und nach 98 Kritiken bei rottentomatoes liegt man bei 97 % mit einer Durchschnittswertung von 8.2.
Ansonsten startet mit "Early Man" auch noch der neueste Animationsfilm der Aardman Studios. Mit 84 % und einer Durchschnittswertung von 6.9 scheint sich der Film aber nicht mit den ganz großen Filmen des Studios messen zu können.
Außerdem startet mit "Samson" auch noch ein Monumentalfilm, der aber wenig bekannt besetzt ist und auch marketingmäßig nicht wirklich präsent war. Entsprechend sollte man hier mit gedämpften Erwartungen an die Sache heran gehen.

Internationale Zahlen:

12 Strong

Budget: n/a
domestic: 42 Millionen
foreign: 11,4 Millionen
worldwide: 53,4 Millionen

Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

Budget: 55 Millionen
domestic: 38,8 Millionen
foreign: 98,1 Millionen
worldwide: 136,9 Millionen

Alles Geld der Welt

Budget: n/a
domestic: 24,8 Millionen
foreign: 21,2 Millionen
worldwide: 46 Millionen

Call me by your name

Budget: n/a
domestic: 13,9 Millionen
foreign: 11 Millionen
worldwide: 24,9 Millionen

Coco - Lebendiger als das Leben!

Budget: n/a
domestic: 206,1 Millionen
foreign: 508,1 Millionen
worldwide: 714,2 Millionen

Criminal Squad

Budget: n/a
domestic: 41 Millionen
foreign: 16,1 Millionen
worldwide: 57,1 Millionen

Der seidene Faden

Budget: n/a
domestic: 16,4 Millionen
foreign: 6,7 Millionen
worldwide: 23,1 Millionen

Die dunkelste Stunde

Budget: n/a
domestic: 51,5 Millionen
foreign: 72,7 Millionen
worldwide: 124,2 Millionen

Die Verlegerin

Budget: 50 Millionen
domestic: 72,8 Millionen
foreign: 50,2 Millionen
worldwide: 123 Millionen

Downsizing

Budget: 68 Millionen
domestic: 24,4 Millionen
foreign: 26 Millionen
worldwide: 50,4 Millionen

Ferdinand - Geht STIERisch ab

Budget: 111 Millionen
domestic: 82 Millionen
foreign: 193,5 Millionen
foreign: 275,5 Millionen

Geostorm

Budget: 120 Millionen
domestic: 33,7 Millionen
foreign: 185,2 Millionen
foreign: 218,9 Millionen

Happy Death Day

Budget: 4,8 Millionen
domestic: 55,7 Millionen
foreign: 62,2 Millionen
worldwide: 117,9 Millionen

Insidious - The last key

Budget: 10 Millionen
domestic: 66,8 Millionen
foreign: 95,1 Millionen
worldwide: 161,9 Millionen

I, Tonya

Budget: n/a
domestic: 25,2 Millionen
foreign: 6,3 Millionen
worldwide: 31,5 Millionen

Jumanji - Willkommen im Dschungel

Budget: 90 Millionen
domestic: 365,7 Millionen
foreign: 516,1 Millionen
worldwide: 881,8 Millionen

Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Budget: 62 Millionen
domestic: 49 Millionen
foreign: 180,2 Millionen
worldwide: 229,2 Millionen

Molly's Game

Budget: n/a
domestic: 27,9 Millionen
foreign: 24,7 Millionen
worldwide: 52,6 Millionen

Mord im Orientexpress

Budget: 55 Millionen
domestic: 102,7 Millionen
foreign: 246,9 Millionen
worldwide: 349,6 Millionen

My little pony

Budget: n/a
domestic: 21,9 Millionen
foreign: 36,9 Millionen
worldwide: 58,8 Millionen

Pitch Perfect 3

Budget: 45 Millionen
domestic: 104,4 Millionen
foreign: 78,7 Millionen
worldwide: 183,1 Millionen

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Budget: n/a
domestic: 49,8 Millionen
foreign: 24,5 Millionen
worldwide: 74,3 Millionen

Star Wars - Die letzten Jedi

Budget: n/a
domestic: 616,7 Millionen
foreign: 706,1 Millionen
foreign: 1.322,8 Millionen

The 15:17 to Paris

Budget: 30 Millionen
domestic: 12,6 Millionen
foreign: 5,3 Millionen
worldwide: 17,9 Millionen

The Greatest Showman

Budget: 84 Millionen
domestic: 146,5 Millionen
foreign: 167,7 Millionen
worldwide: 314,2 Millionen

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Budget: n/a
domestic: 45,3 Millionen
foreign: 55,5 Millionen
worldwide: 100,8 Millionen

Wer ist Daddy?

Budget: n/a
domestic: 17,5 Millionen
foreign: 5,2 Millionen
worldwide: 22,7 Millionen

Wonder

Budget: n/a
domestic: 131,3 Millionen
foreign: 153,7 Millionen
worldwide: 285 Millionen

http://deadline.com/2018/02/fifty-shades…ice-1202285505/ + boxofficemojo

Auch international ist noch ein letztes Mal das "50 Shades of Grey"-Fieber ausgebrochen und so gab es international stolze 98 Millionen für die 55 Millionen Dollar Produktion, womit man sich bereits in der Profitzone bewegen dürfte. Teil 2 eröffnete letztes Jahr mit 100,1 Millionen Dollar nur minimal schlechter, so dass die Aussichten auf 300 Millionen Dollar weltweit gegeben sein sollten.
Diese Marke hat "The Greatest Showman" diese Woche erreicht. An "La La Land" und "Les Miserables" wird man damit aber nicht mehr heranreichen, die über 440 Millionen Dollar einnahmen. Trotzdem ein schöner Erfolg, der so nicht zu erwarten war. Aber auch "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" hat seine Fans und immerhin die 100 Millionen Dollar Marke erreicht.
Deutlich weiter ist da natürlich "Jumanji - Willkommen im Dschungel", der nächste Woche bereits die 900 Millionen Dollar Marke erreichen könnte. Jedenfalls hat man jetzt "Spider-Man: Homecoming" als erfolgreichsten Sony-Film des letzten Jahres abgelöst.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen