Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Jay

first try

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33 612

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Meg, Ready Player One, Avatar 2, Blade Runner 2049, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. August 2007, 02:03

BG Interview mit Ralf Moeller

Yup, wir haben uns mit Ralf Moeller in Los Angeles unterhalten und dabei so einige interessante Facts und Infos über seine kommenden Filme erfahren, darunter zu

Far Cry
Alone in the Dark 2
Seed
Postal
The Scorpion King 2: Rise of the Akkadian

Das Interview verlief telefonisch und während es hier später nachmittag war, war es drüben in LA gerade morgen und Ralf auf den Weg zum Training. Ca. 40 Minuten haben wir uns über alles mögliche unterhalten, leider war es mir nicht möglich, das ganze aufzuzeichnen. Also es sind nicht alle Details davon im Transcript, also falls ihr Fragen habt, fragt.

Natürlich musste ich ihn auch auf Haialarm auf Mallorca ansprechen, aber lest selbst:

Interview mit Ralf Moeller
Nur wenige deutsche Schauspieler haben es bisher geschafft, in den USA erfolgreich Fuß zu fassen. Till Schweiger, Moritz Bleibtreu und Franka Potente tauchen hier und da mal auf, aber einer, der es schon seit Jahren geschafft hat, ist Ralf Moeller. Der in Recklinghausen geborene Weltmeister im Bodybuilding lebt in Los Angeles und ist schon seit 1989 in großen Hollywood-Produktionen zu sehen. Gearbeitet hat er schon mit Russell Crowe, Jean-Claude van Damme, Roland Emmerich, George Clooney, Joel Schumacher, Ridley Scott, The Rock, Michael Clarke Duncan und vielen anderen Stars. Er hatte sogar seine eigene TV-Serie, die auf der berühmten Kinofigur Conan seines Freundes Arnold Schwarzenegger basierte. Viele weitere interessante Facts und vor allem Bilder gibt es auf seiner offiziellen Webseite: http://www.ralfmoeller.com

Highlights seiner Karriere: Gladiator, Universal Soldier, The Scorpion King, Conan: The Series

Abseits der Leinwand ist Ralf bis heute ein Synonym für Fitness und Gesundheit, sowie ein Vorbild für die Jugend. Der überall gern gesehene Gast hat unter anderem die Aktion "Starke Typen" ins Leben gerufen, bei der jungen Leuten bei der Vermittlung von Jobs geholfen wird. Nähere Informationen zu diesem Projekt gibt es unter: http://www.starketypen.de

Wir hatten die glückliche Chance, uns mit Ralf über seine aktuellen Projekte zu unterhalten und fragten natürlich auch nach, ob er bei Hai-Alarm auf Mallorca 2 dabei wäre...

Anmerkung: das Interview wurde telefonisch geführt, daher ist der Wortlaut nicht ganz exakt, aber sinngemäß umgesetzt. Die Verbindung nach Los Angeles war zum Glück gut verständlich.

BG: Ralf, im Herbst wirst du in dem kontroversestem Film des Jahres zu sehen sein: Postal. Was hat dich dazu bewegt, in diesem Film mitzuspielen?
Ralf Moeller: Postal ergab sich nach den Arbeiten an dem Horrorfilm Seed, an dem ich ja auch mit Uwe Boll zusammengearbeitet habe. Mir gefiel das Script, das wundervoll als Satire aufgebaut war. Das ist ein Film, der im Grunde bitterböse Kritik am System ist und sich selbst nicht zu ernst nimmt. Zwar macht der Postal Dude (Zack Ward) allerlei verrückte Sachen und es fliegen auch viele Kugeln, aber im großen und ganzen geht es dabei sehr überspitzt zu. Wichtiger ist die Kritik, die in vielen Szenen klar zum Ausdruck kommt.
So hat Uwe z.B. eine Szene mit eingebracht, in der Präsident Bush sich fröhlich mit Osama bin Laden unterhält. Aufgrund der heißen Thematik wird er mit Sicherheit für viel Wirbel sorgen, aber ich hoffe, das er viele auch zum nachdenken anregt.

BG: Was für eine Rolle spielst du in dem Film?
Moeller: Einen Polizisten, der hier in Postal gewissermaßen die Untätigkeit verkörpert. Direkt neben ihm geschieht ein Verbrechen und der kümmert sich lieber um leckere Donuts. Das ist ja auch eine Kritik, die viele an den Behörden haben.

BG: Kanntest du das Game, auf dem Postal basiert?
Moeller: Ich befasse mich nicht viel mit Computerspielen, aber ich erinnere mich noch an eine News-Story vor vielen Jahren. Da ist hier in den USA ein Mann Amok gelaufen und die Medien bezeichneten ihn als jemanden, der "postal" geht. Das heißt ja soviel wie Amok laufen, die Fassung verlieren.

BG: Die Gewalt in Bolls Satire ist ja sehr satirisch angelegt, die in seinem Horrorfilm Seed dagegen soll indes sehr an die Grenzen gehen...
Moeller: Ja, das stimmt. Wir haben Seed vor einiger Zeit gedreht, da geht es um einen wahnsinnigen Serienkiller namens Sam Seed (gespielt von Will Sanderson), der in den 70ern zum Tode verurteilt wird. Ich spiele darin den Direktor der Zuchtanstalt, Wright, der dabei ist, als dieser Mann die Todesstrafe bekommt. Es gab damals da dieses Gesetz, dass ein Mann der die Todesstrafe überlebt, freigelassen
wird, aber mein Team will diesen Killer nicht gehen lassen. Wir lassen ihn draußen im Sand vergraben. Seed kommt aber natürlich wieder zurück und rächt sich dann ganz füchterlich an uns.

Die Gewalt in dem Film war enorm, so sehr, dass ich Uwe sogar manchmal geraten habe, einiges doch zu schneiden. Da war zum Beispiel eine Szene mit einem Baby, an die ich mich garnicht erinnern will. Ich glaube aber, dass die nicht mehr im fertigen Film drin ist.

BG: Demnach bist du also kein Befürworter von Filmen wie Saw oder Hostel?
Moeller: Nicht wirklich. Ich bin einfach der Meinung, dass richtiger Horror nicht unbedingt aus viel Blut
oder Metzelei bestehen muss. Eine spannende Atmosphäre und eine gute Story sind doch sehr viel wichtiger. Gerade Hostel hätte nicht so weit gehen müssen, zu sehen wie diese Leute da gefoltert werden, war doch nicht mehr schön.

BG: In Postal und Seed geht es prinzipiell beiderseits sehr zu Sache. Wie würdest du die Filme in der Hinsicht miteinander vergleichen?

Moeller: Die Motive der beiden Filme sind völlig unterschiedlich. Während Seed hartgesottene Horrorfans anspricht, ist Postal viel zugänglicher. Da ist die Gewalt wie ein Teil einer Karikatur, wie sie in vielen Zeitungen immer zu sehen sind. Ich glaube nicht, das man sich über die Sorgen machen muss.

BG: Da gibt es ja noch zwei andere Produktionen von Boll, bei denen du dabei bist.
Moeller: Richtig, denn den Film Far Cry haben wir gerade abgedreht. Das basiert auch auf einem erfolgreichen Game, die Hauptrolle Jack hat da Til Schweiger gespielt. Wir haben viel Spaß bei den Aufnahmen gehabt und ein wenig erinnerten mich die Outfits an Universal Soldier. Wie damals bei dem Hit von Roland Emmerich geht es auch hier um Soldaten, an denen geheime Experimente verübt wurden. Ich spiele einen von diesen Kerlen, die es später mit Jack zu tun kriegen.

BG: Wie würdest du Far Cry in kürze beschreiben?
Moeller: Sehr actionreich und aufregend.

BG: Dein vierter Film mit Uwe ist Alone in the Dark II, richtig?
Moeller: Ja, das ist der Neustart dieser Serie. Alone in the Dark ist ja ein bekannter Franchise-Name, den man nun in weiteren Filmen fortführen wird. Mit dem ersten Teil (mit Christian Slater und Tara Reid) hat er nichts mehr gemeinsam, hier wird eine völlig neue Story erzählt, in der Rick Yune diesen Edward Carnby spielt. Der Sohn von Sean Connery, Jason Connery, ist auch mit dabei.

Wir sind da ein Team von fünf gut ausgerüsteten Hexenjägern, die sich auf die Suche nach einer mehr oder weniger außerirdischen Hexe befinden. Zwischen Carnby und meinem Charakter, der Boyle heißt, gibt es da so einige Spannungen. Carnby ist nämlich als einziger in der Lage, die Ankunft der Hexe zu spüren, da gibt es also einige Konkurrenzgerangel zwischen uns beiden.

Uwe Boll ist bei diesem Projekt allerdings nur als Produzent dabei.

BG: Alone in the Dark 2 soll sich stylistisch ein wenig vom ersten unterschieden, was wäre das?

Moeller: Obwohl der Film in der Gegenwart spielt, hat das ganze einen gewissen futuristischen Touch.
Ich weiß nicht, wie ich das genau beschreiben kann, aber es hatte leichte Sci-Fi Züge.

BG: Nach so vielen Projekten hast du nun schon einige Erfahrungen mit Uwe Boll gemacht. Weltweit gibt es ja kaum einen deutschen Filmemacher, über den momentan soviel gesprochen wird wie über Boll. Da ist auch viel negatives drunter, das über schlechte Filmkritiken hinaus geht. Wie siehst du die Sache?
Moeller: Um ehrlich zu sein, bin ich mit der Arbeit von Uwe sehr zufrieden. Ich finde es bemerkenswert, was dieser Mann in den letzten Jahren geschafft hat. Abseits von den typischen deutschen Produktionen dreht er im Ausland Filme mit Vampiren, Untoten, Monstern und Rittern, und schafft es, dabei einen großen Namen nach dem anderen für seine Projekte zu gewinnen. Ob einem die Filme gefallen oder nicht, das ist ja Geschmackssache (aber die Verkaufszahlen sprechen dafür), aber allein das Ausmaß seines Schaffens verdient schon Achtung. Er ist auch sehr fleißig in seinem Gebiet - in den letzten zwei Jahren allein hat er 5 große Filme gedreht und sitzt gerade an Nummer 6. Auch hier in Hollywood gibt es wenige, die so strebsam sind.
Der Mann hat sich das alles hart erarbeitet und lässt sich auch von den stärksten Kritiken nicht einschüchtern. Es hat bei jedem Film Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten und ich denke, das sich da auch in Zukunft noch die ein oder andere Zusammenarbeit ergeben wird.

BG: Lass uns nun über einen ganz besonderen Film aus deiner History sprechen, Haialarm auf Mallorca.
Moeller: (lacht) Haialarm auf Mallorca. Das war ein großer Hit für RTL, damals der dritterfolgreichste TV-Film des Jahres neben zwei Hollywood-Produktionen. Ich war ja für den ersten Titel den sie damals hatten, aber den wollten sie nicht nehmen.

BG: Welchen?
Moeller: Eigentlich sollte der Film erst "Megalodon" heißen, so wie dieser 30m lange Urhai, um den es da im Film geht. Eine Meinungsumfrage von RTL hatte aber ergeben, das sich die meisten Zuschauer nichts darunter vorstellen konnten, also kam es zu "Haialarm auf Mallorca".

Der Film war eine ziemlich unterhaltsame Geschichte und es hat auch Spaß gemacht, den zu drehen. Ich meine, viel Action, bestes Wetter, eine wunderschöne Insel, wo kann man als Schauspieler lieber arbeiten wollen? Wir hatten an der Premiere 6 Millionen Zuschauer, nachdem der Tatort auf dem anderen Kanal zuende war, sogar 8 Millionen.

BG: Angenommen, es gäbe bald einen zweiten Teil - wärst du wieder dabei?
Moeller: Aber natürlich. Wenn wieder die Aussicht auf so einen angenehmen Dreh besteht, bin ich gern wieder dabei.

BG: Demnächst sieht man dich auch wieder in deiner deutsch-internationalen Produktion.
Moeller: Da gibt es einen Film namens "Zeit des Kometen" mit Thomas Heinze, darin wird es um einen Deutschen in Arabien gehen. Außerdem habe ich gerade ein Angebot für ein großes Hollywood-Sequel bekommen.

BG: Was wäre das?
Moeller: The Scorpion King 2 - Rise of the Akkadian. Ich habe ja schon 2002 in dem ersten Teil mitgespielt, in dem Dwayne "The Rock" Johnson den Akkadier im Spin-Off zur Filmreihe "Die Mumie" verkörperte. Der zweite Teil, in dem ich als Mentor auftreten werde, wird von Russell Mulcahey gedreht. Sein neuer Film Resident Evil 3: Extinction läuft doch bald in den Kinos an.

In Scorpion 2 geht es um die Vorgeschichte, wie der Akkadier zum stattlichen Krieger geworden ist.

BG: Letzte Frage: was hat es mit den "starken Typen" auf sich?

Moeller: "Starke Typen" ist ein Projekt für junge Leute, das ich entwickelt habe. Da ich früher auch nicht die besten Noten in der Schule hatte, weiß ich, wie schwer das heut sein kann, also unterstützt "Starke Typen" heute junge Menschen bei der Vermittlung von Jobs. Wenn es mein Zeitplan zulässt, besuche ich auch Schulen und erzähle mehr darüber. Ich glaube, dass das eine tolle Sache ist.

BG: Ralf, im Namen von Bereitsgesehen sage ich erst einmal vielen, vielen Dank für diese Gelegenheit. Wir freuen uns auf deine nächsten Filmprojekte und wünschen dir alles, alles Gute!
Moeller: War mir eine Freude.

An dieser Stelle sei auch unserem netten Vermittler gedankt, ohne den diese Geschichte erst möglich geworden ist.

Wer mehr über Ralf Moeller erfahren möchte, der kann sich auf seiner offiziellen Webseite näher umschauen: http://www.ralfmoeller.com. Dort gibt es auch einen kleinen Trailer, der einen Überblick über Ralf's Filmographie gibt. Wer sich näher über sein Programm für junge Leute informieren möchte, kann das unter der Adresse http://www.starketypen.de tun.
"Jay lebt in uns und isst uns." - Woodstock / "Jay ist ohnehin der bessere Jesus" - shins
"wir sind alle Jay" - jak12345 / "schon gewundert warum Jay und ich nie im gleichen Raum sind" - Revolvermann
"Die größte Schwäche des menschlichen Individuums ist es anzunehmen nicht Jay zu sein." - jak12345

jeremybentham

unregistriert

2

Freitag, 17. August 2007, 02:05

sympathisch :D

hya hyä hihi hya

Garrett

Meisterdieb

Beiträge: 6 148

Registrierungsdatum: 13. Mai 2005

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. August 2007, 02:22

Far Cry soll schon abgedreht sein? Da gabs doch vor kurzem erst diese Internetauktion um ne Statistenrolle, was ja auch nicht so lange her ist.

Aber Ralf ist immer sehr sympathisch und lustig drauf :D
"Ich hab dich belogen - also sag mir die Wahrheit" (Robert de Niro)
[url]http://www.bereitsgezockt.blogspot.com[/url]

Solid FoX

to Pobe a true fan.

Beiträge: 1 968

Registrierungsdatum: 29. Juli 2006

Freue mich auf: Batman v Superman

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. August 2007, 07:11

Nett dieser starke Kerl

Tolles Interview!!! Also ich freue mich schon richtig auf den Horror-Film Seed. Hoffe der Film hält was er verspricht. Aber sonst ist der Ralf Moeller voll in Ordnung, obwohl er in Haialarm auf Mallorca 2 mitspielen würde. Naja, hauptsache es macht spaß für ihn. :D
Ich bin der Captain

NewLex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 1 991

Registrierungsdatum: 20. Juli 2007

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. August 2007, 08:51

Tolles Interview, obwohl ich mich auf Seed nicht freue :D
Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe die brannten draußen vor der Schulter des Orion.
Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor.
All diese Momente werden verloren sein, in der Zeit. So wie Tränen.. im Regen.. Zeit zu sterben..

odins_erbe

vs. the World

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. August 2007, 11:51

"An dieser Stelle sei auch unserem netten Vermittler gedankt, ohne den diese Geschichte erst möglich geworden ist."

:D :D :D

7

Freitag, 17. August 2007, 12:04

Wie geil. xD

Klasse Interview. Dadurch bin ich erst auf Seed aufmerksam geworden. :)

8

Freitag, 17. August 2007, 12:09

Zitat

Direkt neben ihm geschieht ein Verbrechen und der kümmert sich lieber um leckere Donuts. Das ist ja auch eine Kritik, die viele an den Behörden haben.


:wand: oh mann oh mann, was für ne Kritik...

---

Ansonsten nettes Interview.
(was gibt Boll denen nur?)

SlurmMcKenzie

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 068

Registrierungsdatum: 13. März 2006

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. August 2007, 12:39

Ihr könnt mich jetzt zereissen, aber ich finde Boll und Moeller sympathisch. Klar, die Filme sind nicht immer die besten, aber der Mann zieht sein Ding durch trotz des ganzen Gespötts etc., ausserdem ist dieser Boll-Hass ja langsam zur Mode geworden, sodass einige schon mit einer gewissen Grundeinstellung an seine Filme gehen und sie sowieso schlecht machen werden, weil dies auch ihr Ziel ist. Man kann jedoch bei jedem Film was zum meckern finden. Bitte bannt mich jetzt nicht :D :uglylol: ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SlurmMcKenzie« (17. August 2007, 12:39)


BenGrimm

vs. the World

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 30. Juli 2005

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. August 2007, 13:25

Granatenstarker Bembelmeister ist dat.

hya hyä hihi hya

Payton

Heckenschütze

Beiträge: 2 078

Registrierungsdatum: 8. August 2007

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. August 2007, 14:31

Das Interview ist ganz gut. Moeller ist glaube ich ein ganz umgänglicher Typ.

Zu dem Boll kann ich nich viel sagen. was hat der denn bislang so verbrochen das viele auf ihn einen Hals haben?
[align=center][B]"The Future is not set. There is no fate but what we make for ourselves."

John Connor, Leader of Human Kind[/B][/align]

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 19 821

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

12

Freitag, 17. August 2007, 14:36

Zitat

Original von SlurmMcKenzie
Ihr könnt mich jetzt zereissen, aber ich finde Boll und Moeller sympathisch. Klar, die Filme sind nicht immer die besten, aber der Mann zieht sein Ding durch trotz des ganzen Gespötts etc., ausserdem ist dieser Boll-Hass ja langsam zur Mode geworden, sodass einige schon mit einer gewissen Grundeinstellung an seine Filme gehen und sie sowieso schlecht machen werden, weil dies auch ihr Ziel ist. Man kann jedoch bei jedem Film was zum meckern finden. Bitte bannt mich jetzt nicht :D :uglylol: ...

Wieso, ich finde die auch sympathisch - als Menschen. Aber als Regisseur finde ich Boll nicht so gut (ist aber natürlich nichts Persönliches), Ralf Möller als Schauspieler stört mich nicht.

Ich finde das Interview auch sehr gut, wobei sich meine Freude auf "Seed" in Grenzen hält.

In Flames

Trollhunter

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 4. Juli 2006

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. August 2007, 16:20

Joa also Möller, der deutsche Superstar(hust), ist ein recht netter Kerl. Mehr aber auch nicht.
Und Boll ist meiner Meinung nach einfach ein schlechter Regisseur. Die ganzen Stars(siehe auch Schwerter des Königs) bekommt er nur in seinen Filmen, weil er kurz vor Drehbeginn castet. Und dann heißt es für die Schauspieler "entweder der Boll-Film oder gar keiner". Und wer will sich die Kohle schon entgehen lassen.
Wie auch immer, das Interview ist trotzdem unterhaltsam.

Am meisten ärgere ich mich aber über Til Schweiger. Kann man noch tiefer sinken?

Mr.Anderson

Kleriker

Beiträge: 11 864

Registrierungsdatum: 10. November 2004

  • Nachricht senden

14

Freitag, 17. August 2007, 16:44

Zitat

Original von Payton
Zu dem Boll kann ich nich viel sagen. was hat der denn bislang so verbrochen das viele auf ihn einen Hals haben?


Den grottenschlechten "House of Dead", den übelst üblen "Alone in the Dark" und das Megatrauerspiel " BloodRayne" sind schon erhältlich. Was noch so kommt hast du ja gelesen. Was soll schon gutes dabei rumkommen, wenn ein Mann 3 Filme pro Jahr runterkurbelt! Allerdings muss ich Moeller in einem zustimmen. Er macht wirklich Sachen, die in Deutschland keiner macht: Vampire, Monster, Zombies, Slasher, etc.



Was das Interview angeht, so bin ich echt begeistert. Ralph Moeller ist ein umgänglicher Mensch.
"Mr.Anderson: Klugscheißer, Stirnbieter, Mörderspielgott!" 8)
(Quelle: Bader)

Stell dir vor es geht und keiner kriegt's hin. ?(

"Und dann fällt der Rest der Dominosteine wie ein Kartenhaus in sich zusammen! Schach matt."

"Mum, wir gehen um ein Pärchen wieder zusammen zu bringen und all das Böse wieder gut zu machen." - "Bring Milch mit!"

mailo

Keine Jugendfreigabe

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 4. November 2004

Freue mich auf: Warcraft

  • Nachricht senden

15

Freitag, 17. August 2007, 17:08

Das Interview war sehr Informativ und unterhaltsam.
Uwe Boll sollte sich davon mal eine Scheibe abschneiden. Seine Interviews waren alle nicht so Informativ und unterhaltsam wie Ralf Moeller seins. Ich hoffe jedoch, dass die Filme mindestens ansatzweiße besser werden. Aus manchen Titeln könnte wirklich ein sehr guter Film entstehen!

Auf ein weiteres Interview würde ich mich sehr freuen.

:top:

Jeder Erwachsene hat das Recht einen Film in voller Länge zu sehen!

16

Freitag, 17. August 2007, 17:22

Zitat

Original von Mr.Anderson
Allerdings muss ich Moeller in einem zustimmen. Er macht wirklich Sachen, die in Deutschland keiner macht: Vampire, Monster, Zombies, Slasher, etc.


Nicht ganz: http://www.bereitsgesehen.de/wbblite/thr…eadid=8625&sid=

Payton

Heckenschütze

Beiträge: 2 078

Registrierungsdatum: 8. August 2007

  • Nachricht senden

17

Samstag, 18. August 2007, 02:42

Nich wenns mich in meiner karriere nicht nach vorne bringt. Ich meine er macht doch Filme in Hollywood oder? Bei wem will er sich denn mit so `nem Schund vorstellen?
[align=center][B]"The Future is not set. There is no fate but what we make for ourselves."

John Connor, Leader of Human Kind[/B][/align]

G-macc

28 Threads später

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 10. Juni 2007

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. August 2007, 08:16

Moin moin!
Das Interview ist wirklich nicht schlecht,....aber was mich zum Zucken gebracht hat, ist, das er im Entree als "Hollywoodtitan" beschrieben wird. John Wayne, Katherine Hepburn,Robert Redford,Bruce Willis, Kevin Costner, etc...das sind Titanen!
"Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!"

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen