Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Butch

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 366

Registrierungsdatum: 5. Juni 2012

  • Nachricht senden

341

Donnerstag, 17. August 2017, 22:11

Ich seh das aktuell noch lange nicht so schwarz aber wenn das so weiter geht dann bewegen wir uns da immer näher hin, solche Anschläge stärken leider die Hetzer und Idioten, wenn das nicht bald mal aufhört, dann kann das wirklich noch richtig übel werden. :(

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 122

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

342

Donnerstag, 17. August 2017, 22:54

Es wird besser werden. Je mehr der IS zurückgedrängt wird, desto weniger Extremisten schlagen sich auf ihre Seite. Das Dumme ist nur, es sind Einzeltäter welche sich selbstständig radikaliseren und ihre Ziele aussuchen. Diese kannst du nur davon abbringen indem du ihnen die Schwächen ihrer Ideologie vorlegst oder ihnen eine Alternative bietest und beides muss geschehen, bevor sie auf die Idee kommen sich überhaupt zu radikalisieren und wenn doch, bevor sie die Tat umsetzen.
¯\_(ツ)_/¯

Måbruk

of the Dead

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

343

Donnerstag, 17. August 2017, 23:09

Natürlich muss man informieren, aber ich denke die Leute werden so viel mehr verunsichert und verängstigt, und das ist ja genau das, was die Terroristen letzten Endes zu erreichen versuchen.

Ich sehe das auch so, den Terroristen bringt ihr ganzen Tun recht wenig, wenn nicht alle Welt davon erfährt.
Gerade weil es in den Medien so ausgeschlachtet wird, gerade deshalb ist das Ganze so reizvoll für diese "Menschen". Die haben ein exremes Geltungsbewußtsein, die wollen dass ihre Botschaft von allen gehört wird. Wenn das nicht der Fall wäre, denke ich persönlich, würde das Ganze "seinen Reiz" verlieren."
Ob es allerdings eine Lösung ist, den Medien die Berichterstattung zu verbieten (Zensur ist eigentlich nie gut), oder die Medien Mal selbst Einsicht zeigen, wage ich selbst nicht zu beurteilen.

nachoz

of the Dead

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2008

  • Nachricht senden

344

Freitag, 18. August 2017, 09:03

Es wird besser werden. Je mehr der IS zurückgedrängt wird, desto weniger Extremisten schlagen sich auf ihre Seite. Das Dumme ist nur, es sind Einzeltäter welche sich selbstständig radikaliseren und ihre Ziele aussuchen. Diese kannst du nur davon abbringen indem du ihnen die Schwächen ihrer Ideologie vorlegst oder ihnen eine Alternative bietest und beides muss geschehen, bevor sie auf die Idee kommen sich überhaupt zu radikalisieren und wenn doch, bevor sie die Tat umsetzen.


Davon würde ich nicht unbedingt ausgehen. Nachdem Al Qaida "besiegt" war kam der IS. Nachdem der IS "besiegt" ist, wird es wieder wen anderes geben.
Das mit der Alternive ist absolut richtig. Leider bieten wir keine Alternativen an. Man marschiert unter dem Deckmantel von Frieden in andere Länder ein und hinterlässt ein Kriegsgebiet. Danach mutet man den Menschen zu quer durch Europa zu laufen, im Mittelmeer zu ertrinken und ihr komplettes Hab und Gut hinter sich zu lassen.
Ich bin kein Verschwörungstheoretiker aber da geht es schon mit ganz üblen Machenschaften zur Sache.

Dazu kommt, dass Religion immer noch oder vlt. sogar wieder stärker als vor paar Jahren einen Stellenwert eingenommen hat, der sogar rationales Denken unmöglich macht.
Man sieht es ja leider teilweise an Deutschtürken. Die leben in keinem Kriegsgebiet aber stellen auch dien Religion über den Staat. Nicht alle!

Meine Anteilnahme an die Opfer und deren Angehörige....

Envincar

der mecKercheF

Beiträge: 2 835

Registrierungsdatum: 10. Mai 2006

  • Nachricht senden

345

Freitag, 18. August 2017, 10:43

Solange die Großmächte darauf angewiesen sind Umsatz durch Rüstungsexporte zu machen, wird es immer Krieg geben. Ohne diese Kampfeinsätze würden die Amerikanischen Waffenhersteller reihenweise Pleite gehen und massig Jobs gehen flöten. Viele Soldaten wäre nicht mehr notwendig, welche dann ebenfalls auf der Straße sitzen würden. Gibt sicherlich langfristige Alternativen aber irgendein Land im Nahen Osten zu zerbomben ist halt die einfachere Variante. Und solang sich daran nichts ändert, wird es immer Terrorismus geben. Amerika und Co. brauchen ISIS. Durch die Anschläge schreien immer mehr nach Überwachung...alle haben Angst und sind bereit Ihre Privatsphäre aufzugeben...und die Länder können schön weiter Waffen verkaufen, was wiederum Familien hierzulande hilft den Lebensstandard zu sichern. Traurige Realität.

Europa kriegt nun quasi die kompletten Konsequenzen ab. Hier kann man mehr oder weniger noch Einreisen wie man lustig ist, während Amerika sich verbarrikadiert. Hier steigen die Terroranschläge, während Amerika momentan nur noch Probleme mit Rechtsradikalismus hat. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen ebenfalls wollen, dass hier nichts mehr reinkommt und die Grenzen dicht gemacht werden. Dann hätten wir auch nur noch Probleme mit unseren Links- wie Rechtsradikalen und diversen Sozialbetrügerbanden aus Osteuropa. Problem an der Sache ist halt, dass die die wirklich auf Hilfe angewiesen sind auf der Strecke bleiben. Leider muss ich feststellen, dass diese nicht unbedingt die Mehrzahl sind. Die Meisten die hier ankommen sind Wirtschaftsflüchtlinge die auf Steuerzahlerkosten hier ein schöneres Leben haben wollen, was man aber einfach nicht jedem bieten kann. Es ist einfach unmöglich. Wir können nicht ganz Afrika und den Nahen Osten nach Europa einladen. Wir müssen dafür sorgen, dass das Leben und die Zustände dort besser werden...was aber nie der Fall sein wird, solang die Großmächte weiter dafür sorgen, dass die Gegend destabilisiert bleiben.

Butch

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 366

Registrierungsdatum: 5. Juni 2012

  • Nachricht senden

346

Freitag, 18. August 2017, 14:26

Trump Twitterte als Reaktion heute übrigens, man sollte Terroristen mit in Schweineblut getränkten Patronen bekämpfen...

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 122

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

347

Freitag, 18. August 2017, 15:23

@nachoz
Du kannst nicht behaupten, dass eine fanatische Gruppierung die andere ablöst. Der IS ist entstanden durch ein plötzliches Machtvakuum im syrischen Großraum, welches durch nichts gefüllt wurde. Das wurde von nur wenigen vorhergesehen aber nicht danach gehandelt, da es in der Geschichte in dieser Konstellation noch nicht vorgekommen ist (Cassandra Phänomen - keine offizielle Bezeichnung / recht neu).
Das gab Nährboden für radikale Bewegungen. Die Religion ist dabei prinzipiell nur ein Werkzeug, da es einen gemeinsamen Nenner darstellt. Eine Konstante die jeder dort gemeinsam hatte. Hauptsächlich ging es wieder nur um Öl, Geld und Macht. Das der IS nichts weiter mit seiner eigenen Religion und Kultur zu tun hat, merkt man daran, dass er historische Orte vernichtete, Öl-Quellen sicherte, Moscheen sprengte und die Regeln ändert wie es ihm gerade passt.

Am jetzigen Terrorverdächtigen in Spanien merkt man wieder eine Sache, es war ein 17-jähriger. Ein junger Mann der sich hat radikalisieren lassen. Der IS hat keine Kontrolle über diese Täter und stand vermutlich nie mit ihnen in Verbindung aber sie lassen sich von anderen Fanatikern radikalisieren und das ist auch ein Problem der muslimischen Gemeinden an sich. Wer solche Gedanken hat und in eine Position kommen kann, so dass er diese radikalen Ansichten verbreiten kann, schadet allen Bürgern. Diese müssen auch von der muslimischen Gesellschaft ausgestoßen werden.

@Envicar
Das mit den Rüstungsexporten ist wieder so eine Sache. Natürlich laufen unterm Tisch eine Menge fragwürdiger Deals und das was rauskommt, ist gerade mal die Hälfte aber der größte Schaden wird nicht durch den Export westlicher Waffen ausgelöst (wäre viel zu auffällig). Es gibt einen globalen Waffenmarkt der mehr mit alten und gebrauchten Waffen dealt die durch den Fall der Sovjetunion in den Handel gekommen sind. Das zweite Problem ist der Handel mit Herstellungslizenzen. H&K stellt ein Gewehr her und verkauft es ins Ausland - das ist ein Gewehr, welches dann von einer Sicherheitsbehörde oder Armee eines Landes verwendet wird. Das Land hat aber nicht die Erlaubnis es weiterzuverkaufen oder nachzubauen. Du kannst diese Lizenzen aber auch weiterverkaufen, dann können sie Altbestände weiterverkaufen oder dürfen die Waffen selbst herstellen und diese Produkte weiterverkaufen. Auf diese Weise kann man über Drittländer Embargos umgehen. Wenn du aber plötzlich in den Händen von radikalen Terroristen im Nahen Osten oder in Afirka topmoderne H&K Sturmgewehre findest, steht man zuerst bei H&K vor der Tür und fragt wie das sein kann. Daher handelt man nicht direkt mit solchen Waffen.

Und so böse es klingt, die Leute herzurufen und Hilfsgüter abzuwerfen oder sowas, ist finanziell und politischer durchaus bequemer als jede Alternative (das merkt Frankreich mit Malli und die USA mit dem Irak noch immer). In einem afrikanischen Land oder in einem Gebiet im Nahen Osten für Strukturen zu sorgen, ist zum jetzigen Zeitpunkt nur auf eine Art möglich, und zwar durch Truppen. Zuerst musst du die Lage befrieden, du musst gegen bestehende radikale Truppen vorgehen (und sie von Rebellen trennen können), dann musst du durch Steuergelder Infrastrutur schaffen und gleichzeitig die Menschen dort Bildung abseits ihrer Ideologien beibringen und sie dazu bringen, dass sie diese Strukturen dann auch pflegen und das die Gesellschaft weiterbildet. Oft hat man Straßen gebaut, welche in den Jahren drauf einfach verfallen sind oder die Eltern nahmen die Kinder wieder aus der Schule, so das sie auf dem Feld helfen konnten. Das waren meist halbherzige Aktionen, die fehlene Nachhaltigkeit bewiesen haben. Solche Prozesse beizubringen ist aber eine langwierige Angelegenheit und jede Schule, Straße, Firma usw. ist nicht nur mit Zement, sondern auch mit Blut erbaut. Das anzugehen, wäre ein Mammutprojekt, welches modernen Kolonialismus gleicht und hier sind wir bei den weiteren politischen Probleme, denn es wäre moderner Kolonialismus, da man diese Nationen natürlich pro-westlich gestalten würde. Je nachdem ob Russland oder China mitmachen würde, würden diese ihre Ideologien aufdrücken und du hast schon wieder neue Stellvertreterkonflikte vor der Tür.

Ich soll dir jetzt eine einfache und funktionierende Lösung nennen? Momentan sehe ich nur eine, beseitige radikale Ideologien und versuche ein Land nach dem anderen zu stabilisieren aber ohne Ausbeutung, also stecke mehr rein, als du rauskriegen würdest und nicht nur reiche Länder. Außerdem verbreite die Einsicht vieler Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika, und zwar das Europa zwar sicher ist aber auch nicht viele Möglichkeiten bietet. Viele Wirtschaftsflüchtlinge kehren enttäuscht wieder zurück, da sie merken, in ihrem Heimatland tatsächlich doch besser klargekommen zu sein. Das würde die Menschen dazu bringen, nicht nach Europa abzuhauen, sondern ihr Geld vielleicht für ihr eigenes Land zu verwenden. Das können sie aber nur wenn Korruption und Ausbeutung verschwindet. Solange diese beiden Faktoren weiterexistieren, kannst du keinem Flüchtling einen Vorwurf machen. Innerhalb Europas muss eine gute Migrations- und Integrationspolitik her. Du must den Menschen eine Alternative zur Radikalisierung geben und diejenigen aussortieren, welche eine Radikalisierung eher begünstigen würden.

Ach und was Rechts und links angeht, noch radikaler nutzt niemandem was. Jetzt tauchen Parteien auf, welcher linker als die Linke sind (internationalistische Linke - wtf?!) und rechter als die CSU (altbekannte und besscheuerte AfD), beide braucht keiner! Der Linksruck ist aber auch in den USA zu sehen. Dieser rechte Höhepunkt durch Trump, hat dafür gesorgt, dass der sonst stille, linke Flügel abseits der Demokraten stärker wird und schon 2020 für einen leichten sozialistischen Umschwung sorgen kann (Umdenken in Parteien). Es wäre interessant zu sehen, ob sich die USA nach diesen alt-right-Fiasko mehr für linke Ideen öffnen würde, denn das Land beherrschte ja schon immer nur die Tedenz zur Extreme und meidet die Balance so gut es geht.

@Butch
Und beruft sich dabei auf einen General, welcher dessen Methoden mal bezichtigt wurde aber es in Wirklichkeit nie getan hat. Warum prüft Trump nie seine Quellen?

Ich frage mich sowieso seit wann dieses Amt kein Niveau mehr hat. Im Vergleich mit Trump wirkte Nixon besonnen und Bush wie ein kompetenter Staatsmann. Jeden Monat, achwas alle zwei Wochen, fällt die Messlatte noch tiefer und kann ohne Schutzausrüstung gegen Druck und Hitze nicht mehr gehoben werden. Warum kann man den Mann nicht stürzen? Warum gibt es diese Instrumente nicht? Warum existiert ein Impeachment-Verfahren, wenn es eigentlich nie zum Einsatz kommt, da es eigentlich keine Chance auf Erfolge hat? :facepalm:
¯\_(ツ)_/¯

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Woodstock« (18. August 2017, 15:29)


Gronzilla

Dexter's Dark Passenger

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Freue mich auf: Episode VIII-Trailer

  • Nachricht senden

348

Freitag, 18. August 2017, 16:54

Alles nachvollziehbar geschrieben, Woodstock.
Und auch ernüchternd, da im Grunde nicht umsetzbar.

Und das Trump mit Allem durchkommt ist schlicht unfassbar.
Soviele Feinde wie er hat, darf er nir im offenen Wagen durch Dallas fahren..
„Tut mir leid, Kleiner. Aber Leben ist nicht alles im Leben. Davon abgesehen, ohne Leiche läuft ein Kansas City Shuffle nun mal nicht.“

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 122

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

349

Freitag, 18. August 2017, 19:13


Und das Trump mit Allem durchkommt ist schlicht unfassbar.
Soviele Feinde wie er hat, darf er nir im offenen Wagen durch Dallas fahren..

In Texas vielleicht gerade noch.
¯\_(ツ)_/¯

blacksun

Keyser Soze

Beiträge: 3 803

Registrierungsdatum: 6. September 2007

  • Nachricht senden

350

Freitag, 18. August 2017, 19:56

Trump Twitterte als Reaktion heute übrigens, man sollte Terroristen mit in Schweineblut getränkten Patronen bekämpfen...

schmelzen die dann wie hexen bei wasser? oder kommen nicht ins paradies? :ugly:
2017:
Es: 6/10
What Happened to Monday? -/10
Mord im Orient-Express: -/10
Justice League(2D): -/10
StarWars (2D): -/10

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 122

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

351

Freitag, 18. August 2017, 22:03

Im Judentum, wie auch im Islam gilt Schweinefleisch als Sünde, da es unreine Tiere sind. Juden mit Schweineblutkugeln zu töten oder mit Schweinen zu vergraben (so absurd), ist ihrem Glauben nach keine Sünde, solange es ohne ihr Einverständnis geschieht ( :ugly:) aber der Islam sieht das wohl etwas strenger, daher kann das mit dem Paradies durchaus stimmen. Diese Äußerungen soll die Islamisten aber eigentlich nur anpissen... Ja, genau das was man braucht, nicht wahr? :ugly:
¯\_(ツ)_/¯

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen