Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 084

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 28. August 2012, 08:39

Ansonsten noch Markus Zusak's 'Die Bücherdiebin'...wobei ich dabei ein wenig Bedenken hätte, dass eine Verfilmung der Buchvorlage, ähnlich wie es mit 'Der Junge im gestreiften Pyjama' der Fall war, von Vornherein nicht gerecht werden würde.
Zum Einen das und zum Anderen frage ich mich, wie man den Tod darstellen sollte (ein "Sensemann" ist er ja nicht). Dann am besten zeigt man ihn gar nicht und hört nur zwischendurch seine Erzählerstimme aus dem Off.

Manny

missgünstiges Forenmitglied

Beiträge: 16 399

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 9. Juli 2017, 20:34

Letzter Beitrag ist schon etwas her. Seitdem hab ich das eine oder andere gelesen, was ich gerne verfilmt sehen würde:

Rendezvouz mit Rama von Arthur C. Clarke
Methusalems Kinder und Fremder in einer fremden Welt von Robert Heinlein
Der ewige Krieg, Camouflage und Herr der Zeit von Joe Haldeman
Die Farbe aus dem All und Der Fall des Charles Dexter Ward von H.P. Lovecraft
Ubik, Irrgarten des Todes und Eine andere Welt von Philip K. Dick.
Mannys aktuelle Serien: American Horror Story, Designated Survivor, Riverdale, Die Nanny, Banshee, The Shannara Chronicles, The Walking Dead, The Good Fight, Marvels The Punisher, The Sinner & Eleventh Hour

TheReelGuy

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 498

Registrierungsdatum: 2. September 2014

Freue mich auf: mein Regie-Studium

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 9. Juli 2017, 21:49

"Der Fall des Charles Dexter Ward" von H.P. Lovecraft

Gib' mir ein Budget, Jeffrey Combs, Tom Savini (oder Tom Woodruff jr) und ich dreh' dir den sogar gratis. :D

Aber ehrlich, das wäre DIE Lovecraft-Geschichte, die ich direkt verfilmen würde, wenn man mir carte blanche geben würde.
+++ Witness Me!" +++

Presko

Goodfella

Beiträge: 6 215

Registrierungsdatum: 8. Mai 2009

  • Nachricht senden

64

Montag, 10. Juli 2017, 02:35

Ich finde ja, dass kein Buch unbedingt verfilmt werden muss. In meiner idealen Welt müsste kein Roman verfilmt werden, weil es genug gute Drehbücher gibt, die nicht auf einer literarischen Vorlage beruhen
Zürich Filmfestival 2018
Blade Runner 2049 - The Killing of a Sacred Deer - Three Billboards Outside Ebbin, Missouri - The Ballad of Lefty Brown - Shock and Awe - Menashe - Call Me by Your Name - Glass Castle - Machines - Brigsbey Bear - Daphne - Borg/McEnroe - Weightless - The Wife - Pop Aye - Gook - Mollys Game - Battle of the Sexes - Disappereance ...

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 084

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

65

Montag, 10. Juli 2017, 09:28

Und ich bin froh, dass wir nicht in deiner idealen Welt leben. Wenn ich daran denke, wie viele tolle Bücher und Autoren ich erst durch die Verfilmungen für mich entdeckt habe ...

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy

Beiträge: 8 871

Registrierungsdatum: 6. Mai 2008

Freue mich auf: A Ghost Story, Wonderstruck, The Shape of Water, Phantom Thread, Under the Silver Lake

  • Nachricht senden

66

Montag, 10. Juli 2017, 10:04

Ist vielleicht etwas Offtopic bzw. möglicherweise gibt es einen passenderen Thread dafür, aber gab es mal eine Literaturverfilmung, die ihr wirklich richtig gut fandet, nachdem ihr das Buch gelesen habt? Meistens sieht es ja eher so aus, dass man entweder vollkommen enttäuscht ist, oder die Verfilmung zwar an sich okay ist, aber nachdem man dann so gespannt drauf war, doch eher unterwältigte. Der einzige Film, der meiner Meinung nach genauso gut ist wie seine Vorlage, ist Fear and Loathing in Las Vegas. Ansonsten fand ich kürzlich zuletzt Inherent Vice sogar etwas besser als das Buch (das ich allerdings auch erst gelesen hatte, nachdem ich den Film schon mehrfach gesehen hatte und damit scheidet das bei meiner Frage eigentlich direkt wieder aus :D ).
C’mon, you might even have fun.
- Outside of a bookshop? No.

Cimmerier

<3 Twilight

Beiträge: 356

Registrierungsdatum: 13. März 2017

  • Nachricht senden

67

Montag, 10. Juli 2017, 10:08

Ist vielleicht etwas Offtopic bzw. möglicherweise gibt es einen passenderen Thread dafür, aber gab es mal eine Literaturverfilmung, die ihr wirklich richtig gut fandet, nachdem ihr das Buch gelesen habt? Meistens sieht es ja eher so aus, dass man entweder vollkommen enttäuscht ist, oder die Verfilmung zwar an sich okay ist, aber nachdem man dann so gespannt drauf war, doch eher unterwältigte. Der einzige Film, der meiner Meinung nach genauso gut ist wie seine Vorlage, ist Fear and Loathing in Las Vegas. Ansonsten fand ich kürzlich zuletzt Inherent Vice sogar etwas besser als das Buch (das ich allerdings auch erst gelesen hatte, nachdem ich den Film schon mehrfach gesehen hatte und damit scheidet das bei meiner Frage eigentlich direkt wieder aus :D ).


Herr der Ringe und Game of Thrones gehören für mich zu den Verfilmungen (wenn das Wort nicht rein auf Filme münzt), die einfach unfassbar gut sind.

Und wenn wir schon bei Fantasy sind: Die Lügen des Locke Lamora als Serie würde ich mir gefallen lassen.

Jay

blinded by blackness

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34 491

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Akte X S11, Black Panther, Meg, Disaster Artist, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

68

Samstag, 15. Juli 2017, 16:52

Ich bin da beim Cimmerier, was Herr der Ringe betrifft. Die Extended Edition Jacksons sind um Welten mitreißender, spannender, witziger und gewaltiger als die Buchreihe. Die ist gut, aber Jackson macht einfach mehr draus.

Der Fight Club Roman ist schon exzellent, Finchers Version gefällt mir dennoch mehr.

Shining mit Nicholson.

Die Verurteilten.

Blade Runner würde ich dazu zählen.

Der weiße Hai hat im Vergleich zum Film auch noch Haiperspektive, aber Spielberg schlägt Benchley.

Verhoevens Starship Troopers hat den sensationellen Satireaspekt, den Heinleins Buch nicht hat.

Und, kontroverseste Nennung? Fifty Shades of Grey.
Kommende Kinofilme, auf die ich mich bis Ende Februar freue:
SW Ep8, Disaster Artist, God Particle, Black Panther, The Shape of Water, Die Verlegerin, Auslöschung

spätestens auf Blu-ray:
Coco, Paddington 2, Detroit, Daddy's Home 2, A Ghost Story, Jumanji 2, The Killing of a Sacred Deer, Insidious 4, Greatest Showman, Dunkelste Stunde, The Commuter, Downsizinig,
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri, Maze Runner 3, Der seidene Faden, Wind River, All the Money in the World

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 084

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

69

Samstag, 15. Juli 2017, 17:17

Zustimmung zu Fight Club, Shining, Blade Runner, Die Verurteilten, Der weiße Hai, Starship Troopers (!)

Außerdem besser in Filmform als als Buch (oder gleich gut): Die Purpurnen Flüsse, K-Pax, Psycho, Stand by me, Spider ...
aber diese Bücher habe ich erst nach den guten Filmen gelesen. Ich verstehe, was Gonzo meint, auch wenn er es nicht direkt ausspricht ^^ Aber es scheint wirklich eine große Rolle zu spielen, ob man zuerst das Buch liest oder die Vermilmung sieht.

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen

Beiträge: 3 271

Registrierungsdatum: 26. Juni 2008

  • Nachricht senden

70

Samstag, 15. Juli 2017, 18:09

Hab es ja vor 1,5 Jahren auch schon in meiner Buchrezi zu Orphan X von Gregg Hurwitz geschrieben....


Da Warner Brothers sich schon die
Rechte für die Verfilmung gesichert hat. Ich würde Jim Caviezel
als Evan Smoak vorschlagen.
Mir ist egal wie viele Menschen in einem Film sterben. Hauptsache die Katze überlebt.


Gekaufte/ gefakete Rezis sind schlimmer, als schlechtes CGI

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen