Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

M4v3r1cK

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Nachricht senden

41

Freitag, 8. Mai 2009, 19:36

Zitat

Original von Rahl
Du hast da einen schwerwiegenden Denkfehler drin. Das Problem ist, dass die NPD alle ihre Anhänger mobilisieren kann wählen zu gehen, während die normalen Wähler, welche die demokratischen Parteien wählen würden, oft zu Hause bleiben. Dadurch entsteht ein prozentuales Zerrbild und radikale Parteien wie die NPD profitieren davon, weil sie ein größeres Stück des Kuchens abbekommen.


Ich bin eine Vollniete in Mathe, aber das verstehe sogar ich:

Du hast 10 Leute die wahlberechtigt sind. Nur 2 davon würden NPD wählen. Die NPD käme somit auf 20% der Stimmen. Von den 10 Leuten gehen jetzt aber nur 5 wählen und darunter sind die beiden Dumpfbacken Fritz und Harry, die aus Überzeugung und Dummheit immer NPD wählen gehen und schon ist diese Partei auf 40%, obwohl sie normalerweise nur die Hälfte der Stimmen gehabt hätte, wenn alle wählen gegangen wären.


Wenn man sich mal die Bundestagswahlergebnisse der NPD ansieht, soweit ich weis sind die so zwischen 0,3 und 1,X Prozent. Da muss die Wahlbeteiligung schon extremst sinken (um 80% etwa?) bis sie überhaupt die Chance hätten in den Bundestag zu kommen. Selbst wenn, wird eh niemand mit ihnen koalieren, insofern ist es egal.

Nichtwählen ist eine Form des Protests am politischen System, das Argument mit rechten Mini-Parteien ist imo dafür da Leuten ein schlechtes Gewissen einzureden und sie damit zu animieren sich am System zu beteiligen.

b0b

Trollhunter

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 25. Juni 2008

  • Nachricht senden

42

Freitag, 8. Mai 2009, 20:03

wenn ich wählen gehe - dann die piraten.



aber schon irgendwie erstaunlich wieviele für die linken sind. ist ja nicht schlecht, aber dass die doch so akzeptiert werden ^^"


EDIT:
erstaunlich nummer 2:
FDP?! ist das euer ernst? :ugly:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »b0b« (8. Mai 2009, 20:04)


M4v3r1cK

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Nachricht senden

43

Freitag, 8. Mai 2009, 20:29

Zitat

Original von Rahl
Und wenn alle so denken würden wie Du, dann hätten wir den Salat! :wand:
Es sind die Leute die wählen, die ein derartiges Szenario verhindern und nicht die Nichtwähler. Du verlässt Dich halt darauf, dass die Anderen wählen gehen. Klar, so kann man's auch machen, aber daran sieht man ganz deutlich, dass Dein Prinzip nicht funktioniert.


Ob jemand wählen geht oder nicht ist ihm selbst überlassen. Auch gehört das Recht nicht wählen zu müssen zu einer (richtigen) Demokratie dazu.

Wenn die großen Parteien in Deutschland nur Scheisse bauen und es nicht schaffen ihre Wähler zu überzeugen, dies aber den rechen Parteien gelingt, dann ist das nicht das Problem der Nichtwähler. Es ist nicht mein Job aus Furcht wählen zu gehen und irgendwelchen Idioten aus der Mitte, die meine Interessen nicht vertreten, eine Stimme zu geben.

Volksparteien haben meiner Meinung nach die Pflicht auf das Volk zu hören. Wenn sie das nicht tun, wird halt die NPD zulegen. Das ist eben auch Demokratie.

Deshalb sollte man erstmal die Fehler bei den Parteien suchen, die ihre eigenen Interessen über die der Bürger stellen, statt auf Nichtwähler zu schimpfen.

Edit: Prinzipell ist es meiner Meinung nach auch falsch wenn du wählen gehst aus Angst vor Rechts. Du gibst somit einer Partei eine Stimme die sie nicht verdient hat und bestätigst diese Partei in ihrer Politik. So entsteht ein Zerrbild. Wenn weniger Menschen wählen gehen, und wenn dadurch radikale Parteien Zuwachs bekommen, kann das auch zu einer positiven Veränderung der Politik der Volksparteien führen, die daduch wieder gezwungen sind sich dem willen des Volkes anzupassen, da sie mit ihrer Politik eben weniger Stimmen bekommen. (nur so ein Gedanke)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M4v3r1cK« (8. Mai 2009, 20:38)


Bandi

Abgerüstet

Beiträge: 3 782

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

  • Nachricht senden

44

Freitag, 8. Mai 2009, 20:36

Ich kenne mich zwar nicht großartig mit der deutschen Politik aus und weiß nur das es in Deutschalnd mehr Parteien gibt als in Österreich.
Aber ich gebe M4v3r1ck recht.
Wenn es die Großparteien nicht schaffen ein ordentliches Wahlprogramm auf die Beine zu stellen und sich für die Bürger einzusetzten seh ich nicht ein warum ich die wählen sollte.
Sicher werden so andere Parteien wie die Rechtsparteien ungewollt verstärkt.
Aber ob die statt 3 Prozent 10 haben ist mir eigentlich herzlich egal, es ist sogar gut so, den so wachen die Großparteien endlich auf und sehen das es so nicht weitergeht.
Da geh ich auch lieber nicht wählen als das ich eine Partei wähle die gar nicht für meine Interessen steht.

Vl. sind die Zuwächse in den Rechtsparteien sogar gut und bei den Großparteien tut sich dann etwas da ihnen bereits der Hut brennt. Erinnert mich ein bisschen an unsere Politik/ letzte Wahl wo die FPÖ und BZÖ stark zulegen konnte, und zusammen fast die Mehrheit gehabt hätten.
Darum denke ich auch nicht das jemand der die NPD oder ähnliches wählt gleich ein "Nazi" ist.
▓░▓▓▓░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓░░░▓▓░░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░▓
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓▓░░▓░▓░░▓░▓░░░░░
░░░▓░░▓▓▓░▓▓░░░░▓▓░░▓░░▓░▓▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓▓░▓░▓░▓░▓░░▓░░▓▓░░░
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░░░░▓░▓░░▓░▓░░░░▓░▓░░▓░░▓░▓░░▓▓░▓░░▓░░░░▓░░
░░░▓░░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░░

Bandi

Abgerüstet

Beiträge: 3 782

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

  • Nachricht senden

45

Freitag, 8. Mai 2009, 21:03

@Rahl

So ganz kann ich dich nicht verstehen.
Es ist doch klar das die NPD derzeit niemals in der Lage wäre eine Wahl zu gewinnen (Soviel weiß ich schon noch über die deutsch Politik).

Sollte der unwahrscheinlich Fall jemals doch passieren würden die doch nie jemanden für ne Koalition finden.

Aber da ich nun echt kein Insider in Sachen deutsch Politik bin kann ich halt dazu nicht viel sagen.
Ich kann nur ein Beispiel anhand der Österreich Politik geben.
Mir kam es halt so vor das die Großparteien sich zu sehr daraus ausruhten und die Anliegen des Volkes ignorierten.
Da ja ohnehin vor der Wahl klar war das sie wieder zusammen ne große Koalition bilden und sich nichts ändert außer das der Kanzler anders heisst.

Darum sah ich auch nicht ein solche Parteien zu wählen. Natürlich profitieren von den Nichtwählern vorallen die Rechtspartein, aber auch die Großparteien da sie begreifen müssen etwas an ihrer Politik zu ändern.

Das einzige was unsere letzte Wahl bewirkt hatte, vorallem der Zuwachs FPÖ/BZÖ war doch nur das die Zeitung wieder etwas interessantes zum Schreiben hatte (Land der Rassisten, Rechte Extremisten im Vormarsch,usw...)

Aber mir ist natürlich auch klar was Nichtwählen bedeuten kann ( Man kriegt ne Regierung und kann sich eingentlich nicht darüber aufregen da man selbst nicht wählen war, man tolaiert förmlich jede Partei an der SPitze, usw.)

Aber Rahl denkst du wirklich das alle WÄhler dieser rechten Parteien wirklich wollen das diese Partei die Wahl gewinnt.
Ich denke eher viele LEuten wollen so absichtlich den Großparteien nen Denkzettel verpassen.

D.b. würde die NPD 10 % erreichen würden sicher nur 0,5 % wirklich der Meinung dieser Partei sein.

Aber du kannst natürlich ganz anderer Meinung sein. ;)
▓░▓▓▓░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓░░░▓▓░░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░▓
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓▓░░▓░▓░░▓░▓░░░░░
░░░▓░░▓▓▓░▓▓░░░░▓▓░░▓░░▓░▓▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓▓░▓░▓░▓░▓░░▓░░▓▓░░░
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░░░░▓░▓░░▓░▓░░░░▓░▓░░▓░░▓░▓░░▓▓░▓░░▓░░░░▓░░
░░░▓░░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░░

46

Freitag, 8. Mai 2009, 21:15

APPD! :ugly:
Oder ich schreib drauf "Steve als Koenig" oder so n scheiss.
Die grossen Parteien sind ausnahmslos alle scheisse! Die luegen uns krasser was vor denn je, also warum soll ich denen meine Stimme geben?
Das hoert doch nie auf wenn die trotz der scheisse die die labern staendig Stimmen bekommen.
Vorhin erst im Radio gehoert das die Gruenen versprechen 1 Mio (!!!!!) Arbeitsplaetze zu schaffen wenn sie an die Regierung kommen?
Hallo, was ist das fuer ein scheiss? Wie wollen die das machen? Haben die jemanden der Jobs auskackt?
Sorry fuer die Sprache, aber ich reg mich gleich wieder auf bei sowas.
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 084

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

47

Freitag, 8. Mai 2009, 21:17

Zitat

Wenn es die Großparteien nicht schaffen ein ordentliches Wahlprogramm auf die Beine zu stellen und sich für die Bürger einzusetzten seh ich nicht ein warum ich die wählen sollte.

Du redest ja immer so, als gäbe es nur die Grossparteien und die NPD. Es gibt aber wesentlich mehr und man soll sich für eine entscheiden, die deine Interessen am ehesten repräsentiert. Wenn man erwartet, eine Partei zu finden, die zu 100% auf eigenen Interessen basiert, wird man nicht fündig. Sonst bräuchten wir ja ca. 50 Millionen Parteien, um für jeden eine perfekt passende zu haben.

Zitat

Original von Bandi
Aber Rahl denkst du wirklich das alle WÄhler dieser rechten Parteien wirklich wollen das diese Partei die Wahl gewinnt.
Ich denke eher viele LEuten wollen so absichtlich den Großparteien nen Denkzettel verpassen.

D.b. würde die NPD 10 % erreichen würden sicher nur 0,5 % wirklich der Meinung dieser Partei sein.

Das glaubst du doch wohl selbst nicht.

48

Freitag, 8. Mai 2009, 21:23

Das is sowas von hohl, koennen die keinen Meter weit denken?
Was machen die mit den Jobs die in den konservativen Bereichen verloren gehen?
Wollen die in jedes verdammte Windrat nen Arbeitslosen stecken der da oben die Aussicht geniesst?
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

M4v3r1cK

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Nachricht senden

49

Freitag, 8. Mai 2009, 21:24

Jetzt wirds langsam unübersichtlich ;)


Zitat

Original von Rahl

Zitat

Original von M4v3r1cK
Ob jemand wählen geht oder nicht ist ihm selbst überlassen. Auch gehört das Recht nicht wählen zu müssen zu einer (richtigen) Demokratie dazu.

Deine Theorie war aber, dass Nichtwählen keinen Einfluss darauf hat, ob die radikalen Parteien zulegen, oder nicht und das ist schlichtweg falsch.


Nein, ich sagte "Wenn man sich mal die Bundestagswahlergebnisse der NPD ansieht, soweit ich weis sind die so zwischen 0,3 und 1,X Prozent. Da muss die Wahlbeteiligung schon extremst sinken (um 80% etwa?) bis sie überhaupt die Chance hätten in den Bundestag zu kommen. Selbst wenn, wird eh niemand mit ihnen koalieren, insofern ist es egal."

Ich sagte nicht das es keinen Einfluss darauf hat ob sie zulegen (sie legen auch nicht zu, ihr prozentualer Stimmanteil wird größer), ich sagte die Konsequenzen daraus sind vernachlässigbar gering bzw. es müsste schon wirklich von heute auf morgen ein Komet einschlagen und etwa 80% der aktiven (nicht rechten) Wähler auslöschen bis die Rechten großen politischen Einfluss bekommen (eine grobe Schätzung).

Zitat

Original von Rahl

Zitat

Wenn die großen Parteien in Deutschland nur Scheisse bauen und es nicht schaffen ihre Wähler zu überzeugen, dies aber den rechen Parteien gelingt, dann ist das nicht das Problem der Nichtwähler. Es ist nicht mein Job aus Furcht wählen zu gehen und irgendwelchen Idioten aus der Mitte, die meine Interessen nicht vertreten, eine Stimme zu geben.

Will heißen, dass Du eine rechtsradikale Regierung tolerieren würdest, wenn sie gewählt wird und Du nicht wählen gehen würdest, um ein solches Wahlergebnis zu verhindern?!

Exakt (wobei ich erstmal froh wäre das ich den Kometen überlebt habe).


Zitat

Original von Rahl

Zitat

Volksparteien haben meiner Meinung nach die Pflicht auf das Volk zu hören. Wenn sie das nicht tun, wird halt die NPD zulegen. Das ist eben auch Demokratie.

Was ja eigentlich meine obige Frage beantwortet. So eine Einstellung finde ich wirklich schlimm.

Es ist eben eine fundamentale Frage.

Die NPD ist eine Partei wie jede andere (auf dem Papier), es wurde in unzähligen Verfahren (auch Verbotsverfahren) festgetellt das man sie wählen darf und sie zur Wahl antreten darf.

Das heisst du kannst in einer Demokratie auch nicht einfach sagen "die dürfen nicht gewählt werden, und dafür ist jedes Mittel recht und jeder muss etwas Tun".

Was ist schilmmer? Parteien die Scheisse bauen in ihrer Politik zu bestätigen aus Angst das eine (legale) radikale Partei gewählt wird, oder der Demokratie ihren Lauf zu lassen (das heisst jede aufgestellte Partei darf gewählt werden und kann durch Mehrheit alleine regieren).

Es ist eben die Frage, das kleinere Übel, oder ein konsequenter Protest. Beides hat Vor- und Nachteile.

Prinzipiel ist es keine leichte Entscheidung, aber ich bin der Meinung wenn man Demokratie hat, sollte man sie eben auch konsequent nutzen.

Ich spreche aber auch nur für mich.


Zitat

Original von Rahl

Zitat

Deshalb sollte man erstmal die Fehler bei den Parteien suchen, die ihre eigenen Interessen über die der Bürger stellen, statt auf Nichtwähler zu schimpfen.

Politik besteht nun mal aus Kompromissen und es geht immer nur darum, die Partei zu wählen, mit der man selbst die meisten Schnittmengen hat und nicht darum seinen persönlichen Messias zu wählen. Wenn man seine eigene Meinung mehr einbringen möchte, muss man eben selbst politisch aktiv werden und nicht nur vor sich hin meckern.

Ich muss aber auch damit Leben und mir Bewusst sein, dass ich mit meiner Stimme auch die Punkte unterstütze die nicht meiner Meinung entsprechen. Somit stimme ich auch für Überwachung, auch für Kriegseinsätze, auch für Abschiebung auch für zig andere negative Punkte. Durch meine Stimme unterstütze ich das. Die Partei sieht sich durch meine Stimme bestätigt.

Die Schnittmenge ist auch nicht gerade groß und wird durch Koalitionen und nicht gehaltene Wahlversprechen weiter schrumpfen. Bisher sehe ich da einfach nichts für das es sich lohnt eine Stimme abzugeben und mich mit den Negativen Sachen die ich damit unterstütze abzufinden.

Zitat

Original von Rahl

Zitat

Original von Bandi
Vl. sind die Zuwächse in den Rechtsparteien sogar gut und bei den Großparteien tut sich dann etwas da ihnen bereits der Hut brennt. Erinnert mich ein bisschen an unsere Politik/ letzte Wahl wo die FPÖ und BZÖ stark zulegen konnte, und zusammen fast die Mehrheit gehabt hätten.
Darum denke ich auch nicht das jemand der die NPD oder ähnliches wählt gleich ein "Nazi" ist.

:wand: :wand: :wand: :wand:


Man sollte es auch nicht übertreiben. Proteststimmen für Rechts sind auch nicht gerade die schlauste Idee, wobei es stimmt das nicht jeder der Rechts wählt auch wirklich Rechts ist. Gibt immer wieder mal überraschend hohe Wahlergebnisse für Rechts, die dann aber nie wiederholt werden können, weil dort einfach frustrierte Wähler sich damit Luft machen. Ist aber keine gute Idee finde ich.

Bandi

Abgerüstet

Beiträge: 3 782

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

  • Nachricht senden

50

Freitag, 8. Mai 2009, 21:26

Zitat

Orginal von Tyler Durden
Du redest ja immer so, als gäbe es nur die Grossparteien und die NPD. Es gibt aber wesentlich mehr und man soll sich für eine entscheiden, die deine Interessen am ehesten repräsentiert. Wenn man erwartet, eine Partei zu finden, die zu 100% auf eigenen Interessen basiert, wird man nicht fündig. Sonst bräuchten wir ja ca. 50 Millionen Parteien, um für jeden eine perfekt passende zu haben.


Das ist mir schon klar, aber Protestwähler wählen warum auch immer eher eine rechte Partei als ein Linke.

Und bei den Linken seh ich einfach nicht das Potenzial dazu richtig viele Stimmenzuwächse abzusahen, dazu fehlt Ihnen einfach das Hetzprogramm. Und wie bereits gesagt können Rechtsparteien zu ziemlich alle ihrer Sympisanten mobaliesieren.

@Rahl
Mir war klar das jetzt der NSDAP Vergleich kommt. Und ja ich bin geschichtlich damit vertraut und an Geschichte eigentlich sehr interessiert.
Klar mag sich dass jetzt als fahrlässig und dumm anhören aber ich denke nicht das das in der heutigen Zeit in dem Ausmass wieder möglich sei.
Protestwählen/Nichtwählen dient ja eigentlich sehr oft dazu den regierenden Parteien zu zeigen das man nicht zufrieden ist. Natürlich kann man mit keiner Partei ganz zufrieden sein aber wenn ich absolut enttäuscht von meiner Partei bin werd ich sicher nicht nur damit vielleicht die NPD keine 5 % bekommt sie wiederwählen oder überhaupt wählen gehen.


@M4VERICK

Natürlich sollte man nicht übertreiben aber wie du bereits gesagt hast sind das meist nur Eintagsfliegen und die Partei kann die hohe Prozentzahl nicht so schnell wieder erreichen.

Ausserdem werden Protestwähler wenn sie sehen das die Partei ernsthaft gewinnen könnte eine ander partei wählen (z.b. eine linke Partei)

Und drittens recht ein Wahlsieg nicht gleich dazu um zu regieren, wen man nicht die Mehrheit hat.
▓░▓▓▓░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓░░░▓▓░░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░▓
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓▓░░▓░▓░░▓░▓░░░░░
░░░▓░░▓▓▓░▓▓░░░░▓▓░░▓░░▓░▓▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓▓░▓░▓░▓░▓░░▓░░▓▓░░░
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░░░░▓░▓░░▓░▓░░░░▓░▓░░▓░░▓░▓░░▓▓░▓░░▓░░░░▓░░
░░░▓░░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░░

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bandi« (8. Mai 2009, 21:31)


51

Freitag, 8. Mai 2009, 21:34

Natuerlich geht was in dem Bereich Rahl, ich selber werde hoechstwahrscheinlich im spaeteren Berufsleben viel mit erneuerbaren Energien zu tun haben (Ingenieur fuer Versorgungs- und Umwelttechnik, wenn ich mein Studium durchzieh :ugly: ), aber wie du sagst, die Zahlen halte ich einfach fuer sowas von unrealistisch und ich bin ueberzeugt die glauben das selber nicht!

Was mich an dem ganzen Gedoens einfach stoert ist die extreme Dummheit die sowohl von der Politik, als auch vom Waehler demonstriert wird und niemand scheint es zu bemerken.
Die grossen Parteien luegen was das Zeug haelt und das Volk glaubts. Dann passiert wieder irgendwas was dem dummen Waehler nicht so gefaellt, was aber unvermeidbar ist und hirnlose Parteien wie die NPD fassen das gleich fuer ihren Wahlkampf auf und sagen einfach was dagegen. Auch wenns keinen Sinn macht und die keine Ahnung davon haben. Und das sowas von offensichtlich dass es jeder Blinde mit Krueckstueck sehn muesste (no offense an die Blinden hier ;D), und das find ich schon wieder so dreist dumm dass es mich einfach aufregt. Und das ist einfach dauernd das Gleiche!
Das nervt mich, warum kann einfach nicht mal jemand intelligentes kommen der das richtige tut?
Ich will nicht blind auf die Obama Euphoriewelle aufspringen, aber das erste Gesetz das Obama auf den Weg gebracht und unterschrieben hat war, dass 30 000 000 (30 Millionen!!!) Kinder in den USA die vorher nicht krankenversichert (!!!) waren einfach so in die gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen wurden. Das wissen nur die meisten nicht, aber das ist fuer mich das beste was seit Jahren international in der Politik geschehen ist (zumindest in der, in der ich mich ein wenig auskenne, keine Ahnung was in Ecuador Tolles passiert ist die letzten jahre, wahrscheinlich recht wenig xD).
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Major KAP

Man of the Year (The Big Lebowski Anspielung)

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2007

  • Nachricht senden

52

Freitag, 8. Mai 2009, 22:22

Tja, über Politik werden sich die Menschen wohl nie einig sein. Erschreckend für mich ist, dass laut unserer kleinen Umfrage nun schon 5 NPD-Wähler am Start sind. Fast genauso viele wie linke oder gemäsigte Wähler. Wenn man sich die Fatzken und ihr Wahlprogramm so anschaut, weiß man woher der Wind weht. Ich sag da ganz klar: Nein Danke! Wie die Auftreten und welche Typen die hinter sich haben, sei es auf Parteitagen oder sonst wo, oh man. Zum ekeln.

Die großen sind auch zunehmend entäuschend. Bei Kreis- und Landtagswahlen setze ich auch mehr und mehr auf die kleineren Parteien. Die sind noch nicht so verwöhnt. Da hat man noch das Gefühl das die es ernst meinen. Wählen gehe ich immer, sollte man auch.

Das braune Kackgesocks kann mir gestohlen bleiben. Wie rahl schon meinte. Die gehen aus dummer Überzeugung wählen. Bei unserer letzen Kreiswahl hatten die hier auch mehr Stimmen als mir lieb ist. Und wenn ich durch mein Wohngebiet gehe weiß ich genau wer die wählt. Kriegen kaum einen vernünftigen Satz über die Lippen. Solche Leute kann unser Land gebrauchen wie ein Loch im Kopf. Die können mir genauso fern bleiben wie kriminelle und respektlose Migranten.
Meine Sammlung :super:

M4v3r1cK

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Nachricht senden

53

Freitag, 8. Mai 2009, 22:40

Zitat

Original von Rahl
@M4v3r1cK
Das Problem ist, dass Du Dich darauf verlässt, dass die Anderen wählen, obwohl Du es selbst nicht tust. Wenn alle so denken würden, hätten die radikalen Parteien freies Feld. Du hast recht, das wird so schnell nicht passieren, aber warum nicht? Weil es noch ne Menge Leute gibt, die wählen gehen und das ist auch gut so! Sicherlich kann man in der Demokratie auch rechte Parteien wählen, aber man kann von einer gebildeten Gesellschaft erwarten, dass sie gegen solche Entwicklungen dagegen hält. Ja, das passiert bei uns, aber mit Deiner Einstellung, ist es nicht Dein Verdienst! Dass die Stimmung im Volk auch ganz schnell, ganz gefährlich kippen kann, das haben wir am Beispiel von Österreich gesehen. Brandgefährlich solche Entwicklungen.


Argh...du bringst mich noch ins Grab.

Wahlrecht ist ein Recht, keine Pflicht. Es ist nicht meine Pflicht wählen zu gehen um damit Fehlentwicklungen auszugleichen die durch die regierenden Parteien/ die Dummheit der Bürger verursacht werden.

Ich verlasse mich auch nicht darauf das Leute wählen gehen nur weil sie damit radikale Parteien schwächen wollen. Ich velasse mich darauf das die regierenden Parteien, wenn sie über die Jahre bemerken das weniger Leute wählen gehen und dadurch radikale Parteien einen höheren Anteil bekommen, ihr Programm ändern um die (dann wirklich sehr sehr große) Gruppe von Nichtwählern für ihr Programm zu begeistern. Wenn sie das nicht tun ist das nicht mein Problem und auch nicht meine Schuld (oder um es nochmal deutlich zu sagen, ich übe nur mein Recht auf freie Wahlen aus).

Ich könnte auch behaupten das du, wenn du irgendeine Partei wählst deren Ziele du nicht unterstützt, um mich und alle anderen Nichtwähler vor einem neuen 3. Reich zu bewahren, die Parteien stärkst und unterstützt, die eben dies selbst nicht leisten wollen und so auch nie leisten werden (und die Stimme auch nicht verdient haben für ihre Politik).

Prinzipiel kann es nur zu Umschwüngen und Revolutionen kommen und sich etwas ändern wenn eben unverhoffter Weise sich etwas an der Regierung ändert, z.B. durch erstarkte radikale Parteien. Das kann genauso positiv wie verheerend negativ ausfallen. Aber es ist auch problematisch in einem demokratischen System in dem jede Partei gewählt werden darf (und soll) eben dies zu unterwandern.

Vielleicht können wir uns einfach darauf einigen das es eine schwierige Frage ist, zu der es unterschiedliche Ansichten gibt, die man aber durchaus nachvollziehen kann und nur schwer eindeutig beantworten kann (ich sollte in die Politik gehen...:ugly: )?

(sry, ich hoffe das ist alles einigermaßen verständlich, ich bin echt total übermüdet!)

Major KAP

Man of the Year (The Big Lebowski Anspielung)

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2007

  • Nachricht senden

54

Freitag, 8. Mai 2009, 22:45

@rahl
Oh man. So war das garnicht gemeint. Gemeint war, dass der Anteil der Wähler der NPD - hier in der Forumsumfrage - schon den Umfang der Parteien haben, die eben noch menschengerechte Politik machen, wie Linke, Grüne, CDU und FDP.Und auch die Nichtwähler zähle ich dazu.
Wenn ihr versteht was ich meine. Negative Kritik meinerseits bezog sich nur auf die NPD-Pfosten.
Meine Sammlung :super:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Major KAP« (8. Mai 2009, 22:49)


Deathrider

The Dude

Beiträge: 5 622

Registrierungsdatum: 28. November 2004

  • Nachricht senden

55

Samstag, 9. Mai 2009, 00:38

Zunächst einmal möchte ich sagen dass ich erschüttert und enttäuscht von den BG-Usern bin... FDP kommt mit 7 Votes auf das Siegertreppchen, zusammen mit "Gehe nicht wählen"??? NPD ist auf dem quasi zweiten Platz mit 5 Votes?????????!?!?!

Leute, was geht denn mit euch ab?!

Zunächst mal, wenn ihr schon nicht wisst wen ihr wählen sollt (was ich durchaus nachvollziehen kann), aber die NPD nicht mögt, dann wählt eben IRGENDWAS (Von mir aus auch Piratenpartei), aber verweigert nicht!
Und es ist absoluter Blödsinn eine Wahlverweigerung als Bürgerrecht in einem demokratischen System zu sehen. Eher hat man das Recht zur Wahl und das sollte man auch nutzen, weil eine verweigerung de Prinzip der Demokratie eher schadet, denn dadurch wird das Willens- und Meinungsbild welches eine Wahl schließlich in seinem Ergebnis verkörpert "unrepresentativ". Wenn ihr keine Partei findet die euch zusagt, aber dennoch interessiert an politischem Wandel seit (und das sollte man heut zu Tage sein!!!), dann gründet doch eine eigene Partei oder nutzt den Wahl-O-Mat!

Außerdem bitte ich euch, die ihr FDP gevotet habt, den ebenfalls zu nutzen, oder (was natürlich mehr Arbeit ist) euch das Programm der FDP durchzulesen. Kann mir nicht vorstellen dass ihr diese Partei in der Regierung haben wollt. Gewissenlose Industriearschkriecher sind das, die darauf hin arbeiten dass die gesellschaftliche Schere noch weiter auseinander geht und es bald nur noch Ober- und Unterschicht gibt. Das KANN nicht in eurem Interesse sein. Außerdem sind das die Lieblingskoalitionspartner der CDU. Wählt ihr FDP wählt ihr also auch CDU. Ein Blick hier nach Hessen genügt um diese traurige These zu untermauern.

Über die NPD muss ich glaube ich kein Wort mehr verlieren oder?


Was ich wähle? Keine Ahnung. Werde mich so früh noch nicht dazu äußern. Aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werde ich weder CDU, FDP, NPD oder (sollten die nicht langsam ihren Kurs korrigieren) SPD wählen. Viel bleibt da nicht mehr übrig, oder?
"Und wer jetz noch fragen hat, der soll die fiese Schnauze ja halten." (Picard, SiW)

squizo

Zillion Dollar Sadist

Beiträge: 2 802

Registrierungsdatum: 16. März 2005

  • Nachricht senden

56

Samstag, 9. Mai 2009, 01:37

@Deathrider toller Text ! Stimme dir voll zu.

Ich glaube die NPD-Stimmen wurden hier nur aus Spaß angekreuzt. Bei irgendwelchen Filmumfragen gewinnt doch auch Uwe Boll vor Kubrick :P.
Ich hab noch nichts angekreuzt, da ich keine Ahnung habe wen ich wählen könnte.

CDU/CSU - sicher nicht. Von denen hab ich hier in München schon genug.
FDP - gibt einige logische gute Sachen von ihnen, aber das größte Problem hat Deathrider gut beschrieben.
SPD - hat mich in den letzten Jahren nurnoch enttäuscht.
Grüne - Sind auch nicht mehr das wahre
Linke - Das eigentliche gegenstück zur FDP. Aber ihre politischen Ziele find ich auch nicht wirklich zukunftsfördernd.
NPD - :uglygaga:

Aber wahrscheinlich bleibe ich wieder bei SDP/Grüne hängen.
I am Lorde ya ya ya. Because i am Lorde Lorde Lorde ya ya ya.

M4v3r1cK

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Nachricht senden

57

Samstag, 9. Mai 2009, 03:43

Zitat

Original von Rahl
@M4v3r1cK
Sorry, aber ich teile Deine Ansichten, aus den bereits besagten Gründen, überhaupt nicht.

Dazu zwingt dich auch niemand.

Zitat

Original von Rahl
Du gehörst zu den Leuten die zugucken, wie andere einen Brand legen und wunderst Dich dann, wenn's brennt, bzw. sagst Du ja auch noch, dass es Dir dann egal ist, wenn's brennt.

Dieser Vergleich ist beleidigend und hat überhaupt nichts mit dem Thema zu tun. Unterlassene Hilfeleistung ist eine Straftat, nichtwählen ist ein Grundrecht, also stell nicht solche Vergleiche an!

Zitat

Original von Rahl
Deine Hoffnung, dass Du durch nichtwählen irgendwas bei den amtierenden Parteien veränderst, ist doch nur ein frommer Wunsch.

Tja und deine Hoffnung durch die Wahl des geringsten Übels eine Änderung der politischen Situation zu bewirken ist wohl ein genauso frommer Wunsch...


Prinzipiel können wir ewig diskutieren, aber ich will jetzt schlafen, deshalb nochmal kurz ein Auszug aus einem Interview mit "Spiegel"-Autor Gabor Steingart, der nochmal das "Totschlagsargument" der Rechten Bedrohung entkräftet: "Gabor Steingart ruft bewusst zum Wahlboykott auf" :

Zitat

Klein: Einige der Konsequenzen, die Nichtwählen im Gesamtmaßstab bedeuten, habe ich gerade genannt. Viele gehen nicht wählen, das sagen Sie selber. Das Ergebnis ist, was ich gerade gesagt habe: Die Ränder werden eher gestärkt, wir bekommen eine Große Koalition. Weshalb verknüpfen Sie damit wirklich Hoffnungen an Überwindung dieses Systems?

Steingart: Zu den Rändern noch mal. Die Rechtsparteien beispielsweise sind weit davon entfernt, in den Bundestag einzuziehen, trotz Nichtwählern. Die Ränder, was den rechten Rand angeht, sind nicht gestärkt worden. Die waren interessanterweise da am lebhaftesten, als die Wahlbeteiligung hoch war, Ende der 60er-Jahre nämlich, und seit dem haben wir keine Rechtsparteien im Bundestag, nicht mal in Sichtweite. Wir erleben im Gegenteil den Niedergang von Republikanern, NPD und all diesen undemokratischen Parteien. Der Nichtwähler ist ja gerade kein radikaler Wähler, sondern jemand, der seiner Enttäuschung Ausdruck verleiht und die Hoffnung hat, dass die Parteien diese Enttäuschung richtig deuten und sich reformieren und unser System öffnen, wie es im Übrigen ja in Bayern passiert mit den Freien Wählern. Das System hat sich geöffnet, und eine solche Öffnung des demokratischen Systems, nicht nur eine Erneuerung der Parteien, das ist, glaube ich, gewollt, dass unabhängige Kandidaten Oberbürgermeister werden können, dass unabhängige Menschen Bundespräsident werden können...


Nun da es imo keine ernsthafte rechte Bedrohung gibt die von heute auf morgen das deutsche Volk unterjochen wird, gibt es für mich keinen Grund zur Zwangswahl. Also nehme ich mir auch weiterhin die Freiheit und das gute Gewissen keinen dieser Spinner mit meiner Stimme zu unterstützen.

Nacht. :bye:

Bandi

Abgerüstet

Beiträge: 3 782

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

  • Nachricht senden

58

Samstag, 9. Mai 2009, 10:44

@Rahl

Ich versteh deinen letzten Post nicht so ganz.
Ich kenne mich zwar überhaupt nicht mit der FDP aus finde es aber schon etwas übertrieben das du behauptest alle die diese Partei wählen kennen sich nicht mit der Politik aus, nur weil sie nicht deiner Meinung sind.
Ich denke der ein oder andere hier der die FDP gewählt hat kennt sich ganz gut mit denen aus. Sonst hätten die FDP keine Politiker die für sie antreten oder einen gewissen Wählerstamm.
Und Nachteile hat auch jede andere normale Partei, auch die Linken.

PS:
Das die NPD auf 6 Stimmen kommt überrascht mich überhaupt nicht, ich wette mindestens 5 der 6 Personen haben die sowieso nur aus Spass angekreuzt also kratzt mich das nicht.

Hoffe wirklich du verstehtst meine Postings jetzt nicht falsch, aber mit deiner Einstellung das Menschen Parteien wählen sollen die sie gar nicht mögen, von den sie enttäuscht sind nur um ein neues "Drittes Reich" zu verhindern erinnert mich ein bischen an Menschen die durch Großstädten mit Schildern rennen und schreien die Apokalypse kommt. ;)
▓░▓▓▓░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓░░░▓▓░░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░▓
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓░░▓░▓▓░░▓░▓░░▓░▓░░░░░
░░░▓░░▓▓▓░▓▓░░░░▓▓░░▓░░▓░▓▓▓░░▓▓▓░░▓▓▓▓░▓░▓░▓░▓░░▓░░▓▓░░░
░░░▓░░▓░▓░▓░░░░░░░▓░▓░░▓░▓░░░░▓░▓░░▓░░▓░▓░░▓▓░▓░░▓░░░░▓░░
░░░▓░░▓░▓░▓▓▓░░░▓▓░░░▓▓░░▓░░░░▓░░▓░▓░░▓░▓░░░▓░░▓▓░░░▓▓░░░

Manny

missgünstiges Forenmitglied

Beiträge: 16 498

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

59

Samstag, 9. Mai 2009, 10:58

Bei den letzten Wahlen hab ich zum ersten Mal Wahlprogramme durchgelesen. Nicht annähernd alle, aber wenigstens die von 4 der 5 größten Parteien.

Was ich da im Programm der FDP gelesen habe, hat mich alles andere als überzeugt. Ich musste eher den KOpf schütteln.

Wen ich dieses mal wählen soll, weiß ich nicht. Die letzten Male habe ich schon darüber nachgedacht, nicht wählen zu gehen, bin dann aber doch jedes Mal hin.

Gewählt habe ich dann immer Rot/Grün und beim letzten Mal (für den Hamburger Senat) auch die Linken.

Schätze, dass es sich dieses Mal wieder auf diese 3 Parteien beschränken wird. Aber ob ich nochmal die Lust finde, 30, 40, 50 seitige Parteiprogramme zu lesen........



Edit: Ich denke, dass sich unter den FDP Wählern viele gutverdienende finden, die von den geplanten negativen Vorhaben nicht oder nicht so sehr betroffen sind.

Und nochmal ein Wort zur NPD.
Eine Freundin von mir hat mir mal erzählt, sie wählt NPD. Ich hab ein bisschen versucht, ihr klar zu machen, warum sie damit die falschen wählt. Sie beharte trotzdem darauf die NPD zu wählen. Ich versuche nicht mehr, sie von etwas anderem zu überzeugen, da das wohl nichts anderes bringt, als dass wir am Ende deswegen in Streit geraten. Und das ist es mir dann nicht wert. Sie ist erwachsen und es muss jeder selber wissen, wen er oder sie wählt.
Mannys aktuelle Serien: Carnivalé, Masters of Sex, True Blood, American Horror Story, Designated Survivor, Riverdale, Die Nanny, The Shannara Chronicles, The Walking Dead & The Good Fight.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manny« (9. Mai 2009, 11:06)


jeremybentham

unregistriert

60

Samstag, 9. Mai 2009, 11:10

Es kann doch aber nicht sein, dass eine Partei sich nichtmal irgendwie einig is...

Letztens gabs doch aus Bayern die Forderungen wegen Killerspielverbot von der CDU. 2 Wochen später kommen aus Hessen oder sonstwo aus Reihen der CDU Rufe, die sagen, dass das Bullshit is, den man nicht ernst nehmen soll. Wenn ich jetzt die CDU wähle... wem geb ich dann meine Stimme? Der Hirngülle aus Bayern oder dem guten Kerl?

Das hat doch auch mit Demokratie nix mehr zu tun. Das is n Kasperletheater.

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen