Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

00Doppelnull

Statussymbol.

Beiträge: 5 208

Registrierungsdatum: 18. Mai 2008

Freue mich auf: Bier.

  • Nachricht senden

1 141

Mittwoch, 4. Januar 2012, 16:10

Hätte er noch ein kleines bisschen Würde, dort wo eigentlich sein Rückrat sein sollte, dann würde er heute zurück treten. Ist aber zu bezweifeln.
„Huren, Hurensöhne, Kuppler, Stromer und Spieler, mit einem Wort: Menschen. Man könnte mit gleichem Recht auch sagen: Heilige, Engel, Gläubige, Märtyrer – es kommt nur auf den Standpunkt an.“

Deathrider

The Dude

Beiträge: 5 677

Registrierungsdatum: 28. November 2004

  • Nachricht senden

1 142

Mittwoch, 4. Januar 2012, 16:36

Weg mit der präsidialen Bärchenwurst und her mit dem nächsten Backpfeifengesicht für den Posten "Bundesdeutscher Grußaugust"!
"Und wer jetz noch fragen hat, der soll die fiese Schnauze ja halten." (Picard, SiW)

Schneebauer

Targaryen

Beiträge: 7 308

Registrierungsdatum: 24. März 2009

  • Nachricht senden

1 143

Donnerstag, 5. Januar 2012, 08:31

Und wer hats gesehen? Dampfplauderer.

Die Bild hat übrigends sofort dementiert, dass Wulff die Veröffentlichung nur verschieben, sondern definitiv komplett unterbinden wollte.

-BREAK-

PlanetSoap

unregistriert

1 144

Donnerstag, 5. Januar 2012, 11:55

im heute-journal habe die den komplett demontiert. das war wohl nix wulffibaby

delta

Ghost in the Wire

Beiträge: 4 524

Registrierungsdatum: 24. Juli 2008

  • Nachricht senden

1 145

Donnerstag, 5. Januar 2012, 12:05

In einem Wort: Lächerlich. Haben gestern in der Kneipe 2 Stunden diskutiert, und ich war entsetzt das man diese Wurst auch noch verteidigt...
But together, we can save it...

nebomb

Amity Freischwimmer

Beiträge: 1 830

Registrierungsdatum: 26. April 2009

  • Nachricht senden

1 146

Donnerstag, 5. Januar 2012, 15:43

http://www.bild.de/newsticker-meldungen/…21288.bild.html

Das sagt doch alles..... Hätte Wulff Anstand, wäre er gestern zurückgetreten. Aber das zeigt nun mal das Bild eines deutschen Politikers. Das schlimmste ist, das das Amt des Bundespräsidenten mit jedem weiteren Tag weiter beschmutzt wird

Member_2.0

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. September 2011

Freue mich auf: Sommer

  • Nachricht senden

1 147

Donnerstag, 5. Januar 2012, 15:48

http://www.bild.de/newsticker-meldungen/…21288.bild.html

Das sagt doch alles..... Hätte Wulff Anstand, wäre er gestern zurückgetreten. Aber das zeigt nun mal das Bild eines deutschen Politikers. Das schlimmste ist, das das Amt des Bundespräsidenten mit jedem weiteren Tag weiter beschmutzt wird


Ich weiß gar nicht was alle erwartet haben. Nur weil er vor "Dienstantritt" aus der CDU ausgetreten ist, bleibt er doch weiter CDUler...und das merkt man halt auch. Und vor allem daran, dass mal wieder
nur die Oppostion rumnöhlt und die Regierung die Schnauze hält.
Mir gehen die alle so auf die Nerven :pinch:
Rah rah ah-ah-ah!
Ro mah ro-mah-mah
Gaga oh-la-la!

jak12345

ehemals jak12345

Beiträge: 6 555

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Freue mich auf: weniger angefressen sein und "Indiana Jones" im Star Wars Universum | Tucker and Dale vs Evil 2 | Super Troopers 2 | Jupiter Ascending 2

  • Nachricht senden

1 148

Freitag, 6. Januar 2012, 16:14

ich werde auch keine grosse partei mehr wählen.
alles schmu
Hört mehr Dead Sara !
Entschuldigung, sollte mein Posting nerven.
Bin ein Fehler im System
How much does it costs when it's free?
Ist gegen das sinnlose abschlachten von Lizenzen !
Mag ;) -, :rolleyes:- und :whistling: Smileys nicht
Will keine gekauften Reviews lesen
Mag nur sehr gutes CGI
Spricht fließend Bocce
Lensflares ...
Nichts wird so wie es war, kein Reboot, kein Sequel, nichts!
ALL HAIL THE KING
Ohne gutes Drehbuch, ohne mich und ich will kein digitales sauberes Bild

1 149

Mittwoch, 8. Februar 2012, 18:41

Möchte hier mal eben ein vielleicht nicht ganz so prägnantes Ereignis ansprechen. Merkel hat mit Kasachstan ein Rohstoffabkommen geschlossen, dass Deutschland den Zugang zu den "seltenen Erden" des Landes gewährt. Im Gegenzug dazu wird Kasachstan bei der Industrialisierung unterstützt.

http://www.focus.de/politik/weitere-meld…aid_712114.html


Was mich stört ist die harsche Kritik von Opposition und Menschenrechtsorganisationen. Vielleicht mag in Kasachstan was Menschenrechte anbelangt nicht sonderlich weit entwickelt sein, aber ist das denn ein Grund, von dort keine Rohstoffe zu beziehen? Ich zitiere mal ein Zitat aus dem Artikel, es stammt ursprünglich - wie könnte es anders sein - von einer Grünen.
„Statt Wertepolitik betreibt Schwarz-Gelb einseitig Rohstoffsicherung für die deutsche Wirtschaft“...
Ich frage mich manchmal, ob solche Leute in der selben Welt leben wie ich? Natürlich sollte eines unser höchsten Ziele auf Erden sein, die deutsche Wirtschaft in eine gute und konkurrenzfähige Lage zu bringen! Was ist denn daran bitte verwerflich? Unser aller Wohlstand hängt schließlich daran! Sollen wir darauf verzichten, nur weil in Kazachstan im Dezember 17 streikende Arbeiter umgebracht worden? Sind wir jetzt die neue "world police"? Mir macht das nur insofern Angst, weil mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nach der nächsten Bundestagswahl die Grünen wieder einen Teil der Regierung bilden werden. Und durch Bäume kuscheln und seinen Namen tanzen hat man leider noch keine Wirtschaftskrise bewältigt.
Was haltet ihr denn davon?
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 661

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

1 150

Donnerstag, 9. Februar 2012, 01:26

Möchte hier mal eben ein vielleicht nicht ganz so prägnantes Ereignis ansprechen. Merkel hat mit Kasachstan ein Rohstoffabkommen geschlossen, dass Deutschland den Zugang zu den "seltenen Erden" des Landes gewährt. Im Gegenzug dazu wird Kasachstan bei der Industrialisierung unterstützt.

http://www.focus.de/politik/weitere-meld…aid_712114.html


Was mich stört ist die harsche Kritik von Opposition und Menschenrechtsorganisationen. Vielleicht mag in Kasachstan was Menschenrechte anbelangt nicht sonderlich weit entwickelt sein, aber ist das denn ein Grund, von dort keine Rohstoffe zu beziehen?


Ja. Irgendwie schon.


Ich zitiere mal ein Zitat aus dem Artikel, es stammt ursprünglich - wie könnte es anders sein - von einer Grünen.
„Statt Wertepolitik betreibt Schwarz-Gelb einseitig Rohstoffsicherung für die deutsche Wirtschaft“...
Ich frage mich manchmal, ob solche Leute in der selben Welt leben wie ich? Natürlich sollte eines unser höchsten Ziele auf Erden sein, die deutsche Wirtschaft in eine gute und konkurrenzfähige Lage zu bringen! Was ist denn daran bitte verwerflich? Unser aller Wohlstand hängt schließlich daran! Sollen wir darauf verzichten, nur weil in Kazachstan im Dezember 17 streikende Arbeiter umgebracht worden? Sind wir jetzt die neue "world police"? Mir macht das nur insofern Angst, weil mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nach der nächsten Bundestagswahl die Grünen wieder einen Teil der Regierung bilden werden. Und durch Bäume kuscheln und seinen Namen tanzen hat man leider noch keine Wirtschaftskrise bewältigt.
Was haltet ihr denn davon?


Wir sind keine Weltpolizei aber wir haben eine historische Verpflichtung und es ist uns nicht mehr erlaubt wegzusehen oder Kompromisse einzugehen.

Ich könnte es akzeptieren wenn sie daran arbeiten die Zustände in dem Land zu verbessern. Wir kaufen eure Rohstoffe aber nur wenn ihr bei euch folgendes ändert. Später könnte man sagen, wir können nicht mehr bedenkenlos bei euch kaufen bevor ihr nicht das macht oder ändert da was oder lasst das besser und wir zahlen vielleicht ein bißchen mehr.

Nutze die Geschäftsbeziehung um innenpolitisch was zu ändern.

Ich sage es ja nicht gerne (doch eigentlich schon) und es wird hier auch nicht gerne gehört (weiß ich ehrlich gesagt nicht) aber nur weil wir unseren Wohlstand sichern wollen, dürfen wir nicht indirekt über Leichen gehen. Es gibt schlichtweg keine Rechtfertigung dafür und es sollte nicht einmal zur Diskussion stehen. Stell dir vor du wärst im anderen Land.

Man sollte das Geld eher dazu verwenden tatsächliche Alternativen zu entwickeln die uns nicht dazu zwingen solche zwielichtigen Geschäftsbeziehungen einzugehen. Ich hoffe ehrlich gesagt das die Grünen daran was ändern sollten sie wieder in der Regierung mitmischen dürfen.
¯\_(ツ)_/¯

1 151

Donnerstag, 9. Februar 2012, 09:12

Ich könnte es akzeptieren wenn sie daran arbeiten die Zustände in dem Land zu verbessern. Wir kaufen eure Rohstoffe aber nur wenn ihr bei euch folgendes ändert. Später könnte man sagen, wir können nicht mehr bedenkenlos bei euch kaufen bevor ihr nicht das macht oder ändert da was oder lasst das besser und wir zahlen vielleicht ein bißchen mehr.
Das ist definitiv ein Argument. Allerdings ist es nicht so, dass Kasachstan froh ist, dass Zeug endlich an uns los zu werden. Die seltenen Erden sind wie der Name schon sagt selten. Da reißen sich alle Industrieländer der Welt darum, deshalb können wir froh sein uns jetzt Kasachstan als Partner in der Beziehung zu sichern. Deutschland ist nunmal als ressourcenarmes aber hoch industrialisiertes Land von einem zuverlässigen Import von Rohstoffen abhängig. Merkel hat ja vom Präsidenten des Landes eine lückenlose Aufklärung der Geschehnisse gefordert, allerdings kam das für mich eher so rüber wie "es wird von uns erwartet da was zu sagen, also sage ich es mal". Ich würde deshalb so argumentieren, dass wir indirekt zu einer Verbesserung der Situation dort beitragen indem wir dem Land beim Ausbau der Industrie helfen. Wenn es dort unten besser läuft werden hoffentlich auch die Arbeitsbedingungen besser und Bergleute müssen nicht mehr demonstrieren oder erschossen werden. Genau das tun wir, wir helfen dem Land allgemein auf die Sprünge, das innenpolitische muss in meinen Augen aber von selbst kommen. Wir können uns nicht in die Politik aller Länder der Welt einmischen, nur weil dort nicht alles so läuft wie bei uns. Industrieabkommen und ein paar mahnende Worte... in meinen Augen muss das genügen, den Rest muss das Land auch so packen.
Man sollte das Geld eher dazu verwenden tatsächliche Alternativen zu entwickeln die uns nicht dazu zwingen solche zwielichtigen Geschäftsbeziehungen einzugehen. Ich hoffe ehrlich gesagt das die Grünen daran was ändern sollten sie wieder in der Regierung mitmischen dürfen.
Dieses Argument liebe ich immer :D In Zeiten von Internet, Düsenjets und Lasertechnologie denken viele Leute, es sei möglich mit genug Geld und Aufwand alles zu Erfinden. Woodstock glaub mir, es wird mit Sicherheit mit Hochdruck an allen Ecken und Enden geforscht, aber wenn der Wind nunmal nicht an 365 Tagen bläst und die Sonne nicht 24h scheint gibt es einfach keine Möglichkeit, kurzfristig Kohle und Atomstrom zu ersetzen. Ähnlich ist es sicher mit den seltenen Erden. Diese werden in so vielen verschiedenen Branchen und High-Tech Industriezweigen benötigt und ich bin mir sicher jedes dieser (finanzstarken) Unternehmen sucht nach Alternativen. Wenn es diese gibt werden sie auch gefunden, früher oder später. Bisher scheint das aber noch nicht der Fall zu sein, deshalb dürfen wir nicht in "könnte" oder "wäre" Szenarien leben, wir müssen uns auf die Aufgaben konzentrieren die im Moment vor uns liegen.
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 19 277

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

1 152

Donnerstag, 9. Februar 2012, 09:31


Man sollte das Geld eher dazu verwenden tatsächliche Alternativen zu entwickeln die uns nicht dazu zwingen solche zwielichtigen Geschäftsbeziehungen einzugehen. Ich hoffe ehrlich gesagt das die Grünen daran was ändern sollten sie wieder in der Regierung mitmischen dürfen.
Dieses Argument liebe ich immer :D In Zeiten von Internet, Düsenjets und Lasertechnologie denken viele Leute, es sei möglich mit genug Geld und Aufwand alles zu Erfinden. Woodstock glaub mir, es wird mit Sicherheit mit Hochdruck an allen Ecken und Enden geforscht, aber wenn der Wind nunmal nicht an 365 Tagen bläst und die Sonne nicht 24h scheint gibt es einfach keine Möglichkeit, kurzfristig Kohle und Atomstrom zu ersetzen.

Die Sonne scheint 24 Stunden, nur nicht immer bei uns :ugly: Ne, ich verstehe, was du meinst, aber soweit ich weiß, nutzen wir noch nicht 100% der Sonnen- und Windenergie, die wir zur Verfügung haben. Es können noch Geräte erfunden werden, die diese Energie besser/effektiver absorbieren/speichern können. Da ist noch etwas Luft nach oben, denke ich. Und in 100 Jahren werden wir vielleicht die kalte Fusion beherrschen, aber das ist Zukunftsmusik.

1 153

Donnerstag, 9. Februar 2012, 12:35

Sonnenenergie macht bei uns immernoch unter 1% der Energieerzeugung aus und gerade hier bei uns in Süddeutschland hat gefühlt schon jedes 2te Haus ne PV-Anlage auf dem Dach. Was willst du da noch groß ausbauen? Außerdem würde das nur zu Netzzusammenbrüchen an sonnigen Tagen führen, da das Niederspannungsnetz die dann temporär großen Strommengen nicht aufnehmen kann. Bei Wind geht sicher noch was, ebenso bei Biomasse aber dann sind wir vielleicht bei einem Anteil von 30%, ganz optimistisch angenommen bei 40% der erneuerbaren. Und auch nur wenn wir es in Kauf nehmen, unseren guten Mais - ein hochwertiges Nahrungsmittel - zu verheizen während in Afrika Kinder verhungern. Das finde selbst ich moralisch nicht richtig, aber da sagt irgendwie keiner was dagegen. Wo sind da die Moralapostel? ;)
Zu Kernfusion: Vor 50 Jahren hieß es, in 50 Jahren wird die Fusion beherrschbar sein. Heute - 50 Jahre später - heißt es immer noch "in 50 Jahren sind wir so weit". Ich will ja kein Pessimist sein, aber ich vermute mal in 50 Jahren wird es immer noch heißen "in 50 Jahren" ;)
Wenn es klappen würde natürlich umso besser.
Kohle und Atomstrom wird auch weiterhin die Zukunft gehören. Mit etwas zurück gehendem Anteil zu Gunsten der Erneuerbaren, aber der Großteil der Energie wird auch langfristig fossil und nuklear gewonnen. Tschechien, Frankreich, Rumänien, Russland, Finnland.... all diese Länder planen neue Atomkraftwerke während wir unsere Abschalten und den Strom dann von dort kaufen :ugly:
Atomausstieg schön und gut, jetzt ist es schon passiert, aber dann müssen wir wenigstens neue Kohle und Kombikraftwerke bauen, aber da heult dann ja die CO2-Klimaschützer-Fraktion wieder ;)
In Deutschland ist jammern halt nach wie vor Volkssport Nummer 1, ob es jetzt um den Bezug von Ressourcen oder die Energieerzeugung geht.
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 19 277

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

1 154

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:57

Also ich sehe hier keine Klimaschutz-Apostel ;) Ich sagte lediglich, dass man in Zukunft die Sonnen- und Windenergie wahrscheinlich effektiver nutzen können wird. Nicht, dass wir dann allein damit unseren Energiebedarf decken können. Wenn das Netz momentan keine großen Strommengen aufnehmen kann, kann das in Zukunft anders aussehen. Und ich bin mir sicher, dass daran gearbeitet wird.

Nur weil man das sagt, ist man noch lange kein Moral- oder Ökoapostel, oder? Da scheinst du die Leute schnell in die Öko-Schublade zu stecken, und deine Einstellung zu allem, was nach "grüner Politik" riecht, ist nicht zu übersehen ;)

Was die Felder angeht: ich finde es auch fragwürdig, dass zum Beispiel so viel Agrarfläche für die Raps-Felder draufgeht, um Bio-Sprit zu liefern, was dazu führt, dass weniger Felder für die Lebensmittel zur Verfügung stehen. Dann muss Wald gerodet werden, um neue Felder zu schaffen. Und das soll so viel ökologischer und "moralisch vertretbarer" sein als normaler Sprit?

1 155

Freitag, 10. Februar 2012, 10:17

Ich hab das alles nicht auf dich bezogen Tyler, ich hab das auf die "Grüne" Fraktion bezogen - wie du schon richtig erkannt hast. Leider denken spätestens seid Fukushima viele Leute genauso und die Grünen betreiben ihre Hetze gegen die bisherige Energieversorgung stärker denn je. Da werden teilweise einfach schlicht Lügen und falsche Fakten erzählt.
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

PlanetSoap

unregistriert

1 156

Freitag, 10. Februar 2012, 13:25

nicht böse sein, aber du klingst wie son aufziehmännchen von der atomlobby.

"Leider denken spätestens seid Fukushima viele Leute genauso und die Grünen betreiben ihre Hetze gegen die bisherige Energieversorgung stärker denn je."

mal abgesehen von den supergaus, verstrahlen wir unseren planeten mit milliarden tonnen radioaktiven abfalls, aus reiner bequemlichkeit.
mensch die das kritisieren als ökoapostel abzustempeln, find ich im höhsten maße zynisch.

es wird langsam zeit aus dem denkmuster auszubrechen, welches heisst: nach uns die sintflut.

1 157

Freitag, 10. Februar 2012, 13:30

Naja die Sintflut wird früher kommen als dir lieb ist wenn unsere Strompreise ins unermäßliche steigen während in China und Osteuropa der Strom, die Arbeitskosten und damit die Produktionskosten der Industrie niedriger werden denn je - Atomkraft sei dank.
Wir schauen alle ziemlich blöd aus der Wäsche wenn die deutschen Auto- und Maschinenbau auch den Rest ihrer Produktion aus Deutschland abziehen und ins günstige Ausland verlagern. Wenn man dort neben den Personalkosten auch noch hundert Millionen an Stromkosten einsparen kann sieht Deutschland alt aus als Standort.
Klar ist der Atommüll ein Problem, aber früher oder später werden Endlager gefunden werden. Das erste ist ja Finnland mittlerweile genehmigt und weitere werden - auch in Mitteleuropa - folgen. Das ist nicht toll, aber die Vorteile des Atomstroms sind einfach nicht von der Hand zu weisen. Ressourcenarme, kostengünstige und klimafreundliche Energie gegen Atommüll.
Das muss jeder für sich entscheiden.
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Schneebauer

Targaryen

Beiträge: 7 308

Registrierungsdatum: 24. März 2009

  • Nachricht senden

1 158

Freitag, 10. Februar 2012, 13:43

Tolle Diskussion hier! :top:

Ich stehe in Sachen Energiegewinnung/Stromversorgung etc. stehe ich zu 100% hinter Lee. So schön die ganzen Projekte von wegen Erneuerbare Energien klingen, wir werden uns auch in ferner Zukunft nicht mit Alternativen Energien selbstversorgen können.

Wir sind auf Atom- und Kohleenergie angewiesen. Jeder der gegen Atomkraftwerke demonstriert und die sofortige Abschaltung fordert, hat milde ausgedrückt seine rosarote Brille auf.

-BREAK-

PlanetSoap

unregistriert

1 159

Freitag, 10. Februar 2012, 13:43

endlager gibt es nicht. das wort alleine täuscht schon. das zeug strahlt millionen jahre lang und verunreinigt den boden und das wasser. der mensch betrügt sich selbst, wenn das zeug im boden einschließt und nach dem motto handelt: aus den augen aus dem sinn.

ich bin ja auch nicht der meinung, dass jetzt von heute auf morgen alles auf ökostrom gepolt werden muss. es geht mir um einen wandlungsprozess. keine neuen atommeiler bauen, die foschung nach alternativer energiegewinnung intensivieren und nach und nach komplett aus der atomenergie aussteigen.

zudem geht es doch auch um behind-the-border-issues, sprich dinge die jeder einzelne mensch zu hause oder in seiner unmittelbaren umgebeung tun kann: strom sparen, gas sparen, einige euro im monat mehr investieren um vielleicht ökostrom zu beziehen, enrgiesparende geräte kaufen, sich an politik in seiner stadt für umweltprojekte engagieren oder sie auf irgendeine weise unterstützen etcetc.

es geht doch nicht nur ums große ganze. gesellschaft und poltik lassen sich nicht im ihrer gesamtheit auf einmal umstrukturieren. es geht um stückwerk-technologie wie k.r. popper es mal ausgedrückt hat. nach und nach lassen sich ideen verwirklichen. das setzt jedoch nur das denken und die richtige einstellung vorraus.

1 160

Freitag, 10. Februar 2012, 14:08

Zitat

endlager gibt es nicht. das wort alleine täuscht schon. das zeug strahlt millionen jahre lang und verunreinigt den boden und das wasser. der mensch betrügt sich selbst, wenn das zeug im boden einschließt und nach dem motto handelt: aus den augen aus dem sinn.
Wenn die Lager entsprechend gesichert sind ist das schon ne Möglichkeit. Das hoch-radioaktive Zeug, das Millionen Jahre lang strahlt ist übrigens ein relativer kleiner Teil des Atommülls. Das meiste, was in den berühmten gelben Fässern lauert ist schwach bis garnicht radioaktiv. Das sind dann Handschue, Mäntel, Schutzbrillen usw. mit denen im AKW gearbeitet wurde. Das meiste davon hat garkeine bis wenige leicht radioaktive Partikel an sich. War selber schon im inneren Bereich eines AKW und mussten auf dem Rückweg durch zwei Strahlenscannern.... bei beiden wurde keine Belastung festgestellt. Trotzdem kam das Zeug wie Überschuhe usw. in die nukleare "gelbe Tonne".

Zitat

ich bin ja auch nicht der meinung, dass jetzt von heute auf morgen alles auf ökostrom gepolt werden muss. es geht mir um einen wandlungsprozess. keine neuen atommeiler bauen, die foschung nach alternativer energiegewinnung intensivieren und nach und nach komplett aus der atomenergie aussteigen.


Selbst wenn wir das machen, was bringts? China baut 50 (!!!) neue AKW's, Russland mindestens 20. Die USA haben gerade 2 genehmigt, mehr sind in Planung. Ähnlich sieht es in Tschechien, Rumänien, Polen und Frankreich aus. Frankreich hat sowieso fast ausschließlich Atomstrom, und rate mal wo die meisten davon stehen? Am Rhein an der deutschen Grenze!
Warum sollen wir uns also unseren Industriestandort verderben und unsere Exporte unnötig verteuern während wir Atomstrom aus Frankreich und Tschechien zukaufen müssen weil bei uns die Produktion nicht reicht?

Zitat

zudem geht es doch auch um behind-the-border-issues, sprich dinge die jeder einzelne mensch zu hause oder in seiner unmittelbaren umgebeung tun kann: strom sparen, gas sparen, einige euro im monat mehr investieren um vielleicht ökostrom zu beziehen, enrgiesparende geräte kaufen, sich an politik in seiner stadt für umweltprojekte engagieren oder sie auf irgendeine weise unterstützen etcetc.
Was willst du damit bezwecken? Die Haushalte machen gerade mal ein knappes drittel des Stromverbrauchs in Deutschland aus. Der Rest entfällt auf Verkehr und Industrie. Da kannst du dir noch so viele Energiesparlampen einbauen, bezwecken wirst du damit wenig. Versteh mich nicht falsch, es ist absolut richtig und wichtig die Energieeffizienz in allen Sektoren zu erhöhen. Ich verdiene damit in Zukunft mein Brot als Ingenieur für Energietechnik, aber alleine damit wirst du an der momentanen Situation nichts ändern, da weltweit der Energiebedarf rapide ansteigt. Mit unseren Effizienzmaßnahmen haben wir es die letzten Jahrzehnte geschafft, unsere Stromerzeugung trotz steigendem Verbrauch konstant zu halten, das bewirkst du mit Energieeinsparung. Den Energieverbrauch reduzieren tust du damit nicht, d.h. wir haben immernoch 80% des Stroms aus nicht-erneuerbaren Energiequellen. 80%! Versuch das mal zu ersetzen. Das wird auch langfristig schlichtweg unmöglich sein. Mittlerweile scheint schon der Ausbau der erneuerbaren auf 30% bis 2020 beinahe unmöglich. Und selbst wenn es soweit ist sind wir quasi am Limit. Wir können auch nicht unendlich viele Windräder aufstellen. Die Wasserkraft ist in Deutschland schon längst zu 98% ausgeschöpft. Photovoltaik ist unwirtschaftlich und uneffizient. Biomasse schön und gut, unsere Nahrung können wir auch nur zu einem gewissen Maß verheizen, irgendwas müssen wir ja auch noch essen (die hungernden Kinder in Afrika mal völlig außen vorgelassen)!
Wenn wir aus der Atomkraft rauswollen geht das nur über schöne neue Kohlekraftwerke. Die sind wirklich toll, aber dann darf nicht rumgeheult werden wegen dem CO2 Ausstoß (der in meinen Augen sowieso völlig überbewertet ist). Außerdem ist dann natürlich wieder eine stärkere Importabhängigkeit gegeben. Mit Atomstrom wären wir unabhängiger da die Brennstäbe aufbereitet und gelagert werden können.

Wie gesagt, so wie es sich beispielsweise die Grünen vorstellen funktioniert es nicht. Die erzählen uns ganz bewusst Lügen und das wissen die auch selber. Aber die Chance auf ein phänomenales Wahlergebnis lässt eben jeden Politiker schamlos lügen. Man sieht ja was sich bei uns BaWü tut seit die Grünen an der Regierung sind. Hauptschule und Realschule zusammenfassen und freies Wahlrecht für Schüler nach er 4. Klasse? Ganz toll, schickt alle Hauptschüler aufs Gymnasium und drückt das Niveau der deutschen Bildung nochmals um Welten! Ganz Klasse gemacht! Lass uns mal weiterschauen. Tempolimit auf baden-württembergs Autobahnen? Ganz toll, die Welt wird sich verändern! Ein dutzend neue Windkraftanlagen in völlig ineffizienten Lagen aufstellen? Super, mit 100 dutzend solcher Anlagen können wir vielleicht ein AKW ersetzten.... brauchen wir also nur noch 100 mal so viele wie jetzt in Planung :facepalm:
Das ist doch Augenwischerei und eine einzige Lachnummer. Aber nobel geht die Welt zu Grunde.
The reward for our work ist not what we get,
but what we become.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen