Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Jay

dabbt gerade hart

Beiträge: 35 153

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Black Panther, The Meg, Disaster Artist, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

101

Sonntag, 14. Januar 2018, 13:09

Ich wär scho neugierig, wieso es fünf Sharknados gibt.
"I did not hit her, it's not true! It's bullshit! I did not hit her! It's not true. (*throws water bottle) Oh, hi Mark!"
"You invited all my friends. Good thinking!"
"Oh, hi, Johnny. I didn't know it was you. "
*throws football*
"Ha ha ha. What a story, Mark."

Måbruk

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 052

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

102

Sonntag, 14. Januar 2018, 13:35

Habe für diese Binge Geschichte gestimmt, weil ich finde, dass Netflix langsam aber sicher eine Fast-Food Kultur etabliert. Alles auf einmal den Leuten in den Rachen schmeißen, am besten auch direkt Zuhause, damit das besondere Kinoerlebnise erst recht verloren geht. Sicher interessant das noch Mal tiefer zu legen und zu schauen, ob Netflix hier wirklich der schwarze Peter angeheftet werden kann.

Für mich persönlich das wichtigste Thema wäre derzeit, wieso anspruchvolle R-rated Sc-Fi, Endzeit etc. Filme keine Chance mehr im Kino haben einigermaßen erfolgreich zu sein (bspw. Blade Runner, Dredd, Bioshock wird gar nicht erst verfilmt). Hier geht richtig viel Qualität und interessanter Stoff den Bach runter und kommt gar nicht erst in die Pipeline. Stattdessen wird auf 08/15 Marvel Blockbuster Filme gesetzt, bis es einem zum Halse raushängt. Nichts macht die interessante Kinolandschaft derzeit mehr kaputt, als das. Also ggf. auch Mal ein interessantes Thema.

Constance

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 213

Registrierungsdatum: 20. April 2009

  • Nachricht senden

103

Sonntag, 14. Januar 2018, 15:30

Das wären auch interessante Themen. Ich glaube aber, bei ersteren, netflix bedient einfach den wachsenden Markt, den es dazu gibt. Das Kino muss die Leute halt viel stärker reizen, als es home-entertainment überhaupt kann. Dazu gehört es, ein Erlebnis zu schaffen. Wenn Leute sich überlegen, ob sie jetzt für einen kinobesuch extra Geld ausgeben, die Fahrt den Parkplatz und dessen Suche in Kauf nehmen und dann ein evtl nicht ganz störrungsfreies Erlebnis zu haben ist ja selbst überlassen. Genauso, ob ich das eben nicht will, sondern die zeit und das geld spare und zu hause in gewohnter Qualität den Abend genieße. Und netflix bedient ja eher die Premium TV Schiene und will bestimmt nicht die 2 kinobesucher pro Monat vom Kino wegzerren.

Und man kann den Unternehmen ja nicht vorwerfen, für ihren eigentlichen Markt produzieren zu lassen. Natürlich wären einige dieser Produkte wie für's Kino gemacht. Da gilt es dann die Brücke zu schlagen, und eine konnektivität herzustellen. Das wird passieren, aber bestimmt liegt da nicht die Priorität. Erstmal soll das eigene Angebot wachsen. Und wenn man zurück geht, gibt es Pay-TV schon länger als netflix.

Den schwarzen Peter kann man hier lediglich den Konsumenten zuschieben, oder aber falscher Ausrichtung des Kinos an sich.
Leite mich.

104

Sonntag, 14. Januar 2018, 15:34

Buchverfilmungen, bitte. Würd' da gerne mal deine ausführliche Meinung zu lesen. Außerdem gibt's dazu ja auch im Forum Meinungen von "Je anders, desto besser und wer das nicht so sieht ist ein jammerndes Manchild" bis "Der Herr der Ringe ist eine unguckbare Abscheulichkeit, weil kein Tom Bombadil." - die Diskussion könnte also spannend werden.

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 7 987

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 14. Januar 2018, 16:39

Habe ebenfalls für Buchverfilmungen gestimmt, da es dort schöne Beispiele für "nah am Buch" und "weit entfernt vom Buch" gibt und auch in beiden Kategorien gute und schlechte Verfilmungen auftreten. Zudem ist es auch interessant mal zu sehen wieviele Sachen auf literarischen Vorlagen beruhen. Hat man manchmal gar nicht auf dem Schirm. Comicverfilmunegn wüden ebenfalls ins Schema passen.

Zu "Binge vs. wöchentliche Ausstrahlung" gab es in den letzten Monaten immer wieder Diskussionen, so dass ich das Gefühl habe, es wurde alles schonmal gesagt. Ich glaube sogar, da kamen ziwschendurch schon bei den letzten Malen Einträge mit Sachen wie "Ach, nicht der Kram schon wieder". Auch ich hatte mich im Laufe der letzten ca. 2 Jahre ausgiebig dazu geäußert, so dass ich mich, bevor ich wieder diesselben Punkte zum 5. Mal durchkaue, eher nicht an einer Diskussion beteiligen würde.
Sollte dennoch Redebedarf im Forum zu dem Thema bestehen, ist meine Beteiligung selbstverständlich irrelevant. Wollte nur meine Gründe darlegen.
"People die at their dinner tables. They die in their beds. They die squatting over their chamber pots. Everybody dies sooner or later. And don't worry about your death. Worry about your life. Take charge of your life for as long as it lasts." — Petyr Baelish aka the Little Finger

Valar Morghulis

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen