Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

1

Mittwoch, 5. Juli 2017, 10:50

Die "Alte Schinken"-Problematik

Wollte da nun schon länger mal ein Thema eröffnen, da es mich doch schonmal interessiert woher diese generelle Unlust/Angst/Desinteresse an Filmen kommt, die vor dem eigenen Geburtsjahr oder eben vor den 90ern/80ern/70ern usw. herkommt?
Wieso ist das so, dass sich so viele vor einem Großteil der bisherigen Filmgeschichte verschließen?

Welche zwei sind denn eure bisher ältesten FIlme, die ihr gesehen habt?
Noch jemand außer Hitchcock präsent vor den 50ern?
Warum bringt euch das Erscheinungsjahr eines Films zum Umschalten/Abschalten/Nichtkauf?

Diego de la Vega

Not Yet Rated

Beiträge: 21 298

Registrierungsdatum: 2. November 2007

Freue mich auf: Fast 8 bis 12, MCU - Phasen 3 bis 32, Mad Max 4, Bond 24 - 109, The Batfleck, Tucker & Dale 2, Stargate Reboot, Planet der Affen 3 und alles mit Star und Wars im Titel

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. Juli 2017, 11:39

Warum bringt euch das Erscheinungsjahr eines Films zum Umschalten/Abschalten/Nichtkauf?

Tut es nicht. Thema jetzt kaputt? :bibber:

Ich schaue immer mal wieder und explizit nach (potenziellen) Schätzchen, die mir unter gegangen sind. Speziell vor meinen Lebensjahren, so da verpasste ich ja mehr. :D
Gerne wegen Regie, Besetzung, Thema... Erst die Tage zwei Sachen neu erkundet. Walter Hills Ein stahlharter Mann mit Bronson und Space Invaders aka Killer Klowns from Outer Space (auf Netflix) gesehen. Ersten wegen Hill, zweiten weil ich Clowns hasse und neugierig war. Schon seit Jahren.
Die sind zwar durch Zufall nur 70er und 80er, aber das ist jetzt nunmal so.
Diese oder nächste Woche könnten es endlich mal Errol Flyn in Der Herr der Meere werden, den ich schon ewig sehen MUSS. Und ich liebe alte Schinken. Sachen wie Arsen und Spitzenhäubchen, Zeugin der Anklage oder Es geschah am hellichten Tag dreht ja keiner mehr. Ok, in einem Fall ist ein Remake geplant. Von Affleck. Aber gut.

Weshalb nicht sofort sichten? Da ist sooooo viel zu sichten. Und manchmal darf es "nur" ne Folge irgendwas sein, weil Zeit, Lust am Abend. Wochenende eher mal, aber auch da vergisst sich sowas leicht und man klickt fix Netflix oder Prime an, sieht was da und streamt. So, oh Preacher geht weiter, klick...
"I'm The Last Guy In The World That You Wanna Fuck With"
"Me? I'm golden, glowing, scoring like a champ"

#Thief · #Michael Mann

NewLex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 044

Registrierungsdatum: 20. Juli 2007

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. Juli 2017, 11:43

Hmm, ich seh wahrscheinlich deshalb so wenig alte Filme, weil ich kein TV mehr gucke. Und wenn ich nicht explizit auf einen alten Klassiker hingewiesen werde oder in einem Forum davon lese, kann ich auch nicht durch Zufall drüber stolpern.
Der älteste Film den ich gesehen habe ist "Der große Diktator" und nur wegen purem Zufall im TV.
Der 2. Älteste ist dann schon Ben Hur weil er mir als Klassiker schon an mehreren Stellen empfohlen wurde.

Ein weitere Punkt ist auch noch die Zeit. Je älter ich werde umso weniger Zeit hab ich für gute Filme. Ich schaffs schon gar nicht mehr alle aktuellen Filme anzusehen. Ich hab BD´s in meinem Regal die ich noch nie geschaut habe :rolleyes:

Und als letzter Punkt ist das Überangebot von guten Serien zu nennen. Mein Spielfilm Konsum ist seit Netflix und Amazon Prime rasant gesunken.

Fazit: Hätte ich mehr Zeit und schon alle aktuellen Sachen "konsumiert", würd ich auch sicher mehr "alte Schinken" schauen :D
Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe die brannten draußen vor der Schulter des Orion.
Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor.
All diese Momente werden verloren sein, in der Zeit. So wie Tränen.. im Regen.. Zeit zu sterben..

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen

Beiträge: 3 269

Registrierungsdatum: 26. Juni 2008

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. Juli 2017, 12:52

OMG. Gehöre ich zu einer aussterben Rasse die auch Filme aus den 1920er bis 1940er mag.

Die 2 ältestens Filme die ich gesehen haben sind

Panzerkreuzer Potemkin (1925) ( auf arte)
Metropolis (1927) ( passenderweise im Metropolis Kino hier in HH)

Da ich eh grade in der Zeitspanne bin nicht zu vergessen die Filme des (Unterschätzten) Genie seiner Zeit Charlie Chaplin.

Irgendwann gönne ich mir das Teil

Tja und später denn das Duo Spencer Tracy & Hepburn

Akropro Hepburn sie und Bogart (African Queen) als auch Mitchum und Kerr ( Der Seemann und die Nonnen) haben mich überzeugt dass ein 2 Personen Stück auf engsten Raum sehr gut funktioniert.

Ist zwar noch eine Weile hin, aber bin ich wirklich die einzige die "Ist das Leben nicht schön" am 24.12 spätestens am 25.12 schaut?

Vom Erscheinungsjahr würde ich mich NIE abschrecken lassen. Mich schreckt eher ab wer denn da Regie führt /Handlung oder auch Darsteller.
Mir ist egal wie viele Menschen in einem Film sterben. Hauptsache die Katze überlebt.


Gekaufte/ gefakete Rezis sind schlimmer, als schlechtes CGI

Rantman

of the Dead

Beiträge: 864

Registrierungsdatum: 8. April 2015

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. Juli 2017, 13:09

1) Ich schaffe es nicht mal alle interessanten Filme zu sehen, die aktuell rauskommen. Also muss ich filtern. Und dann schau ich mir eben aktuelle Filme an, über die geredet wird, als mir Filme anzuschauen, nach denen kein Hahn mehr kräht. Selbst wenn sie gut sind, gute Filme gibts auch in der Jetztzeit.
2) Ich mag die alte optik nicht. Ich mag volle Fraben, breitbild, HD. wenns alt ist, nimmts mir die imersion
Abwasser ist ein Thema, das unbedingt geklärt werden muss.

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy

Beiträge: 8 875

Registrierungsdatum: 6. Mai 2008

Freue mich auf: A Ghost Story, Wonderstruck, The Shape of Water, Phantom Thread, Under the Silver Lake

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. Juli 2017, 13:28

Ich mag die alte optik nicht. Ich mag volle Fraben, breitbild, HD.

Ich weiß, was du wahrscheinlich meinst, aber das gab es alles auch schon vor 50 Jahren. Gut, HD ist natürlich eine neue Erfindung, aber restauriert und auf Blu-ray sehen die meisten alten Filme auch hervorragend, oft sogar noch viel besser als die heutigen aus. Aber ich bin zB auch großer Fan davon, wie Filme vor allem in den 60ern und 70ern aussahen. Schaue mir aber auch gerne älteres an, bin in letzter Zeit etwas auf dem Humphrey Bogart-Trip und versuche da einige Filme nachzuholen (Zuletzt den fantastischen Schatz der Sierra Madre gesehen).

Allgemein versuche ich auch viele ältere Filme zu schauen, wie bei allem macht es eben die Mischung aus. So von den 50ern bis zu den 70ern ist vermutlich meine liebste Filmepoche und ich finde die "alten Schinken" oft angenehmer erzählt und ansprechender inszeniert als viele der heutigen.
C’mon, you might even have fun.
- Outside of a bookshop? No.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TheGreatGonzo« (5. Juli 2017, 13:34)


NewLex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 044

Registrierungsdatum: 20. Juli 2007

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Juli 2017, 13:37

aber restauriert und auf Blu-ray sehen die meisten alten Filme auch hervorragend, oft sogar noch viel besser als die heutigen aus

So ist es! ZBsp. Ben Hur den ich oben erwähnt habe, sah wirklich genial aus auf BluRay. Was mir noch einfällt ist Alien1 der auch heute noch toll aussieht und bessere Effekt hat als der aktuelle Covenant...
Was aber leider oft sehr am Alter leidet ist die Sprachausgabe bzw. der Sound. Vor allem bei Alien 1 fiel mir das sehr negativ auf wie schlecht doch die deutsche Übersetzung war :S Das zerrt dann doch ein wenig an der Immersion.
Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe die brannten draußen vor der Schulter des Orion.
Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor.
All diese Momente werden verloren sein, in der Zeit. So wie Tränen.. im Regen.. Zeit zu sterben..

Porter

<3 Twilight

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 17. April 2014

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. Juli 2017, 13:45

Recht oft gucke ich einen bestimmten Film von 1954, es ist 20000 Meilen unter dem Meer, einer meiner Lieblingsfilme <3
Mich schrecken die Erscheinungsjahre nicht wirklich ab, nur Schwarz/Weiß schaue ich nicht so gerne, ansonsten ist es eher eine Genre Frage, ich schaue sehr gerne Sci Fi, Tierhorror, Kriegs/anti Kriegsfilme und auch sonst schaue ich gerne mal in das eine oder andere Genre rein.

Danny O

Amity Freischwimmer

Beiträge: 1 503

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2011

Freue mich auf: Einen Dead Space Film?!Conan the Conqueror ,einen weiteren Solo Hulk Film, Alien 5, Predator 4, Conjuring 3 mal sehen....

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 5. Juli 2017, 15:19

Ich habe keine Probleme mit "Alten" Filmen, vor allem was ist schon "Alt" ? Film ist für mich Film und grade die von "früher",<(so würde ich sie nennen Alt klingt doof" ) haben Grundsteine gelegt und die ganz klar für die heutigen wegweisend waren.

Und es sind einfach schätze die man ab und zu Auffrischen sollte :love:

Mein Ältester war "White Zombie" von 1932, war ganz ok aber schon gut gemacht für die Zeiten.
Filme Nerd Schlecht Hin :top:


Justice Is Lost
Justice Is Raped
Justice Is Gone
Pulling Your Strings
Justice Is Done
Seeking No Truth
Winning Is All
Find it So Grim
So True
So Real

(Metallica ...And Justice for all)

"Verschwende keine zeit damit ,etwas kontrollieren zu wollen was du niemals unter kontrolle haben wirst"

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 084

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. Juli 2017, 15:31

Die ältesten Filme, die ich gesehen habe, müssten Nosferatu und Metropolis sein. Die Charlie Chaplin Filme natürlich auch, aber da weiß ich nicht genau, wann sie jeweils rausgekommen sind. Nur, dass Der große Diktator kurz vor dem Zweiten Weltkrieg rauskam.

In einem Filmforum werden wohl die meisten User auch die alten Klassiker gesehen haben. Wer an den Filmklassikern nicht interessiert ist, sind vermutlich eher die Zufalls-Kinogänger, die erst vor von den Plakaten am Kino erfahren, welche Filme denn überhaupt neu rausgekommen sind. Wir sind da nicht besonders representativ.

Wobei der Zeitfaktor auch eine Rolle spielt. Da in unserer Zeit deutlich mehr Filme rauskommen als vor 50 oder 100 Jahren, hat jede Generation immer mehr Filme nachzuholen (neben den ganzen aktuellen). Selbst wenn man sich auf die Klassiker und Kultfilme beschränkt, sammelt sich trotzdem immer mehr an.

narn5

Elwood Blues

Beiträge: 1 412

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2005

Freue mich auf: Preacher Staffel 2

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. Juli 2017, 15:37

Ich mag alte Filme. Es gibt glaube ich einen unterschied ob man gerne Filme sieht oder an Filmen interesiert ist

Panzerkreuzer Potemkin (1925) ( auf arte)
Metropolis (1927) ( passenderweise im Metropolis Kino hier in HH)

Diese Filme sollte man als Film Interessierter Mensch früher oder später gesehen haben. So wie noch zig andere.
Nur so kann man nachvollziehen wie es dazu gekommen ist das Filme heute so sind wie sie sind.
╔╗╔═╦╗╔╦╦╗╔═╦═╗╔═╦╗╔╦═╦═╦═╗
║╚╣═║╚╣║║║║║║║║║═╣║║║═╣║║═╣
║║║║║║╠╗║╚╣║║║║║╔╣╚╝║═╣║║╔╝
╚═╩╩╩═╩═╩═╩═╩╩╝╚╝╚══╩═╩╩╩╝

Kino 2017
Hunt For The Wilder People 9,5
The Monster 6,5
The Nightwatchman 5
Lala Land 9
Lego Batman Movie 6
Kong Skull Island 6/10
Guardians of the Galaxy vol. 2 7,5
Get Out 7,5
Wonderwoman 5
Valerian 7/10
Spiderman Homecoming 8

Konzerte 2017
Radio Nukular 8
Rock Im Park 7
Banana Fishbones 8
Mission Ready Festival 8
Freundeskreis 9
MAdball 6
Main Concept 7
Kapelle Petra 7

Slevin

Goodfella

Beiträge: 4 059

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: Mayans MC, Game of Thrones S8, True Detective S3

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Juli 2017, 15:49

Ich gucke ab und zu gerne alte Klassiker. Die 12 Geschworenen und Im Zeichen des Bösen liebe ich.
Dennoch gibt es durchaus Faktoren, weshalb ich oft aktuelle Filme bevorzuge:

-alte Filme laufen nicht im Kino, nicht immer gibt es auch eine ansprechend restaurierte Blu-ray/DVD (zu humanen Preisen)
-es findet sich keiner zum mitschauen, da allgemein kein/wenig Interesse an älteren Filmen besteht bzw. diese schon bekannt sind
-aktuelle Filme ermöglichen Diskussionen, da mehr Leute diese im selben Zeitraum gesehen haben
-einige ältere Filme ziehen sich an gewissen Stellen doch schon sehr und da wir heutzutage musikalisch schon sehr verwöhnt sind was Filmmusik angeht, fallen sehr ruhige Abschnitte mir auch extrem negativ auf (habe das erst kürzlich bei Spiel mir das Lied vom Tod wieder gemerkt, wo ich am Anfang fast wahnsinnig geworden bin, weil über gefühlt ne halbe Stunde einfach NIX passiert)
-ich bin an die moderne Erzählweise und visuelle sowie akustische Qualität von Filmen gewohnt, so dass oft einfach die Motivation fehlt, was auch mit der schon angesprochenen Immersion zusammenhängt

Die zwei ältesten Filme, welche ich gesehen habe und die mir grad in den Sinn kommen, sind Metropolis und Der Herr der sieben Meere. Bin allerdings nicht mit den Veröffentlichungsjahren aller Filme vertraut, die ich je gesehen habe.
Take car. Go to Mum's. Kill Phil. Grab Liz. Go to the Winchester. Have a nice cold pint and wait for all this to blow over.

Diego de la Vega

Not Yet Rated

Beiträge: 21 298

Registrierungsdatum: 2. November 2007

Freue mich auf: Fast 8 bis 12, MCU - Phasen 3 bis 32, Mad Max 4, Bond 24 - 109, The Batfleck, Tucker & Dale 2, Stargate Reboot, Planet der Affen 3 und alles mit Star und Wars im Titel

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 5. Juli 2017, 16:13


-einige ältere Filme ziehen sich an gewissen Stellen doch schon sehr und da wir heutzutage musikalisch schon sehr verwöhnt sind was Filmmusik angeht, fallen sehr ruhige Abschnitte mir auch extrem negativ auf (habe das erst kürzlich bei Spiel mir das Lied vom Tod wieder gemerkt, wo ich am Anfang fast wahnsinnig geworden bin, weil über gefühlt ne halbe Stunde einfach NIX passiert)

F*cking Banause. :D
Spiel mir das Lied vom Tod und negativ und Filmmusik in einem Satz erwähnen, und dann noch über den grenzgenialen Anfang mit zum zerreißen gespannter Szenerie und Stimmung mit den ganzen Details, u.a. der (mit Honigwasser angelockten) Fliege, dem Quitschen von dem Windrad... dann kommt der Zug.
Schäme dich. :ugly:
"I'm The Last Guy In The World That You Wanna Fuck With"
"Me? I'm golden, glowing, scoring like a champ"

#Thief · #Michael Mann

Clive77

Serial Watcher

Beiträge: 14 596

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2010

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 5. Juli 2017, 17:01

Wollte da nun schon länger mal ein Thema eröffnen, da es mich doch schonmal interessiert woher diese generelle Unlust/Angst/Desinteresse an Filmen kommt, die vor dem eigenen Geburtsjahr oder eben vor den 90ern/80ern/70ern usw. herkommt?

Ist mir hier ehrlich gesagt noch nie großartig aufgefallen. Vereinzelt vielleicht mal, aber die meisten regelmäßigen User stehen doch allem offen gegenüber.

Wieso ist das so, dass sich so viele vor einem Großteil der bisherigen Filmgeschichte verschließen?

Außerhalb des Forums würde ich vermuten, dass es viele schlicht nicht interessiert, weil das aktuelle Angebot ohnehin schon groß ist. Da schaut man automatisch eher selten was älteres.

Welche zwei sind denn eure bisher ältesten FIlme, die ihr gesehen habt?

"Das Cabinet des Dr. Caligari" und ... hmm ... "Nosferatu" fallen da direkt ein.

Noch jemand außer Hitchcock präsent vor den 50ern?

Klar. Aber eine Liste mache ich jetzt nicht.

Warum bringt euch das Erscheinungsjahr eines Films zum Umschalten/Abschalten/Nichtkauf?

Tut es nicht. :D
Würde mir allerdings wünschen, dass Joel beizeiten mal wieder seinen "Treasure Monday" fortsetzt. "Die Teuflischen" war jedenfalls eine tolle Empfehlung. :)
Out of order.

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 084

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 5. Juli 2017, 18:14

Das Cabinet des Dr. Caligari habe ich vergessen. Das wäre dann zusammen mit Nosferatu auch "mein" ältester Film.

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen

Beiträge: 3 269

Registrierungsdatum: 26. Juni 2008

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 5. Juli 2017, 18:23



Tut es nicht. :D
Würde mir allerdings wünschen, dass Joel beizeiten mal wieder seinen "Treasure Monday" fortsetzt. "Die Teuflischen" war jedenfalls eine tolle Empfehlung. :)
Stimmt ja, da war ja noch was. Hab mich damals sehr gefreut als ich bei einem britischen film aus den 80er erwähnt wurde...:D Passend zum "Rücktritt von Daniel Day Lewis irgendwann auch mal Mein wunderbarer Waschsalon oder Zimmer mit Aussicht?

Vielleicht mach Joel einfach auch nur eine längere Sommerpause...
Mir ist egal wie viele Menschen in einem Film sterben. Hauptsache die Katze überlebt.


Gekaufte/ gefakete Rezis sind schlimmer, als schlechtes CGI

Manny

missgünstiges Forenmitglied

Beiträge: 16 485

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 5. Juli 2017, 19:44

Welche zwei sind denn eure bisher ältesten FIlme, die ihr gesehen habt?

Bei mir wären das Das Cabinet des Dr. Caligari und Metropolis.

Bei Stummfilmen hab ich mich noch eher zurückgehalten. Davon ab schließe ich kein Jahrzehnt aus. Habe ja auch schon einige Klassiker gesehen.
Und wenn da nicht die ganzen Serien wären, hätte ich vielleicht noch einige mehr nachgeholt als in den letzten Jahren gesehen habe.
Mannys aktuelle Serien: Carnivalé, Masters of Sex, True Blood, American Horror Story, Designated Survivor, Riverdale, Die Nanny, The Shannara Chronicles, The Walking Dead & The Good Fight.

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 273

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:04

Bei dem Titel habe ich jetzt doch etwas im Bezug mit Schinken erwartet. :S
¯\_(ツ)_/¯

VoiVoD

Trollhunter

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 21. Mai 2014

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:33

Wissentlich ist wohl Metropolis der Rekordhalter bei mir. Charlie Chaplin, Stan & Laurel etc. könnte aber auch noch älter sein.

Dann gerne uralte Horrorfilme: King Kong, Dracula etc. - zieht sich eher durch alle Zeitalter bei mir.

Nur leider kommt ja im TV fast nur noch Heavy Rotation der großen Studio-Verträge, vor Allem bei den ÖR auch noch angereichert um Tatort, Polizeiruf, anderen Eigenproduktionen und Tonnen von Skandinavien/UK-Krimis. Kein Platz für alte Schätze - Außnahme eher sehr selten mal arte, wenn da nicht die gleiche Grütze läuft oder was Französisches aus der Wüste.

Beiträge: 8 723

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:43

In einem Filmforum wird man mehr Ausnahmen finden als in der Welt da draußen, was aber nicht heißt, dass es diese Tendenz nicht wirklich gibt. Ob diese Tendenz ein Problem darstellt ist wiederum eine ganz andere Frage und zieht einen ganzen Rattenschwanz an weiteren Fragen nach sich.

Ich würde sagen...
Wir hier oder andere Leute, die sich mehrfach wöchentlich in einem filmspezifischen Forum zum Meinungsaustausch halten, machen nur einen geringen Anteil der Leute aus, die ins Kino gehen, ab und zu mal DVDs/BDs kaufen, Netflix/Prime/etc. Accounts haben oder sonstwie Filme konsumieren. In der Hauptzielgruppe von Leuten zwischen 12 und 35 sind wir Ausnahmen. Für die meisten Zuschauer ist alles, was älter ist als sie selbst, "alt". Das heißt nicht, dass es gar nicht erst angefasst wird, aber heutige Teenager betrachten Filme der 90er unter dem Stigma "alter Filme", verwenden Begriffe wie Retro, Old School, Klassiker oder Nostalgie(*). Die 90er. Da wird es heutzutage schon schwer. Von Schwarzweiß- und Stummfilmen braucht man oftmals ga nicht anfangen.

(*)wahrscheinlich ignorierend, dass sie gar nicht damit aufgewachsen sind und demnach keine Nostalgie verspüren können, sondern nur die künstlerische Aura einer ihnen unbekannten Zeit bewundern

Es ist, wie so oft Einstelluingssache. Man sollte natürlich ein Grundinteresse mitbringen, aber wer sich über das moderne Kino beschwert und deswegen zum modernen TV wechselt (was ja nicht wenige sind), könnte bei "alten" Filmen fündig werden. Und dann ist es nicht mit einem "alten" Film getan, nicht mit einem Film pro Epoche und Genre, sondern mit mehreren. Hier wird nach den ältesten geguckten Filmen gefragt und irgendwie hat jeder schon einmal einen stummfilm gesehen, meistens, wie genannt, CHaplin. Aber man muss die ZEitgenossen kennenlernen, muss erkennen, was damals Standard war, um die Besonderheit der bis heute bekannten Klassiker wahrzunehmen und wertzuschätzen. Man sollte nciht zwei, drei Stummfilme gesehen haben, sondern 20-30.

Vorwürfe, "alte" Filme seien lahm und zäh halte ich auch für deplatziert bzw. kurzsichtig. Man könnte umgekehrt auch argumentieren, moderne Filme seien inkohärente Unsinnswerke, die jedweden Inhalt maximal anreißen, aber nichts darin investieren, wirklich eine Geschichte mit wirklichen Figuren zu erzählen. Und beides wären Generalisierungen. Soll heißen: Man kann sich immer die passenden Beispiele aussuchen, wenn man nur lange genug sucht. Natürlich hat es immer wieder Neuerungen gefunden; offensichtlich natürlich im Bereich der Spezialeffekte, aber auch im Bereich der Erzählweisen. Das ist auch mit einer Art "Erziehung" des Publikums verbunden. Man hat den Begriff "MTV Generation" damals arg kurz gefasst und vollständig ad absurdum geführt, aber MTV war eine Schule für die heutigen Edgar Wrights, Wachowskis, Bays etc. was Schnitttempo, Kamerabewegungen, Übergänge etc. betrifft. Und dennoch sind all diese Leute von Filmemachern und Werken inspiriert, die "alt" oder gar "steinalt" sind. Michael Bays Lieblingsfilm (oder zumindest einer seiner absoluten Favoriten) ist "West Side Story" und ja, der ist im Vergleich zu "Moulin Rouge" oder den Step Up Filmen wahrscheinlich lahm, aber "lahm" ist eine negative Wertung, weil man versäumt die ausgewogene Erzählweise, funktionierende Figuren und die grundsätzliche Andersartigkeit von Technik, Schauspielstil und damaliger Gegenwartskultur anzunehmen. Und nein, das heißt nicht, dass man alte Filme immer gut finden muss, aber wenn man von vornherein ablehnend und in Erwartung von "Lahmarschigkeit" einen "uralten" Film wie Matrix, Pulp Fiction, Indiana Jones, Star Wars, Night of the Living Dead, Der unsichtbare Dritte, M, Die Reise zum Mond anschaut, wird man auch nur Lahmarschigkeit entdecken. Einstellungssache halt.
Würde mir allerdings wünschen, dass Joel beizeiten mal wieder seinen "Treasure Monday" fortsetzt.

Hm ... ja, will ich eigentlich tatsächlich schon seit einer Weile. Ich bemühe mich mal. :bibber:
"I wait. I compose myself.
My self is a thing I must now compose, as one composes a speech.
What I must present is a made thing, not something born."
- Margaret Atwood, 'The Handmaid's Tale'

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen