Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

nachoz

of the Dead

  • »nachoz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 948

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2008

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. November 2017, 17:23

Bewerbungstipp

Da BG das einzige Forum ist in dem ich aktiv bin und mich die Frage aus aktuellem Anlass beschäftigt, wollte ich eure Meinung zu folgender Situation hören:

Ich sehe mich derzeit nach einem neuen Arbeitgeber um (ja, ich arbeite; unbefristet). Habe keine Eile was das angeht und es gibt eigentlich nur eine kleine Anzahl Firmen die mich wirklich interessieren.

Nun habe ich mich bei Firma XY bereits vor einem halben Jahr auf eine Stelle beworben und letzten Oktober, da es damals nichts wurde, noch mal per Initiativbewerbung.
Jetzt habe ich dort wieder eine Stelle entdeckt, die ziemlich gut in mein Profil passen würde.
Habe auch schon angerufen und die Personalerin meinte auch, ich solle mich ruhig wieder bewerben. Hartnäckigkeit kann ja auch was gutes sein, wenn man sich denn nachweislich weiter entwickelt hat.
Zu meiner Frage: Wie könnte ich das ganze schön verpacken? Und wie gehe ich auf vergangene Fähigkeiten/Kompetenzen etc. ein. Alles umschreiben nur weil es neu ist?
Logischerweise hat sich nicht alles bei mir verändert und meine alte Bewerbung war schon ziemlich bombe :ugly:
(Der Großteil zumindest)
Ein paar Ideen habe ich schon. Aber ich wollte mal wissen wie ihr damit umgehen würdet oder ob ihr schon in der Situation gewesen seid.
Merci.

squizo

Zillion Dollar Sadist

Beiträge: 2 804

Registrierungsdatum: 16. März 2005

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17:56

Habe vor kurzem intern bei der Firma die Stelle gewechselt. Das Arbeitszeugnis von meinem alten Chef hat mir am meisten geholfen.
Falls vorhanden - Hau das einfach rein und nimm deine gute alte Bewerbung. Notfalls einfach vergangene besondere Momente in die Bewerbung. Da ich im sozialen Bereich arbeite und viele Notfälle mitmachte, habe ich einfach einen Beschrieben, der mein Arbeitsfeld am besten umschreibt.
I am Lorde ya ya ya. Because i am Lorde Lorde Lorde ya ya ya.

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 21 303

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 22:36

Ich musste mich auch einmal zweimal bewerben. Ich habe tatsächlich geschrieben, dass sie mich nicht loswerden und ich es immer wieder versuchen werde. Ich bin fest davon überzeugt dort angenommen zu werden und sehr gute Leistungen bringen zu können. Das hat tatsächlich funktioniert, da sie meine Motivation vernommen haben. Ich habe sie ihnen ja auch förmlich ins Gesicht geschlagen. :ugly:

Behalte deine Bombenbewerbung und ergänze sie mit all den neuen Dingen die du gemacht hast. Gehe auf deine frühere Bewerbung ein. Sei ehrlich und mache ihnen klar, dass du dort unbedingt arbeiten willst und für sie ein Nachteil entstehen wird, wenn sie dich nicht nehmen.

Damit hebst du dich definitiv positiv von der Masse der Bewerber ab und das ist in den meisten Fällen eine gute Sache. :top:
¯\_(ツ)_/¯

StuntmanMike

vs. the World

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 12. April 2007

Freue mich auf: Gute Filme

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 02:39

Abhängig davon ob die alte Bewerbung gut war, Diese so lassen und ggf. mit den dazu gewonnenen Erfahrungen und Fähigkeiten ergänzen.
Im Prinzip reicht es auch dass, wenn Du die Bewerbung per Mail schickst, Du im Email-Text eine Art "Mini-Anschreiben" verfasst, nach dem Motto: Da ich nach wie vor enormes Interesse an der Stelle habe und ich mich seit meiner letzten Bewerbung bei Ihnen duch Weiterbildung XY blablabla weiter entwickelt habe / meine Kompetenz erweitert habe, unternehme ich hiermit einen erneuten Anlauf.
Branchen-abhängig kommt ein lockeres, unkonventionelles Anschreiben immer gut an. Hauptsache keine Floskeln.
Was auch immer hilft, wenn man bei einer Absage fragt, warum abgesagt wurde, um sich später bei der 2. Bewerbung darauf und auf eine Verbesserung in dem Bereich beziehen zu können. Einer Absage mit einer Anfrage zum Praktikum zu kontern ist auch nicht selten erfolgreich.
"Nice guys are fine- you gotta have someone to take advantage of...
- but they'll always finish last !"

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen