Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Mestizo

Got Balls of Steel

Beiträge: 15 431

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

  • Nachricht senden

2 681

Donnerstag, 5. Januar 2017, 14:42

Ich gehe fest davon aus, dass Rogue One die Milliarde noch knackt. Der läuft ja auch noch ein paar Wochen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 324

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

2 682

Sonntag, 8. Januar 2017, 22:32

Die Wochenendzahlen:

1. Rogue One: A Star Wars Story 22 Millionen (477,3 Millionen)
2. Hidden Figures 21,8 Millionen (24,8 Millionen)
3. Sing 19,6 Millionen (213,4 Millionen)
4. Underworld: Blood Wars 13,1 Millionen
5. La La Land 10 Millionen (51,7 Millionen)
6. Passengers 8,8 Millionen (80,9 Millionen)
7. Why Him 6,5 Millionen (48,6 Millionen)
8. Vaiana - Das Paradies hat einen Haken 6,4 Millionen (225,4 Millionen)
9. Fences 4,7 Millionen (40,7 Millionen)
10.Assassin's Creed 3,8 Millionen (49,5 Millionen)

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Neben guten Kritiken bei rottentomatoes (93 % bei rottentomatoes mit Durchschnittsnote 7.6) scheint der Film auch beim Publikum den Nerv zu treffen, denn dort verpasst er mit 21,8 Millionen nur knapp die Spitzenposition. Da der Film auch bei den Awards immer mal wieder für Nominierungen gut ist, könnte hier durchaus noch ein 100 Millionen Erfolg anstehen.
Nummer 1 bleibt aber weiterhin "Rogue One: A Star Wars Story", der nächste Woche die 500 Millionen Marke als erst siebter Film nehmen dürfte. Allerdings ist auch bemerkbar, dass die Ferienzeit zuende ist, denn viele Filme sind um mehr als 50 % im Vergleich zur Vorwoche weggebrochen. Am besten hielt sich noch "Why Him", der 35,3 % nachgab. Außerdem hat "Sing" die 200 Millionen Marke genommen.
Ansonsten lief noch "Underworld: Blood Wars" an, der aber nur noch wenig Interesse beim amerikanischen Publikum hervorruft und als erster Film der Reihe deutlich die 20 Millionen Marke verpasste. Mit 35 Millionen war der Film allerdings auch nur noch knapp so teuer wie Teil 4 und zumindest international kann der Film auch noch etwas Geld einspielen. Aber auch auf Liam Neeson als sprechender Baum hat man nicht die ganz große Lust, denn trotz guter Kritiken mit 86 % bei rottentomatoes startete der Film "A monster calls" mit 2 Millionen in 1.500 Kinos außerhalb der Top 10.

Nächste Woche gibt es reichlich Neustarts. So werden beispielsweise das Drama "Patriots Day" mit Mark Wahlberg, sowie das neueste Regiewerk von Ben Affleck "Live by night" an den Start. Außerdem soll Martin Scorsese's "Silence" etwas weiter gestartet werden (laut boxofficemojo immerhin in 750 Kinos). Außerdem gibt es noch etwas popcornartigeres Kino wie die Actionkomödie "Monster Trucks", der Thriller "Sleepless" mit Jamie Foxx und der Horror-Film "The Bye Bye Man". Am ehesten dürfte hier "Patriots Day" Chancen auf die Spitzenposition haben, da Affleck's Nachfolgewerk zu "Argo" bislang komplett unter dem Radar lief und mit 33 % bei rottentomatoes seinen wohl ersten richtig schwachen Film als Regisseur andeutet. "Monster Trucks" hat es bislang ebenfalls nicht geschafft positive Resonanz zu erzeugen und liegt bei den Tomaten momentan nur bei 22 %.

Internationale Zahlen:

Allied - Vertraute Fremde

Budget: 85 Millionen
domestic: 39,8 Millionen
foreign: 52,4 Millionen
worldwide: 92,2 Millionen

A monster calls

Budget: n/a
domestic: 2,1 Millionen
foreign: 34 Millionen
worldwide: 36,1 Millionen

Assassin's Creed

Budget: 125 Millionen
domestic: 49,5 Millionen
foreign: 98,1 Millionen
worldwide: 147,6 Millionen

Die Insel der besonderen Kinder

Budget: 110 Millionen
domestic: 87 Millionen
foreign: 200,1 Millionen
worldwide: 287,1 Millionen

La La Land

Budget: 30 Millionen
domestic: 51,7 Millionen
foreign: 34,1 Millionen
worldwide: 85,8 Millionen

Monster Trucks

international: 9,3 Millionen

Nocturnal Animals

Budget: n/a
domestic: 10,4 Millionen
foreign: 15,2 Millionen
worldwide: 25,6 Millionen

Passengers

Budget: 110 Millionen
domestic: 80,9 Millionen
foreign: 104,6 Millionen
worldwide: 185,5 Millionen

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Budget: 180 Millionen
domestic: 229,2 Millionen
foreign: 565,7 Millionen
worldwide: 794,9 Millionen

Resident Evil: The final chapter

Japan: 27,3 Millionen

Rogue One: A Star Wars Story

Budget: 200 Millionen
domestic: 477,3 Millionen
foreign: 437,1 Millionen
worldwide: 914,4 Millionen

Sing

Budget: 75 Millionen
domestic: 213,4 Millionen
foreign: 143,5 Millionen
worldwide: 356,9 Millionen

The great wall

International: 178 Millionen

Trolls

Budget: 125 Millionen
domestic: 151,3 Millionen
foreign: 185,1 Millionen
worldwide: 336,4 Millionen

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken

Budget: n/a
domestic: 225,4 Millionen
foreign: 224,7 Millionen
worldwide: 450,1 Millionen

Verborgene Schönheit

Budget: 36 Millionen
domestic: 29,9 Millionen
foreign: 29,5 Millionen
worldwide: 59,4 Millionen

Why Him?

Budget: 38 Millionen
domestic: 48,6 Millionen
foreign: 17,8 Millionen
worldwide: 66,4 Millionen

http://deadline.com/2017/01/rogue-one-cr…end-1201880724/ + boxofficemojo

Rogue One bleibt international die klare Nummer 1 und steuert deutlich auf die Milliarde zu Sein 31 Millionen Start in China war da sehr gut, allerdings 59 % unter jenem von Episode VII. Angesichts einiger asiatischer Stars im Film hätte man da mehr erwarten können. Aber schon die Resonanz von Episode VII war in China eher verhalten, so dass dieser Rückgang auch nicht gänzlich überraschend ist.
Ansonsten läuft Assassin's Creed international deutlich besser als in Amerika, so dass am Ende durchaus 250 - 300 Millionen Dollar weltweit zusammenkommen sollten. Ein weiteres Sequel dürfte trotzdem schwierig werden. 300 Millionen könnte es auch für Passengers geben, der noch China und Japan Starts hat. Die Fantastischen Tierwesen hatten unterdessen noch genügend Kraft um in den zwei kommenden Wochen die 800 Millionen Marke zu erreichen. Das der Film doch einiges an Standkraft hatte, könnte darauf hindeuten, dass die Resonanz für den Film passt und Warner Mut für die weiteren Sequels geben.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 324

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

2 683

Sonntag, 15. Januar 2017, 21:50

Die Wochenendzahlen:

1. Hidden Figures 20,5 Millionen (54,8 Millionen)
2. La La Land 14,5 Millionen (74,1 Millionen)
3. Sing 13,8 Millionen (233 Millionen)
4. Rogue One: A Star Wars Story 13,8 Millionen (498,9 Millionen)
5. The Bye Bye Man 13,4 Millionen
6. Patriots Day 12 Millionen (12,9 Millionen)
7. Monster Trucks 10,5 Millionen
8. Sleepless 8,5 Millionen
9. Underworld: Blood Wars 5,8 Millionen (23,9 Millionen)
10.Passengers 5,6 Millionen (90 Millionen)

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

"Hidden Figures" scheint sich zum Überraschungserfolg der Oscarsaison zu mausern, denn auch dank einer Expansion um 800 Leinwände kann man mit einem Rückgang von nur 10 % die Spitzenposition verteidigen. Ein 100 Millionen Dollar Erfolg sollte der 25 Millionen Dollar Produktion sicher sein. Dies dürfte man mittlerweile auch "La La Land" zusichern, der immer noch "nur" in 1.848 Kinos läuft, dort aber am Wochenende 14,5 Millionen Dollar einnahm und schon bei 74 Millionen Dollar liegt. Mit Oscarnominierungen und allem, sollte da noch einiges möglich sein.
Wirklich erfolgreiche Neustarts gab es hingegen nicht. Am besten schlug sich hier noch der Horror-Film "The Bye Bye Man", der immerhin 13,4 Millionen Dollar einnahm. Angesichts eines 7,4 Millionen Dollar Budgets lässt sich damit leben. Irgendwo im nirgendwo wird man wohl bei "Patriots Day" liegen, der mit 12 Millionen zum Start in Amerika nicht ganz sein Budget von 45 Millionen Dollar einspielen werden wird und das internationale Appeal liegt wohl in erster Linie bei Hauptdarsteller Mark Wahlberg. Ein großer Erfolg wird das wohl nicht. Der Actionthriller "Sleepless" dürfte schon im Vorfeld abgeschrieben worden sein und wohl eher auf den Heimkinomarkt schielen.
Ein wirklich großer finanzieller Misserfolg dürfte aber die Actionkomödie "Monster Trucks" sein. Offizielle Zahlen gibt es zwar nicht, aber das Budget soll sich auf 125 Millionen Dollar belaufen haben. Ein 10,5 Millionen Dollar Start ist da natürlich eine ziemliche Enttäuschung, wenngleich das Marketing für den Film eher verhalten war und das Studio schon im Vorfeld den Film abgeschrieben zu haben scheint.
Ben Affleck's neueste Regiearbeit "Live by night" hat mit 5,4 Millionen Dollar in 2.822 Kinos hingegen den Sprung in die Top 10 verpasst. Mit 33 % bei rottentomatoes sind die Kritiken zum Film diesesmal auch recht niederschmetternd, der sonst immer über 90 % lag. Aber auch Martin Scorsese's "Silence" muss sich noch etwas gedulden. Knapp 2 Millionen gab es in 747 Kinos. Wunderdinge sollte man da auch nicht erwarten.
Da am Montag noch ein Feiertag in Amerika ist, bewegten sich die Rückgänge der anderen Filme meist im Bereich von 30 - 40 %. Die einzige Ausnahme bildete "Underworld: Blood Wars", der um 57,5 % nachgab, was für dieses Franchise aber durchaus normal ist.

Nächste Woche kommt es dann zum Duell Vin Diesel gegen M. Night Shyamalan. Da der erste XXX damals 142 Millionen Dollar in Amerika einspielte, sollte die Sache klar sein. Allerdings spielte der damalige Nachfolger ohne Diesel nur knapp 27 Millionen Dollar ein. Teil 3 wird sich wohl irgendwo dazwischen einordnen. Allerdings ist nicht ganz klar, wie groß der Name Diesel abseits des "Fast and Furious"-Franchise wirklich ist, da sowohl "Riddick", als auch "The Last Witch Hunter" nicht gerade Monsterzahlen einspielten und wohl nur wenige wirklich laut nach einem dritten XXX-Film geschriehen haben.
Ähnliches lässt sich wohl auch über M. Night Shyamalan sagen. Die Zeiten, wo Shyamalan-Filme große Events waren und entsprechend 30-60 Millionen Dollar zum Start einspielten, sind sicherlich vorbei. Andererseits war "The Visit" zuletzt mal wieder ein Film, den Zuschauer mochten und wenn Shyamalan dies mit "Split" fortsetzen könnte, kommen die Zuschauer vielleicht wieder etwas öfter zu seinen Filmen.
Ansonsten wird auch noch die Oscarhoffnung "20th Century Women" breit gestartet und es stehen Starts zum Drama "The Founder" mit Michael Keaton und der Komödie "The Resurrection of Gavin Stone" an. Am Boxoffice werden diese Filme aber wohl eine untergeordnete Rolle spielen.

Internationale Zahlen:

Allied - Vertraute Fremde

Budget: 85 Millionen
domestic: 40 Millionen
foreign: 62,2 Millionen
worldwide: 102,2 Millionen

Arrival

Budget: 47 Millionen
domestic: 95,1 Millionen
foreign: 65 Millionen
worldwide: 160,1 Millionen

Assassin's Creed

Budget: 125 Millionen
domestic: 53,1 Millionen
foreign: 132,4 Millionen
worldwide: 185,5 Millionen

La La Land

Budget: 30 Millionen
domestic: 74,1 Millionen
foreign: 54,8 Millionen
worldwide: 128,9 Millionen

Live by night

Budget: n/a
domestic: 5,6 Millionen
foreign: 3,3 Millionen
worldwide: 8,9 Millionen

Monster Trucks

Budget: 125 Millionen (inoffiziell)
domestic: 10,5 Millionen
foreign: 14,7 Millionen
worldwide: 25,2 Millionen

Nocturnal Animals

Budget: n/a
domestic: 10,6 Millionen
foreign: 16,9 Millionen
worldwide: 27,5 Millionen

Passengers

Budget: 110 Millionen
domestic: 90 Millionen
foreign: 147,1 Millionen
worldwide: 237,1 Millionen

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Budget: 180 Millionen
domestic: 229,9 Millionen
foreign: 571,7 Millionen
worldwide: 801,6 Millionen

Resident Evil - The Final Chapter

Japan: 31,5 Millionen

Rogue One: A Star Wars Story

Budget: 200 Millionen
domestic: 498,9 Millionen
foreign: 481,1 Millionen
worldwide: 980 Millionen

Sing

Budget: 75 Millionen
domestic: 233 Millionen
foreign: 164,3 Millionen
worldwide: 397,3 Millionen

The Bye Bye Man

Budget: 7,4 Millionen
domestic: 13,4 Millionen
foreign: 1,3 Millionen
worldwide: 14,7 Millionen

The great wall

International: 199 Millionen

Trolls

Budget: 125 Millionen
domestic: 151,8 Millionen
foreign: 186,3 Millionen
worldwide: 338,1 Millionen

Underworld: Blood Wars

Budget: 35 Millionen
domestic: 23,9 Millionen
foreign: 46,8 Millionen
worldwide: 70,7 Millionen

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken

Budget: n/a
domestic: 231,2 Millionen
foreign: 251,3 Millionen
worldwide: 482,5 Millionen

Verborgene Schönheit

Budget: 36 Millionen
domestic: 30,3 Millionen
foreign: 38,3 Millionen
worldwide: 68,6 Millionen

Why Him?

Budget: 38 Millionen
domestic: 55,2 Millionen
foreign: 37,5 Millionen
worldwide: 92,7 Millionen

http://deadline.com/2017/01/rogue-one-pa…ina-1201887316/ + boxofficemojo

"Rogue One: A Star Wars Story" steht nun unmittelbar vor der Milliardenmarke, musste sich international aber "Passengers" geschlagen geben, der die Spitzenposition auch dank eines 17,5 Millionen Starts in China erobern konnte. Damit könnte der Film durchaus noch die 300 Millionen Marke knacken. Ansonsten lässt sich noch festhalten, dass die fantastischen Tierwesen nun über der 800 Millionen Marke zu finden sind.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Jay

first try

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33 234

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Meg, Ready Player One, Avatar 2, Blade Runner 2049, The Predator, Terminator 6

  • Nachricht senden

2 684

Mittwoch, 18. Januar 2017, 23:44

es stehen Starts zum Drama "The Founder" mit Michael Keaton und der Komödie "The Resurrection of Gavin Stone" an. Am Boxoffice werden diese Filme aber wohl eine untergeordnete Rolle spielen.


Schade um den Founder. Wird wohl ziemlich schlecht anlaufen, und das, obwohl Keaton in der Hauptrolle richtig gut sein soll.

Vielleicht hätte er doch eher den Burger King Schöpfer spielen sollen.
Just when you thought it was safe to go back on Joel's nerves...

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 324

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

2 685

Gestern, 22:13

Die Wochenendzahlen:

1. Split 40,2 Millionen
2. XXX 3: Die Rückkehr des Xander Cage 20 Millionen
3. Hidden Figures 16,3 Millionen (84,2 Millionen)
4. Sing 9 Millionen (249,4 Millionen)
5. La La Land 8,4 Millionen (89,7 Millionen)
6. Rogue One: A Star Wars Story 7 Millionen (512,2 Millionen)
7. Monster Trucks 7 Millionen (22,6 Millionen)
8. Patriots Day 6 Millionen (23,6 Millionen)
9. The Founder 3,8 Millionen
10.Sleepless 3,7 Millionen (15,2 Millionen)

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

M. Night Shyamalan schlägt zurück. Nachdem er zuletzt mit "The Visit" schon wieder für positivere Resonanz sorgt, scheint er jetzt auch boxofficemäßig für Furore zu sorgen. Nachdem der Film mit 76 % bei rottentomatoes wieder für ordentliche Kritiken sorgte, legt den vierbesten Start der Karriere hin und knackt knapp die 40 Millionen Marke. Ein 100 Millionen Erfolg ist ihm damit durchaus zuzutrauen. Dabei fiel die Wahl des Hauptdarstellers mit James McAvoy diesesmal recht unspektakulär aus (was die Popularität bei den Zuschauern betrifft).
Eher weniger rosig lief es hingegen für Vin Diesel, der abseits des "Fast and Furious"-Franchise weiterhin nicht die ganz großen Sensationszahlen schreibt. Dies gelingt ihm auch nicht mit der Fortsetzung seines zweitgrößten Hits XXX, der damals immerhin 142 Millionen Dollar an den Kinokassen einspielte. Die Fortsetzung schafft mit 20 Millionen hingegen nicht mal die Hälfte des Starts von Teil 1, der damals mit 44,5 Millionen Dollar eröffnete. Angesichts der langen Wartezeit auf den Film war der Rückgang aber zu erwarten, zumal dies im letzten Jahr schon vielen anderen Filmreihen so ging, wenn man zu lange damit wartet. Die Produktionskosten von 85 Millionen muss man sich dann wohl eher international einholen, zumal die Kritiken mit 42 % bei rottentomatoes nicht allzu berauschend sind. Da der Name Diesel aber international gut ankommt und der Film sogar von einer chinesischen Produktionsfirma kofinanziert wurde, ist noch nicht alles verloren. Ob dies dann aber noch zu einem vierten Teil reicht, ist die andere Frage.
Ansonsten bleibt "Hidden Figures" weiterhin ein Überflieger und gibt diese Woche nur um 22,1 % nach, womit der Film bereits über 80 Millionen Dollar eingespielt hat und nächste Woche bereits die 100 Millionen Marke knacken könnte. Bei den Oscarnominierungen nächste Woche wird er nächste Woche vielleicht nicht die erste Geige spielen, aber dafür könnte er finanziell der größte Abräumer sein, da "La La Land" bereits in unmittelbarer Nähe ist, aber momentan nur die Hälfte des Geldes einspielt (läuft allerdings auch in deutlich weniger Kinos, wenngleich bei 1.865 Kinos ein allzu große Expansion wohl nicht mehr zu erwarten ist).

Der wohl bekannteste Neustart der nächsten Woche ist "Resident Evil - The Final Chapter". Zuletzt bewegten sich die Starts des Franchises im 20 Millionen Bereich. Allerdings wird man auch hier wohl eine gewisse Ermüdung erkennen können, so dass der Film ähnlich wie "Underworld - Blood Wars" etwas wegbrechen könnte. Ansonsten startet auch noch der Abenteuerfilm "Gold" mit Matthew McConaughey, sowie die Komödie "Bailey - Ein Freund fürs Leben" mit Dennis Quaid. Diese sollten aber auch keine allzu großen Überflieger werden, so dass "Split" durchaus die Spitzenposition verteidigen könnte.

Internationale Zahlen:

Allied - Vertraute Fremde

Budget: 85 Millionen
domestic: 40,1 Millionen
foreign: 69 Millionen
worldwide: 109,1 Millionen

Arrival

Budget: 47 Millionen
domestic: 95,7 Millionen
foreign: 67,5 Millionen
worldwide: 163,2 Millionen

Assassin's Creed

Budget: 125 Millionen
domestic: 53,8 Millionen
foreign: 134,9 Millionen
worldwide: 188,7 Millionen

La La Land

Budget: 30 Millionen
domestic: 89,7 Millionen
foreign: 83,7 Millionen
worldwide: 173,4 Millionen

Live by night

Budget: n/a
domestic: 9,5 Millionen
foreign: 6,5 Millionen
worldwide: 16 Millionen

Monster Trucks

Budget: 125 Millionen (inoffiziell)
domestic: 22,6 Millionen
foreign: 19,3 Millionen
worldwide: 41,9 Millionen

Nocturnal Animals

Budget: n/a
domestic: 10,6 Millionen
foreign: 17,8 Millionen
worldwide: 28,4 Millionen

Passengers

Budget: 110 Millionen
domestic: 90 Millionen
foreign: 147,1 Millionen
worldwide: 237,1 Millionen

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Budget: 180 Millionen
domestic: 231,3 Millionen
foreign: 574,5 Millionen
worldwide: 805,8 Millionen

Resident Evil - The Final Chapter

Japan: 35,1 Millionen

Rogue One: A Star Wars Story

Budget: 200 Millionen
domestic: 512,2 Millionen
foreign: 499,1 Millionen
worldwide: 1.011,3 Millionen

Sing

Budget: 75 Millionen
domestic: 249,4 Millionen
foreign: 178,6 Millionen
worldwide: 428 Millionen

Split

Budget: n/a
domestic: 40,2 Millionen
foreign: 5,8 Millionen
worldwide: 46 Millionen

The great wall

International: 203,5 Millionen

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken

Budget: n/a
domestic: 236,8 Millionen
foreign: 272,5 Millionen
worldwide: 509,3 Millionen

Verborgene Schönheit

Budget: 36 Millionen
domestic: 30,6 Millionen
foreign: 44,9 Millionen
worldwide: 75,5 Millionen

Why Him?

Budget: 38 Millionen
domestic: 58 Millionen
foreign: 39,1 Millionen
worldwide: 97,1 Millionen

XXX 3: Die Rückkehr des Xander Cage

Budget: 85 Millionen
domestic: 20 Millionen
foreign: 50,5 Millionen
worldwide: 70,5 Millionen

http://deadline.com/2017/01/xxx-return-o…ice-1201891736/ + deadline

Während es in Amerika eher mäßig lief, lässt "XXX 3: Die Rückkehr des Xander Cage" international durchaus von sich hören. 50,5 Millionen sind jedenfalls recht ordentlich, zumal China noch nicht dabei ist. Damit sind am Ende durchaus mehr als 200 Millionen Dollar möglich, so dass das Produktionsbudget von 85 Millionen Dollar mehr oder weniger eingespielt werden könnte. Die Frage nach einem weiteren Film dürfte dann vielleicht dadurch beantwortet werden, wie hoch die Resonanz in China dann sein wird.
Ansonsten hat wie erwartet "Rogue One: A Star Wars Story" als vierter Film des letzten Jahres die Milliardenmarke genommen. Allerdings wird man sich diesesmal Marvel beugen müssen, denn die 1.153 Milliarden von "The First Avenger: Civil War" wird man nicht mehr erreichen können. Mit "The First Avenger: Civil War", "Rogue One: A Star Wars Story", "Findet Dorie", "Zoomania" und auf der 5 "The Jungle Book" hat Disney letztes Jahr übrigens die 5 erfolgreichsten Filme des Jahres geliefert bevor auf der 6 mit "Pets" ein Universal-Film folgte.
Nicht ganz mit diesen Filmen mithalten konnte "Vaiana", die jetzt die 500 Millionen Marke genommen hat. Mit einem noch ausstehenden Japan-Start ist aber auch die 600 Millionen Marke nicht auszuschließen, womit man immerhin die Zahlen von "Rapunzel - Neu verföhnt" erreichen könnte. Die Universal-Konkurrenz "Sing" liegt noch etwas weiter zurück, aber immerhin sind dort bereits die 400 Millionen Marke gefallen und hier stehen noch Frankreich, Großbritannien, China, Russland und Japan an, so dass 500 Millionen kein Problem sein sollten und es auch noch in Richtung 600 Millionen gehen kann.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen