Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Jay

benutze erstarrter Hund mit Gummibaumbanjo

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35 615

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Isle of Dogs, The Meg, Solo, Terminator 6, Infinity War

  • Nachricht senden

21

Freitag, 30. März 2007, 00:35

NEWS

Der Film wird "Valkyrie" heißen.
"Ich kann meine Luft für 10 Minuten anhalten!"

Voggi

28 Threads später

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 7. März 2007

  • Nachricht senden

22

Samstag, 31. März 2007, 18:12

Zitat

Original von j.@.c.K.
Im RTL Videotext hab ich gelesen, dass Cruise nun tatsächlich Stauffenberg spielt. Ist da was dran?


naja kann ich mir nicht wirklich vorstellen aber ich glaube es stimmt.

Jay

benutze erstarrter Hund mit Gummibaumbanjo

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35 615

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Isle of Dogs, The Meg, Solo, Terminator 6, Infinity War

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 9. Mai 2007, 13:19

NEWS

Hier gibt es eine (gut ausgefallene) Kritik des Drehbuchs.
"Ich kann meine Luft für 10 Minuten anhalten!"

24

Mittwoch, 23. Mai 2007, 12:36

Manche kennen ihn vielleicht noch aus Harry Potter und die Kammer des Schreckens als Professor Gilderoy Lockhart... :)

Jay

benutze erstarrter Hund mit Gummibaumbanjo

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35 615

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Isle of Dogs, The Meg, Solo, Terminator 6, Infinity War

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 19. Juni 2007, 08:34

Starke Besetzung für Tom's Hitlerfilm

Valkyrie wird nächstes Jahr ein ganz besonderer Film, denn darin spielt Tom Cruise den berüchtigten Klaus von Stauffenberg, der zur Zeit des Nazi-Regimes einen Anschlag auf Adolf Hitler plante.

Mit dabei sind jetzt auch noch:

- Carice van Houten, die in Black Book begeisterte
- Shakespeare-Veteran Kenneth Branagh, der auch in Harry Potter 2 und Wild Wild West zu sehen war
- Tom Wilkinson, starker Charakterschauspieler aus Batman Begins, Exorzismus der Emily Rose, Eternal Sunshine of the Spotless Mind
- Bill Nighy, Davy Jones aus den Fluch der Karibik-Filmen und Vampirlord Viktor aus den Underworld-Sequels
- Patrick Wilson, das großartige Talent aus Hard Candy und Little Children

Für die Rolle des Hitler steht angeblich Liev Schreiber (Das Omen 2006) im Gespräch. Regie führt Bryan Singer (X-Men 1+2).

[url]http://img157.imagevenue.com/loc973/th_34622_patrick_wilson_122_973lo.jpg[/URL]
Patrick Wilson

[url]http://img108.imagevenue.com/loc729/th_34627_200609031701540_122_729lo.jpg[/URL]
Carice van Houten

[url]http://img40.imagevenue.com/loc1107/th_34628_branagh9_kenneth_122_1107lo.jpg[/URL]
Kenneth Branagh

[url]http://img173.imagevenue.com/loc372/th_34630_wilkinson3_122_372lo.jpg[/URL]
Tom Wilkinson

[url]http://img156.imagevenue.com/loc690/th_34631_200639_174405_1_024_122_690lo.jpg[/URL]
Tom Cruise

[url]http://img138.imagevenue.com/loc523/th_34799_2414155Liev-Schreiber-Posters_122_523lo.jpg[/URL]
Liev Schreiber

[url]http://img105.imagevenue.com/loc989/th_34810_bill_nighy_notes_on_a_scandal_4_122_989lo.jpg[/URL]
Bill Nighy
"Ich kann meine Luft für 10 Minuten anhalten!"

Incubus

Smokin' Ace

Beiträge: 2 502

Registrierungsdatum: 25. Februar 2006

Freue mich auf: Elysium, Der Hobbit - Smaugs Einöde

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 19. Juni 2007, 09:36

Kann man durchaus als starke Besetzung bezeichnen,
wenn nur Tom Cruise nicht wäre! :ugly:
2013 im Kino gesehn:
Oblivion 7,5/10
Star Trek into Darkness 7/10
Man of Steel 4/10
Pacific Rim 6,5/10
Gravity 9/10

ShiZzu

Goldjunge

Beiträge: 708

Registrierungsdatum: 2. Juni 2006

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 19. Juni 2007, 09:39

Zitat

Original von gasadei
und wo ist jetzt die starke besetzung? ... :uglylol:



Tom Wilkinson & Bill Nighty gehören aufjedenfall dazu. Hm aber ganz ehrlich, dieser Film interessiert mich die Bohne... Nicht nur wegen Tom Cruise (Ich hab nicht ein mal M.I:3 gesehen.

livingaccident

<3 Twilight

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 19. Juni 2007, 10:34

Angeblich wollte man Tobias Moretti (sehr beliebter und guter österreichischer Schauspiler) als Hitler haben. Diesen hat er schon mal gespielt in "Speer und Er" .. wollte anscheinend lieber irgendwas in Ö/D drehen .. schade.
[url]http://img341.imageshack.us/img341/8871/02299oid117408800fc3.th.jpg[/URL]

Godfather

Remake-Gucker

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 16. Juni 2007

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 19. Juni 2007, 18:49

Da stimm ich dir zu Liev Schreiber als Hitler paßt gar nicht,ansonsten ist der Stoff doch anspruchsvoll ich hoffe auch nur das dieser auch gut umgesetzt wird
und wenn ich ehrlich bin glaube ich nicht da dran,denn ein Staraufgebot garantiert nicht für einen guten Film aber warten wir erstmal ab. :finster:

jeremybentham

unregistriert

30

Mittwoch, 20. Juni 2007, 12:20

Liev Schreiber war doch schon in dem TV-FIlm da... Hitler - Aufsteig des Bösen als Berater von Hitler tätig... er selbst als Hitler? Weiss nich.

Sonst is der Cast doch sehr ansprechend http://ugly.plzdiekthxbye.net/small/s070.gif

conker

War Sucks, Let's Party!

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2006

Freue mich auf: Harold & Kumar Christmas 3D

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 20. Juni 2007, 12:20

cotton weary als hitler?...ne passt nicht
Signatur kommt später. Mir fällt nichts ein.

Brundlefly

Incredibly Strange Creature

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 17. Juli 2005

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 21. Juni 2007, 10:50

Pheeeeew - braucht die Welt eigentlich noch weitere Hitler Filme?
Wir hatten doch erst gerade "Mein Führer" und "Der Untergang".
Zu dem Thema ist filmisch gesehen alles gesagt.
Welcher Aspekt soll denn nun noch bis zum Blasen werfen beleuchtet werden - etwa die Ideologie bezüglich der "alten Germanen", wie der Titel vermuten läßt?
Oder war nicht der Deckname des Stauffenberg Attentats "Operation Walküre"? So war es, so viel ich weiß. Aber auch darüber gibt es doch schon Filme.
MfG
Die Fliege
-labelled mentally deranged-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brundlefly« (21. Juni 2007, 10:54)


Beiträge: 8 867

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 21. Juni 2007, 16:57

Warum denn nicht noch mehr Filme über Hitler? Immerhin ist er der Mensch (auch wenn manche gerne anzweifeln, dass er überhaupt ein Mensch ist) der wie kein Anderer zuvor, die Welt verändert und geprägt hat. Nichts wäre dasselbe, hätte es ihn, sein Gedankengut, den Holocaust und den zweiten Weltkrieg nicht gegeben. Von daher ist es nur logisch, dass man da auch weiterhin filmisch rangeht. Immerhin geht es wider dem Vergessen und das Stauffenberg-Attentat ist mir jetzt nicht in sonderlich vielen Filmen bekannt und als hoffentlich detaillierter Einzelfilm erst recht nicht.

Und es gibt doch verschiedene Herangehensweisen an die Thematik. "Mein Führer" ist für mich ein eher halbgarer Versuch, eines humoristischen Weges, der den Ernst dabei vergisst, den z.B. Chaplins "Großer Diktator" immer wieder dazwischen werfen konnte. Aber damals war es ja auch sozusagen "aktuell".
Also meiner Meinung nach hat das Vorhaben einen Film darüber zu machen, erstmal eine Daseinsberechtigung.

Und ich finde auch, dass Liev Schreiber Hitler durchaus gut spielen kann. Verstehe die geballte Ansicht, er wäre unpassend, nicht so ganz. Mit der richtigen Maske geht das optisch, ein guter Darsteller ist er auch und wenn er das artikulationstechnisch auch hinbekommt, dann geht das absolut in Ordnung. Ich hätte mir Robert Carlyle auch nicht als Hitler vorstellen können, aber das ging auch. Wen stellt man sich denn auch gerne als Hitler vor? Den Darsteller muss man meiner Meinung nach fertig im Spiel sehen und dann akzeptieren oder nicht.

Ich störe mich eher an Tommy Cruise als Stauffenberg und Synger als Regisseur. Die restliche Besetzung klingt ziemlich gut. Nicht nur recht bekannte, sondern auch talentierte Leute.

Sicherlich keine Mega-Knaller für mich, aber mal abwarten.
"So it's sort of a glass half full, glass stops existing in time and space kind of deal."
- Janet

Brundlefly

Incredibly Strange Creature

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 17. Juli 2005

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 21. Juni 2007, 17:21

Zitat

Original von Joel.Barish
Warum denn nicht noch mehr Filme über Hitler? Immerhin ist er der Mensch (auch wenn manche gerne anzweifeln, dass er überhaupt ein Mensch ist) der wie kein Anderer zuvor, die Welt verändert und geprägt hat. Nichts wäre dasselbe, hätte es ihn, sein Gedankengut, den Holocaust und den zweiten Weltkrieg nicht gegeben. Von daher ist es nur logisch, dass man da auch weiterhin filmisch rangeht. Immerhin geht es wider dem Vergessen und das Stauffenberg-Attentat ist mir jetzt nicht in sonderlich vielen Filmen bekannt und als hoffentlich detaillierter Einzelfilm erst recht nicht.

Und es gibt doch verschiedene Herangehensweisen an die Thematik. "Mein Führer" ist für mich ein eher halbgarer Versuch, eines humoristischen Weges, der den Ernst dabei vergisst, den z.B. Chaplins "Großer Diktator" immer wieder dazwischen werfen konnte. Aber damals war es ja auch sozusagen "aktuell".
Also meiner Meinung nach hat das Vorhaben einen Film darüber zu machen, erstmal eine Daseinsberechtigung.


Aus deutschen Landen gibt es dazu bereits einen Film neueren Datums:
Stauffenberg 2004 IMDB

Den habe ich noch nicht gesehen, obwohl er schon seit Monaten hier rum steht (geliehen :shame:). Er soll aber sehr gut sein.

"Mein Führer" fand ich auch nicht wirklich ansprechend. Es war aber zumindest ein Versuch einer humoristischen Verarbeitung des dunkelsten Kapitels der deutschen Geschichte im eigenen Land. Charlie Chaplin 's Werk ist damit gar nicht zu vergleichen - auch aus dem Grund, den Du schon nanntest, und weil Chaplin kein Deutscher war.
"MF" - zwar Käse, aber meines Erachtens ein Schritt in die richtige Richtung.
MfG
Die Fliege
-labelled mentally deranged-

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger

Beiträge: 12 694

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 21. Juni 2007, 17:26

Stimme Joel.Barish zu: Bei Schreiber sollte man abwarten, der Rest des Casts ist durchaus ansprechend.

Auch ich habe Probleme, Cruise als Stauffenberg zu akzeptieren. Glaube auch nicht, das dieser Film das richtige Projekt ist, wenn Cruise ein fulminantes Comeback starten will. So ein Ding kann auch ganz schnell nach hinten los gehen...

Von Singer halte ich nicht wirklich viel. Lediglich sein "Die üblichen Verdächtigen" ist genial, alles was danach kam hat mich nicht wirklich überzeugt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr Knobel« (21. Juni 2007, 17:27)


Godfather

Remake-Gucker

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 16. Juni 2007

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 21. Juni 2007, 17:48

Ich werde einfach abwarten um mir ein Bild zu machen vielleicht überrascht mich Schreiber ja,warum nicht.
Aber Tom Cruise als Stauffenberg paßt meiner Meinung nach gar nicht,weil ich finde das so eine Rolle von einem Charakterschauspieler gespielt werden muss und ich finde nicht das dies auf Tom Cruise paßt :finster:

Beiträge: 8 867

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 21. Juni 2007, 17:48

@Brundle
Der deutsche Stauffenberg-Film ist mir gänzlich unbekannt, obwohl ja die Besetzung sogar recht namhaft ist. Aber Olli Dittrich als Joseph Goebbels??? Da tue ich mich mal direkt schwer, aber auch da gilt - man muss es sehen. Aber es ist nunmal ein TV-Film, ein rein deutscher Film und ein scheinbar nicht übermäßig bekannter Film.

Klar kann man "Der große Diktator" nicht wirklich mit "Mein Führer" vergleichen, aber der Versuch einer humoristischen Näherung klappte bei "MF" halt gar nicht, es war albern und wirkte mehr wie ein TV-Comedy-Sketch in Filmlänge. Chaplin paarte den Schrecken Hitlers mit intelligentem und bedeutungsvollem Humor. Man denke an die erste Rede, wo Hynkel karikierend nur Ächz- und Krächz-Laute von sich gibt und die Menge ihm zujubelt. Oder das infantile Spiel mit der Weltkugel - Da ging hintersinniger Humor mit feiner Analyse und Symbolismus Hand in Hand.

Und meiner Meinung sollte es egal sein, aus welchem Land ein Film über Hitler gemacht wird. Hitler hat jedes Land in gewisser Weise geprägt und verändert und die deutsche "Schlechtes-Gewissen"-Sicht, darf ruhig mal durch eine außenstehende Sicht ausgetauscht werden. Objektiv ist da Keines von, geht auch kaum, aber es zeigt eine andere Sichtweise und allein dafür ist es werd, mal wieder auf diese Schreckensfigur zu blicken.
"So it's sort of a glass half full, glass stops existing in time and space kind of deal."
- Janet

Brundlefly

Incredibly Strange Creature

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 17. Juli 2005

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 21. Juni 2007, 18:36

@Joel.Barish -
Dittsche als Joseph Goebbels fällt mir leichter zu akzeptieren, als Cruise als antifaschistischer Hero. Wenn man sich das durch den Kopf gehen lässt, welcher rechtsradikal anmutenden Glaubensgemeinschaft Letzterer im richtigen Leben nach dem Mund redet, wird einem bei dem Gedanken sogar richtig gehend übel.:puke

Am Wochenende steht die deutsche TV-Produktion dann jetzt endgültig auf dem Programm - ich werde beizeiten dann etwas dazu schreiben.

Noch mal zu "Mein Führer": So übel die Umsetzung auch ist - es ist der wirklich erste Anlauf aus Deutschland, sich auf diese Weise mit dem Thema auseinander zu setzen. Das ist schon wichtig, egal, wie schlecht der Film ist!
Ich kann mich ja immer heraus reden mit meiner amerik. Staatsbürgerschaft - wobei auch das zunehmend peinlicher wird.;)
Aber Scherz beiseite: Mir ist letztes Jahr während der WM ganz stark aufgefallen, wie schüchtern und zurückhaltend gerade junge Leute eingangs "Deutschland!!!" piepsten. Man traute sich hier, selbst über ein halbes Jahrhundert nach Hitler, nicht, etwas von sich zu geben, das irgend wie als "nationalbewußt" ausgelegt werden konnte - selbst, wenn es nur mit Fußball zu tun hatte. Das zeigt doch ganz deutlich, wie not eine realistische Vergangenheitsbewältigung tut - Schluss mit der gespielten Betroffenheit, her mit der echten und einem geschulten Blick dafür, dass so etwas nie mehr passiert!

Ein weiterer Film aus den USA wird wieder "nur" den Tenor haben: Die Nazis waren aber böse!
Da bin ich relativ sicher, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen - allerdings ohne Scientology finanziell zu unterstützen. ;)
MfG
Die Fliege
-labelled mentally deranged-

Beiträge: 8 867

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 21. Juni 2007, 19:05

Zitat

Original von Brundlefly
[...]

Das zeigt doch ganz deutlich, wie not eine realistische Vergangenheitsbewältigung tut - Schluss mit der gespielten Betroffenheit, her mit der echten und einem geschulten Blick dafür, dass so etwas nie mehr passiert!

Da stimme ich die absolut zu. Nationalstolz gibt es in Deutschland nicht. Das meinte ich auch mit der deutschen "Schlechtes-Gewissen-Sicht". Eben deshalb bedarf es auch weiterer Aufklärung. Die Filme sind für Manche bestimmt auch sowas wie "Oh Mann, jetzt hacken die schon wieder auf uns rum. Wir warns doch gar nicht." aber ich finde, es ist auch ein Zeichen von Deutschland, sich differenziert damit auseinanderzusetzen und nicht nur den Schrecken zu zeigen, sondern auch nahe zu bringen, dass es Widerstand gab, dass auch Deutschland selbst gelitten hat, usw. Von daher darfs immer weiter Filme geben, damit mans nicht vergisst und damit wir lernen, die Vergangenheit zu akzeptieren und auch wieder mit ein wenig Stolz, Deutscher zu sein, ohne sich gleich als Nazi zu fühlen.

Zitat


Ein weiterer Film aus den USA wird wieder "nur" den Tenor haben: Die Nazis waren aber böse!

[...]


Ich bezweifle irgendwie, dass man einen Film über einen Hitlerattentäter machen kann, ohne herauszustellen, dass es Widerstand gab. Auch ein Scientology-brainwached Tommy Cruise wird nicht verhindern können, dass Widerstand gegen Hitler gezeigt wird und darum soll es doch auch gehen.
"So it's sort of a glass half full, glass stops existing in time and space kind of deal."
- Janet

Brundlefly

Incredibly Strange Creature

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 17. Juli 2005

  • Nachricht senden

40

Freitag, 22. Juni 2007, 09:46

:uglygaga: Das war ein völlig unnötiges Mißverständnis - jeder, der nicht absolut vollgedröhnt ist, kann lesen, was gemeint ist. Es sei denn, der Wille oder 3 von 5 Sinnen fehlen (optional vorüber gehend). ;)

Zum Thema: Ich kann mir Dittsche da schon gut vorstellen, denn in seiner "RTL Samstag Nacht" Zeit habe ich bemerkt, dass er in so ziemlich jede Rolle schlüpfen kann. Weil er dieses Talent hauptsächlich als Comedian nutzt, heißt das ja nicht, dass er nicht auch ernste Rollen genau so gut meistern kann.

Wird morgen angeschaut!
MfG
Die Fliege
-labelled mentally deranged-

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen