Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Mestizo

Got Balls of Steel

Beiträge: 14 663

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

  • Nachricht senden

21

Montag, 25. Juni 2007, 19:37

Zitat

Original von Rahl
[...]
Weder laufen kleine Genreperlen in großen Kinos (zumindest nicht lange), noch wird man auf MTV/Viva jemals anspruchsvolle Musik zu hören bekommen. Auch wenn ich an Videospiele denke, würde ich Deine Aussage nicht unterschreiben: Schon früher hat das haushoch überlegene Master System gegen das schwache NES verloren, zuletzt der grandiose Dreamcast gegen die grottige PS2, welche sich trotz massiver technischer Defizite ewig lang nur mit gutem Marketing gehalten hat. Im Bereich Video hat sich das schwächste der 3 Formate, nämlich VHS durchgesetzt und gerade zur Zeit zieht die bildtechnisch deutlich schwächere Blu-Ray an der überlegenen HD-DVD vorbei.
[...]


Du vergleichst aber zwei recht unterschiedliche Märkte bzw. Produkte miteinander. Sowohl beim Video-Format, als auch bei den Videokassetten handelt es sich um Netzwerkgüter und es wird ein kompletter Markt betrachtet und nicht das einzelne Produkt an sich. Wenn du das Ganze herunterbrichst, landen wir doch wieder bei den Filmen bzw. bei den Spielen und dort ist es einfach so, dass sich gute Spiele in der Regel gut verkaufen, während schlechte Spiele Ladenhüter sind, ähnliches gilt für Videofilme.

Nur weil die Hardware stimmt, ist doch das zugehörige Angebot, also im Fall der Videospieleindustrie die Spiele, von herausragender Qualität. Die Dreamcast mag vielleicht am Anfang die besserern Spiele gehabt haben, wobei das meiner Meinung nach ziemliche Ansichtssache ist, aber im Laufe der Zeit hat sich das ganze nicht nur relativiert, sondern zum Vorteil der PS2 entwickelt und dies nicht nur in Hinblick auf die DC, sondern auch auf den Cube und die Xbox. Sicherlich spielt das Marketing eine essentielle Rolle, aber wie gesagt,wir reden hier von vollkommen unterschiedlichen Märkten, die man so nicht ohne weiteres miteinander vergleichen kann.

Okay, die Musikindustrie ist in der Hinsicht wieder ein anderes Beispiel, da kann ich gerade nicht mit dienlich sein, dafür kenne ich mich mit der nicht gut genug aus. ;) Aber dort war es doch schon fast immer so, dass die Charts fast nur Mist geboten haben, aber die wirklich herausragenden Sachen verkaufen sich doch weiterhin gut, oder? Wie gesagt, dass ist jetzt einfach mal Spekulation meinerseits.

22

Montag, 25. Juni 2007, 20:05

da ihr gerade ein wenig oftopic werdet schalte ich mich auch mal ein

ich bin auch der meinung, gute dinge werden immer erfolgreich sein, egal was gerade boomt und was nicht

es gibt zu jeder zeit genügend filme von allen genres, nen boom wird immer nur dadurch ausgelöst, dass einer der filme es schafft hervorragend heraus zu stechen und so leute auf sich aufmerksam macht, die sonst nichts damit anfangen können.

viele leute die heute fans von Saw sind hätten vor 5 jahren noch gesagt, dass sie gore filme total kacke finden.

und um auf raubkopien (oder eigentlich diebstahlkopien, denn raub ist was anderes) zu sprechen zu kommen.
ich kenne einige leute die sich illegal musik oder spiele aus dem netz saugen. aber nicht weil sie das produkt illegal nutzen wollen, sondern um es zu testen.
wie oft man hat von jemandem ein lied gehört das man gut findet, kauft sich das album und stellt fest: man das ist schrott.
daher saugen sich viele leute alben, wenn sie ihnen dann gefallen kaufen sie die alben auch. das gleiche mit spielen.
immerhin kosten spiele heute mit 60€ irre viel geld, wenn man dann zu hause bemerkt, dass das spiel scheiße ist... kann man auch nix mehr dagegen tun, denn die folie ist ab und man kann nicht mehr umtauschen.
daher laden sich viele leute ein spiel runter... und wenn es ihnen spass macht kaufen sie es sich.
nicht zuletzt: die meisten spiele spielt man online, ob das strategie spiele sind, ego shooter oder sonstwas. wer mit seinen freunden zoggen will braucht das original.
daher sehe ich in diebstahlkopien keine großen probleme.

im gegenteil. diebstahl kopien fördern in gewisser weise sogar die bekanntheit von spielen. viele unbekannte spiele werden auf sauportalen der große renner, verbreiten sich, die leute merken wie geil das spiel ist... und schon wachsen die verkaufszahlen.
wenn ich mich nicht irre war das bei vielen spielen schon der fall, dass der kauferfolg erst einige wochen nach vrkaufstart erfolgt ist.

und genau das ist es. viele käufe geschehen als "belohnung".
"meine" "diebstahlkopie" hat mir soviel spass gemacht, dafür belohne ich die hersteller und kaufe das spiel.

Qualität wird sich immer verkaufen.
Nicht zuletzt gibt es viele beispiele an filmen oder serien, die im Kino oder im tv sehr mies waren, aber dann auf dvd unglaublich erfolgreich waren.

scrubs läuft auf klo7 seit ewigkeiten mit schlechten quoten... ist aber bei amazon monatelang durchgängig immer in den verkauscharts.

fight club, prestige, lucky slevin, v wie vendetta... alles filme die im kino untergegangen sind aber auf dvd ordentliche gewinne machen.
das ist vermutlich auch der grund wieso ein film wie lucky slevin in deutschland nur auf dvd erschienen ist.

ich für meinen teil bin world of video stammkunde und geh alle 2-3 wochen hin und mir die neusten dvds auszuleihen. filme die mir gefallen kauf ich dann, obwohl es vermutlich ewigkeiten dauern wird bis ich sie nen zweites mal schaue.

um den bogen zurück zum 18er topic zu machen.
filme wie 300 haben gezeigt dass man auch ordentlich kohle machen kann obwohl kiddis nicht in den film können.
ich find die ganze schneiderei kacke.
wobei ich es viel schlimmer finde, wenn filme nicht um der Altersfreigabe gekürzt werden, sondern um den film kürzer zu machen.
Daredevil ist ein gutes beispiel.
hab damals den film gesehn und fand ihn recht unterhaltsam aber nichts besonders
habe mir nun vor kurzem die Directors Cut version angeschaut, die ca 29 minuten länger ist, und der film ist gleich vollkommen anders und war richtig geil.
da fragt man sich, warum sie die szenen geschnitten haben? wenn sie doch eh fertig gedreht waren und somit die kosten dafür schon bezahlt worden sind, wieso hat man sie dann rausgeschnitten? nur damit der film 99 statt statt 128 minuten hat?
ich kenne niemanden der ins kino geht und denkt "scheiße der film dauert 128 minuten... ne da geh ich lieber in den 99 minuten film"
solche schneidereien finde ich echt total kacke, weil dadurch nen guter film total verschandelt wird und dann schlechte kritiken bekommt, obwohl er es nicht verdient hat.

zurück zum gore:
ich bin kein fan von gore filmen, ich schau sie mir gerne an, aber in der regel find ich sie nicht schaurig oder eklig sondern einfach nur albern und lachhaft.
ich hab noch nie nen gore film gesehn bei dem ich mich wie in nem horror film gefühlt habe, statt dessen muss ich immer lachen.
vernünftige horrorfilme funktionieren anders.
ich benutze gern From Dusk TIll Dawn als beispiel.
jetzt nicht falsch verstehn, nicht den ganzen film, sondern nur ne kleine szene.
Clooney lässt zu beginn des films Tarantino mit ner Frau alleine im Motel. Tarantino sagt dann der Frau, dass sie sich zu ihm aufs bett legen soll.
später kommt dann clooney zurück und sieht die tote frau.
man selbst als zuschauer erkennt nichts von dem was mit der frau passiert ist.
das einzige was man sieht sind einblendungen die nur nen sekundenbruchteil lang sind, gerade lang genug als dass man die einblendung bemerkt, aber kurz genug dass man nichts erkennt.
dadurch spielt sich das ganze im kopf ab.... das ist wahrer Horror!
wenn man den dvd player auf pause stellt sieht man, dass die winzign einblendungen gar net so schlimm sind.

und aus diesem grunde bin ich froh wenn gore filme wieder in der versenkung verschwinden und wieder ordentliche horror filme gedreht werden, bei denen man den horror wirklich spürt, bei denen man sich wirklich erschrecken kann. der neue King film mit Cusack scheint ja schon mal nen schritt in die richtige richtung, wobei mir der trailer noch nen bisle zu visuell ist und man scheinbar im film doch noch arg viel darauf legt, dass man als zuschauer sieht was passiert.
aber gut, es ist nen trailer, bin daher gespannt wie der film wird.

mfg

Mestizo

Got Balls of Steel

Beiträge: 14 663

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

  • Nachricht senden

23

Montag, 25. Juni 2007, 20:16

Wir kommen hier zwar langsam aber sicher ein wenig vom Thema ab, aber mit ein wenig Verstand kann man die Analogien zur Filmindustrie mit Sicherheit ziehen. ;)

Sicherlich werden in der Hauptsache in der Videospieleindustrie, eine große Welle an Plagiaten oder Fortsetzungen (ähnlich wie in der Filmindustrie) auf den Markt gebracht, aber es sind halt immer wieder ein paar Perlen dazwischen, man muss nur die Augen auf machen. Das ist meiner Meinung nach aber immer so gewesen, was ja auch logisch ist, schliesslich reden wir hier von einer Industrie, dort geht es nun einmal um das schnelle Geld. Und je größer und attraktiver ein Markt wird, desto mehr Leute wollen ein Stückchen davon abbekommen und dementsprechend ist auch einfach viel Müll dabei. Aber der Videospieleindustrie vorzuwerfen, es sei in den letzten Jahren nur eine Stagnation zu vernehmen, halte ich doch für ein wenig fernab der Realität. Gerade Nintendos Wii zeigt, dass auch dort nach neuen Wegen gesucht wird, aber es ist nun einfach nicht leicht, das Rad neu zu erfinden. Im Filmumfeld ist es ja auch nicht anders, je mehr Filme man sieht, desto durchschaubarer wird das nächste Kino-/DVD-Erlebnis, aber das liegt doch einfach in der Natur der Sache. Wirklich gute Spiele sind in der Regel trotzdem noch erfolgreich, genau wie wirklich gute Filme ihren Erfolg nicht verwehrt bekommen (wie immer: Ausnahmen bestätigen die Regel).

Was die DC vs. PS2 Problematik anbelangt wäre es ja schon beinahe an der Zeit einen neuen Thread aufzumachen. ;) Aber nur noch ein paar Punkte dazu. Sicherlich hat Sony den längeren Atem gehabt, aber darüber hinaus hat man auch das bessere Timing bewiesen, was die Veröffentlichung der Konsole anbelangte und darüber hinaus ist es einfach wichtig, dass man die Unterstützung beider Märkte sichert. Auf der einen Seite der Endverbraucher, auf der anderen die Publisher und Spieleentwickler.

Aber irgendwie habe ich eh das Gefühl, dass wir das Gleiche meinen...

conker

War Sucks, Let's Party!

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2006

Freue mich auf: Harold & Kumar Christmas 3D

  • Nachricht senden

24

Montag, 25. Juni 2007, 20:34

ich finds gut, dass wieder in richtung fsk 16 gegangen wird. ich rbauche sowas wie hostel und saw 2,3,4,5,6,7,8,9 nicht:)
Signatur kommt später. Mir fällt nichts ein.

Mestizo

Got Balls of Steel

Beiträge: 14 663

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

  • Nachricht senden

25

Montag, 25. Juni 2007, 20:37

@Rahl
Sicherlich wird sich die Qualität nicht gegen die Quantität durchsetzen, da stimme ich dir gerne zu. Ich glaube, dann hab ich dich tatsächlich zu Beginn falsch verstanden. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mestizo« (25. Juni 2007, 20:37)


mailo

Keine Jugendfreigabe

Beiträge: 4 872

Registrierungsdatum: 4. November 2004

Freue mich auf: Warcraft

  • Nachricht senden

26

Montag, 25. Juni 2007, 20:54

Da floppen 2-3 FSK-18 Horrorfilme und schon tobt die Gerüchte-Küche. Was für ein Blödsinn!

Also ich finde das ist etwas übereilt. Zumal "Hostel 2" und "Grindhouse" nicht für das Breite Publikum gemacht sind. Grade dieser Art von Unterhaltung mag nicht jeder. Auch ich brauche kein Film, wo es nur um Folter und Perverse Morde geht. Über "Grindhouse" kann ich zurzeit kein Urteil bilden, aber ich denke die schlechten Quoten haben ihre Gründe.

Jeder Erwachsene hat das Recht einen Film in voller Länge zu sehen!

27

Dienstag, 26. Juni 2007, 09:07

Naja viel ändern wird sich nichts, wir werden trotzdem von jedem PG-13 Film auf DVD ne Unrated bekommen...
Und den Machern ist schon klar, dass sie bei PG-13 mehr im bereich Horror auf Spannung usw. setzen müssen und da brauchen sie nach ner Zeit auch neue Idee ohne Blut. ;)

28

Dienstag, 26. Juni 2007, 13:09

die bewertung in usa ist aber wesentlich anders als hier in deutschland


in den usa sind das nur empfehlungen

nen 6 jähriger kann da auch in nen 18ner film rein, wenn seine eltern ihn begleiten

in deutschland darf nen 6 jähriger nicht in nen 18ner film, denn bei uns ist das gesetz
(das sich viele kinos nicht dran halten ändert nichts daran, dass man sich eigentlich dran halten müsste)


von daher finde ich die ami ratings gar net so mies, da es ja nur empfehlungen sind, die deutschen find ich viel schlimmer

warum kriegen wir den pg13 stirb langsam bei uns ab 16 ins kino?

29

Dienstag, 26. Juni 2007, 13:21

Zitat

Original von schizzo1985
warum kriegen wir den pg13 stirb langsam bei uns ab 16 ins kino?


Die FSk sieht es eben so, ganz einfach. ;)

Mestizo

Got Balls of Steel

Beiträge: 14 663

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 26. Juni 2007, 13:25

Naja, dafür haben die Amis halt in anderer Hinsicht recht fragwürdige Freigaben und dies meist in Bezug auf nackte "Tatsachen". Oder, um ein anderes Beispiel zu nennen, hat Garden State in Deutschland eine Freigabe ab 12, während er in den USA ein R-Rating bekommen hat und das nur auf Grund des F-Worts. Also eine Logik kann ich dahinter genausowenig erkennen, wie bei unserer FSK.

31

Dienstag, 26. Juni 2007, 17:04

Was soll des alles hier?? Mir ist bei nem Film natürlich auch die Story wichtig und das der Film ne Geschichte hat is klar, aber so wie des hier klingt würde es den meisten nichts ausmachen wenn die Horrorfilme in nächster Zeit alle nur noch ab 12 sind. Hab gehört das neue Halloween Remake soll auch ab 12 werden was ich zwar nicht glaube aber wenn dann find ich des mal total beschissen! Hellraiser, Freitag der 13,...sollen die nächsten Teile /Remakes alle nur noch ab 12 sein?? Zu solchen Filmen gehört nun mal ein bisschen Blut und fehlende Gliedmaßen. Da kann ich mir ja gleich nur noch Power Rangers und Turtles anschauen die wären dann schlimmer. :wand:

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger

Beiträge: 12 615

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 26. Juni 2007, 17:11

Dann hast du, glaube ich zumindest, etwas falsch verstanden: keiner will nur noch zahme Horrorstreifen sehen, die zwangsläufig ab 12 oder 16 Jahren frei gegeben sind. ;)

Was die meisten hier ansprechen wollten, mich inklusive, ist die Tatsache, das man Streifen die sich nur und ausschließlic über ihren Goregehalt und den Ekelfaktor definieren, nicht braucht. Da fand ja in den letzten Monaten ein perverser Wttbewerb sondergleich statt: Wer ist härter, blutiger, perverser...

Bevor ich mir solch einen Murks anschaue, dann schon lieber einen spannenden, überzeugenden Horrorgrusler ab 16 Jahren.

Ansonsten hat hier keiner etwas gegen eine gewisse Härte, es geht nur um die Art und Weise wie diese in einem Film eingesetzt wird. ;)

Punisher

Goodfella

Beiträge: 4 482

Registrierungsdatum: 31. August 2005

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 26. Juni 2007, 17:17

Papperlapapp, es wird auch weiterhin FSK18 Horror geben, da bin ich mir sicher.

Es ist doch nicht so, dass die Studios jetzt nur noch FSK12-Streifen produzieren.
'You don't know what's out there..' - 'That's why I would go..'

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger

Beiträge: 12 615

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 26. Juni 2007, 17:38

Zitat

Original von Rahl

Zitat

Original von Dr Knobel
Ähnlich: Qualität zieht, so einfach ist das.


Bin ja oft Deiner Meinung, aber das hier sehe ich ganz anders. Häufig ist es so, daß sich etwas Massenkompatibles eher durchsetzt, als Qualität. Diese Entwicklung sehe ich nicht nur in der Filmbranche, sondern auch in anderen Bereichen.

Weder laufen kleine Genreperlen in großen Kinos (zumindest nicht lange), noch wird man auf MTV/Viva jemals anspruchsvolle Musik zu hören bekommen. Auch wenn ich an Videospiele denke, würde ich Deine Aussage nicht unterschreiben: Schon früher hat das haushoch überlegene Master System gegen das schwache NES verloren, zuletzt der grandiose Dreamcast gegen die grottige PS2, welche sich trotz massiver technischer Defizite ewig lang nur mit gutem Marketing gehalten hat. Im Bereich Video hat sich das schwächste der 3 Formate, nämlich VHS durchgesetzt und gerade zur Zeit zieht die bildtechnisch deutlich schwächere Blu-Ray an der überlegenen HD-DVD vorbei.

Ich würde behaupten, daß Qualität beständig ist, denn in der Vergangenheit hat man gesehen, daß sich unter den Konsumenten kleine Randgruppen etabliert haben, welche die Qualität konstant am Leben erhalten, allerdings nie im großen Stil, sondern erfolgstechnisch eher in einem Vakuum zwischen Underground und Mainstream. Man kann das als langfristig andauernden, kleinen Erfolg sehen, im Fall von Horrorfilme mit PG-18 Rating bedeutet das allerdings, daß wir uns diese demnächst wieder in der Videothek zwischen Pornos und unterm Ladentisch auf Filmbörsen besorgen dürfen.


Huch @Rahl! Ganz übersehen-war keine Absicht! :D

Glaube, das wir prinzipiell dasselbe meinen, es nur anders ausgedrückt haben, denn was ich ausdrücken wollte war:

Das sich natürlich kurzfristig Schrott für das Massenpublikum durchsetzt ist unbestritten. (In allen Bereichen, aber wir bleiben jetzt nur einmal beim Medium Kino/DVD). Das sind in meinen Augen Phasen.

Es wurde hier ja auch schon mehrfach betont: Diese Härtewelle war für eine kurze Zeit absolut hip, nun merken die Leute das da wirklich nichts hinter steckt. Am deutlichsten wird das bei "Hostel 2", auch wenn jetzt wieder zig Einsprüche kommen, das es für das geringere Einspiel auch noch andere Gründe gibt. Aber auch "Hills 2" oder "TCM-The Beginning" haben deutlich weniger eingebracht- Merkwürdigerweise ging das konform mit den schlechteren Kritiken im Vergleich zum Original...

Streifen wie "Saw 3" laufen aber nach wie vor top-warum? Auch wenn ich der Meinung bin, das sie es hier bei weitem überdreht haben, erzählt der Film immer noch eine Geschichte, der Film ist spannend und lebt nicht nur ausschließlich von den Effekten und dem Ekelfaktor, auch wenn es mehr und mehr in diese Richtung geht und ich daher dem vierten Teil schon etwas misstrauisch entgegen sehe...

Das meinte ich mit "Qualität setzt sich durch".
Auf Dauer gesehen werden die einfachen, vermeintlichen Erfolgsgaranten nicht funktionieren, das ist zeitlich absehbar. Verlässt man sich dann jedoch auf die Grundzutaten eines guten Films-Story, Atmosphäre, Spannung, Schauspieler-wird dieser immer sein Publikum finden. Und nicht das wir uns missverstehen: Damit meine ich nicht zwangsläufig das Einspielergebnis.

Filme, die von vorn herein gegen den aktuellen Trend gedreht werden, sind immer nur für eine Randgruppe gedacht und gelangen erst im Laufe der Zeit wieder zurück in den Massengeschmack.

Zu deiner Einschätzung das wir uns demnächst wieder in der Videothek tümmeln müssen: Joah...möglich, wenn noch einige Flops auf uns zukommen, explizit "Saw 4" wird da ein sehr großer Fingerzeig der Zukunft sein.
Die Frage ist: Wäre es denn so schlimm, wenn man nicht mehr ins Kino könnte? Auf der einen Seite sicherlich, denn nichts geht über einen Kinobesuch. Auf der anderen Seite würde es dann diese ganzen, teilweise noch ekelhafteren Nachahmer nicht in dieser Menge geben, und man würde sich hoffentlich wieder mehr auf Qualität besinnen.

Nicht ganz unschuldig daran ist auch der Umgang der Verleiher und der Firmen mit dem Thema: Wenn ich dem geneigten Fan zwangsläufig versuche das Geld dreimal aus der Tasche zu ziehen-aktuelle Beispiele gibt es zuhauf-darf man sich nicht wundern, wenn da eine gewisse Verunsicherung herrscht und man lieber Monate wartet, um dann die Fassung zu sehen, die man wirklich sehen will.

Aber wir schweifen vom Thema ab. :D

Fazit: Glaube immer noch das sich Qualität auf Dauer durchsetzt, und dann auch harte Filme ab 18 ihre Daseinsberechtigung im Kino haben und ihr Einspiel sichern. Dreht man Murks nur des schnellen Euros wegen, mag das einen kurzfristigen Erfolg haben, auf Dauer gesehen, sägt man sich selbst den Ast ab, auf dem man sitzt.

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger

Beiträge: 12 615

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 26. Juni 2007, 17:38

Zitat

Original von Punisher
Papperlapapp, es wird auch weiterhin FSK18 Horror geben, da bin ich mir sicher.

Es ist doch nicht so, dass die Studios jetzt nur noch FSK12-Streifen produzieren.


hat doch keiner etwas anderes behauptet, oder?:headscratch:

Battle Cookie

Remake-Gucker

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 26. Juni 2007, 19:43

Also ich habe eigentlich keine Probleme mit irgendwelchen blutigen Szenen in Filmen. Solange es eine Story gibt ist das schon ok. Nur ein Gemetzel wie in Hostel ist zwar mal ganz nett aber sehen muss man so was nicht. Mich wundert es eher dass bei Pornos keiner zensieren will ;)
http://i40.photobucket.com/albums/e205/mirah0510/banner.jpg
"Do you know the terror of he who falls asleep? To the very toes he is terrified, and the dreams begins..."
[SIZE=1]Geil, geiler, Robert Englund[/SIZE] :freddy:

Bert Igermann

Expendable

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 21. Juni 2007

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 27. Juni 2007, 12:32

... der beste horror ist immernoch der, der sich in unseren köpfen abspielt...
Es gibt keine absoluten Wahrheiten, dies ist die einzige absolute Wahrheit !

Sacrifice

<3 Twilight

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 4. Januar 2006

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 27. Juni 2007, 13:03

Das ganze Horrorfilm-Genre ist einfach ausgelutscht. Ich ziehe mir jetzt seit längerer Zeit meist nur noch dieses Genre im Kino rein.

Es ist weder so shockreich wie damals, noch empfindet man einen Adrenalinrausch wenn Blut spritzt. So war es zumindest bei mir damals. Ehrlich gesagt finde ich das Horror-Topic mittlerweile wirklich nicht mehr so ansprechent. Man weiss das im nächsten Augenblick irgendwas passieren muss, oder bei Splasher Filmen das es blutig wird.

Das einzigst gute Subgenre ist Psycho-Horror. Da gebe ich B. Igermann recht.

The Hills Have Eyes 2 fand ich grotte und auch Saw 3 ... no comment.
Meine Kritiken sind lesbar auf meinem Filmblog

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger

Beiträge: 12 615

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 27. Juni 2007, 18:47

Ich wußte doch, das wir prinzipiell wieder einer meinung sind. :D

Ich sehe es nur immer noch nicht ganz so schwarz. Wird "Saw 4" ein gutes Einspielergebnis vorweisen können, wird es auch weiterhin FSK 18 Horrorfilme im Kino geben. Vielleicht nicht in dieser Masse wie in den letzten Monaten, aber hey: Wäre das in Anbetracht der Qualität der Filme wirklich ein Problem...? ;)

Bei einem schlechten Einspiel sehe ich es allerdings so wie du: Dann wird das in naher Zukunft mit härterem Horror im Kino nichts mehr werden, dann werden wohl erst einmal etwas unblutigere Streifen auf uns zukommen. Sollten die eine gute Qualität haben, sol mir das jedoch recht sein.

Kein Gore und Splatter ohne vernünftigen Film-so sollte es sein.

Punisher

Goodfella

Beiträge: 4 482

Registrierungsdatum: 31. August 2005

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 27. Juni 2007, 18:54

Zitat

Original von Dr Knobel

Zitat

Original von Punisher
Papperlapapp, es wird auch weiterhin FSK18 Horror geben, da bin ich mir sicher.

Es ist doch nicht so, dass die Studios jetzt nur noch FSK12-Streifen produzieren.


hat doch keiner etwas anderes behauptet, oder?:headscratch:

Ich dachte es geht hier darum, dass die Studios jetzt sehr auf PG-13er setzen..
'You don't know what's out there..' - 'That's why I would go..'

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen