Bereits erklärt: Stephen Kings ES – Wir klären offene Fragen

8. September 2019, Christian Mester

Mit Stephen Kings Es Kapitel 2 wird nun die zweite Hälfte des berühmten Romans ins Kino gebracht, die die zweite – und womöglich finale Konfrontation mit dem schaurigen Schreckensclown zeigt. Da schon der erste ein überaus großer Hit war, dürfte auch der zweite Teil wieder mächtig abräumen und zahlreiche Ballons steigen lassen. Da es im gesamten Zusammenhang sicher noch jede Menge offene Fragen gibt, haben wir mal in den Stadtarchiven Derrys gewühlt und beantworten einige der offenen Fragen, die man nach dem zweiten Film haben kann. Was ist Es? Was kann Es? Wie kann man Es besiegen? Kann man Es besiegen? Konnte man Es besiegen?

—  SPOILER FÜR TEIL 2 —

Was genau ist Pennywise?

Genau genommen ist Pennywise ein außerirdisches Wesen, das vor Millionen Jahren auf der Erde gelandet ist. Es ist ein übermächtiges Energiewesen aus einem Universum jenseits unserem. Im zweiten Film sieht man sogar den Krater, in dem er damals aufgeschlagen ist.

© Warner Bros

Wieso sieht er wie ein Clown aus? Gabs die vor Millionen Jahren etwa schon?

Nein, den Clownavatar hat er erst seit dem späten 20. Jahrhundert, seit er vermutlich einen vorbei ziehenden Zirkus sah und von nun an die Form eines Clowns wählte. Vermutlich hat er den Namen Pennywise auch erst seitdem.

Wie sieht Pennywises originale Form denn aus?

Kann man nicht beschreiben, da er ein überdimensionales Wesen ist und wir Menschen sein tatsächliches Aussehen nicht verstehen können – ähnlich wie bei Lovecrafts Kreaturen aus der Cthulhu-Reihe. Im Buch erscheint Pennywise zum Schluss gar nicht mehr in Clownform, sondern als riesige weibliche, schwangere Spinne. Im Film beließ man es bei einer Mischung, da man Bill Skarsgard phänomenale Darbietung auch fürs Finale wollte.

Im zweiten Film gibts eine Oma, die von ihrem Vater erzählt – ein Bild von Pennywise in Menschenform wird gezeigt, später gibt es eine Vision mit diesem Mann – ist das die Vorlage bzw ist das wirklich Pennywises Tochter?

Nein, das ist beide Male Pennywise in Verwandlung. Gut möglich, dass Pennywise einen Menschen imitiert, den es damals mal gab und der als Pennywise, der tanzende Clown in Derry für Unterhaltung sorgte, aber das Monster hatte nie einen menschlichen Ursprung.

Moment, wenn er schon vor Millionen von Jahren am Start war… hat er dann mit Dinosauriern gesprochen?

Gut möglich.

© Warner Bros

it

Was sind diese fliegenden Leuchtkugeln, Dragonballs?

Nein, das sind die sogenannten Deadlights. Kosmische Energien, die Pennywise benutzt. Wer sie anblickt, verfällt in eine Art Starre.

Was genau kann Pennywise?

Pennywise hat mehrere übernatürliche Fähigkeiten. Er kann seine Form ändern (u.a. in ein riesiges Spinnenmonster), Gedanken und Erinnerungen lesen und Leute mit schwachen mentalen Fähigkeiten manipulieren und steuern (Henry Bowers). Es ist ihm sogar möglich, die gesamte Stadt mental zu beeinflussen, dass sie das ständige Verschwinden von Kindern nicht weiter verfolgen. Seine größte Kraft ist es allerdings, Halluzinationen zu erzeugen, mit denen er Menschen Angst einjagen will.

Wieso will er Ängste schüren?

Laut Pennywise schmecken Menschen besser, wenn sie von Angst erfüllt sind.

Wieso isst er Menschen, wenn er eh unsterblich ist?

Weil er sie nicht nur isst, sondern auch ihre Seelen verschlingt. Diese Seelen befeuern die Deadlights, wie Holz für einen Kamin.

Wieso tötet er die Verlierer nicht einfach, wenn er so mächtig ist? Wieso frisst er nicht einfach die ganze Welt, wenn ihn eh keiner aufhalten könnte?

Das könnte er, aber er macht sich lieber einen Spaß draus, sie verzweifeln zu lassen, weil er sie verängstigt verspeisen will. Zudem ist er nach seinen Millionen Jahren ohne echte Gegner arrogant und glaubt nicht, dass ihn ein paar Menschen besiegen könnten.

Hat er Derry je verlassen?

Vermutlich nicht.

Kam Pennywise auch in anderen King Büchern vor?

Tatsächlich ja. Ohne es zu konkretisieren, kommt er in einem Buch der Der dunkle Turm Reihe drin vor, auch wenn er da nur beschrieben und nicht benannt wird, darüber hinaus auch in Tommyknockers: Das Monstrum. Ansonsten werden er und die Ereignisse von Es in mehreren Geschichten erwähnt.

Was ist mit den schwebenden Kindern in seinem Versteck?

Deko.

Woher wussten die Indianer von dem sogenannten Ritual von CHÜD, mit dem man Pennywise besiegen kann?

Wird nie erklärt, vermutlich haben sie einfach zuviel Kraut geraucht und irgendwas aufgeschrieben, was ja dann letzten Endes auch nicht funktioniert hat – sie starben alle. Ob dieses Ritual also im Film wichtig war, um ES zu besiegen, sei dahingestellt.

Wie aber konnten die Verlierer Pennywise letztendlich besiegen?

Wenn man es ganz banal ausdrücken will, haben sie das Spiel umgedreht und Pennywise Angst gelehrt. Im ersten Teil besiegen sie ihn, indem sie ihm weismachen, dass sie keine Angst mehr vor ihm haben und dass ihr gemeinsamer Glaube an den Erfolg Pennywise Verletzungen zufügen kann. Im zweiten Teil bieten sie ihm die Stirn und machen ihm Angst, indem sie immer wieder herablassend sagen, dass er bloß ein jämmerlicher Clown sei, obwohl er ihnen als meterhohes Spinnenmonster Angst einzujagen versucht. Schockiert davon verliert er die Verbindung zu den Deadlights, die ihm all diese Macht verleihen, sodass er hilflos verkümmert. Im Grunde ist es ein bisschen wie in A Nightmare on Elm Street 6, wo Freddy Krueger ebenfalls seine Mächte von schwebenden Wesen erhalten hat und ihm diese entzogen wird.

Also ist Pennywise am Ende tot?

Wenn wir nach den beiden Filmen gehen – dann höchstwahrscheinlich. Seine Verbindung zu den Deadlights wurde getrennt, sein Herz wurde rausgerissen und sein Körper hat sich in Staub aufgelöst. Gehen wir aber nach den Büchern, lautet die Antwort nein. Tommyknockers: Das Monstrum spielt zeitlich NACH den Ereignissen von ES und da wird Pennywise wieder in Derry gesehen.

Wird/kann es einen Teil 3 geben?

Welch Überraschung: Pennywises Rückkehr ist ebenfalls wieder höchst erfolgreich. Nachdem der erste schon über 700 Millionen einspielen konnte und damit einer der erfolgreichsten Horrorfilme aller Zeiten werden konnte, legte die zweite Hälfte der Buchverfilmung einen ähnlich guten Start hin. Somit ist ein ähnliches Ergebnis zu erwarten… doch ob damit Schluss ist? Zwar ist Kings Geschichte mit dem zweiten Film zuende erzählt, aber das muss längst nicht heißen, dass es mit diesem ‚Franchise‘ ebenfalls zuende gegangen ist. Aus Produzentensicht wäre es ja auch Wahnsinn, dies nicht weiter auszuschlachten, so wie Pennywise ebenfalls immer wieder aufwachte, um sich erneut an Derrys Bewohnern zu laben. Doch wo könnte es im Anschluss hingehen? Denkbar wäre am ehesten ein Prequel, das entweder die benannte Zeit der Indianer zeigt oder die Zeit bis zu Georgies Verschwinden aus dem ersten Teil zeigt. Dass Pennywise die Stadt je verlassen hat, erscheint auch unwahrscheinlich, da er wohl ziemlich reisefaul war.

Autor: Christian Mester

Dieser Filmenthusiast (*1982) liebt es, manchmal auch mit Blödsinn, Leute für Filme zu begeistern. Hat BG im Jahr 2004 gegründet und ist dann für Pressevorstellungen, Interviews und Premieren viel rumgereist, hat als Redakteur u.a. für GameStar geschrieben, war dann mal Projektleiter in einer Werbeagentur mit Schwerpunkt dt, Kinostarts und - schaut gerad vermutlich schon wieder was.

Um an dieser Diskussion teilzunehmen, registriere dich bitte im Forum:
Zur Registrierung