Abstimmen - Der beste Indiana Jones-Film?

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Ich gucke gerade mal wieder die Filme um Dr. Henry Walton Jones, Jr., und kann mich wieder mal nicht entscheiden, welcher Teil davon der Beste ist. Vielleicht können wir es gemeinsam herausfinden. :biggrin: Im Thread dann bitte Gründe für eure Entscheidung.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Meine Stimme geht an "Jäger des verlorenen Schatzes". Sehe ich immer wieder gerne, hat die Reihe erst losgetreten und ist in meinen Augen ein Meisterwerk, was sich viele als Vorlage genommen haben.
Der zweite Teil war schon recht mau, hatte nicht viel Indy-Feeling - und hey, es ging um ein paar Steine... :plemplem:
Teil drei war gut, Connery eine gute Bereicherung als Indy Senior. Würde den aber unter dem ersten Teil ansiedeln, weil wegen zuviel Klamauk zwischen Vater und Sohn.
Teil vier? Schweige ich lieber zu. :clap:
Meine Rangordnung: 1>3>2>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>4.
 

McKenzie

Unchained
Indiana Jones und der letzte Kreuzzug. Hier passt einfach alles. Quasi der Geist des ersten, aber durch Connery und mehr Humor perfektioniert.

An zweiter Stelle ist bei mir Tempel des Todes. Einfach der "mutigste" Indy-Film, ein Sequel das sich traute einen ganz anderen Ton anzuschlagen. Düster, überdreht, im Gedächtnis bleibend. Anders als Teil 1, den ich ein wenig trockener empfinde und wo ich nach der ersten Sichtung vieles wieder vergaß im Vergleich zu Teil 2. 2 und 3 hatten auch die schöneren musikalischen Themes finde ich.
4...ging so, war aber überflüssig. Bis auf die Affen und die Präriehunde und die verdammten Aliens interdimensionalen Wesen mit ihrem UFO am Ende, war es braver Malen-nach-Zahlen-Indy mit alten Leuten, der zumindest ein paar gute Momente hatte und LaBeouf war gar nicht so deplaziert als Mutt.

Also
3 -> 2 -> 1 ->->-> 4
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich schließe mich Kenzie an. "Der letzte Kreuzzug" ist einfach der bessere Film. Hat zwar auch seine Schwächen aber die Stärken überwiegen und "Big Bang Theory" hat recht. In "Jäger des verlorenen Schatzes" hat er nichts zum Finale oder zum Weg dort hin beigetragen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Ihr Banausen! :ugly:
Ohne 1 keine 2 oder 3 oder 4. Raiders of the Lost Ark ist der Inbegriff des modernen Abenteuerfilms. :nene:
Schämt euch. :biggrin:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Und genau das ist auch mein Problem. Ich kann (möchte das aber gerade aus einer Laune heraus) mich nicht zwischen dem großartigen Original und dem dritten Film entscheiden.
Teil 2 ist aber auch mehr als gut.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Hust.
Also "Der letzte Kreuzzug" war durchaus amüsant und ist sicher einer der besseren Indys. Aber für meinen Geschmack steckte da zuviel Klamauk drin, vor allem am Ende. Da wurde die ganze Sache dann (für meinen Geschmack) zu cheesy. Der Tempelritter, der mal eben hunderte von Jahren gewartet hat? Ein Siegel, was nicht überschritten werden kann (wie zur Hölle haben die überhaupt den Gral dahin gebracht)? Und bei der Endszene "I know the way. Follow me." hat man eher das Gefühl, eine Parodie vom ersten Teil gesehen zu haben. Nee, Teil drei ist gut, aber kommt bei mir nicht ansatzweise an den ersten Teil dran.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Clive77 schrieb:
Der Tempelritter, der mal eben hunderte von Jahren gewartet hat? Ein Siegel, was nicht überschritten werden kann (wie zur Hölle haben die überhaupt den Gral dahin gebracht)?

Die Bundeslade in Teil 1, mit den "Geistern" drin, war auch nicht logischer, als der Opa der mit heiligem Wasser so lange durchgehalten hat.
Und das Siegel, tja, das hat man wohl erst zum Schluss angebracht, als der Gral bereits drin war. :ugly:

Edit: Guckt ihr eigentlich in der Reihenfolge des Erscheinens, oder in der zeitlichen Reihenfolge?
Denn immerhin ist Teil 2 ja ein Prequel.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Diego de la Vega schrieb:
Clive77 schrieb:
Der Tempelritter, der mal eben hunderte von Jahren gewartet hat? Ein Siegel, was nicht überschritten werden kann (wie zur Hölle haben die überhaupt den Gral dahin gebracht)?

Die Bundeslade in Teil, mit den "Geistern" drin, war auch nicht logischer, als der Opa der mit heiligem Wasser so lange durchgehalten hat.
Und das Siegel, tja, das hat man wohl erst zum Schluss angebracht, als der Gral bereits drin war. :ugly:
Aber das ist genau das, was den ersten Teil für mich hervorhebt - Du hast ein Objekt von ungeahnten Ausmaßen. Bei der Bundeslade weiß man bis heute nicht, weshalb die "Geister" kamen und weshalb sie nicht geöffnet werden sollte. Das große Geheimnis wurde nie gelöst (was gut war). Der Gral war Tinnef. Da weiß jeder, was passiert, wenn man draus trinkt. Da war "nur" die Suche Programm und wurde relativ unspektakulär vollendet mit dem Siegel. Problem ist aus der Welt, nächstes Abenteuer...

Edit: Teil zwei schaue ich eher selten. :ugly:
 

McKenzie

Unchained
Aber cheesy ist doch nicht verkehrt, wenn man bedenkt dass die Indy-Filme als Hommage an die Abenteuerfilme der 30er und 40er gedacht waren.

Ich schau in Reihenfolge des Erscheinens, weil es die tatsächliche Entwicklung der Reihe eben zeigt und 2 ja nur vorverlegt wurde, damit man Nazis umgehen konnte.

Fun fact - Tempel des Todes ist nicht zuletzt deshalb so brutal und düster, weil sich Lucas und seine damalige Frau zu der Zeit scheiden ließen und das einen gewissen psychologischen Abdruck hinterließ. :squint:
 

Woodstock

Z-King Zombies
McKenzie schrieb:
Fun fact - Tempel des Todes ist nicht zuletzt deshalb so brutal und düster, weil sich Lucas und seine damalige Frau zu der Zeit scheiden ließen und das einen gewissen psychologischen Abdruck hinterließ. :squint:
Das lässt extrem tief blicken. :mellow:

Indiana Jones muss stellenweise viel Klamauk haben, sonst wäre es nicht Indiana Jones.

Andere Frage. Welches Theme findet ihr besser?

Lost Ark
Temple of Domm - Gewinnt bei mir.
Last Crusade
Untitled random song which sounds similiar
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
McKenzie schrieb:
Aber cheesy ist doch nicht verkehrt, wenn man bedenkt dass die Indy-Filme als Hommage an die Abenteuerfilme der 30er und 40er gedacht waren.
Deshalb sprach ich ja vom "modernen" Abenteuerfilm. Mir ist schon klar, dass es vorher schon was gab. Aber bevor Tarzan Jones (auch bekannt als Shia LaBeouf) jetzt aus dem Urwald springt und mir an die Kehle geht, hatte der erste Teil halt einen viel ernsthafteren Ton, der eben den älteren Vorlagen dadurch mehr Tribut zollt als der "witzigere" dritte Teil.
Aber bevor jetzt die Diskussion in eine falsche Richtung geht: Mir gefallen die ersten drei Teile alle ganz gut und Teil eins und drei besonders. Zwei mit Shorty und Madame konnte mich trotz Krokodile nicht vom Hocker reißen. Aber schlecht war der sicher nicht.

@Wood: Lost Ark! :squint:
 

Slevin

New Member
Früher war Teil 3 mein Favorit, das Gespann Ford und Connery macht hier einfach unglaublich viel Spaß. Mittlerweile ist mir allerdings Teil 1 etwas lieber, da mir hier das Szenario um die Bundeslade besser gefällt und zudem mehr Abenteuerfeeling aufkommt.

Also: 1>3>2>4
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ich mag auch den dritten am liebsten, weil die Paarung Connery und Ford so genial, und Spielbergs Regie in meinen Augen nie wieder eine bessere Balance hatte, als hier. Danach kommt aber schon Teil 2, weil der einfach ein unfassbares Tempo und nette Einfälle hat. Teil 1 ist natürlich auch genial, ist aber im Vergleich etwas ruhiger angelegt. Und Teil 4 ... der existiert halt, spielt aber keine Rolle. :crying:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Sowas kann ich jetzt nicht mal eben so entscheiden. :ugly:
Kristalnorbert ist's sicher nicht. In Teil 2 ist Shorty stellenweise einfach zu nervig. Blieben noch 1+3. Ich tendiere spontan zwar zu drei, müsste aber beide nochmal sehen, um es sicher sagen zu können. Vielleicht nehm ich mir nächstes Wochenende mal die Zeit, die Filme mal wieder zu sehen.
 

McKenzie

Unchained
Clive77 schrieb:
McKenzie schrieb:
Aber cheesy ist doch nicht verkehrt, wenn man bedenkt dass die Indy-Filme als Hommage an die Abenteuerfilme der 30er und 40er gedacht waren.
Deshalb sprach ich ja vom "modernen" Abenteuerfilm. Mir ist schon klar, dass es vorher schon was gab. Aber bevor Tarzan Jones (auch bekannt als Shia LaBeouf) jetzt aus dem Urwald springt und mir an die Kehle geht, hatte der erste Teil halt einen viel ernsthafteren Ton, der eben den älteren Vorlagen dadurch mehr Tribut zollt als der "witzigere" dritte Teil.
Mooment, Tarzan LaBöff war in Teil 4, das hat nix mit einer Argumentation 1 vs. 3 zu tun. Nada. Sowas wird verdrängt und gut is :nene:

Ich denk halt dass Teil 1 auch trockener ist, weil das Konzept eben neu war. Die anderen beiden konnten nach dessen Erfolg viel mehr ihr Ding machen. Aber vielleicht ist es auch eine Frage des ersten Kontakts - Ich hab zuerst 2 gesehen, dann 3, den ersten hatte ich im TV damals versäumt und erst einige Monate später nachholen können. Somit war ich den humorvolleren Stil von Beginn an gewohnt und im Vergleich war der erste dann ein bisschen fader (auf einem sehr hohen Niveau sebstverständlich). Hast du sie chronologisch gesehen?
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@Manny: Ich will jetzt ja nicht die Umfrage beeinflussen ( :ugly: ), aber man sollte sich schon an die besten Momente erinnern können (die auch den nötigen Humor haben, ohne zum Klamauk zu greifen):
Trinkwettbewerb.
Der Affe (tödliche Datteln - "bad dates" :thumbsup: ).
Schießen, statt unnötig kämpfen - Marktplatz. :ugly:
Schlangen? Ich hasse Schlangen. (weshalb ist völlig egal)
Kuss auf den Ellenbogen.
Warum bewegt sich der Boden? (ja, Schlangen, keine Käfer oder so'n Mist, wie in Indy 2)
Belloq - der schmierigste Bösewicht überhaupt - in diesem Sinne: Wir gehen durch die Geschichte. Das hier, das ist Geschichte.
Tod durch Propeller. :ugly:

Kurzum: Alles, was für mich Indy ausmacht, wurde im ersten Teil etabliert. Ein fesselndes Abenteuer mit etwas Humor und einem Rätsel, was nicht einfach gegen Ende verpufft. Und @Kenzie: Ja, den ersten Teil habe ich zuerst gesehen und da schwebt sicher ein großer Nostalgie-Bonus mit. Es war einfach klasse, zumal ich vorher noch nichts in der Richtung gesehen hatte.

Edit: Der Tarzan war vorher mein Held (also, vor Indy). LaBeouf habe ich aus bekannten Gründen mit reingebaut, war eher als Witz gedacht.
 

McKenzie

Unchained
Einer der besten Momente in 3 war für mich immer

"That's how austrians say goodbye..." - "And this is how we say goodbye in Germany." :biggrin:

(Zum Glück haben wir bei den Treffen bisher auf beiderlei Arten der Verabschiedung verzichtet, Tradition hin oder her.)
 
Oben