Alexandre Aja scoutet in der Elm Street (Gerücht)

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Aktuell geht das Gerücht um, dass man Alexandre Aja (HAUTE TENSION, THE HILLS HAVE EYES), dessen Film CRAWL gerade in den US-Kinos gestartet ist (hierzulande im August), für ein erneutes Reboot von A NIGHTMARE ON ELM STREET verpflichten möchte.

Quelle

Bisher nur ein Gerücht, aber ein geeigneter Kandidat eurer Meinung nach?
Das letzte Reboot mit Jackie Earle Harley und Rooney Mara ist ja nächstes Jahr auch schon zehn Jahre alt.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Alexandre Aja kann sehr nette Kost abliefern. Und er ist dabei meist angenehm bis unangenehm roh dabei. Und er hat ne gewisse Bösartigkeit in seinem Schaffen, wenn er will. Ich will aber eher den Hills Have Eyes und nicht den Piranha Aja für Nightmare. Gerne mit bisschen Humor, aber nicht mit Campy Klamauk und nackte Brüste in Zeitlupe und Penis als Happen. Nach The 9th Life of Louis Drax (schnarch) scheint er ja mit Crawl wieder erwacht. Also ok, soll er es versuchen. Mehr tot kann Freddy ja kaum werden.
 

Phreek

temporär mal "Schatz"
Der cast ist "relativ" egal. Drehbuch und regie müssen stimmen.
Finde Jackie Earle Harley war damals schon ziemlich gut gecastet, aber dennoch war das Remake nicht das gelbe vom Ei.
Probiert es doch noch mal mit Englund
 

Måbruk

Active Member
Ein Großteil von Elm Street muss für mich auch etwas skurril, kreativ verrückt sein (also alles das, was dem langweiligen Remake fehlte), ob Aja das drauf hat, da bin ich mir nicht so sicher. Aber Bildsprache versteht er ja und Intensität hat er oder hatte er auch Mal drauf. Nur seine letzten Filme sprechen nicht gerade für ihn. Auch die Thematik von Crawl (ohne ihn gesehen zu haben), finde ich ziemlich boring.
 

Mr.Anderson

Kleriker
So schnell kann es gehen. Gestern war es nur die Antwort auf eine Frage im Interview, heute gibt es schon das Gerücht, dass der Film in Arbeit sein könnte... Das Internet! Wer liebt es nicht?

Aja wurde gefragt ob er gerne einen Film von Craven remaken würde, z. B. Scream oder Nightmare on Elm Street, worauf er sich sofort für Nightmare entschied. Mehr war das (bisher) nicht.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Diego de la Vega schrieb:
Alexandre Aja kann sehr nette Kost abliefern. Und er ist dabei meist angenehm bis unangenehm roh dabei. Und er hat ne gewisse Bösartigkeit in seinem Schaffen, wenn er will. Ich will aber eher den Hills Have Eyes und nicht den Piranha Aja für Nightmare. Gerne mit bisschen Humor, aber nicht mit Campy Klamauk und nackte Brüste in Zeitlupe und Penis als Happen. Nach The 9th Life of Louis Drax (schnarch) scheint er ja mit Crawl wieder erwacht. Also ok, soll er es versuchen. Mehr tot kann Freddy ja kaum werden.
Kann ich komplett so unterstreichen.

Sein Hills Remake ist nicht nur eins der besten Horror Remakes überhaupt, es ist auch einer der besten Horrorfilme der 2000er.
 

Cartman

Active Member
Eine Remake von Scream wäre ja irgendwie total witzlos.

Ich hab es schon beim letzten Nightmare Remake gesagt: Freddy funktioniert nur mit Englund!

Genau wie Terminator nur mit Arnie und der ist ja auch noch nicht zu alt für den Scheiß!
 

Måbruk

Active Member
Cartman schrieb:
Ich hab es schon beim letzten Nightmare Remake gesagt: Freddy funktioniert nur mit Englund!
Bin ich persönlich nicht der Meinung, dazu ist Englund als Freddie eigentlich zu enstellt. Sie müssen sich aber für den richtigen entscheiden, mit viel Charisma.
 

Danny O

Active Member
Måbruk schrieb:
Cartman schrieb:
Ich hab es schon beim letzten Nightmare Remake gesagt: Freddy funktioniert nur mit Englund!
Bin ich persönlich nicht der Meinung, dazu ist Englund als Freddie eigentlich zu enstellt. Sie müssen sich aber für den richtigen entscheiden, mit viel Charisma.
Kann Cartman seine Aussage Nachvollziehen Englund ist Freddy und so ist es nun mal, er hat Freddy dieses Gewisse Etwas gegeben diesen Freddy den wir kennen und lieben erschaffen :smile:
Wie kann man Englund anzweifeln wenn er alle Freddy Filme besetzt hatte bis auf 1?
Wär "Nightmare On Elm street" kennt von Früher weiß wieso es so gut ist, es ist wegen Englund/Freddy eben :biggrin:

Will gar nicht wissen wie viel Kreativen Einfluss er mit in die Filme reingebracht hat :ugly:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Aja wäre definitiv eine gute Wahl. Aber er ist sicher nicht in der Position da grundlegende Dinge nach seinem Gusto durchzusetzen. Daher wäre es wichtiger, wer da tatsächlich den Takt angibt. Wer schreibt das Drehbuch, wer produziert und in welche Richtung will man gehen. Den Stoff nur zu remaken, wie man es ja quasi versucht hat, wird nicht reichen, denn dann schwört man einen Vergleich mit Englund herauf und den kann kein Darsteller, kein Regisseur gewinnen. Das artet dann im besten Fall zu einer interessanten Nummernrevue aus. Sie müssen es hinbekommen, die alten Fans zu erhalten und gleichzeitig neues Publikum zu gewinnen. Das ist eben viel, viel schwerer als bei HALLOWEEN oder FRIDAY, da das Franchise quasi ab Teil 3 von Englund lebte. Ein ähnliches, wenngleich nicht ganz so großes Problem, werden sie auch bei HELLRAISER haben.
 

TheReelGuy

Active Member
So schwer es fallen würde, aber irgendwie müsste man die Reihe von Freddy Krueger bzw. Robert Englund's Interpretation der Rolle wegbekommen. Ein ähnliches "soft reboot" wie bei "Halloween" bietet sich hier einfach nicht an und Englund ist mittlerweile auch 72 Jahre alt.

Ich hätte Vertrauen in Aja, wenn man ihm diese Aufgabe anvertrauen würde, aber meiner Meinung nach, müsste man sich mit einem "Nightmare"-Reboot / -Remake eher auf die Idee hinter Freddy Krueger, den tödlichen Albträumen oder so besinnen, statt krampfhaft Englund wieder irgendwie mit ins Boot zu holen. Kann aber auch dararn liegen, dass ich Englund enorm unsympathisch finde.

Dr Knobel schrieb:
Ein ähnliches, wenngleich nicht ganz so großes Problem, werden sie auch bei HELLRAISER haben.
Bevor man Ersatz für Doug Bradley sucht, sollte man sowieso vielleicht lieber mal nach einem guten Drehbuchautor Ausschau halten. Das ist das größere Problem der "Hellraiser"-Sequels :ugly:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
TheReelGuy schrieb:
Kann aber auch dararn liegen, dass ich Englund enorm unsympathisch finde.
Einfach so oder hat er mal irgendwas gemacht oder von sich gegeben, womit er sich bei dir unsympathisch gemacht hat?
 

TheReelGuy

Active Member
Manny schrieb:
TheReelGuy schrieb:
Kann aber auch dararn liegen, dass ich Englund enorm unsympathisch finde.
Einfach so oder hat er mal irgendwas gemacht oder von sich gegeben, womit er sich bei dir unsympathisch gemacht hat?
Auf Conventions erschien er mir immer so genervt, hat die Leute am Autogrammstand ganz mechanisch abgefertigt und erzählt halt auch mal viel Blödsinn, um sich selbst groß aufzuspielen. Irgendwie ist er mir dadurch total unsymparthisch geworden, weil er in so einem krassen Kontrast zu so vielen anderen Horror-Ikonen wie Kane Hodder, Felissa Rose etc. steht, die so unglaublich bescheiden sind und sich viel Zeit für ihre Fans nehmen. Gegem seine Performances kann ich nichts sagen.​
 
Interessanterweise habe ich genau den gegenteiligen Eindruck von Englund auf Conventions. Er ist einfach Freddy Krüger und ist dies auch den ganzen Tag. Ich kann mich noch erinnern, wo er mal neben Lance Henriksen gesessen hat. Beide hatten wohl am Ende des Tages ähnlich viel Kundschaft... nur bei Englund war immer eine Endlosschlange bis zur Eingangstür, weil er sich mit jedem viel zu lange unterhalten hat. Genervt kam er mir nie rüber und die Fans wollen diesen übertriebenen Freddy-Charakter auch sehen und hören und natürlich erzählt er dann positiv von sich und den Filmen und für mich auch immer ohne den großen Macker zu markieren. Aber wie so vieles ist auch das ja subjektiv. Sollte auch kein verteidigen sein. Nur ganz spannend wie unterschiedlich so Ansichten sein können.

Zurück zum Thema: Für mich ist Englund auch einfach Freddy, da führt kein Weg dran vorbei. Dennoch werden sie natürlich jemand neues finden wollen, damit sie mit dem noch 7-24 Filme machen können. Ich hätte gerne Englund, würde mich aber über einen richtig guten neuen auch freuen. Ich denke Englund werden sie nicht mehr fragen. Er würde aber jederzeit zurückkehren, wenn er gefragt wird, das ist auch klar.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Englund ist eigentlich für seine Umgänglichkeit und Freundlichkeit bekannt. Ich habe ihn auch so empfunden, auch im persönlichem Gespräch war er sehr entgegenkommend. daher verwundert mich der o.g. Eindruck.

@Venkman: ne, so klar ist das nicht. Er hat ja mehrfach gesagt, es sei vorbei. Ich denke allerdings auch, für ein letztes Mal bei entsprechender Entlohnung ist er zu haben. Aber dann wäre Feierabend.
 

TheReelGuy

Active Member
Wie gesagt, das ist echt super subjektiv. Kann auch daran liegen, dass ich so viel Gutes gehört habe und dann enttäuscht von der Realität war. Da sollte sich vermutlich einfach jeder einen eigenen Eindruck machen. Möglicherweise habe ich ihn einfach an schlechten Tagen gesehen.​
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Ich denke, sowohl Mads Mikkelsen auf Lecter, als auch Bill Skarsgard auf Pennywise haben bewiesen, dass man ikonische Rollen ebenso würdig wie brauchbar neu setzen kann. Auch wenn Englund natürlich ohne Frage wesentlich öfter und langjähriger als Freddy unterwegs war, immerhin in 7 Filmen, plus dem VS, plus der Moderatorenrolle in der ANOES Serie, die keiner gesehen hat (außer Anderson). Auch wurde er in den 80ern stärker ikonisiert als alle anderen Horrordarsteller, was auch an Englunds immenser Medienpräsenz lag.

Dennoch, ich glaube, dass es jemand interessant neu interpretieren kann. Tatsächlich mochte ich sogar Jackie Earle Haleys Version, bis auf eine Kleinigkeit. Der alte Freddy war in den ersten beiden ein Sadist und Dämon, ab 3 dann ein Schabernack treibender Teufel. Der neue aber implizierte immer wieder, dass er die Teens gern missbrauchen würde. Was zwar gruselig ist, gleichzeitig aber auch abstoßend. Ein voller Sympathiekiller.

So richtig vermurkst war der Film dann ja auch eher wegen der visionslosen Regie und der lahmen Unart, das Original zu imitieren.
 
Dr Knobel schrieb:
@Venkman: ne, so klar ist das nicht. Er hat ja mehrfach gesagt, es sei vorbei. Ich denke allerdings auch, für ein letztes Mal bei entsprechender Entlohnung ist er zu haben. Aber dann wäre Feierabend.
Ich denke er hat das auch aus Selbstschutz immer ganz gerne gefragt, weil er im Laufe der Zeit gemerkt hat, dass es nicht mehr wirklich gewünscht ist. Ich vermute Du hast insgesamt Recht. Für Geld wäre er sicherlich dabei.


Jay schrieb:
Ich denke, sowohl Mads Mikkelsen auf Lecter, als auch Bill Skarsgard auf Pennywise haben bewiesen, dass man ikonische Rollen ebenso würdig wie brauchbar neu setzen kann.
Hm... ja okay, das lass ich doch irgendwo gelten. Ich fand die Besetzung generell im Remake an sich auch gut. Der Trailer war dann so meeeh, dass ich mir den Film bis heute tatsächlich nicht angesehen habe. Aber ich gebe Dir Recht, sollten sie Freddy wirklich gut besetzen, dann bin ich auf jeden Fall begeistert mehr von ihm zu sehen.
Letztendlich könnte ich mir auch keine neuen Ghostbusters vorstellen, aber sind wir mal ehrlich. Steckt doch die vier Jungs aus Stranger Things einfach wieder in die Kostüme und macht mit denen 50 Ghostbustersfilme, bis sie auch zu alt dafür sind :biggrin:
 

Cimmerier

Active Member
Was so viele Leute am alten ES TV-Film finden, erschließt sich mir eh nicht. Tim Curry war unterhaltsam, aber imo nicht halb so wirksam wie Skarsgard. Der neue Film ist in meinen Augen auch deutlich, deutlich besser, als der Streifen von 1990.
 
Oben