Alien 5: Ripley's Return ~ Sigourney Weaver, Neil Blomkamp

Woodstock

Z-King Zombies
Joel ist bei Singer beizupflichten, er ist eine absolute Pfeife aber bei Blomkamp hat er nicht recht. Blomkamp hat was aber bewegt sich zu sehr in seiner eigenen Welt. Ein wenig neues Material würde ihm wirklich gut tun.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich sag ja nicht, dass er nichts bewegt hat, ich bin lediglich der Meinung, dass er das Alien-Franchise nicht in die Finger kriegen sollte. Und ja, Singer hat bei Alien noch viel weniger zu suchen.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Joel.Barish schrieb:
Ich verstehe nicht, wie dieser Schrott hier so beiläufig akzeptiert wird. Man mag über Blomkamp denken was man will - ich halte ihn nach Elysium und Chappie für einen überbewerteten Halb-Stümper mit netten Design-Ideen, so auf einem Level mit dem Oblivion Typen - aber diese Art von Inbetweenquel ist zum Scheitern verurteilt und eine kreative Bankrotterklärung. Haben wir alle Superman Returns vergessen? Brian Singer ist ne Pfeife, aber Blomkamp wünschte, seine letzten beiden Filme wären halb so gut wie Singers Superman. Ugh. Ich kriege regelmäßig die Krise, wenn sich in diesem Projekt wieder etwas tut.
Ich kann das nachvollziehen, obwohl ich es nicht ganz so drastisch einstufe. Grundsätzlich bin ich da aber bei dir.
ich denke, das hat mit "Prometheus" zu tun. Der weckte so hohe Erwartungen wegen Scott, fiel aber bei den meisten einfach gänzlich durch, mich eingeschlossen. Das war einfach eine riesige Enttäuschung in nahezu allen Belangen. Dann kommt Blomkamp um die Ecke und veröffentlicht diese Artworks, die wirklich Appetit machen und an den film erinnern, der wohl am ehesten der Fanliebling zu sein scheint. Da verschließt man in dieser Kombination wohl die Augen. Und ja, es funktioniert auch bei mir. :wink:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
:squint:
Falls mich wer falsch verstehen sollte - um Himmels Willen, ich bin kein Befürworter dieses Projekts. Ich mag Neil Blomkamps Chappie und Elysium eventuell durchschnittlich mehr, aber mit der Idee, bestehende Filme der Reihe mit einer neuen Abzweigung aus reiner Fanservice-Masturbation zu überschreiben, komme ich überhaupt nicht zurecht. Das allerdings losgelöst von der Person Blomkamp - selbst meinen Lieblingsregisseur würde ich nicht an diese behämmerte Idee heranlassen, zumal der Franchise noch immer vollends aktiv ist.

Soll er einen teuren Fanfilm drehen und den wie Punisher Dirty Laundry kostenlos ins Netz stellen. Im Kanon hat das überhaupt rein gar nichts zu suchen, schon gar nicht mit einer 70+ Sigourney Weaver oder dem ekligen Versuch, eine Staffel an eine kickass Newt zu übergeben, für weitere actionorientierte Filme danach.

Meine vermeintliche tolerante Neugier ist nur Fassade puren Wahnsinns.

@Knobel - ruf mal dein Facebook auf
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
@Mestizo
Blomkamp scheint schon bei seinen eigenen Geschichten irgendwie fehl am Platz, aber ja, es ist wohl wirklich diese Kombination aus ihm als Filmemacher und der Alien Welt, die mir trotz inzwischen zahlreicher Niederlagen noch immer noch am Herzen liegt.

@Knobel
Vielleicht liegt es daran, dass ich Scotts Film deutlich lieber mag als Camerons (fantastische!) Fortsetzung. Appetit habe ich von Blomkamps Artworks jedenfalls nicht bekommen. Eher das Gegenteil. Als in die andere Richtung durch den Mund. Du weißt schon... :ugly:

@Woody
Und was bewegt Blomkamp, außer die immer wiederkehrende Art Robotik und Technologie einfließen zu lassen? Blomkamp erzählt schon die richtigen Geschichten, aber auf völlig falsche Art und Weise. War "Chappie" jetzt ein Dystopie Actioner? Ein unterhaltsamer Sci-Fi Heist-Actioner mit einer ungewöhnlichen Art von Familie im Zentrum? Ein Militärthriller? Ein KI-Actionfilm? Eine Sci-Fi Philosophie über Singularität und was es heißt, Mensch zu sein? All das ist irgendwo da drin und irgendwie auch nicht, weil es sich ständig gegenseitig ausbremst und widerspricht. Da sind großartige Ansätze drin und Blomkamp macht quasi gar nichts damit, nimmt immer Abkürzungen oder ändert die grundlgende Ausrichtung der Geschichte.

Und wenn wir Blomkamp als Stilisten sehen (damit also Ridley Scott gar nicht unähnlich), dann finde ich dennoch, dass sein bisheriger visueller Stil und die Alien Welt wie Feuer und Wasser zueinander passen.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Joel.Barish schrieb:
Von mir aus, aber selbst darin versagt er. Elysium ist saumäßig öde! Ich halte übrigens "In Time" für vergleichsweise ernst - also ernst nicht im Sinne von "düster" und humorbefreit, sondern als Film mit ernsthafter Idee und Absicht - und selbst der macht mehr Spaß als "Elysium". Beide Filme sind ähnlich plump in ihrem selbst gewählten Anspruch und Umgang mit der zentralen Metapher/Botschaft. Aber "In Time" ist runder und klüger, diese Botschaft abzuschließen. "Elysium" ist vollkommen konfus, weil Blomkamp mal wieder 325 Dinge gleichzeitig versucht und nichts davon vernünftig behandelt. Das wurde in Chappie noch schlimmer.
Elysium hat mich damals im Kino durchaus unterwältigt, weil er wenig aus der Story gemacht hat. Aber saumäßig öde? Gerade Sharlto und Damon hab ich als besser als die Charismabetonpfeiler Timberlake und Seyfried in Erinnerung, und In Time hatte bis auf die Unterarmuhren mit Neonziffern wenig bis nichts visuell zubieten.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Joel.Barish schrieb:
@Knobel
Vielleicht liegt es daran, dass ich Scotts Film deutlich lieber mag als Camerons (fantastische!) Fortsetzung. Appetit habe ich von Blomkamps Artworks jedenfalls nicht bekommen. Eher das Gegenteil. Als in die andere Richtung durch den Mund. Du weißt schon... :ugly:
Ich wollte damit Scotts Original auch keineswegs abwerten. Doch ich denke schon, dass die Mehrheit als Lieblingsfilm Teil 2 angeben würde. Aber ich mag mich da irren, es wäre aber für mich eine Erklärung, wenn nicht gar die Erklärung. Und ja, ich weiß was du meinst. :wink: Aber ich wie man ja hier und an anderen Stellen lesen kann: Das sehen viele anders. Und ich glaube tatsächlich, dass dieses Projekt nie eine Chance gehabt hätte, wenn "Prometheus" nicht bei so vielen so schlecht weggekommen wäre. Selbst Scott scheint ja jetzt zurückzurudern und mit seinem Sequel einiges ausmerzen zu wollen, was zuvor schief lief.

@Jay: Du hast schon längst eine Antwort, du Rind. :biggrin:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Ist zwar nicht zu erwarten, aber möglich, dass Prometheus 2 so dermaßen gute Resonanz kriegt, dass Fox anschließend lieber noch einen davon ordert, anstatt auf Blomkamp zu setzen.

Der könnte sich selbstredend wieder wieder bessere Chancen erspielen, würde er bis spätestens nächstes Jahr Sommer einen neuen gefeierten und erfolgreichen Film rausbringen (der mehr als Prometheus 2 einspielt). Aktuell scheint er jedoch eher planlos zu sein, und dass Prometheus weit mehr eingespielt hat, als alles, was bisher von Blomkamp kam, hilft ihm (zum Glück) nicht gegen Ridley.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Jay schrieb:
Ist zwar nicht zu erwarten, aber möglich, dass Prometheus 2 so dermaßen gute Resonanz kriegt, dass Fox anschließend lieber noch einen davon ordert, anstatt auf Blomkamp zu setzen.
Ich behaupte sogar, dass das Scotts Intention war, als er so vehement darauf pochte, zuerst Prometheus 2 zu machen und den so gradlinig und klar als Alien-Prequel zu platzieren.
 

Woodstock

Z-King Zombies
@Joel
Zu Chappie kann ich nur antworten, ja. Er wollte alles dieser genannten Dinge sein und hat nichts davon erreicht. Chappie war eine mittelschwere, cineastische Katastrophe aber das bedeutet nicht, dass Blomkamp ein schlechter Regisseur ist, es bedeutet nur, dass er sich mal mit etwas anderem als seinem eigenen Material beschäftigen sollte. District 9, Elysium (welcher okay war) und Chappie sind von ihm und haben auch seinen Look aber ein anderes Franchise oder ein, für ihn fremdes, Ausgangsmaterial kann ihm auch die Möglichkeiten eines neuen Looks offenbaren. Ich wäre wirklich geneigt einen Alien von ihm zu sehen.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Jay schrieb:
Gerade Sharlto und Damon hab ich als besser als die Charismabetonpfeiler Timberlake und Seyfried in Erinnerung
Als wenn ein, zwei ordentliche Darstellungsleistungen einen ansonsten vermurksten Film nennenswert retten. Dafür müssen die Leistungen schon sensationell sein. Und sensationell war höchstens Jodie Foster, nämlich sensationell schlecht. Copley geht mir auch mit jedem Film mehr auf den Keks und Damon hatte in den letzten zehn Jahren auch ungefähr zehn Rollen, die besser waren als seine Figur hier, dessen Name, Charakter oder Charakterbogen gänzlich austauschbar waren. Von mir aus waren Timberlake und Seyfried blass, aber mit seiner "okay" Wertung liegt "In Time" noch immer über "Elysium", einfach weil zumindest eine Geschichte erzählt und zuende erzählt wurde.

Dr Knobel schrieb:
Aber ich mag mich da irren, es wäre aber für mich eine Erklärung, wenn nicht gar die Erklärung.
Hm, kann es denn so simpel sein? Denn ich mag "Aliens" ja auch sehr sehr (sehr) gerne, also sollte das gar kein so großes Problem sein. Aber ja, nach Prometheus hätte ich am liebsten komplette und ewige Funkstille im Franchise.

Woodstock schrieb:
Chappie war eine mittelschwere, cineastische Katastrophe aber das bedeutet nicht, dass Blomkamp ein schlechter Regisseur ist, es bedeutet nur, dass er sich mal mit etwas anderem als seinem eigenen Material beschäftigen sollte.
Aber bedeutet es nicht aus, dass Blomkamp Grunsätzlichkeiten missverstanden hat, wie man einen Film aufbaut und eine thematisch kohärente Geschichte erzählt? Könnte vielleicht halbwegs unter Kontrolle gehalten werden, wenn er ein fremdes Drehbuch verfilmen muss, aber so, wie ich es verstanden habe, schreibt ja sein "Aliens Return" Drehbuch selbst bzw. schreibt daran ganz zentral mit. Also stehen uns dieselben Probleme bevor, die schon in seinen letzten beiden Filmen unmissverständlich wurden (und die in District 9 nun auch nicht unbedingt unsichtbar sind, dort aber besser verarbeitet wurden).
 

Woodstock

Z-King Zombies
Aber schreibt mit und schreibt es nicht alleine. Vielleicht reicht dieser Einfluss schon aus, um eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
NEWS
Ridley Scott erzählt einem frz. Magazin, dass da nix mehr kommt. Er sagt, Blomkamp hätte einen zehn Seiten langen Pitch eingereicht, aber letzten Endes hätte das Studio Fox dagegen entschieden. Scott sagt, ein Script habe es nie gegeben.

“Well, there was never a script. It was an idea which was evolved on, I think, a ten page pitch and I was meant to be part of the producer on that, and it didn’t evolve, Fox decided that they didn’t wanna do it so that was it, so I was already on to…I think I’d done Prometheus and I was already planning Covenant, so…dunno.” [Q: That’s never gonna happen?] “I don’t think so, no.”

http://www.allocine.fr/article/fichearticle_gen_carticle=18663572.html

Ach ja, und was macht Blommy derweil?

Kurzfilme für Steam https://twitter.com/NeillBlomkamp/status/851239375396413440

:check:
 

Danny O

Active Member
Diego de la Vega schrieb:
Irgendwie glaub ich, Herr Scott ist da nicht ganz unbeteiligt gewesen. So was die Entscheidung bei Fox betrifft.

Bin auch der Meinung denke er wird auf dem Hype aufmerksam geworden sein, und dachte sich "wieso nicht wieder Alien? die Leute scheinen das zu wollen!", und laut meiner Erinnerung gab es ein script was er doch Fox gezeigt hatte? Und die hatten damals zugestimmt und dann kam das gewusel :wacko:


Scott hat einen seiner größten Fans abserviert mehr sehe ich in seiner aussage nicht :facepalm:
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Diego de la Vega schrieb:
Irgendwie glaub ich, Herr Scott ist da nicht ganz unbeteiligt gewesen. So was die Entscheidung bei Fox betrifft.
Klingt absolut danach.
Ich bin immer noch der Meinung, dass es auch der gleiche Grund ist, warum er jetzt einen Alien Film nach dem anderen raushauen will, einfach nur, damit kein anderer mehr an der Reihe rumdrehen kann.
Vermutlich gefiel es ihm nicht, dass Blomkamps Idee im Netz auf soviel... "Resonanz" traf?
 
Oben