Army of Thieves (Prequel zu Army of the Dead) ~ von und mit Schweighöfer

jimbo

ehemals jak12345
Also wenn ich im Trailer nicht das Ergebnis von Regisseur, Kameraleuten, Sets, Lichtausstattung, Productionvalue, Atmosphäre, Stimmung, an sich das Bild, Schauspielern die im Film vorkommen, etc. gesehen habe, was hab ich dann gesehen?
 

Cimmerier

Well-Known Member
Am Ende des Tages ist so ein Trailer natürlich dazu da, um das Endprodukt zu bewerben und schmackhaft zu machen, aber auf den fertigen Film kann man da nur sehr bedingt schließen. That being said, mich reizt das jetzt nicht sonderlich. Sollten die hiesigen Stimmen ein anderes Bild zeichnen, riskiere ich ggf. einen Blick.
 

Primetime

Well-Known Member
Schweighöfer liefert einen extrem mittelmäßigen Action-Heist-Film, der in all seiner Bedeutungslosigkeit trotzdem gut genug ist, um den im Nachhinein dann doch relativ schlechten Army of The Dead zu übertrumpfen. „Meisterregisseur“ Snyder, dessen Machwerke im DCEU ja laut einigen seiner Fanboys „ihrer Zeit um Jahre voraus sind“, wird also vom Blödelheini aus Ost-Deutschland schön getunnelt. Schweighöfer 1, Snyder 0.
 

McKenzie

Unchained
„Meisterregisseur“ Snyder, dessen Machwerke im DCEU ja laut einigen seiner Fanboys „ihrer Zeit um Jahre voraus sind“,
Dazu muss ich sagen, ich hab in all den Jahren noch selten Kommentare im Internet gefunden, die alles von Snyder in den Himmel loben und ihn als "Meisterregisseur" betiteln; Dafür Unmassen an unreflektierten Hatern, denen der Mann einfach gar nichts recht machen kann, und wenn er nur die Kamera nach halblinks schwenkt. :shrug:
 

Primetime

Well-Known Member
Dazu muss ich sagen, ich hab in all den Jahren noch selten Kommentare im Internet gefunden, die alles von Snyder in den Himmel loben und ihn als "Meisterregisseur" betiteln; Dafür Unmassen an unreflektierten Hatern, denen der Mann einfach gar nichts recht machen kann, und wenn er nur die Kamera nach halblinks schwenkt. :shrug:

Diese #RestoreTheSnyderVerse Leute sind real und sehr präsent in den sozialen Medien. Und ja, deren Kommentare gehen genau in die von mir angedeutete Richtung. Mich amüsiert das. Auf der anderen Seite gebe ich Snyder dann seinen Credit, wenn er einen vernünftigen Film abliefert (wie den Snydercut, der eine deutliche Verbesserung gegenüber der Kino-Version darstellt). Sinnloser Hate von der einen oder anderen Seite liegt mit fern.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Dazu muss ich sagen, ich hab in all den Jahren noch selten Kommentare im Internet gefunden, die alles von Snyder in den Himmel loben und ihn als "Meisterregisseur" betiteln; Dafür Unmassen an unreflektierten Hatern, denen der Mann einfach gar nichts recht machen kann, und wenn er nur die Kamera nach halblinks schwenkt. :shrug:

So nehme ich es auch wahr. Gibt sicherlich auch ein paar laute Schreihälse im Internet, die Snyder als Nonplusultra ansehen, aber ansonsten lese ich dann doch eher Kritik an ihm als Regisseur und an seinen Filmen.
 

McKenzie

Unchained
Was den Snydercut betrifft, ja, da waren sicher so einige Extremisten dabei. Würde aber behaupten dass es hier Vielen nicht nur um Snyder ging, sondern mindestens ebensosehr um die verzweifelte Hoffnung, dass "da draußen" doch eine solide Version von den geliebten Comichelden existieren könnte, nachdem die Kinofassung so ein Müll war.

Überraschenderweise hatten sie in dem Fall sogar Recht.
 

Constance

Well-Known Member
Was den Snydercut betrifft, ja, da waren sicher so einige Extremisten dabei. Würde aber behaupten dass es hier Vielen nicht nur um Snyder ging, sondern mindestens ebensosehr um die verzweifelte Hoffnung, dass "da draußen" doch eine solide Version von den geliebten Comichelden existieren könnte, nachdem die Kinofassung so ein Müll war.

Überraschenderweise hatten sie in dem Fall sogar Recht.
Zumal Episode 8 wirklich "Hate" hervorgerufen hat. Und ich betone immer wieder als jemand, der die Bewegung seit 4 Jahren verfolgt und auch in ihr mitgewirkt hat, dass es relativ harte Worte gegenüber der exekutiven Ebene immer mal in die Kommentarspalten geschafft hat. Aber eben solche Kommentare wurden dann wieder von den Menschen, die wirklich für eine integre Vision des Regisseurs kämpften oder aber von Leuten, die Fan des bisherigen Materials/der Richtung von Snyder waren, reguliert und relativiert. Man hat früh einen Konsens in der Bewegung geschaffen, die WonderWomans Worten "Hass ist nutzlos", sehr imponiert hätten.

Ich fand Thieves ganz nett. Ich hätte tatsächlich schlimmeres erwartet, da ich Schweighöfer nur sehr dosiert ertrage und auch Bedenken wegen seiner Quirligkeit aus Army hatte. Aber ich wurde da positiv überrascht. Zumal es noch der doppelte Matthias ist...Regie. Aber auch hier hätte ich schlimmeres erwartet.
Kein Novum im Heistgenre, aber mit genug Verrücktheiten und portionierten Einheiten Humor. Gefällt mir. 7/10.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Wer hätte gedacht, dass wir Schweighöfer mal bei Jimmy Fallon sitzen sehen würden:

 

Zoom

Well-Known Member
Kein Novum im Heistgenre, aber mit genug Verrücktheiten und portionierten Einheiten Humor. Gefällt mir. 7/10.

Geschmäcker sind verschieden und sollen es auch sein. Wie man hier allerdings auf die 7 kommt, verstehe ich nicht ganz. Selbst im Heist Genre ist das für mich persönlich sehr hoch gegriffen.

Habe ihn gesehen und wow...bin extrem unterwältigt. Ich fand Army of the Dead ja schon ziemlich meh, aber der hier ist halt noch mal mehr meh und das finde ich tatsächlich sehr schade.
Ich gönne dem Schweighöfer den Erfolg und hoffe, dass er es noch weiter bringt. Aber dieser Film ist ziemlich schwer gewesen durchzuhalten.

+ die Optik macht wirklich was her. Der Film sieht gut aus und hier und da waren paar nette Aufnahmen und Kameraeinstellungen dabei.
+ Gwen hat mit dem bisschen was sie bekommen hat das Beste herausgeholt. Auch wenn das größtenteils verwirrt und genervt schauen war.
+ Korina hat mir ebenfalls gefallen. Vor allem zum Schluss. Wobei ich nicht gedacht hätte, dass sie wirklich das macht, was sie dann gemacht hat. Aber die Figur hatte wenigstens etwas Witz und Charme.

- Story. Wie hanebüchen kann es eigentlich sein? Davon mal abgesehen, dass der Typ nur anhand seines Gehörs die am schwersten zu knackenden Safes der Erde öffnet... das ist schon hart. Aber da passiert soviel anderer Humbuk. Weiß mal wieder nicht wo ich anfangen soll.
- Wie kommt Interpol denen eigentlich auf die Schliche? Hatte Korina beim ersten Raub nicht auf ALLE Securitycams ein Standbild gehauen?.
- Wieso hört man mitten im Raub Wagnermusik auf Discolautstärke, wenn man den Safe ausschließlich mit seinem GEHÖR öffnen möchte?
Dass sie vielleicht von Angestellten oder Wachleuten gehört werden könnten mal ganz außen vor...
- Brad Cage hat was zur Story beigetragen? Diese Ablenkung wäre nicht mal nötig gewesen, wäre der Bruch minimal besser geplant gewesen.
- Rolph hat was zu Story beigetragen? Der ach so krasse Fluchtwagenfahrer war der Busfahrer. Mehr nicht.
- Ludwig Dieter war für mich tatsächlich auch kein wirklicher Sympathieträger. Im Gegenteil. Oft fand ich ihn ziemlich egoistisch und selbstverliebt. Ging schon los, als er im ersten Turnier da den Typ plötzlich angemacht hat und sich selbst wie Gott hinstellt. Dieses Muster hab ich immer wieder beobachtet und fand ich uncool.
- Über die Dialoge will ich erst gar nicht anfangen... aber bitte? "Schluck"? Wer liest das im Drehbuch und denkt sich, ja, das ist ja mega lustig?!
Oder wieso fange ich mitten im Raub an über "mimi, wieso hast du mir nicht gesagt, dass der dein Ex ist" zu quatschen?! Mit einer Frau, die ich erst seit 3 Tagen kenne.
- Dieses ständige Gekreische von Dieter ging mir dermaßen auf die Nerven irgendwann. Gefühlt bestand die Figur aus Kreischen und sinnlose Fragen stellen wie "Wieso hast du die Wachmänner umgehauen? Wieso hast du mir das nicht vorher gesagt? Das gehörte nicht zum Plan."
Ja mei...gehört geschnappt werden zum Plan?
- Schweighöfers Erzählstimme über Odin und Nibelungensaga hat mich auch nicht wirklich mitgerissen aber ok, geschenkt.

Alles in allem geht die Serie für mich genauso schlecht weiter wie sie angefangen hat. Sogar noch etwas schlechter.
Verstehe auch wirklich nicht, wieso man sich dermaßen affig zeigen muss. Ob das die Amis abfeiern oder nicht. Aber so affig war der Ludwig ja nicht mal im anderen Film.

3/10 Schlucks.
 
Oben