Ash Vs. Evil Dead (Tanz der Teufel Serie) ~ Sam Raimi, Bruce Campell

McKenzie

Unchained
Hab die 1. Staffel jetzt doch noch beendet. Hm. In der Mitte starke Hänger, die letzten 3 Folgen waren dann doch recht annehmbar. Vor allem #8 und #9 haben einiges richtig gemacht und hatten klassischeren Evil Dead - Charakter. Endlich gab's auch mehr Oneliner von Ash.
Überzeugt bin ich von der Serien-Umsetzung aber nach wie vor nicht. Zu sehr gezogen insgesamt, unnötige Charaktere (die Polizistin, und auch Xena) und Handlungsstränge, und ganz ehrlich - irgendwie zu "viel" (Pseudo-)Story für Evil Dead. Ich wiederhole mich, aber ein Film (der grob die Handlung der ersten 2, 3 und der letzten 3 Folgen umfasst) wäre ideal gewesen. Umsetzungsmäßig hat man sich aber tatsächlich bemüht, von den trashigen Kamerafahrten über viele reale Splattereffekte gibt es kaum zu meckern.

Für Staffel 2 bin ich nach dem Finale von 1 nicht wahnsinnig motiviert, aber werd wohl ne Chance geben.

6.5/10


Edit: Jetzt noch die 1. Folge von Staffel 2 gesehen, und meh. Langsam wird halt klar erkennbar, dass Evil Dead einfach nicht genug hergibt um ewig gestreckt zu werden. Das wirkt nicht mehr wie Evil Dead, sondern wie eine andere Horrorcomedy-Serie mit Ash in der Hauptrolle. Um fair zu sein, Army of Darkness war auch eine ziemlich andere Art Story, aber irgendwie trotzdem näher dran. Der Versuch, Ashs Backstory reinzubringen wirkt unpassend und die neuen CGI-Dämonen sind auch nicht meins. Dazwischen werden dann halt weiterhin die klassischen Momente eingestreut, zwei, genaugenommen. 1. Gear Up Szene mit Hero-Zoom auf Ash, der dann was Cooles sagt wie "Let's go", 2. Dämonen die irgendwas á la "I'll swallow your soul" zischen und dann eine Retourkutsche von Ash kriegen - Beides an und für sich cool, aber das hat sich schon im Verlauf der ersten Staffel ziemlich abgenutzt. Ich kann mir damit beim besten Willen nicht noch etliche weitere Staffeln vorstellen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Bin jetzt bei 2x05 und ja, es ist weiterhin eher "The Bruce Campbell Show" - auch wenn sich storytechnisch wieder was neues anbahnt. Aber was den Gore-Level angeht, kann die Serie ordentlich was. Und ehrlich gesagt, gefällt mir der Humor von Ash & Co. doch sehr. :biggrin:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
jak12345 schrieb:
Weil Ash dort in einer Art Irrenanstalt aufwacht und sich scheinbar alles nur eingebildet hat. Und natürlich tauchen dort alle Figuren auf, die in der Serie vorkommen. Blöder Ausflug, weil man ja eh weiß, dass es früher oder später in der Welt von "Evil Dead" weitergehen muss.
 

Noermel

Well-Known Member
Fand die Folge auch richtig gut .. :biggrin: ..

Ash Vs. Evil Dead flies high over the cuckoo’s nest


“Now I’m going to kill you! Just like I killed your father! [Laughs.] I didn’t really kill your father, that just kind of sounded cool.”

Ashy Slashy: “I like where your head’s at, almost as I like where your nubs at. Ho!” Ash: “That’s disgusting, but you know, I can’t be mad because that’s exactly what I would have said.” And we’re all laughing like idiots.
 

<Rorschach>

Well-Known Member
Da bin ich ja gespannt was Folge 7 so kacke macht. Mein bisheriger Tiefpunkt in Staffel 2 war die Szene in der Pathologie gegen das Arschloch... Nein danke :facepalm:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Mit Blick auf 2x08 wirkt 2x07 weniger überflüssig - aber sparen können hätte man sich die Folge trotzdem.
Aber naja, mit 2x08 wird die Story wieder aufgenommen und
das böse Dingens da besiegt. Für Pablo sieht es aber nicht gut aus. :crying: Ob der jetzt raus ist? Oder wird er irgendwie wieder zusammengesetzt - immerhin ist er ja nun mit dem Buch verbunden.... :unsure:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Da bin ich jetzt doch raus.
Nachdem Staffel 1 sich in den letzten Folgen steigerte und auch Staffel 2 ganz nett anfing - Lee Majors als Vater und generell die Rückkehr in die alte Heimat - dachte ich schon, ich hätte mich getäuscht, aber seit der Folge mit dem Auto ist da für mich die Luft raus, und ich bin sogar dezent genervt.

Vieles von dem, was ich befürchtet hatte, wird nun deutlich. "Evil Dead" hat zu wenig Substanz, um als Serie zu funktionieren und ist ein Gefangener des eigenen Fluchs, dass man eine gewisse Erwartungshaltung bedienen, gleichzeitig aber auch ein eigenes Universum aufbauen muss - und für mich scheitert man daran. Einen ~100 minütigen Film auf Campbell und Ash zu fokussieren - und das ist doch neben den Gore-Szenen das Aushängeschild der Serie - ist eine Sache, eine Serie um ihn herum zu bauen, eine andere. Da braucht es Storytelling, eine Richtung, andere interessante Figuren, einen Plan, wo ich inhaltlich hin will. Und dafür müsste man sich schon stärker von Ash lösen (Was ich auch nicht wollte, da es dann nicht mehr ED ist) und mehr liefern als die Standardformel von zwei Goreszenen, drei netten Sprüchen und drei amüsanten Helden-Shots. Das reicht einfach nicht, mir zumindest. Solche inhaltlichen und formalen Schwächen kann ich bei einem Film immer kaschieren, wenn ich ein paar starke Szenen, einen halbwegs akzeptablen Regisseur und einen Typ wie Campbell habe, in einer Serie fällt dir das dann früher oder später auf die Füße.
Wirklich schade drum, aber das macht so für mich keinen Sinn.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@Knobel: Kann ich verstehen. Seit
Ashs Vater raus ist
fand ich den weiteren Verlauf auch nicht mehr so dolle. Da wurde einiges an Potenzial verschenkt. Als Tiefpunkt empfand ich die siebte Folge der zweiten Staffel, aber mit Nummer acht ging es wieder etwas bergauf. Außerdem gefällt mir natürlich, dass man in Sachen Gore immer wieder einfallsreiches zu sehen bekommt. Bin mal gespannt, ob die weiteren Folgen jetzt wieder mehr mit dem "Lore" der Reihe spielen, ähnlich wie es die erste Staffel tat. Zu Ende schauen werde ich die Staffel jedenfalls.
 

Rocky Balboa

Herrscher über die Sülznasen
Langsam wird es mir auch zuviel, zwecks der kurzen Laufzeit bleib ich aber dran. Der Klamauk Anteil könnte aber ruhig weniger werden.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
2x09: Und tadaa - es gibt eine neue abgedrehte Storyline, die in gewisser Weise back to the roots geht und sich quasi die Handlung des zweiten Films vornimmt - so in etwa jedenfalls. :thumbsup:

Zeitreise zurück. Die Hütte. Henrietta. Und natürlich geht alles direkt schief, noch ehe der ursprüngliche Plan durchgeführt werden kann.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
2x10: Anfangs super, im Mittelteil so lala und am Ende schon fast ein willkommener Serienabschluss - jedenfalls, wenn da nicht in der letzten Szene vor den Credits noch jemand gezeigt worden und die After Credits Szene wäre.

Werde mir die dritte Staffel mit Sicherheit aber auch geben. Ob nun verstärkt Klamauk oder Story ist mir eigentlich egal. Bei dem Gore-Faktor ist die Serie ohnehin einzigartig. :thumbsup:
 

Butch

Well-Known Member
Bin jetzt auch mit der 2. Staffel angefangen und hab mir die ersten 4 folgen gegeben, die Story ist bisher zwar nicht besser geworden aber der Humor kommt mir mehr und besser vor und der Goregehalt scheint echt nochmal gesteigert worden zu sein. Ich dachte ich wäre durch die vielen Horrorfilme und Jackass schon lange abgehärtet und mir könnte nichts mehr auf den Magen schlagen aber Episode 2 hat es echt geschafft mich richtig anzuwiedern, zu verstören und mich gleichzeitig auch noch zum Lachen zu bringen. Die ganze Pathologie Szenen inklusive des kampfes mit dem Dickdarm, ist echt die abgedrehteste, kranke aber auch lustigste scheiße die ich seit langer Zeit gesehen habe "Jetzt bin ich wirklich im Arsch", baaaaah :ugly: :plemplem:
 
Oben