Bad Boys 3: Bad Boys for Life ~ Will Smith

Driver

Well-Known Member
Hier mal das super lustige UNILAD Interview (Do you even know me?) mit den zwei Bad Boys. Es ist jede Sekunde wert:biggrin:

 

Argento

Member
"The violence in Bad Boys for Life is less cartoony than Bay’s, in which we were told to believe that civilians weren’t killed in massive freeway chases with flipping cars, but it is bloodier. Violence here has an impact, and it’s brutal and ugly, and a constant reminder of the very thing that is creating Mike and Marcus’ mid-life crisis. For all the external spectacle of this movie, and propulsive, engaging action sequences that are just within striking distance of the John Wick series, there is an internal mediation on violence and its aftermath that allows Smith and Lawrence to deliver two of the best performances of their careers."

q: https://www.hollywoodreporter.com/heat-vision/bad-boys-life-is-a-surprising-mediation-death-1270816

Interessant und mehr als unerwartet. Insbesondere, nachdem mir der erste Trailer das genaue Gegenteil vermittelte und ich deswegen zu harscher Kritik griff.

Nun will ich den Film sehen und herausfinden, ob es stimmt, was der Hollywood Reporter schreibt.
 

NewLex

Active Member
$68.1 million am Wochenende :thumbsup:
While the records are great, some of the best news the film could receive began with the solid critical response followed by a welcome audience reaction, resulting in an "A" CinemaScore and a 97% audience rating on RottenTomatoes. As for that crowd, the opening weekend audience was 55% male with 61% of the overall crowd coming in aged 25 or older.
Oh Mann, wär hätte damit gerechnet? Ich vergönns aber auch Jerry Bruckheimer dass er mal wieder einen "richtigen" Erfolg feiern kann.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Freut mich für die alten "Bad Boys" - die Kritiken, speziell die positive Kritik von David Ehrlich - haben mich jetzt auch davon überzeugt, dass ich mir den noch im Kino anschauen müsste. Mal gucken, wann ich die Zeit dafür finde.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Hatte eigentlich gar nicht vor, den im Kino mitzunehmen. Die Trailer waren so lala, Smith sehe ich schon seit Jahren nicht mehr gerne und andere Neuauflagen alter Reihen (Ja, ich meine dich, TERMINATOR) sorgten für schlaflose Nächte.
Nun gut, die positiven Kritiken, ein Kinogutschein und ein unverhofft freies Zeitfenster trieben mich dann doch ins Multiplex.

Überraschung 1: Nachfrage ist scheingar groß. In drei (!) ~20 Uhr-Vorstellungen keine adäquaten Karten bekommen. Also Spätvorstellung.
Überraschung 2: Der Film macht Spaß und ist besser als erwartet, und die Trailer suggerierten.
Warum?

Weil die Chemie zwischen Smith und Lawrence nach wie vor stimmt.
Weil es strukturell und visuell kein Dauergewitter wie bei Marvel und Co. ist, sondern tatsächlich Phasen eingebaut wurden, in denen „nichts“ passiert, und die Figuren und Handlung im Mittelpunkt stehen.
Weil man das Ganze nicht unnötig verkompliziert hat, dabei aber genau (überwiegend) die richtige Mischung aus Nostalgie und Reboot gefunden hat.
Weil die Nebencharaktere funktionieren und das Ding gut besetzt ist.
Weil die Action stimmt (wobei das Finale etwas enttäuschte) und Kamera, Score und Schnitt wirklich alles aus dem – im Vergleich – gar nicht mal so hohem Budget herausholen.
Weil der Film überraschend viel Herz für so ein nachgeschobenes Kommerzprodukt hat.

Perfekt ist er dabei natürlich nicht.
Einiges ist einfach zu gewollt und mit dem Dampfhammer serviert. Sei es nun der eine oder andere Gag, sei es die ein oder andere zu übertriebene Action-Sequenz (Finale inkl. CGI) oder sei es diese Familien-Nummer, die dann doch arg an TFatF angelehnt ist, ganz zum Schluss auch die Balance verliert und zu stark in Richtung Franchise schielt.

Aber hey, das sind alles Kritikpunkte, die ich vor dem Film gerne in Kauf genommen hätte, wenn ich um die Stärken gewusst hätte. Von daher: Sehr unterhaltsamer Kinobesuch, wenngleich auch etwas überraschend.
Teil 4 darf gerne kommen, aber dann wird das Rezept aus BB 3 nicht mehr reichen, die Fallhöhe wird nun viel höher sein. Ich bin gespannt, wie sie das in den Griff bekommen wollen, freue mich aber nun erst einmal über den gelungenen Trilogie-Abschluss.

7,5/10

Bad Boys: 7,5/10
Bad Boys 2: 8/10
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Mich überrascht viel mehr die 8/10 für Teil 2.
Mir schien der immer generell sehr unbeliebt zu sein.
Gehe wahrscheinlich am Donnerstag rein und will eigentlich die beiden Vorgänger auch nochmal auffrischen bis dahin.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Positive Kritiken von David Ehrlich UND Dr. Knobel? Jetzt MUSS ich den Film sehen! :w00t:
Hehe. :wink:
Erwartungshaltung aber nicht zu hoch stecken, sonst fallen die Schwächen zu stark ins Gewicht.

@therealneo: ich weiß. Aber ganz ehrlich: Schaut man sich Teil 1 mit etwas Abstand an, dann ist diese Verwechslungsgeschichte zu lang gezogen, und die Action im Vergleich zu Teil 2 wesentlich schwächer. Ich kenne die Kritikpunkte an Teil 2, teile sie aber überwiegend nicht, da es da einige brüllend komische Szenen (Reggie) gibt und die Action so richtig rummst. In meinen Augen war Bay, was diesen Punkt betrifft, nie besser. Von daher ....
 

DoubleD.01

Active Member
So, gestern auch gesehen und das anschließende Urteil von meiner Begleitung und mir war: "Endlich mal wieder ein richtig guter Action Film!"
Also, geht rein wenn ihr die alten Teile (oder zumindest einen) mögt!
 
Herr Dr. Knobel, ich bin noch immer überrascht, erschrocken, schockiert?! ... über die höhere Bewertung von Teil 2 als für Teil 1 :biggrin:
Ich habe den 2. aber damals auch nur einmal im Kino gesehen. Das wiederum muss aber zwangsläufig auch was heißen, denn den ersten habe ich schon über zehn Mal geschaut. Vom zweiten sind mir nur die Ratten in Erinnerung geblieben und ich war entsetzt als im dritten:

Am Ende im Gebäude ihm plötzlich zwei Ratten über den Weg laufen. Ich dachte, och nee, jetzt versauen sie es doch noch! :biggrin:

Aber ist ja nochmal gut gegangen ;-)

Zum 3., um den es hier augenscheinlich geht :biggrin:: Ich bin begeistert. Richtig guter Film. Da passt für mich alles. Sicherlich kann man hier und da noch Kritik üben, klar, aber sie nehmen sich Zeit für ruhigere Passagen, jeder hat so seine Momente (auch Nebenfiguren), es ist zumeist handgemacht und es ist kompromisslos. Witz, Tiefe, Action finden einen super Mittelweg. Davon gerne noch 3-5, aber das hoffe ich ja auch noch bei Lethal Weapon :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Teil 2 ist eben moralisch...fragwürdig.
Werde mir heute Abend die ersten beiden nochmal anschauen und dann morgen in Teil 3 gehen. Bin gespannt wie die, besonders Teil 2, so gealtert sind, da ich beide schon länger nicht mehr gesehen habe.
 

NewLex

Active Member
Hab ihn gestern auch gesehen und kann mich den positiven Kritiken nicht ganz anschließen. Die erste Hälfte fand ich noch äußert unterhaltsam und auch angenehm lustig (nicht Michael-Bay lustig!). Aber dann als
Marcus sich doch entschließt aus der Rente zurückzukehren, nervte er eigentlich nur rum und hat im Endeffekt kaum was gemacht. Marcus hatte keine einzige Szene wo ersichtlich ist, warum Mike so sehr auf seinen Partner setzt. Mike muss ihn geradezu zwingen ihm zu helfen. Das fand ich dann doch ziemlich blöd. Gefühlt hat Marcus am Ende auch nur 2 Kills auf seiner Seite, wobei der Helikopter-Kill auch noch fast alle umgebracht hätte....

Einen ganz großen Minuspunkt gibts auch noch fürs Finale (und teilweise für die Verfolgungsjagd). Die anstürmenden Gegnerhorden werden übern Haufen geschossen, ohne dass man jemals nur annähernd das Gefühl hat es mit richtigen Gegnern zu tun zu haben. Mir fehlen Filme wie The Rock oder Stirb langsam 1 oder aktueller The Raid 1+2 , wo jeder einzelne Bösewicht ein Gesicht hatte und jeder Kampf gegen diese bedrohlich wirkte. In heutigen Filmen zählt nur noch die Masse an gesichtslosen Kills, anstatt auf Qualität der Gegner zu setzten.

Für die erste Hälfte würde ich 8/10 geben, für die 2. leider nur noch ne 5/10.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wobei bei THE ROCK eben dier Hintergrund der Geschichte eben das Fundament dafür gab, dass eben jeder was zählt und deswegen ja auch Hummel in diesem Zwiespalt die ganze Zeit ist. Exemplarisch dafür die Szene in den Duschen.
Und bei DIE HARD war eben das Personal begrenzt, dass das eben nicht nur eine anonyme Masse war.
Heute muss es wohl immer etwas mehr sein bei allem...leider.
 

NewLex

Active Member
Ja stimmt schon, aber jeder "Zwischenboss" ist einzigartig, bzw. erforderte eine eigene Kampftechnik (mit Waffen, ohne Waffen, mit Messern usw...). Jedenfalls blieben diese Gegner/Kämpfe eher in Erinnerung als die von Bad Boys 3.
 

punti76

Member
Also ich fand den neuen Bad Boys Teil einfach super! Tolle Oldschool Action und launige Sprüche! Auch auf das fortgeschrittene Alter der beiden wird eingegangen! :cool:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Das entschuldigt ja aber nicht das Durchbrettern durch Slums oder der Umgang mit den Leichen...nur weil es auch andere so gemacht haben.
Kann da schon verstehen, warum das dem Gesamteindruck des Films bei manchem schadet. Ist bei mir auch so.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich hab mich einfach an dem flappsigen Umgang damit schwer getan, das war dann auch bei 6 Underground so, sogar noch schlimmer.
 
Oben