Batgirl Film (DCEU) ~ Brendan Fraser

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
News
... und Joss Whedon ist raus.
He said today essentially he couldn’t crack the story of the Gotham heroine, who as been in DC Comics lore since the late 1960s.
Scheiterte demnach an einer passenden Idee. Oder mit Whedons Worten:
“Batgirl is such an exciting project, and Warners/DC such collaborative and supportive partners, that it took me months to realize I really didn’t have a story,” Whedon said in a statement. “I’m grateful to Geoff and Toby and everyone who was so welcoming when I arrived, and so understanding when I… uh, is there a sexier word for “failed”?

Quelle: Deadline.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Das könnte fraglos so stimmen, dass sie einfach keine gute Story finden konnten. Hm.

Ob Whedon nun was anderes für DC machen wird?
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Weiß man denn schon in welchem Universum das ganze spielt? Da der neue James Gordon in the batman schwarz ist und die Darstellerin sowohl alterstechnisch, als auch mit ihrem dunkleren Teint zum neuen Gordon passen könnte, kann es ja durchaus sein daß sie ins Pattverse kommt :smile: Außerdem läuft es ja auch bei HBO max, sowie das Gotham Spin off.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Och jetzt bitte nicht wieder mit Hautfarben anfangen.
Bei weißen Schauspieler:innen werden auch nicht gleich Bezüge ihrer Rollen zueinander gezogen, weil die Haut von zwei Schauspieler:innen ähnlich rosa sind.

Außerdem haben wir bald auch hier Multiversen, da können sich alle Universen verbinden.
Und eine Charakterisierung von Batgirl muss a.) nicht immer an eine bekannte Figur geknüpft sein (ja in den Comics gibt es u.a. die Gordon-Verbindung) und b.) muss auch in heutiger Zeit nicht gleich ein Film in ein Universum gepresst werden bzw. klar sein, wo der dazugehört. Sondern einfach Mal für sich auch stehen können.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ja, aber es ist eben ein Unterschied ob ich einen eigentlich weißen Charakter mit dunkelhäutigen schauspielern besetze oder direkt Vater und Tochter die eigentlich weiß sind mit dunkelhäutigen Charakteren besetze. Das ist ja keine Kritik, sondern einfach zwei Castingentscheidungen die man schnell innerhalb eines Franchise in Zusammenhang bringen kann. Wären es zwei dunkelhäutige Charaktere im source Material die man weiß besetzt hat, hätte ich mir die Frage genauso gestellt.:wacko:
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Alles andere hätte mich auch gewundert. Wenn man Spiderman zum ersten Mal ins Kino bringt, fängt man ja auch eher mit Peter Parker an als mit Miles Morales, wegen des Bekanntheitsgrades.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich mag die alle drei mehr oder weniger.
Allein schon die Tatsache dass es so viele aufwändige und vor allem recht unterschiedliche Batman Umsetzungen gibt ist doch ein Luxusproblem.
Das kann man sich mit keiner Bat-Kreditkarte kaufen!
 

Puni

Well-Known Member
Es sei dir auch vergönnt, ich war letztens nur wieder mal erschüttert wie schlecht TDKR eigentlich ist, als er auf Netflix war.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich muss zugeben, ich habe mich in dem letzten Jahren mit den Schumacher Batmans versöhnt.
Ich auch schon vor längerer Zeit. Für mich sind das Kinoverfilmungen zur 60er Batman Serie. Wenn man die Serie kennt inklusive knallig bunten Kostümen, Trash- und Spaßfaktor, dann passen die Filme wie die Batfaust aufs Auge.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Eben. Man darf denen nicht ankreiden, dass sie nicht so ernst wie die Burtons sind. Das ist ja kein Versagen, sondern bewusste Stilentscheidung.

Auch wenns Vorgabe vom Studio war, zwecks Merchandise Vertrieb. Schumacher wollte ja eigentlich was ernsteres.
 
Oben