Batman v. Superman: Dawn of Justice (DC EU) [Kritik]

McKenzie

Unchained
Also die Gadot passt mal nicht. Eher die aus Thor. Kostüm darf sexistisch sein, weil ich mir ganz ehrlich ohnehin nicht vorstellen kann, dass man diese Figur jemals unpeinlich/unironisch auf die Leinwand bringen kann (ohne sich extrem weit vom Ursprungsmaterial zu entfernen). Nur bitte dann sexier als das unsägliche Berry-Kostüm in Catwoman :squint:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Jay schrieb:
Antje Traue war ja in MOS auch recht schmal und unmuskulös,
Der Unterschied dabei ist, dass außer Comic Lesern kaum einer/ keiner vorher was von einer Faora gehört hat, während Wonder Woman selbst bei vielen Nicht-Comiclesern bekannt ist.
Bei Faora war die Figur also gar nicht so wichtig.

@Outfit
Ist mir eigentlich relativ egal. Wobei es gerne etwas nackte Haut sein darf. So ein bisschen Beine, ein bisschen Schultern und Rücken.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Das Kostüm wird noch zu einem großen Problem für den Film, denn entweder verärgert man Fans oder setzt sich ungeliebter Kritik und kritischen Diskussionen aus. Immerhin sind weibliche Superhelden rar und bei allem Respekt für Sif und Black Widow, aber Wonder Woman ist ein ganz anderes Kaliber. Sie ist die vielleicht bekannteste SuperheldIN im Comicuniversum. Zumindest ganz weit oben. Sie hat halt nur ein vollkommen dämliches und unzeitgemäßes Kostüm, das man heute außerhalb einer Porno Parodie in der Ursprungsform kaum noch bringen darf. Der Aufschrei (#Aufschrei, oder wie war das?), der aufbranden würde, käme diese starke und bekannte Superheldin in einem Massenunterhaltungsblockbuster als Quasi-Stripperin daher, wäre sogar verdient. Und würde auch zum Film nicht passen, denn MOS hat ja auch diesen übermäßig ernsten und visuell bodenständigen Nolan-Stil etabliert. Da muss WW einfach mehr tragen/anders aussehen, als ihre komische Stars & Stripes Corsage. Diana ist doch eine Amazonenkriegerin/prinzessin. Sollen sie sich stärker an mythologischen Amazonen orientieren und da vielleicht den Adler, die Streifen, die Sterne und die Farben mit einbauen. Es wäre so oder so schon viel gewonnen, wenn man ihr zumindest eine Hose verpasst.

(Oder die Figur wieder streichen, denn es soll doch erstmal noch zentral um Superman und Batman und einen Schurken gehen. :whistling: )
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Wäre, wie gesagt, schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Aber mit freien Schultern bleibt das Kostüm problematisch. (Ich persönlich würde sogar jede Art von Sternen weglassen, weil WW als laufende US-Flagge wenig Sinn macht. Zumindest sollten es keine weißen Sterne auf blauem Grund sein.) Aber na ja, warten wir es ab. WWs Kostüm ist nur eines von vielen Problemen, die dieser Film zu bewältigen hat.

Edit:
Noch ist ja unbekannt, wie groß ihre Rolle ist und wie sehr auf ihren Ursprung eingegangen wird, wie sehr sie das Mythologische mit den Amazonen betonen. Vielleicht kommt sie ja in einem Aufzug wie diesemauf die Erde/nach Metropolis und Gotham und landet dann irgendwie bei diesem Kostüm. Das trug sie zwischen 2009 und 2011 mal und wäre ein bessere Möglichkeit, als die Stripper-Girl Corsage.
 

Dr.WalterJenning

Düsterer Beherrscher
Ich persönlich finde es nicht dramatisch, wenn WW etwas Haut zeigt, denn erstens ist sie nunmal eine Frau und darf sich auch so kleiden und zweitens kann eine gewisse, subtile Freizügigkeit auch Mittel zum Zweck sein (Stichwort: Waffen einer Frau). In den Comics, von den 40ern bis hin zu Kingdom Come hatte sie schliesslich immer weibliche/frauliche Kostüme verpasst bekommen und solange es sich in Grenzen hält (Tangas/Hot-Pants ect. wären in der Tat eher ungünstig :biggrin: ) würde sie das nicht zwangsläufig zur Stripperin/Nutte/Sexobjekt degradieren.

Dazu gehören auch die Stars and Stripes (nie überarbeitetes Relikt aus der McCarthy-Ära), mal auf dem Kostüm selbst, mal sogar als Flagge getragen. Das kann auch funktionieren, solange man es etwas selbstironisch und dezent angeht, siehe Captain America.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Also ich finde ja, dass das Ganze mit bedeckten Schultern viel cooler aussieht als ohne. Und, jetzt mal ohne MoS gesehen zu haben, würde ich einen Rüstungslook wie bei Zod ganz nett finden. Ich kann mir auch irgendwie vorstellen, dass man, um Zeit zu sparen, Wonder Womans Ursprung verändert und sie nicht als Amazone sondern Krypton-Girl™ dabei haben wird. Aber was weiß ich schon. :whistling:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
TheGreatGonzo schrieb:
Also ich finde ja, dass das Ganze mit bedeckten Schultern viel cooler aussieht als ohne. Und, jetzt mal ohne MoS gesehen zu haben, würde ich einen Rüstungslook wie bei Zod ganz nett finden. Ich kann mir auch irgendwie vorstellen, dass man, um Zeit zu sparen, Wonder Womans Ursprung verändert und sie nicht als Amazone sondern Krypton-Girl™ dabei haben wird. Aber was weiß ich schon. :whistling:

Ich hoffe Du weißt gar nichts. Denn das wäre wohl die beschi... bescheidenste, mögliche Änderung, weil sie absolut alles was die Figur an Charakter und Hintergrund mitbringt, vernichten würde. Allein ihr Blick auf die Welt der Männer. Und sie hat andere Kräfte als die Leute von Krypton.

Und wozu? Dann kann man auch gleich Supergirl benutzten. Die kennt auch jeder zweite auf der Straße, und ihr Kostüm ist einfacher: Einfach das von Supie nur mit Minirock.
 

Timon der Misanthrop

Well-Known Member
Die Leute von Warner haben aus ihren Fehlern wirklich nichts gelernt, da jagt eine schwachsinnige Idee die andere. Aber gut, die wollten ja auch einen Will Smith als Superman. Schon daran merkt man das da absolut kein Respekt vor der Vorlage da ist. Was folgt wohl als nächstes? Ein Eskimo als Aquaman?

Nichts gegen Denzel Washington, aber Lex Luthor ist in der Vorlage nunmal nicht schwarz. Es gibt mehr als genug weiße Klasseschauspieler die da eher in Frage kommen.

Das gleiche gilt auch für Flash, wenn sie unbedingt einen Schwarzen und Hispanic dabei haben wollen, sollten sie Cyborg und Blue Beetle dazu nehmen.

Bevor man diese populären Charaktere völlig unnötig verändert, verzichte ich lieber ganz darauf.
 

Dr.WalterJenning

Düsterer Beherrscher
TheGreatGonzo schrieb:
Also ich finde ja, dass das Ganze mit bedeckten Schultern viel cooler aussieht als ohne.

Klar und am besten noch in einer Burka inkl. Schleier und Sonnenbrille :ugly:

TheGreatGonzo schrieb:
Und, jetzt mal ohne MoS gesehen zu haben, würde ich einen Rüstungslook wie bei Zod ganz nett finden. Ich kann mir auch irgendwie vorstellen, dass man, um Zeit zu sparen, Wonder Womans Ursprung verändert und sie nicht als Amazone sondern Krypton-Girl™ dabei haben wird. Aber was weiß ich schon. :whistling:

Dann solten sie es besser gleich ganz sein lassen, mal davon abgesehen, dass sie sich das zum Glück niemals trauen würden, von der extremen Sinnlosigkeit ganz zu schweigen...
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
@Walter
Vorweg: Wir sind ja scheinbar gar nicht so weit weg. :wink: Aber...
Dieses "Waffen einer Frau" Alibi ist doch in der Popkultur und ganz besonders in der Comicwelt nur Tarnung für die Objektivierung weiblicher Figuren. Stell dir doch einfach mal vor, wie dämlich es aussieht, wenn WW in ihrem Aufzug neben dem Cavill-Superman und Afflecks sicherlich nicht wirklich bunt und cartoonig aussehenden Batman auftaucht. Selbst in dem von dir verlinkten Bild mit der Hose wirkt das doch noch eher wie eine Zähneknirsch-Parade der unfreiwilligen Komik. Frauen müssen sich nicht reizvoll anziehen. Sie dürfen es, aber es ist ja nicht so, als wäre WWs Outfit ein weit verbreitetesr Modestil. Gerade im Kontext des Films als Comicverfilmung sollte man mit solchen Entscheidungen vorsichtig sein, immerhin haben Comics (sicherlich nicht ohne Grund) dieses Image der Frauenfeindlichkeit, weil die Zielgruppe zu 95% Jungs und Männer im "besten Alter" sind. WW sollte eine coole weibliche Heldin sein und keine "geile Alte", die dieser Hauptzielgruppe gefällt. Denn warum sind die Marvel Filme beliebt und erfolgreich? Weil eine nicht zu unterschätzende Masse an Frauen im Publikum sitzt. Das liegt an "sexy Kerlen" wie Downey, Hemsworth und tumblr-König Hiddlestone, aber auch daran, dass die Frauenfiguren im schlimmsten Fall (Portman im ersten "Thor") eindimensionale Love Interests sind, idR aber lebendige Figuren oder sogar schlagkräftige Helden (Sif, Black Widow, Pepper). Marvel hat die Objektivierung weiblicher Figuren bisher ziemlich elegant vermieden, ohne Frauenfiguren ausschließlich in Rollkragenpullovern rumlaufen zu lassen. Und das sollte auch das Ziel von WB/DC sein, die ja scheinbar das wollen, was Marvel bereits hat.
Es war sicherlich kein Zufall, dass Cavill ein, zwei "oben ohne" Szenen hatte. Und WWs sex-appeal in ein, zwei Szenen (nach Möglichkeit ein bisschen originell und gewitzt) zu betonen, wird sicherlich erlaubt sein, solange es nicht so aussieht, wie bei "ST Into Darkness". Aber sie sollte nicht pausenlos in einem tief ausgeschnittenen, ultraknappen Corsage-Hotpants-Fummel herumrennen. Man schaue nur auf Katniss in "Hunger Games", die zurzeit beliebteste Frauenfigur der Popkultur. Das liegt größtenteils an ihrem Charakter, aber auch daran, dass sie sich eben vernünftig kleidet und nicht aussieht, wie der feuchte Traum eines pubertierenden 13-Jährigen.

Und Ironie, bzgl. der Handhabe von Stars & Stripes, geht den bisherigen WB/DC Filmen doch vollkommen ab. Denen traue ich einen Umgang wie Marvel mit Cap erstmal nicht zu. Wenn sie keinen halbwegs originellen Handlungskniff finden, warum Diana sich mit den US-Symbolen schmückt, sollten die wegfallen oder zumindest entkräftet werden. Bei Kostümen sollten Fans auch Flexibler sein. Das wird mit Scarlet Witch in "Avengers 2" auch so sein. Ich habe mir eben mal die grobe WW VÖ-Bio auf Wiki durchgelesen und da gibt es ja ohnehin schon einige regelmäßige Veränderungen. (Da steht übrigens auch, dass einer der Haupt-erschaffer aus den 40ern einen Bondage-Fetisch hatte und deswegen diese Nummer mit den Lasso-Fesselungen forcierte. :biggrin:) Von daher sollten auch die Fans - sofern sie des Denkens und Reflektierens mächtig sind - nicht zu sehr meckern. Immerhin sind der Charakter und ihre Geschichte relevanter als ihre Kleidung.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Mal so nebenbei: Vielleicht bekommt man Wonder Woman auch noch garnicht im Kostüm zu Gesicht, sondern nur als Diana.
 

Dr.WalterJenning

Düsterer Beherrscher
Joel.Barish schrieb:
Dieses "Waffen einer Frau" Alibi ist doch in der Popkultur und ganz besonders in der Comicwelt nur Tarnung für die Objektivierung weiblicher Figuren. Stell dir doch einfach mal vor, wie dämlich es aussieht, wenn WW in ihrem Aufzug neben dem Cavill-Superman und Afflecks sicherlich nicht wirklich bunt und cartoonig aussehenden Batman auftaucht.

Ich weiss ja nicht, wie viele/welche Frauen du kennst aber die meisten, die ich kenne sind stolz darauf eine Frau zu sein und wollen das auch zeigen (dürfen), von der Jura-Studentin bis zur Mathe- und Geschichtslehrerin :wink: Ausserdem schrieb ich nichts von "müssen" sondern von "dürfen". Freizügigkeit oder, besser, betonte Weiblichkeit und Selbstbewusstsein inkl. Intelligenz und Schlagfertigkeit schliessen sich nicht automatisch aus.

Davon anbgesehen dürfen also im Umkehrschluss Batman, Superman und Konsorten mit ihrer Männlichkeit protzen, sie zur Schau stellen oder akzentuieren, inkl. hautengen, Muskel betonenden Kostümen (manche sogar mit künstlichen Muskeln, Nippeln und ausgestopftem Schritt aus Plastik/Latex ect. versehen) aber sobald eine Frau das macht/machen will/es die Vorlage vorsieht, wird mit der Sexismus-Fahne gewunken?! Interessant...denn diesbezüglich höre ich keinen Aufschrei...

Ich für meinen Teil-, und da bin ich garantiert nicht alleine, kann eine WW im Skirt, eine aufreizende Elektra oder eine Catwoman im engen Latexkostüm ebenso ernst nehmen wie z.B. eine Linda Hamilton als Sarah Connor oder S. Weaver als Ellen Ripley, gerade weil es auf die Geschichte und deren Glaubwürdigkeit und ebenso auf die Glaubwürdigkeit des Charakters ankommt. Das Kostüm ist total nebensächlich und dient (mir) nur dazu, die Figur optisch eindeutig als WW, Superman, Lobo ect. zu identifizieren.

Es ist fragwürdig, einen etablierten Charakter im Erscheinungsbild so zu verändern oder gar zu verfremden und ihn zweifelhaft zeitgemäß/angepasst wirken zu lassen, nur um einer evtl. Sexismus-Debatte aus dem Weg zu gehen, die nie kommen wird, weil wir u.a. inzwischen einer Welt Leben, die größtenteils so aufgeklärt und emanzipiert ist, dass Frauen sowohl höchste Staatsämter als auch Führungspositionen in den größten Konzernen der Welt (zurecht) ausfüllen.

Hier geht es lediglich um eine Comic-Figur, nicht um bedeutende Welt- bzw. Sozialpolitik. Stattdessen sollte Hollywood lieber vermehrt vernünftige Drehbücher mit starken Frauenfiguren in der Hauptrolle produzieren/umsetzen, denn davon gibt es vor allem im breitgefächerten Action-Genre viel zu wenige. Diesbezüglich hinkt die Traumfabrik in der Tat dem Zeitgeist bzw. der tatsächlichen Entwicklung mehr als nur hinterher, doch das war leider schon immer so.

Ich habe mir eben mal die grobe WW VÖ-Bio auf Wiki durchgelesen und da gibt es ja ohnehin schon einige regelmäßige Veränderungen.

Wie so ziemlich jede andere Comicfigur auch aber sie jetzt z.B. zu einer Tochter Kryptons zu machen oder sie in ein Kostüm zu stecken, das nicht den geringsten Wiedererkennungswert besitzt, wäre ein großer, unnötiger Fehler.

Ich möchte auch z.B. keinen Darth Vader im weißen Kostüm sehen, nur um einer Rassismus-Debatte aus dem Weg zugehen oder einen Frauen verstehenden Emo-Robert Pattinson als John Rambo, nur um eine Chauvinismus-Debatte zu verhindern.

Immerhin sind der Charakter und ihre Geschichte relevanter als ihre Kleidung.
idR aber lebendige Figuren oder sogar schlagkräftige Helden (Sif, Black Widow, Pepper). Marvel hat die Objektivierung weiblicher Figuren bisher ziemlich elegant vermieden, ohne Frauenfiguren ausschließlich in Rollkragenpullovern rumlaufen zu lassen. Und das sollte auch das Ziel von WB/DC sein, die ja scheinbar das wollen, was Marvel bereits hat.

:top:
 

Schneebauer

Targaryen
Momoa ist halt einfach ein riesen Berg Mensch. Dass der nach Conan und vorallem nach Khal Drogo noch in keiner Comicverfilmung gelandet ist, wundert mich eh. Ob als Doomsday, oder Lobo ist mir pers. egal, Hauptsache badass. Badass kann er. :smile: :top:
 

Presko

Well-Known Member
Na ja, also Denzel Washington könnte ich mir schon durchaus vorstellen. Nicht weil er schwarz ist, sondern einfach von seinem Spiel und von seinem Typ her. Sehe auch kein Problem, wenn Luther im Film schwarz wäre. Es soll aber auch nicht erzwungen werden. Dennoch Washington wäre in meinen Augen ne gute Wahl.

Momoa lässt sich da sicher gut unterbringen. Martian Manhunter wäre wohl ne naheliegende Vermutung. Die scheinen ja eh schon die halbe JLA in SupesVsBats auftauchen zu lassen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Joel.Barish schrieb:
Diana ist doch eine Amazonenkriegerin/prinzessin. Sollen sie sich stärker an mythologischen Amazonen orientieren und da vielleicht den Adler, die Streifen, die Sterne und die Farben mit einbauen. Es wäre so oder so schon viel gewonnen, wenn man ihr zumindest eine Hose verpasst.
Wenn wir sie richtig ärgern wollten, hätte Diana dann nur eine Brust a la Amazonenkriegerinnenmythos :tongue:

Joel.Barish schrieb:
(Oder die Figur wieder streichen, denn es soll doch erstmal noch zentral um Superman und Batman und einen Schurken gehen. )
!

TheGreatGonzo schrieb:
jetzt mal ohne MoS gesehen zu habe
Oh, du hast den noch nicht gesehen.Wie kommts?

Joel.Barish schrieb:
Es war sicherlich kein Zufall, dass Cavill ein, zwei "oben ohne" Szenen hatte. Und WWs sex-appeal in ein, zwei Szenen (nach Möglichkeit ein bisschen originell und gewitzt) zu betonen, wird sicherlich erlaubt sein, solange es nicht so aussieht, wie bei "ST Into Darkness". Aber sie sollte nicht pausenlos in einem tief ausgeschnittenen, ultraknappen Corsage-Hotpants-Fummel herumrennen.
Eben. Hemsworth hatte in beiden Thors oben ohne Szenen, aber er läuft im Film ja auch nicht mit Speedo und hautengem Shirt rum. Oh man, erinner mich nicht an Alice Eve in ST Into Darkness. Eine yep, sehenswerte Frau, aber das war mit die plumpste, unverschämteste Geiferszene der letzten 5 Blockbusterjahre. :facepalm:

Also ich persönlich fand ja Sifs Kostüm in Dark World ideal: http://spinoff.comicbookresources.com/wp-content/uploads/2013/11/thor-sif-jaimie-alexander.jpg
Sinnvoll platzierte und ausreichende Rüstungselemente, aber dennoch insgesamt sehr weiblich geschnitten. Ein Rock, der nicht zu kurz ist und kein Ausschnitt. Das kann sie ja den ganzen Film über tragen. Es kann aber trotzdem Momente geben, in denen sie sich keine Ahnung, entblättert.

@Walter
Ich würd sagen, dass dieser Stolz auf das Frausein durchaus eine Rolle spielen kann, aber wie viele Jura-Studentinnen oder Mathe- und Geschichtslehrerinnen kennst du, die im Alltag in körperbetonenden, hautzeigenden, knappen Fummeln rumlaufen? Vielleicht wenns abends in den Club geht, aber auch da sinds letztlich nur ein Teil der Frauen die das in vollen Zügen genießen, viele andere wollen gar nicht primär mit ihrem Körper auffallen, und das hat auch nicht unbedingt immer mit Scheu zu tun. Bei uns doch genau so? Wie viele kennst du, die täglich den Coca Cola Mann geben und sich im Büro mit freien Oberkörper erstmal ekstatisch die Cola reinzuschütten? :wink:

Natürlich hast du Recht was die Drehbücher betrifft, dass ihre Figur auch abgesehen von der Kleidung interessant, charismatisch, eigenständig ist. Was aber schwer fällt, spielt sie nur die dritte Geige in der Supesbatshow, in der, das wollen wir nicht vergessen, Lois Lane sicher hinsichtlich Amy Adams, die mit die höchste Gage in MOS bekam, auch vertreten sein wird. Lois war ja als Reporterin sehr konservativ angezogen und meistens dick eingepackt, aber sie muss nicht unbedingt auf eine fliegende Megan Fox stoßen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Schneebauer schrieb:
Momoa ist halt einfach ein riesen Berg Mensch. Dass der nach Conan und vorallem nach Khal Drogo noch in keiner Comicverfilmung gelandet ist, wundert mich eh.
Ja, mich auch.

Diego de la Vega schrieb:
Ein Gerücht sagt, es könnte auch J'onn J'onzz / The Martin Manhunter sein.
Jonn Jizz kann meiner Meinung nach bleiben wo der Pfeffer wächst. Ob sich je jemals irgendwo ein Kind als Martian Manhunter verkleidet haben mag?

Denzel wäre für mich auch voll ok als Luther - weil er ein starker Darsteller ist und so eine Rolle eh noch nie hatte.

@Presko
Ja, schaut wirklich so aus :huh: als würd das Justice League Begins - was ist denn da los bei DC? Geht das mit den Ankündigungen jetzt noch so weiter? Als nächstes erwähnen sie noch, dass der Joker gecastet wird, Aquaman einen Cameo hat, die Young Justice TV-Leute dazukommen (Synergie! Synergie!) und man von der Story her auf Crisis on Infinite Earths aufbaue.

Bin sehr gespannt, wann Big Bang Theory das aufgreift :biggrin:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Jay schrieb:
Schneebauer schrieb:
Momoa ist halt einfach ein riesen Berg Mensch. Dass der nach Conan und vorallem nach Khal Drogo noch in keiner Comicverfilmung gelandet ist, wundert mich eh.
Ja, mich auch.

Marvel hat es doch versucht, er war ja erste Wahl für Drax in Guardians, aber er wollte halt mehr als das 200.000 Dollar Standart-Gebot von Marvel, und dann war es ganz schnell der billigere Muskelprotz ohne Charisma.

Könntet ihr euch eigentlich Momoa auch als Luther vorstellen?

Halt die menschliche Perfektionisten Version von Luther, wie in All Star Superman.

Edit: Aber bitte nicht als Metallo, das würde nämlich einen Einsatz von ihm als böser Terminator im Reboot entgegen wirken, und da passte er mMn ganz wunderbar sein.
 
Oben