BG "Bücher, die man gelesen haben sollte" Liste

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
DRAMEN & KRIMIS:

Agatha Christie - Hercule Poirot: Mord im Orientexpress / Miss Marple: 16 Uhr 50 ab Paddington
Albert Camus - Die Pest
Alexander Solschenizyn - Der erste Kreis der Hölle / Der Archipel Gulag
Antoine de Saint-Exupéry - Der kleine Prinz
Arthur Conan Doyle - Sherlock Holmes: Der Hund der Baskervilles / Eine Studie in Scharlachrot
Bret Easton Ellis - American Psycho
Charles Dickens - Oliver Twist / Eine Geschichte aus zwei Städten
Charlotte Bronte - Jane Eyre
Chuck Palahniuk - Fight Club
Elfride Jelinek - Die Ausgesperrten
Emily Bronte - Sturmhöhe
Erich Maria Remarque - Im Westen nichts Neues
Ernest Hemingway - Die Nick Adams Stories / Der alte Mann und das Meer
ETA Hoffmann - Der Sandmann
Evelyn Waugh - Wiedersehen mit Brideshead
F Scott Fitzgerald - Der große Gatsby
Fjodor Dostojewski - Schuld und Sühne (heißt auch Verbrechen und Strafe) / Die Brüder Karamasow
Franz Kafka - Der Prozess / Die Verwandlung
Gabriel Garcia Marquez - Hundert Jahre Einsamkeit / Die Liebe in den Zeiten der Cholera
Günter Grass - Die Blechtrommel
Harper Lee - Wer die Nachtigall stört
Haruki Murakami - Hardboiled Wonderland und das Ende der Welt
Heinrich Böll - Ansichten eines Clowns / Frauen vor Flusslandschaft
Henry Miller - Wendekreis des Krebses
Hermann Hesse - Der Steppenwolf / Siddhartha
Hunter S. Thompson - Angst und Schrecken in Las Vegas
Ian Fleming - James Bond: Liebesgrüße aus Moskau
JD Salinger - Der Fänger im Roggen
Jack Kerouac - Unterwegs: On the Road
James Joyce - Ulysses
Jane Austen - Stolz und Vorurteil
John Steinbeck - Früchte des Zorns / Jenseits von Eden
Joseph Conrad - Herz der Finsternis
Joseph Heller - Catch-22
Leopold von Sacher-Masoch - Venus im Pelz
Ken Follett - Die Säulen der Erde
Ken Kesey - Einer flog über das Kuckucksnest
Leo Tolstoi - Anna Karenina / Krieg und Frieden
Mario Puzo - Der Pate
Mario Vargas Llosa - Das Fest des Ziegenbocks / Das grüne Haus
Michail Bulgakow - Der Meister und Margarita
Michael Chabon - Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay
Miguel de Cervantes - Don Quixote
Oscar Wilde - Das Bildnis des Dorian Gray
Patricia Highsmith - Der talentierte Mr Ripley
Paulo Coelho - Der Alchemist
Stephen King - The Green Mile
Stieg Larsson - Verblendung
Thomas Mann - Buddenbrooks / Der Zauberberg
Truman Capote - Kaltblütig
TS Eliot - Das öde Land
Umberto Eco - Der Name der Rose
Victor Hugo - Der Glöckner von Notre-Dame
Virginia Woolf - Mrs Dalloway
Vladimir Nabokov - Lolita
William Faulkner - Als ich im Sterben lag
William Golding - Herr der Fliegen
William S. Burroughs - Naked Lunch

ACTION
Dan Brown - Sakrileg
David Morrell - First Blood (Rambo Vorlage)
Robert Ludlum - Die Bourne Identität
Steve Alten - Meg: Die Angst aus der Tiefe
Tom Clancy - Jagd auf Roter Oktober (Jack Ryan)

EPEN / STÜCKE

Albrecht Brehmel - Das Nibelungenlied
Arthur Miller - Tod eines Handlungsreisenden
Carl Zuckmayer - Der Hauptmann von Köpenick
Dante Alighieri - Die göttliche Komödie
Friedrich Schiller - Kabale und Liebe
George Bernard Shaw - Pygmalion
Homer - Die Illias / Die Odyssee
Johann Wolfgang Goethe - Faust
John Milton - Das verlorene Paradies
Oscar Wilde - Ernst sein ist alles
Tennesse Williams - Endstation Sehnsucht
William Shakespeare - Hamlet / King Lear / Macbeth / Romeo und Julia

HORROR-KLASSIKER:

Bram Stoker - Dracula
Clive Barker - The Hellbound Heart / Die Bücher des Blutes
Edgar Allan Poe - Der Rabe / Die Grube und das Pendel
Gustav Meyrink - Der Golem
HP Lovecraft - Berge des Wahnsinns / Cthulhus Ruf / Dagon / Schatten über Innsmouth
Ira Levin - Rosemaries Baby
James Herbert - Unheil
Mary Shelley - Frankenstein oder der moderne Prometheus
Michael Crichton - Jurassic Park
Patrick Süskind - Das Parfum
Robert Bloch - Psycho
Robert Louis Stevenson - Der seltsame Fall des Dr Jekyll und Mr Hyde
Robert McCammon - Baal
Shirley Jackson - The Lottery
Stephen King - Carrie / Es / Misery
Thomas Harris - Das Schweigen der Lämmer
William Blatty - Der Exorzist

SCIFI / DYSTOPIE:

AC Clarke - Odyssee im Weltraum
Alan Moore - Watchmen
Aldous Huxley - Schöne neue Welt
Alfred Bester - The Stars my Destination
Arkadi + Boris Strugatzki - Picknick am Wegesrand / Es ist nicht leicht ein Gott zu sein
Christopher Priest - Der steile Horizont
Dan Simmons - Die Hyperion Gesänge
Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis
Edgar Rice Burroughs - Die Prinzessin vom Mars (John Carter)
Ernest Cline - Ready Player One
Frank Herbert - Dune
George Orwell - 1984 / Farm der Tiere
HG Wells - Krieg der Welten / Die Zeitmaschine
Isaac Asimov - Foundation Saga / Die Robotergeschichten
Jewgeni Samjatin - Wir
Joe Haldeman - Der ewige Krieg
Jules Verne - Von der Erde zum Mond
Kurt Vonnegut - Schlachthaus 5 / Katzenwiege
Larry Niven - Ringworld
Neal Stephenson - Snow Crash
Orson Scott Card - Enders Spiel
Philip K Dick - Träumen Androiden von Schafen? Blade Runner
Perry Rhodan (aber wo bloß anfangen?)
Pierre Boulle - Planet der Affen
Ray Bradbury - Die Mars Chroniken / Fahrenheit 451
Richard Matheson - Ich bin Legende
Robert Heinlein - Starship Troopers
Stanislaw Lem - Solaris
Suzanne Collins - Hunger Games
Timothy Zahn - Star Wars Thrawn Trilogie
William Gibson - Neuromancer

ABENTEUER / KINDER

Alexandre Dumas - Der Graf von Monte Cristo / Die drei Musketiere
Daniel Defoe - Robinson Crusoe
Dr Seuss - Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat
Edgar Rice Burroughs - Tarzan
Herman Melville - Moby Dick
JM Barrie - Peter Pan
Jules Verne - 20.000 Meilen unter dem Meer / Die Reise zum Mittelpunkt der Erde
Karl May - Winnetou Trilogie / Der Schatz im Silbersee
Märchen aus Tausendundeiner Nacht
Mark Twain - Die Abenteuer des Huckleberry Finn / Die Abenteuer des Tom Sawyer
Maurice Sendak - Wo die wilden Kerle wohnen
Richard Adams - Unten am Fluss
Robert Arthur - Die drei ??? (irgendeins)
Robert Louis Stevenson - Die Schatzinsel
Rudyard Kipling - Das Dschungelbuch

FANTASY:

CS Lewis - Die Chroniken von Narnia Saga
Ed Greenwood - Elminster
George RR Martin - Das Lied von Eis und Feuer (Game of Thrones)
JK Rowling - Harry Potter Saga
JRR Tolkien - Der Hobbit / Der Herr der Ringe
Jonathan Swift - Gullivers Reisen
Lewis Carroll - Alice im Wunderland + Alice hinter den Spiegeln
Lyman Frank Baum - Der Zauberer von Oz
Margaret Weis - Dragonlance Chronicles
Michael Ende - Die unendliche Geschichte
Michael Moorcock - Elric von Melniboné
Neil Gaiman - American Gods
R.A. Salvatore - Die Saga vom Dunkelelf (Drizzt Do' Urden Saga)
Robert E Howard - Conan der Barbar
Robert Jordan - Rad der Zeit Saga
Stephen King - Der dunkle Turm Saga
Steven Erikson - Das Spiel der Götter: Die Gärten des Mondes
Wilhelm und Jacob Grimm - Grimms Märchen (die bekannten halt)

außerdem

Der Koran
Die Bibel
 

Member_2.0

New Member
Schöne Liste. Hab davon folgende gelesen:

Die Pest
Die Grube und das Pendel
Schatten über Innsmouth
Das Parfum
Es
1984
Krieg der Welten
The stand (nicht ganz zu Ende)
The Hunger Games
Wo die wilden Kerle wohnen :smile:
Die Chroniken von Narnia
Harry Potter
Herr der Ringe
Alice im Wunderland
Der kleine Prinz


Hab also noch einiges vor :biggrin:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Wie jede Liste dieser Art durchaus streitbar. :biggrin: Im Gegensatz zu den vermutlich meisten anderen Listen sicher etwas mehr populärliterarisches, die komplette Abwesenheit von postkolonialen Autoren und der vergleichsweise sehr geringen Anzahl an weiblichen Autoren fällt aber auch hier auf. Ebenfalls das bei den "klassischen Dramen" bis auf Shakespeare gar keine wirklichen Dramen dabei sind (Auch wenn man hier wieder darüber streiten darf, ob man Dramen lieber lesen oder sehen soll). Diskutieren könnte man vermutlich sowieso über die meisten Titel und wiederum das Fehlen von anderen, aber das führt ja an sich eh zu nicht viel. Die Auswahl bei Hemingway finde ich trotzdem etwas merkwürdig, sind A Farewell to Arms und Der Alte Mann und das Meer doch wahrscheinlich die populäreren Werke. Vom Weißen Hai sollte man definitiv lieber den Film schauen, das Buch ist ein übelster Groschenroman. Und sind die Drei Fragezeichen wirklich literarisch so wertvoll, dass man sie den (frühen) Hörspielen vorziehen sollte? Und zum Abschluss muss ich noch kurz Erbsen zählen: Poes Der Rabe ist keine Kurzgeschichte, sondern ein Gedicht. :tongue: Ansonsten: Sicher einiges lesenswertes dabei und ich denke viele wären überrascht, wie unterhaltsam einige der gefürchteten "Klassiker" sind und dabei noch einen Mehrwert zur sonst gerne gelesenen Belletristik bieten.
 

McKenzie

Unchained
Von der Liste ausgehend komm ich auf diese:

Agatha Christie - Mord im Orientexpress (Hercule Poirot) / 16 Uhr 50 ab Paddington (Miss Marple) - andere
Charles Dickens - David Copperfield
Ernest Hemingway - Wem die Stunde schlägt
Miguel de Cervantes - Don Quixote
Edgar Allan Poe - Kurzgeschichten, insbesondere Der Rabe / Die Grube und das Pendel
HP Lovecraft - Berge des Wahnsinns / Cthulhus Ruf / Dagon / Schatten über Innsmouth - andere
Mary Shelley - Frankenstein oder der moderne Prometheus
Stephen King - Es
Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis
Philip K Dick - Träumen Androiden von Schafen?
Stephen King - The Stand: Das letzte Gefecht
Anon - Geschichten aus 1001 Nacht
Daniel Defoe - Robinson Crusoe
Gebrüder Grimm - Märchensammlung
Herman Melville - Moby Dick
Mark Twain - Die Abenteuer des Huckleberry Finn / Die Abenteuer des Tom Sawyer
Richard Adams - Unten am Fluss
Robert Louis Stevenson - Die Schatzinsel
Albrecht Brehmel - Das Nibelungenlied. Ein Heldenepos in 39 Abenteuern (gekürzte Fassung...)
George RR Martin - Das Lied von Eis und Feuer (Game of Thrones)
JK Rowling - Harry Potter Saga
JRR Tolkien - Der Hobbit / Der Herr der Ringe
Stephen King - Der dunkle Turm Saga
Antoine de Saint-Exupéry - Der kleine Prinz
Die Bibel (Nur das 2. Testament, das 1. ist Käse :biggrin: )
Franz Kafka - Die Verwandlung

Stehen theoretisch noch so einige auf der To-Do-Liste, aber derzeit les ich irgendwie so gar nix. Warte nur auf Winds of Winter :whistling:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
TheGreatGonzo schrieb:
Im Gegensatz zu den vermutlich meisten anderen Listen sicher etwas mehr populärliterarisches, die komplette Abwesenheit von postkolonialen Autoren und der vergleichsweise sehr geringen Anzahl an weiblichen Autoren fällt aber auch hier auf.
Vielleicht liegt es daran, dass es nicht so viele klassische Autorinnen gibt/gab. Charlotte Bronte, Mary Shelley, Agatha Christie, Harper Lee, JK Rowling, Evelyn Waugh, Patricia Highsmith, Suzanne Collins wurden schon genannt. Die einzigen, die mir jetzt noch einfallen, wären die Bronte-Schwestern.
Ist leider so, dass Schriftstellerei früher als reiner Männerberuf galt und die wenigen schreibenden Frauen (wie Mary Shelley) ihre Werke oft unter einem männlichen Pseudonym veröffentlichten.
Wenn du viel mehr kennst - schieß los :wink: Aber wo es nicht viel gibt, kann man auch keine 50%ige Frauenquote erwarten. Oder Jay müsste ein paar Namen dazu erfinden, um die Fakten zu beschönigen :squint:


Von den moderneren würden mir schon ein paar mehr einfallen, aber ihre Bücher sind dann doch zu jung, um zu den Klassikern gezählt zu werden.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Keiner fordert eine Frauenquote, nur darf man trotzdem manche Eigenschaften des literrarischen Kanons hinterfragen und das es mehr männliche als weibliche Autoren gibt ist sicher ein Teil des Ganzen, ebenso aber sicher auch das der Kanon vor allem von weißen Männern definiert wurde. Deswegen bildeten sich ja auch verschiedene Formen von literarischem Diskurs um bestimmte Eigenschaften zu hinterfragen. Gibt da ja nicht nur den Feminismus. Das war auch nicht unbedingt als Kritik an der Liste gemeint, nur eine Anmerkung, mit Agatha Christe, JK Rowling oder Suzanne Collins sind hier sicher Autorinnen vertreten, die es auf einige andere Listen bestimmt nicht schaffen würden.

Mir persönlich würden noch Virginia Woolf, Jane Austen, Emily Dickinson, Flannery O'Connor, Shirley Jackson, Willa Cather, Sylvia Plath, Francoise Sagan oder Carson McCullers auf die Schnelle einfallen.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Mir fällt noch eine ein - Elfriede Jelinek :top:

Und bei Dostojewski würde ich noch "Die Brüder Karamasow" hinzufügen, fand ich noch stärker und größer als "Schuld und Sühne" (in der neueren, wörtlicheren Übersetzung heißt es "Verbrechen und Strafe").
 

Indian03

Well-Known Member
Tyler Durden schrieb:
TheGreatGonzo schrieb:
Im Gegensatz zu den vermutlich meisten anderen Listen sicher etwas mehr populärliterarisches, die komplette Abwesenheit von postkolonialen Autoren und der vergleichsweise sehr geringen Anzahl an weiblichen Autoren fällt aber auch hier auf.
Vielleicht liegt es daran, dass es nicht so viele klassische Autorinnen gibt/gab. Charlotte Bronte, Mary Shelley, Agatha Christie, Harper Lee, JK Rowling, Evelyn Waugh, Patricia Highsmith, Suzanne Collins wurden schon genannt. Die einzigen, die mir jetzt noch einfallen, wären die Bronte-Schwestern.
Ist leider so, dass Schriftstellerei früher als reiner Männerberuf galt und die wenigen schreibenden Frauen (wie Mary Shelley) ihre Werke oft unter einem männlichen Pseudonym veröffentlichten.
Wenn du viel mehr kennst - schieß los :wink: Aber wo es nicht viel gibt, kann man auch keine 50%ige Frauenquote erwarten. Oder Jay müsste ein paar Namen dazu erfinden, um die Fakten zu beschönigen :squint:


Von den moderneren würden mir schon ein paar mehr einfallen, aber ihre Bücher sind dann doch zu jung, um zu den Klassikern gezählt zu werden.

Ähhmm - Evelyn Waugh (richtig eigentlich Arthur Evelyn St. John Waugh) ist wirklich ein Kerl :whistling:
 

Dr. Serizawa

Oxygen Destroyer
Ich würde da auch noch Werke von Camilo Castelo Branco, Camoes, und Jose Maria Eça de Queiroz hinzufügen. Klassiker der Portugiesischen/Europäischen Literatur.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Die Blechtrommel ist gut, kann man ruhig in die Liste aufnehmen.
Und mir fällt gerade noch "Venus im Pelz" von Leopold von Sacher-Masoch ein. Und E.T.A. Hoffmann - Der Sandmann.

Evelyn Waugh kannte ich ehrlich gesagt nicht, es klangt für mich aber nach einem Frauennamen. :squint:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
@Doktor Seri
Welche da?

@Tyler
was genau von Jelinek?

Habe noch diese ergänzt:

Bret Easton Ellis - American Psycho
Chuck Palahniuk - Fight Club
Ernest Hemingway - Der alte Mann und das Meer
Jack Kerouac - On the Road
Joseph Heller - Catch-22
Günter Grass - Die Blechtrommel
Hunter S. Thompson - Fear and Loathing in Las Vegas
Jane Austen - Stolz und Vorurteil
Karl May: Orientzyklus, Winnetou Trilogie, Der Schatz im Silbersee
Neil Gaiman - American Gods
Stephen King - The Green Mile
TS Eliot - Das wüste Land
Virginia Woolf - Ms Dalloway
William Faulkner - As I Lay Dying
William S. Burroughs - Naked Lunch

Joel hatte mir noch Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl – Das kurze zweite Leben der Bree Tanner vorgeschlagen, aber da bin ich mir noch nicht sicher.
 

Indian03

Well-Known Member
Fehlen würden mir noch

George Bernard Shaw - Pygmalion
Zuckmeyer - Hauptmann von Köpenick
Dürenmatt - Diverse

Dazu kommen natürlich so einige "philosophische / gesellschaftliche" Arbeiten

Sun Tzu - Die Kunst des Krieges
Macchiavelli - Il Principe
Karl Marx - Das Kapital / Kommunistisches Manifest
...

Wie sieht es eigentlich mit Sachliteratur aus

Stephen Hawking - Eine kurze Geschichte der Zeit (die Jungs sind schon echt ziemlich strange 8) )

und als Sammlungen dazu noch neben den schon erwähnten "Geschichten aus 1001 Nacht" die "Sagen des klassischen Altertums"

Btw.: geniale Liste - gibt mir mal wieder ein paar Anregungen
 

Indian03

Well-Known Member
Ach so und dann ist da ja noch SF / Fanatasy ein Steckenpferd von früher:

Arkadi + Boris Strugatzki - Picknick am Wegesrand / Es ist nicht leicht ein Gott zu sein
Stanislaw Lem - Solaris et al
Dan Simmons - Hyperion Gesänge

und als ganz speziellen Tip für alle Freunde der harten Fantasy

Michael Moorcock - Elric von Melniboné (Moorcock gilt als Begründer des Genre der harten Fantasy und hat erst Autoren wie Martin möglich gemacht und ist Meilen besser)
 
Oben