BG Podcast: Das Problem mit To-Do Listen

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied


Die neue Ausgabe vom Bereitsgesehen.de Podcast. Über Filme quatschen, Neugierde wecken, in Erinnerungen schwelgen und mitdiskutieren. Heute sitzen Christian W., Christian M. und Manuel zusammen, zunächst einmal, um "zuletzt gesehene" Dinge auszutauschen, was zu einem großen Diskussionsschlenker über Schauspieler wie Bruce Willis, Jean-Claude van Damme und Nic Cage führt. Christian M. steht zudem am Pranger, um einen Vergleich genauer zu erklären, der als Reaktion auf den vorigen Podcast fiel.

Und im Hauptteil (ab ca. 00:39:00) stehen wir vor einem Problem: man hat Filme auf der Watchlist, hat sich gerade drei neue Blu-rays gekauft, mehrere Bücher auf dem Flohmarkt ergattert oder bei einem Sonderangebot zugeschlagen. Man hat sich die Gelegenheit verschafft, einen Film, eine Serie, ein Buch oder einen Comic endlich einmal zu konsumieren, an dem man schon lange Interesse hat. Doch man tut es einfach nicht. Man befasst sich doch wieder mit anderen Dingen und der Stapel mit Aufgaben setzt langsam aber sicher Staub an. Wie passiert das, versuchen wir zu ergründen. Welche Medien betrifft dies und wie kann sich neu motivieren?

Zum Podcast

Geht euch das eigentlich auch so? Wie groß sind eure To-Do Listen? Und welcher Titel, egal aus welchem Medium, versauert schon besonders lange auf dem "sollte ich mal gucken/lesen" Stapel, ohne angerührt zu werden? Und warum eigentlich?
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Hat wieder mal Spaß gemacht, dabei zu sein :squint: Wer hätte gedacht, dass sich so große Welten auftun, zwischen Das siebente Siegel und Der Patriot?
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Habe mir endlich mal die Zeit genommen, wenigstens diesen relativ kurzen Pod-Cast anzuhören.

Was mir dazu einfällt:
Zu den Simpsons ist zu sagen: Genug Zeit vorausgesetzt, kann man sehr wohl durch sein, bevor da weitere Staffeln rauskommen.

Generell denke ich, dass wir immer den Weg des geringsten Widerstands gehen, wobei es von Person zu Person unterschiedlich ist, was für uns ein Widerstand ist. So gucken die einen eher die Filme auf ihrer Liste als die Serien, die sie noch gucken wollten, die anderen arbeiten eher die Bücher- als die Videospieleliste ab.

In meinem Fall ist es z.B. so, dass ich eher Serien und Filme gucke als mal ein Videospiel zu spielen, dass ich noch nicht gespielt habe (oder nochmal spielen will). The Last of Us 1+2 waren da vor kurzem mal eine Ausnahme. Grund ist einfach, dass die Zeit beim Videospielen gefühlt schneller vergeht, was in der Woche bedeutet, gefühlt nur umso schneller wieder auf der Arbeit zu sein (ich mag meine Arbeit, aber noch mehr mag ich das Gefühl, wenn sich meine Freizeit schön hinzieht).

Irgendwer von euch dreien meinte, dass es ggf. leichter ist, sich einen vergleichsweise kurzen Film anzusehen, statt eine Serie die ggf. nicht nur mehrere Staffeln hat sondern wo die Staffeln dann auch 22+ Folgen haben.
Bei mir ist das (sofern ich nicht noch ungesehene Blu Rays rumliegen oder tatsächlich mal irgendwo Filme aufgeschrieben habe, die ich mal sehen will) eher andersrum. Wenn ich mich entscheiden würde mal wieder Filme zu gucken, dann würde ich vor meinen Regalen stehen und erstmal überlegen, was ich denn überhaupt mal wieder gucke. Wenn ich das dann endlich raus hätte, würde es nur so 1,5 bis 2,5 Stunden dauern und ich müsste wieder überlegen, welcher Film als nächstes dran kommen soll. Gucke ich aber eine Serie weiter bzw. fange eine neue an bzw. gucke eine schon bekannte Serie nochmal. Dann kann ich die mehrere Stunden laufen lassen, ohne mir Gedanken machen zu müssen, was ich danach als nächstes gucke.

Was angefangene und dann erstmal wieder abgebrochene Serien angeht (bei euch Mad Men und Breaking Bad), habe ich das bisher nur, wenn ich mich entscheide, nicht mehr weiterzugucken, weil die Serie mir nicht zusagt. Ansonsten gucke ich auch zu Ende, was ich erstmal angefangen habe.

Und @Neo
Bei Akte X würde ich mich gar nicht so sehr an die Staffelübergreifende Verschwörung mit den Aliens aufhängen. Die Monster of the Week Folgen find ich da meist viel interessanter.
 
Oben