BG Podcast: Der große Staffel-Abschlussbericht mit Cabinet, She-Hulk, Rings und Dragons

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied

Noch ganz im Halloweenfieber bleiben @Shins, @TheRealNeo und @Joel.Barish zunächst beim Klassiker "Die Fliege" hängen, der in seiner so schleimigen wie emotionalen Art immer sehenswert ist. Weil das Halloweenfieber anhält, geht es dann (ab ca. 12:00 Minuten) zu "Guillermo del Toro's Cabinet of Curiosities", die neue Horror-Anthologieserie bei Netflix, die uns in acht Episoden das Fürchten lehren wollte, das jedoch nur sporadisch vermochte.

Ganz zentral geht es aber um die drei großen Serien, die im Oktober den Abschluss ihrer jeweils ersten Staffeln feierten. Mit "She-Hulk" (ab 31:00 Minuten) ging eine neue MCU-Serie an die Öffentlichkeit und rief teils arg negative Reaktionen hervor. Auch im Podcast ist man nicht voll des Lobes für die Serie und springt doch teilweise für sie in die Bresche. Teils ähnlich kontrovers wurde Amazons gigantische Herr der Ringe Eventserie "Die Ringe der Macht" (ab 59:30 Minuten) aufgenommen. Nach acht Episoden mit Höhen und Tiefen lässt sich doch bestimmt etwas für die bereits in Produktion befindliche Staffel 2 mitnehmen. Und schließlich das Fantasy-Pendant bei HBO bzw. WOW: die Rückkehr nach Westeros unter dem Namen "House of the Dragon". Konnte die Prequelserie die unliebsamen Erinnerungen an das "Game of Thrones" Finale vergessenmachen?

Zum Podcast
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Wieder gute Unterhaltung und schön, dass Manuel wieder dabei ist..

- Freut mich, dass Daniel die Fliege mochte. Ich finde den Film auch immer noch toll, was ich von der Fortsetzung nicht behaupten kann. Die fand ich enttäuschend und überflüssig.
- Bzgl. Jeff Goldblum: Da gab es doch diesen KZ-Film "Ein Leben für ein Leben" mit ihm, den ich aber nicht gesehen habe. Hatte er da keine ernste Rolle?
- Del Toros Cabinet klingt ernüchternd. Dabei mag ich Anthologie-Serien eigentlich.
- So langsam sollte ich mir wirklich den Babadook ansehen.
- Die Serien über She-Hulk, Herr der Ringe und House of the Dragon sind nicht so mein Geschmack, deswegen habe ich mir eure Diskussionen darüber ehrlich gesagt nicht angehört. Von Game of Thrones habe ich die Bücher zu Hause, die ich irgendwann auch lesen werde. Aber es machte für mich jetzt keinen Sinn, dem Gespräch über eine Prequel-Serie dazu zuzuhören.

Trotzdem: Macht weiter so. Man kann sich halt nicht für alle Themen und Filme/Serien interessieren, aber andere Themen interessieren einen dann doch und ihr macht das sehr gut und locker. Man merkt auch, dass ihr Spaß daran habt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
- Bzgl. Jeff Goldblum: Da gab es doch diesen KZ-Film "Ein Leben für ein Leben" mit ihm, den ich aber nicht gesehen habe. Hatte er da keine ernste Rolle?

Stimmt, da hast du Recht.
Ich habe den Film wohl nicht gesehen, aber dem (pathetischen) Trailer zu urteilend nach, wirkt da seine Rolle von jeglicher Selbstironie befreit. Bei dem Thema auch zu erwarten.

Ich kenne, wie ich glaube auch anmerke im Podcast, seine Filmografie nicht komplett bzw. wahrscheinlich kaum, und für mich besteht auch nach seinen Jurassic Park-Filmen ein riesen Loch bis zu THOR 3, aber mir scheint er gerade in den letzten Jahren nur noch auf diese Selbstironie zu setzen, die man vielleicht auch von ihm erwartet, aber ich glaube eben auch, dass er mehr könnte und unterschätzt wird. Mehr im Sinne von ernster. Aber vielleicht kenne ich da einfach dann auch zu wenig andere Filme mit ihm.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Sollte von meiner Seite eigentlich auch kein Gegenargument sein, sondern eher nur eine Überlegung, ob deine Annahme zutreffen könnte. Habe das KZ-Drama, wie gesagt, auch nicht gesehen, aber es fiel mir halt ein, dass es diesen Film gab. Seine Filmrollen danach sind wiederr anders ... Und ich habe Thor 3 nicht gesehen; sein letzter Auftritt in meinen Augen war wohl Independence Day 2: Wiederkehr. Was ich nicht sonderlich gut fand.
 
Oben