BG PODCAST - die alten Ausgaben

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Der neue Podcast hat wieder Spaß gemacht und kam mir nach den vorherigen langen Episoden kurz vor. Die Bushido-Witze am Anfang waren nicht schlecht:biggrin:
Die wichtigsten und besten Filme habt ihr schon genannt, aber ein paar fallen mir noch ein:

Brazil
Brügge sehen ... und sterben?
Bad Santa

Versprochen ist Versprochen würde auch noch passen, aber wirklich gut ist er nicht.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Ladies und Gentlemen, neue Ausgabe, neues Glück:
Podcast: Kino Jahresvorschau 2015

Jurassic Park, Shades of Grey, Inherent Vice, Star Wars – 2015 gibt es ein gewaltiges Filmprogramm. Ab Minute 23:00 die 10 größten Filme des Jahres und ab Minute 65:00 zweimal jeweils 10 herausgesuchte Favoriten.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Schöner Podcast - wie immer eigentlich. :thumbup:

So eine Übersicht zu Jahresbeginn ist immer gut. Besonders gefallen haben mir die je zehn persönlich erwarteten Filme. Da sind wieder ein paar dabei gewesen, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte. Wobei mich die "Taube auf ihrem Zweig" und Mortdecai allerdings nicht interessieren.

John Wick: Bin ich auch sehr gespannt darauf. Da hört man ja durch die Bank weg nur positive Dinge drüber.

The Babadook: Hab' ich schon gesehen. Hat mir gefallen, war aber in meinen Augen nicht der ganz große Wurf. Bin mir aber ziemlich sicher, dass der Joel (besser?) gefallen wird.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Clive77 schrieb:
The Babadook: Hab' ich schon gesehen. Hat mir gefallen, war aber in meinen Augen nicht der ganz große Wurf. Bin mir aber ziemlich sicher, dass der Joel (besser?) gefallen wird
:bibber:
Ich bin äußerst gespannt. Das Horrorgenre ist immer noch eine wüste Steppe, aber Filme wie "Babadook", "It Follows" und jetzt "The Witch", der in Sundance gerade angelaufen ist, geben mir Hoffnungen ans Genre. Ich bin mal gespannt, was mich da jeweils erwartet.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Habe den neuen Podcast nun auch gehört. Ist ein pssendes Thema zum Jahresanfang und ich freue mich schon auf einige Filme. Von manchen Filmen habe ich noch nichts gehört, klingen aber interessant bis sehr interessnt. Außer dem neuen Liam-Neeson-Film. :squint:
Der Titel mit der Taube ist schon lustig. Die beiden "Vorgänger" habe ich nicht gesehen, und meine Frage wäre, ob es eher Episoden (oder übertrieben gesagt Kurzfilme) oder nur durchgemischte Szenen aus parallelen Handlungssträngen wie bei 21 Gramm sind. Und wie lange gehen diese drei Filme?

Jedenfalls Danke für die unterhaltsame Zusammenfassung der kommenden Filme :top:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Der nächste Podcast ist bereits fertig, muss aber noch über mehrere Ländergrenzen geschmuggelt werden. GEFAHRENGUT.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Skandalfilme und berühmte Sexszenen.

Nein warte, das kommt noch. Die besten Olivier Megaton Filme. Hmm, wahrscheinlich nicht. Die Nachhaltigkeit von Louis de Funes und Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe. Die wunderbare Welt der Asylum Filme. Die besten Stephen King Musicals. Ein politischer Diskurs über die Jugendverirrung durch den Fast & Furious Franchise. 10 Dinge, die sie schon immer mal über Pete Postlethwaite wissen wollten. Popcornetikette bei Sofia Coppola Filmen. Wieso der Wing Commander Film ein unterschätztes Kulturgut ist. EIn Bela Tarr Showdown. Uwe Boll Retrospektive. Die 20 besten Filme mit Madonna. Die 20 besten Filme ohne Madonna. Ein Rambo 3 Podcast. 10 Filme, zu denen Remakes wünschenswert wären. 10 Filme, zu denen HurriMcDurr Zeichnungen wünschenswert wären. Marvel MCU bisher.

Eins davon könnte es sein.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Schöner Podcast - mal wieder. :top:

Gibt es hier tatsächlich Leute, die "Killer Klowns From Outer Space" nicht kennen? :ugly: Aber ehrlich gesagt, davon brauche ich kein Remake. Auch von verschiedenen anderen Filmen, die ihr nennt, bräuchte ich kein Remake. Es wäre sicher interessant, sich da bei einigen Prämissen zu bedienen und es nochmal neu aufzulegen - ob nun "ordentlicher als damals" oder "auf die heutige Zeit übertragen". Aber eine echte Notwendigkeit sehe ich da per se nicht unbedingt.
"Body Snatchers" ist so ein Beispiel, wo es ja nicht nur die "offiziellen" Remakes gibt, sondern auch zig andere Filme, die ähnlich vorgehen (mir fällt da immer sofort "Invasion vom Mars" (1986) ein, der witzigerweise selbst schon ein Remake vom 1953er Film ist) - wo fängt da überhaupt ein Remake an? :check:
Oder "Death Wish"? Ein Vater, der das Gesetz in die eigene Hand nimmt, weil der Tochter etwas zugestoßen ist - klingt doch sehr vertraut.
Ich hatte da bei vielen Beispielen das Gefühl, dass ihr auch nicht wirklich "Remakes" von den besagten Filmen wollt, sondern lediglich gerne die Prämisse / Thematik der Filme aufgreifen und als moderne und (teils) stark veränderte Fassung sehen wollt. Also nicht unbedingt "Remake" im Sinne von "Neuverfilmung", sondern eher im Sinne von "Neuadaption" oder "Neuinterpretation".
Wobei die Übergänge da sicher fließend sind und unter "Remake" alle Begriffe Verwendung finden können...

Das Thema ist und bleibt jedenfalls interessant. Wenn ich irgendwo was von "Remake" lese, gehen bei mir auch nicht immer die Alarmglocken an (obwohl es Dinge wie "Psycho" (1998 ) da draußen gibt), schließlich kann es ja auch gut oder sehr gut werden (winkt kurz Richtung "Scarface"). Aber eine Garantie gibt es eigentlich nicht - weder für schlecht, noch für gut. Auffällig wäre höchstens, dass es gefühlt seltener vorkommt, dass ein Remake als gelungen betrachtet wird. Daher wahrscheinlich auch die generell verbreitete Abneigung dagegen.

Kurzum: Ich stehe da eher neutral zu. Ich bräuchte zu keinem Film unbedingt ein Remake, freue mich aber, wenn da im Fall der Fälle am Ende doch was Gutes bei rumkommt. Oder bin eben entsetzt, wenn der Schuss nach hinten losging.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich musste schon mehrmals lachen, vor allem bei dem Witz über Menschenfeind (das war ein schön schwarzer Humor und kam so überraschend, gutes Timing) :top:

Meine Gedanken packe ich lieber in Spoiler, falls sich jemand überraschen lassen will, welche Remake-Vorschläge hier genannt werden.
Körperfresser: Ich wäre dafür, wenn die Regie und die Darsteller passen. Das Thema ist wirklich immer noch aktuell, wobei ich auch denke, dass es sehr gewagt wäre, das Thema mit den Flüchtlingen aus muslimischen Ländern umzusetzen. Die einen würden es wahrscheinlich als rassistisch auslegen, während die Rechten eine linke Propaganda darin sehen würden - egal wie man es umsetzt.

Running Man - da wäre ich für eine Neuverfilmung des Buches anstatt eines Remakes des Arnie-Filmes. Das größte Problem wäre hier aber das Ende des Buches.

Die Nibelungen - Den alten Film von Fritz Lang fand ich ziemlich gut. Gegen ein Remake (bzw. eine Neuverfilmung der alten Legende) hätte ich nichts, aber dann bitte nicht zu bunt, nicht zu kitschig, nicht zu überladen. Genau das befürchte ich nämlich, wenn hier ein halbwegs großes Budget zur Verfügung gestellt werden würde.

Police Academy - mit passender Besetzung und guten Gags wäre ich dabei.

Klapperschlange - muss zugeben, dass ich nie ein großer Film des Originals war - vielleicht weil ich Flucht aus LA zuerst gesehen habe. Ein Remake würde ich mir ansehen, aber ohne große Erwartungen.

Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft - habe den Film als Kind sehr gemocht, weiß aber nicht, ob ich mit einem solchen Film heute etwas anfangen können würde.

Breakfast Club - es war mir so klar, dass Joel ihn nennt. Ich glaube, er hat schon irgendwann mal davon gesprochen (weiß aber nicht, ob im Forum oder bei einem Treffen). Jedenfalls halte ich das für eine gute Idee. Wenn, dann muss man das natürlich an die heutige Zeit, für die heutige Jugend anpassen.

Killer Clowns - habe das Original nicht gesehen, aber das klingt sehr trashig. Ein Planet, auf dem nur Clowns leben? :biggrin: Mich würde es interessieren, wenn z.B. Robert Rodriguez ein Remake davon machen würde - im Stil von Planet Terror. Also eher "Edel-Trash".
Da fällt mir ein Buch über böse Clowns ein, das ich gerne verfilmt sehen würde: "Hölle" von Will Elliott. Das war so genial und gar nicht trashig. Ich musste immer wieder lachen, wobei die Atmosphäre ziemlich düster und schwarzhumorig zugleich ist.

In meinem Himmel - habe weder die Verfilmung gesehen noch das Buch gelesen. Der Trailer machte auf mich einen kitschigen Eindruck und ich weiß nicht, ob die Geschichte was für mich wäre. Habe die Leseprobe der Buchvorlage gelesen, war eigentlich okay. Aber mein Sub und meine Wunschliste sind zu groß. Vielleicht würde mich eine Neuverfilmung überzeugen, keine Ahnung.
Danke für die gute Unterhaltung :top:
 
M

McFlamel

Guest
Ich traue mich hier nichts zu sagen weil ich vonn all den genannten Filmen nur 2 gesehen habe.
:biggrin:uck:
 
Oben