BG PODCAST - Späte Fortsetzungen

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Neuer Podcast wurde heute aufgezeichnet. Thema: Späte Fortsetzungen, Filme mit langen Pausen zwischen ihren Teilen.

KOMMT.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Yay! Jetzt gibt es wieder dieses seltsame Gefühl, seine eigene Stimme online zu hören. Zumindest das, was angeblich die eigene Stimme sein soll, denn vertraut klingt das nicht. :bibber: :hae:

Und wirklich, Fantastic Beasts Newt Scamander im Alien Universum würde ich gucken wollen! :biggrin:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Vorweg: Unterhaltsam wie immer! :top:

Hat mir jedenfalls Spaß gemacht, neunzig Minuten mit der Rückkehr der Helden zu verbringen. Thematisch wurde da vieles abgedeckt, aber so'n endgültiges Fazit (außer "es muss gut sein") gibt es nicht wirklich, oder? Ich mein klar, der Erstling sollte respektiert werden, die späte Fortsetzung in einigermaßen vertrauten Gewässern schwimmen, aber doch was Neues abliefern (wie beim allgemeinen Sequel halt) und es kann nie schaden, den Zeitsprung auch in der Fortsetzung zu thematisieren. Soviel habe ich jedenfalls mitgenommen und würde zustimmen.

Aber mal kurz zum kleinen Ausflug der "digitalen Verjüngungsthematik". Das kann in Zukunft nicht beängstigend werden, weil Datenschutz. Man bekommt ja schon Ärger, wenn man nur irgendwo ein Bild von einer wichtigen Persönlichkeit im Web ohne Zustimmung postet (abgesehen von Promo-Bildern, usw.) - da wird niemals ein Studio einen Film produzieren, der ohne Zustimmung eines Darstellers (oder seiner Erben, siehe auch Leia-Thematik dazu) auskommt. Never. Diesen Teil hättet ihr euch sparen können, gerade was US-Filme angeht, wo Klagen schon wegen weit weniger hereinkommen.

Bin dann mal gespannt aufs nächste Thema. :smile:
 

McKenzie

Unchained
Naja, aber wenn es künstlich erstellt ist, ist es technisch gesehen ja kein Bild der Person. Klar, wenn sie eindeutig hundertpro erkennbar ist, kann man wohl erfolgreich klagen. Da wird es halt dann viele Graubereiche geben wie bei geschützten Logos usw. Wenn man einen James Dean nachbaut, und man gibt ihm aber zur Unterscheidung einen anderen Haaransatz und andere Augenfarbe, ab wann ist es unähnlich genug um durchzugehen?
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Darum ging es doch im Podcast. Also, dass man (digital verjüngte) Darsteller verwendet, ohne die eigentlichen Stars anheuern zu müssen. Da setze ich die Erkennbarkeit einfach voraus und sage schlicht, dass ein solches Vorgehen (ohne Zustimmung des Stars oder dessen Erben) nicht möglich sein wird.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Das war wieder sehr interessant und unterhaltsam :top:

Was mir gefehlt hat, war Twin Peaks. Die dritte Staffel kam ja 25 Jahre nach der zweiten und war sensationell (besser als die zweite).
"Dumm und dümmehr" wurde auch nicht erwähnt, aber solche Filme verdrängt man nun mal schnell.

Verwirrend fand ich Jays Beispiel mit Trainspotting. Er ist doch kein Kindheits-Nostalgie-Film und absolut nicht drogenverherrlichend. Szenen wie das Klotauchen oder der Baby-Horrortrip sind doch nicht verlockend, sondern abschreckend. Oder hat sich jemand dabei gedacht: "Wow, dieses Heroin scheint ja echt cool zu sein, ich will auch!" Deswegen würde ich da auch nicht sagen, dass man aus dem Film "herausgewachsen" ist, wenn man reifer geworden ist. Ist ja kein Kinderfilm :wink:
"Trainspotting 2 hat niemand gesehen und niemand gemocht" - stimmt nicht. Schau mal in diesen Thread:
https://www.bereitsgesehen.de/wbblite/index.php?page=Thread&threadID=8819&pageNo=4

Ich würde dem Film auch 7-7,5/10 geben. Er versucht gar nicht, den ersten zu wiederholen, sondern entwickelt die Figuren weiter (wobei ich das Buch schon vorher kannte und keine Überraschungen erlebte). Und ich würde ihn nicht auf "Drogenfilm" reduzieren, da er aus mehreren Handlungssträngen besteht, die nur selten etwas mit Drogen zu tun haben.

Ansonsten war das Ganze gut gemacht, ich bin gespannt auf das nächste Thema. Ich habe gemerkt, dass ich meinungstechnisch öfter bei Joel als bei Jay bin, aber wenn Jay mit Rambo und Trainnspotting aufgewachsen ist, würde das vieles erklären :ugly:
 

McKenzie

Unchained
Clive77 schrieb:
Darum ging es doch im Podcast. Also, dass man (digital verjüngte) Darsteller verwendet, ohne die eigentlichen Stars anheuern zu müssen. Da setze ich die Erkennbarkeit einfach voraus und sage schlicht, dass ein solches Vorgehen (ohne Zustimmung des Stars oder dessen Erben) nicht möglich sein wird.
Darum geht es auch mir. Und jedem Plagiat ever :squint: Die Frage ist halt, ab wann eine eindeutige Erkennbarkeit bei Menschen feststellbar ist. Ist die künstliche Person nah genug an Brad Pitt dran dass man ihn akzeptiert, aber nicht nah genug dass der echte 80-jährige Pitt klagen kann?
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
McKenzie schrieb:
Clive77 schrieb:
Darum ging es doch im Podcast. Also, dass man (digital verjüngte) Darsteller verwendet, ohne die eigentlichen Stars anheuern zu müssen. Da setze ich die Erkennbarkeit einfach voraus und sage schlicht, dass ein solches Vorgehen (ohne Zustimmung des Stars oder dessen Erben) nicht möglich sein wird.
Darum geht es auch mir. Und jedem Plagiat ever :squint: Die Frage ist halt, ab wann eine eindeutige Erkennbarkeit bei Menschen feststellbar ist. Ist die künstliche Person nah genug an Brad Pitt dran dass man ihn akzeptiert, aber nicht nah genug dass der echte 80-jährige Pitt klagen kann?
:facepalm:
Klar, darüber kann man diskutieren. Muss man aber sicher nicht. Denn wenn Studio X sich überlegt, dass es Star Y für eine Rolle (gerne auch in jünger) haben will und den Film mit einer digitalen Kopie dreht (ohne jedwede Zustimmung), dann kann das nur Anwälte zur Folge haben. Schließlich setzt Studio X auf den Wiedererkennungswert und will die Gage für Star Y nicht zahlen, weil das dann zu teuer wäre. Mit anderen Worten: Es geht um offensichtlichen Wiedererkennungswert von Star Y, den Studio X in Kauf nehmen würde, sich damit aber rein rechtlich auf klagenreichen Gewässern bewegt. Für mich ein No-Go.

Die Grauzonen, auf die du hinaus willst, sind ein ganz anderes Thema (nicht das vom Podcast). Da müsste Studio X nämlich sagen, dass es nicht Star Y sein soll, sondern jemand anderes und das entsprechend begründen (gleichzeitig Werbung für Star Y machen geht dann halt nicht). Da lässt sich dann auch diskutieren, wie weit Veränderungen geschehen müssen oder sollten, um sich rechtlich unbedenklich zu bewegen. Das interessiert mich aber vorerst nicht, weil es a) nicht darum ging und b) die Technik eh noch nicht so weit ist, als dass man einfach mal einen James Dean kopieren könnte. Siehe Peter Cushing in Rogue One, der einfach nur grauselig aussah. Klar, in Zukunft geht es sicher besser - Marvel ist da in meinen Augen auch weit vorne, aber bislang halt immer im Einverständnis der Darsteller, die auch auftreten - und joa, gut möglich, dass sich Studio X überlegt, dass es ohne Starpower auskommen kann und unter dem Radar von Star Y schwimmt. Dennoch fällt es mir schwer, anzunehmen, dass da irgendjemand mit durchkommt. Also, Star Y kopieren, Film machen und keine Anwälte sehen. Aber hey, warten wir es mal ab.
 

McKenzie

Unchained
Warum da gleich einen Facepalm setzen? Weder hab ich irgendwie bechränkt reagiert, noch irgendwelche fragwürdigen Ansichten rausgehauen. Find ich jetzt ehrlich gesagt doch ein wenig beleidigend und hab keine Lust auf eine Fortführung der Diskussion, nur weil ich einen leicht anderen Aspekt desselben Themas behandle als du möchtest. Für mich gehört diese Thematik genauso zu dem Thema dazu, deal with it.

/out
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
McKenzie schrieb:
Warum da gleich einen Facepalm setzen?
Weil es Sinn und Zweck eines Plagiats ist, eben nicht als solches erkannt zu werden. Da geht es doch darum, sich Leistungen oder ähnliches zu erschleichen, ohne dass jemand merkt, dass es fremde Leistungen sind, die man verwendet. Wie soll das bei einem Film gehen, der z.B. ein digitales Abbild von Brad Pitt verwendet, ohne dass es Brad Pitt sein soll? Ich sehe schon die Tagline: "Der neue Film mit Brad Pitt - ohne Brad Pitt".

Aber sorry, falls du den Facepalm als beleidigend empfindest. Das war sicher keine Absicht. Ich halte dein oben genanntes Zitat bloss für widersprüchlich in Bezug auf das, was ich zuvor geschrieben hatte. Und große Lust zum Diskutieren habe ich eh nicht. So long...
 
Kurze Frage:

Gibt es die Podcast noch bei iTunes? Der Link im Eingangspost funktioniert bei mir nicht. Falls nicht, ist das geplant? Hatte eben reingehört und fand ihn ziemlich gut, da ich meine Podcast alle über iTunes verwalte, wäre das für mich persönlich natürlich super. :biggrin: (Ja, schon klar, dass es kein Podcast nur für mich ist. :tongue: )
 
Oben