BG Podcast: Unsere Filmaufgaben - The Tschiller Wailing and the Feuerbringer

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied

Zunächst aber quatschen @Shins, @Joel.Barish und @TheRealNeo allgemeiner über „Zuletzt Gesehenes“, tauschen sich über „Jungle Cruise“ und „Shang-Chi“ aus, während bei einem Festival neue Werke des jungen deutschen Films entdeckt wurden. Ein vermeintlicher Erzähl-Trend inklusive.

Im Hauptteil (ab ca. 26:00 Minuten) dann die Hausaufgaben. Den Anfang macht „Tschiller: Off Dutyv“, Til Schweigers berühmt-berüchtigter Kino-Tatort, der gerne „John Wick“ wäre, häufig an „Taken“ erinnert und doch ganz und gar Schweiger ist. Ist das als Warnung zu verstehen? Weiter geht es mit „The Wailing“ (ab 54:00 Minuten), oft finsteren, teils kuriosen und schier unbeschreiblichen Horrordrama aus Südkorea, der ganz neue Blickwinkel auf die Unterscheidung von Gut und Böse vorstellt. Und schließlich „Mara und der Feuerbringer“ (ab 01:15:00 Minuten), deutsche Jugendfantasy nach Vorlage und unter der Regie von „Bernd das Brot“ Erfinder Tommy Krappweis. Eine Jugendliche in der Gegenwart erhält Visionen vom mythologischen Loki und vom Ende der Welt.
(Natürlich gibt es auch direkt neue Aufgaben, die wir im ersten Podcast im Dezember besprechen. Wer es schon hier wissen möchte: es wird um „Everything sucks“ (bei Netflix), um „The Deep Blue Sea“ (Prime Video) und um „After Midnight“ (Prime Video) gehen. Und wo es heute so allgemein um Hausaufgaben geht, gibt es dann in der Abschlusspassage einen kleinen Schwank aus unserer Schulzeit, von Tricks bei Klassenarbeiten hin zu angeblichen Gesetzmäßigkeiten der Handschrift.)

Zum Podcast

Habt ihr mitgeguckt? Was sind eure Eindrücke zu "Tschiller", "The Wailing" oder "Mara"? Was sagt ihr zu Til Schweigers Versuchen, deutsches Actionkino zu machen? Wie gefallen euch die zunehmend populären koreanischen Thriller und Horrorfilme? Und sollte deutsche Fantasy noch mehr Filme wie "Mara" wagen?
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mir gefiel der erste Schweiger Tatort, primär wegen Alvarts hollywoodiger Actionregie, aber die weiteren Folgen waren dann merklich schwächer und der Kinofilm keine Besserung. Die anderen zwei habe ich noch nicht gesehen.

Was Schweigers Actionversuche wie Eisbär und Schutzengel betrifft mag man mit einem müden Auge spöttisch lächeln, andererseits sollte man nicht vergessen, dass er im Grunde der einzige aus Deutschlands Schauspielprominenz ist, der sowas hin und wieder mal versucht. Wahrscheinlich ist er auch einer der wenigen, der genügend Clout hat, so etwas bei Filmförderungen durchzukriegen. Wahrscheinlich, indem er die nächste seichte Romcom direkt hinterher verspricht.

The Deep Blue Sea mit Rachel Weisz kenne ich auch noch nicht, aber Deep Blue Sea mit LL Cool J kann ich empfehlen.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Vielleicht sollte sich das deutsche Action- und Genrekino nicht so auf die "Wir machen es wie Hollywood" Maxime versteifen, sondern eigene Wege gehen, aus der Not des geringeren Budgets und der geringeren internationalen Clout eine Tugend machen. Also eher wie Frankreich, Spanien oder ganz besonders Südkorea, nur eben deutsch.

Schweiger träumt hingegen zu sehr von Hollywood und ist daher unbrauchbar für diesen Weg.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Das stimmt, Schweiger hat es mehrfach in den USA versucht und konnte da einfach nicht landen.

Gebe dir auch Recht damit, dass deutsches Actionkino amerikanisches nicht nachäffen sollte, zumal es für den Vergleich immer an Budget fehlt. Da kommen sonst immer so Sparmaßnahmen wie Der Clown, Straight Shooter oder Haialarm auf Mallorca bei rum, mit Action auf Freizeitpark-Stuntshow Niveau.

Wie würde für dich denn ein deutscher Achtungserfolg ausschauen, mit eigener Handschrift? Natürlich nicht mit Lederhosen, Sauerkraut und Showdown auf dem Oktobrfestl, aber wie säh typisch deutsches Actionkino vielleicht aus, das u.U. auch international Beachtung finden kann?
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Mit Mara und der Feuerbringer besprechen wir ja im selben Podcast einen Film, der zeigt, wie man Fantasy in Deutschland mit einem eigenen Kniff machen kann. Sowas sollte ja auch für andere Genres möglich sein. Ob es sich dann viele Leite angucken, ist dann die andere Frage...
 

Puni

Well-Known Member
The Wailing ist wirklich richtig gut. Ich dachte jahrelang ich hätte den Film schon gesehen, weil ich ihn dummerweise mit The Chaser verwechselt habe. War dann ziemlich angetan von der Story, dem Horror und dem "moralischen" Überbau der ganzen Geschichte. Der Film hat mich hinterher noch irgendwie lange verfolgt, ähnlich wie andere Horrorfilme wie Noroi - The Curse, Hereditary , The VVitch oder Martyrs das auch geschafft haben.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mit Mara und der Feuerbringer besprechen wir ja im selben Podcast einen Film, der zeigt, wie man Fantasy in Deutschland mit einem eigenen Kniff machen kann. Sowas sollte ja auch für andere Genres möglich sein. Ob es sich dann viele Leite angucken, ist dann die andere Frage...
Auf jeden Fall kann man sagen, dass Kinderfilmkino aus Deutschland aktuell sehr gut funktioniert.
 
Oben