BG Podcast: VHS, DVD und Streaming – wie Technik unser Guck-Verhalten veränderte

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied

Grüße aus Semikolon, der berühmten griechischen Insel. Nach einem kleinen grammatikalischen Diskurs zu Beginn, befassen wir uns wie gewohnt mit „zuletzt gesehenen Filmen“. Dabei kehren wir noch einmal zu „The Hunt“ zurück, machen einen Abstecher zum „Fantasy Island“, quatschen mit „Mr. Rogers“ und klappern mit „Soul“, „Onward“ und „One Night in Miami“ kurz ein paar Titel für die kommende Oscarverleihung ab.

Im Hauptteil (ab ca. 42:30 Minuten) blicken Daniel, Christian und Manuel noch ferner in die Vergangenheit. Wie machte Technik und insbesondere Abspieltechnik aus uns die Filmliebhaber, die wir heute sind? Erste Gehversuche mit der VHS, TV-Aufnahmen, die Abenteuer der Videothek und die kindlich verzerrte Wahrnehmung. Wir spielen DVD-Case „Unboxing“, entdecken „legendäre“ Druckfehler und vergleichen, welche Filme zuerst in die Sammlung des jeweiligen Mediums wanderten. Und wie sehen Guck-, Sammel- und Kaufverhalten im Streaming-Zeitalter aus? Unser guter alter „Freund“ PAL-Speedup darf hier natürlich auch nicht fehlen.
(Und wer sich wundert, warum am Ende der Hauptdiskussion noch 20 Minuten übrig sind: nun, wir schweifen mal wieder ab, planen die Gründung unserer Band und erinnern uns an einen unerfreulichen Konzertbesuch. #PostCreditSzene)

Zum Podcast

Wie war eure Technik-Entwicklung? Gibt es hier Betamax-Fans? Welche Filme landeten zuerst in euren Sammlungen? Und wie sieht diese Entwicklung die Generation, die quasi im Streaming-Zeitalter groß geworden ist?
 

Puni

Well-Known Member
Zuerst hatte ich eine recht beachtliche Sammlung an Filmen auf VHS von meinem Onkel bekommen mit einer Menge Horrorquatsch aus den 80ern, richtig gute Sachen außer Alien waren da aber leider nicht dabei. Parallel dazu hatte sich mein Vater zu Hause eine ebenfalls beachtliche Filmsammlung zusammen gebrannt die von besagter Person nicht mal geguckt wurde - den Job hatte ich dann, mit Filmen wie Herr der Ringe, Die Warriors, Nicht auflegen, Liga der außergewöhnlichen Gentlemen etc., die von mir bis auf letzteren locker um die 15-20 Mal geschaut wurden. :biggrin: Denke das ebnete mit 12, 13 so meinen Weg zum Filmfan.

Donnie Darko war dann meine erste gekaufte DVD mit 14. Dachte ernsthaft ich würde einen Horrorfilm kaufen, war dann maximal verwirrt nach den ersten drei Sichtungen. :ugly: Achja, die gute alte Zeit. :love:
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Mit deinen Erinnerungen bringst du mich darauf, dass wir auf das Thema "gebrannte Filme" und "Raubkopien" gar nicht wirklich eingegangen sind. Die Entwicklung ist ja auch sehr eng an die Gesamtentwicklung von Verwertungsformen für Filmen geknüpft.

Donnie Darko ist ja mal eine sehr geile, sehr abgefahrene erste gekaufte DVD 🐰🔪
 

Puni

Well-Known Member
Stimmt, vor allem gab es sowas ja schon seit Anbeginn der VHS, auch wenn es damals noch keine großen Kampagnen dagegen gab und sich Leute mit VHS-Rekorder sich sicher nicht verbieten lassen würden damit Filme aufzuzeichnen - wofür sonst war das Ding schließlich da? :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wobei ich gehört habe, dass man beispielsweise Disney-VHS nicht überspielen konnte. Da wurde das Bild dann schwarz-weiß mit Streifen...:whistling:
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Mir wurde mal berichtet, dass es auch einen Kopierschutz gab, der dafür sorgte, dass die gefälschte VHS den Film ständig heller und dunkler werden ließ.
 

Puni

Well-Known Member
Ja gut für sowas musste man technisch ja sicher etwas aufrüsten, ich meinte jetzt eher dass normales Fernsehprogramm damit aufgenommen wurde, was ja irgendwie auch zu Raubkopien zählt, auch wenn es rechtlich eher eine Grauzone war. :biggrin:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ja, von mir auch. Hab auch versucht, die Werbung passend rauszunehmen :biggrin:

Das mit ANGRIEF DER KLONKRIEGER ist mir damals auch aufgefallen, als ich die DVD hatte.

Hey, Der Ritter aus dem All könnte man auch mal wieder auffrischen.

SEMIKOLON! (Sammy Colon?)

Das Snappercase hab ich sofort erkannt :ugly:

In der Videothek, die Joel da erwähnt, hab ich übrigens mal gearbeitet. *humblebrag
(falls er mein Kunde gewesen sein sollte kannte ich ihn zu dem Zeitpunkt aber noch net)
(kann also nix zu seiner skandalösen Ausleihhistorie sagen)

Die Antiraubkopierspots fand ich immer panne. Wer die sah, hatte eh eine gekaufte Scheibe in der Hand, und bei Raubkopien war das eh nicht mit dabei.

Meine erste DVD war glaub ich Mission Impossible 2.
Meine erste VHS weiß ich nicht mehr. Bestimmt irgendwas von Disney.
Dass Joels erste Training Day war war ja klar. Das erklärt alles, King Kong.

Shins, Black Rain schauen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben