BG Podcast: Wie immer zu spät - Züge in Filmen

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied

Zügig ans Werk, denken sich @Shins, @Joel.Barish und @TheRealNeo, um über Zuletzt Gesehenes zu sprechen. Dabei geht es heute besonders aktuell zu mit zwei Kinofilmen und einem frisch gestarteten Streaming Special. Auf Gleis 1 hält "Glass Onion", Rian Johnsons zugkräftige Fortsetzung von "Knives Out". Der Folgezug heißt "The Menu", mit Ralph Fiennes als Upper Class Koch eines mysteriösen Geheimdinners. Und schließlich kommen die Guardians of the Galaxy mit ihrem Weihnachtsspecial zum Zug.

Wer bisher nur Bahnhof versteht: Joel hatte voriges Wochenende ein frustrierendes Erlebnisse mit den Unwegsamkeiten der Deutschen Bahn. Und dieser Frust bricht sich nun im Podcast Bahn, kanalisiert und auf die Strecke gebracht in Form einer Diskussion über Züge und zug-ähnliche Schienenfahrzeuge in Filmen. Von den Meilenstein-Anfängen der Gebrüder Lumière, über Buster Keaton, bis zur Pionierarbeit des Zuges im amerikanischen Western. Krimis, Actionfilme und satirische Metaphern nutzen den beengten Raum, die festgelegte Strecke und den öffentlichen Treffpunkt, den ein Zug darstellt, um in "Mord im Orient-Express", "Bullet Train" oder "Snowpiercer" ihre Geschichten zu erzählen. Natürlich ist beim Thema "Züge" ein schwerwiegendes Thema unvermeidbar, doch es fasziniert auch die Funktion des Zuges als Vermittler, als Fortbewegungsmittel, welches Menschen zusammenführt, z.B. in "Before Sunrise" oder "Vergiss mein nicht". - Und wer glaubt, dies waren mehr als genug Zug-Wortspiele, hat den Podcast noch nicht gehört.

Zum Podcast
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
- Den ersten Knives Out habe ich zwar nicht gesehen, aber es klingt initeressant.
- The Menu klingt etwas ernüchternd (didaktische Filme mag ich nicht besonders). Mit Food Porn habe ich kein Problem, solange es nicht Überhand nimmt.
- Vielleicht ist an Manuel ein Statistiker verloren gegangen.
- Das Xmas-Special von Guardians of the Galaxy will ich mir auch ansehen, obwohl ich nicht viel erwarte. Aber Manuels Rezension klingt gar nicht so negativ, wobei Weihnachtslieder nicht mein Fall sind.
- Neben euren "Zug-Filmen" fällt mir noch "Source Code" ein. Das spielte auch zu einem relevanten Teil in einem Zug und ich fand ihn gut, abgesehen von dem etwas fragwürdigen Ende. Den haben wir damals sogar, glaub ich, zusammen mit Joel und Jay im Kino gesehen.
- Oder Anna Karenina ... Wobei sich das ohne Spoiler nicht detailliert ausführen lässt.
- Glückwunsch an Christian für den Negativitätspreis.
- Ich glaube ja, dass Mon Cheri einfach immer weiter verschenkt wird, von einem zum anderen. Es wird nie gegessen.
- Das war ja ein wahres Feuerwerk an Wortspielen (selbst für eure Verhältnisse).

Danke für die gute Unterhaltung.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ahja danke, SOURCE CODE hatte ich auch die ganze Zeit noch im Kopf, aber dann irgendwie nicht den Moment gefunden, den noch reinzuwerfen.
War damals im Kino für mich auch eine positive Überraschung. Unabhängig von der Involvierung eines Zuges…:squint:
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Source Code hatten wir sogar bei der Vorüberlegung auf dem Schirm gehabt. Irgendwie ist er dann verloren gegangen bei unserer Diskussion 🙈
 
Oben