BG Podcast: Wir pitchen unsere Game-Verfilmungen

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied

Bereitsgesehen.de Podcast, nächster Take. Über Filme quatschen, Neugierde wecken, in Erinnerungen schwelgen und mitdiskutieren. Heute treffen @Shins @Joel.Barish und @Jay aufeinander, um direkt einmal über das Für und Wider eines Charaktereditors in Videospielen zu schwadronieren. Die "zuletzt gesehen" Eindrücke sind nur ein kurzer Zwischenstopp, der körperlich, dunkel und, äh, verspielt wird.

Im Hauptteil (ab ca. 00:47:00) versuchen wir uns kreativ und basteln unsere Traumversionen möglicher Game-Verfilmungen, inklusive möglicher Regisseure und Darsteller. Videospiele werden noch immer gerne und häufig als Vorlage verwendet, um daraus einen Film zu machen, also führen auch wir unsere Ideen spazieren. In drei (einhalb) konkreten Versionen gibt es Action, Science-Fiction, ein wenig Horror und Mystery. Manchmal auch alles davon gleichzeitig. Ein "Super Mario Bros." Film mit Seth Rogen als Bowser? Vielleicht nur eine kuriose Idee, aber womöglich haben die drei Hauptideen mehr Hand und Fuß?!

Zum Podcast!

Welche der drei Versionen gefällt euch am besten? Welchen der genannten Titel würdet ihr selbst gerne sehen/machen, nur etwas anders? Und wie sehen eure Traumversionen von Videospielverfilmungen aus? Kreatives Gespinne ist jederzeit willkommen.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Ich kann seit der Podcast-Aufnahme nicht mehr damit aufhören, mir Gedanken über die Verfilmung des von mir genannten Kandidaten zu machen. Und ich glaube, ich spiele das Spiel bald mal wieder :biggrin:

War großartig mit euch!
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Du hast zumindest Lust auf das Spiel gemacht.:smile:

@Joel.Barish

Habe ich das richtig verstanden, dass du MATRIX REVOLUTIONS als gelungen einstufst?
Habe selbst auch nicht per se etwas gegen die Sequels, aber trotzdem ist die Meinung selten.

Zu BIOSHOCK:
Es wurde glaube ich nicht explizit im Podcast gesagt, aber A CURE FOR WELNESS war doch eigentlich Gore Verbinskis zumindest visuelle Verarbeitung seines verworfenen BIOSHOCK-Projektes, oder?

Ansonsten:

UNCHARTED war/ist ein Wunsch meinerseits, weil es auch ähnlich gelagerte Filme gerade nicht mehr wirklich im Kino gibt.
Und auch wenn das Level im dritten Teil Spaß macht, hätte ich aber auf einen jungen Nathan Drake verzichten können.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Wenn Cure for Wellness die visuelle Aufbereitung von Bioshock war, dann bin ich schon ein wenig froh, dass da nichts draus geworden ist. Wobei der Vergleich schwierig ist, weil man bei Cure einen viel zu sauberen Look verwendet, der bei Bioshock nicht passen würde. Es sei denn, man bereitet die Anfänge von Rapture auf. Wovon, meine ich, auch mal die Rede war. Nur eine Bioshock-Verfilmung und den Verfall wäre für mich absolut uninteressant.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Wenn Cure for Wellness die visuelle Aufbereitung von Bioshock war, dann bin ich schon ein wenig froh, dass da nichts draus geworden ist.
WAS? Die Anstalt war doch in fast allen Belangen (vielleicht vom Art-Deco-Design mal abgesehen) das, was man sich von Rapture wünscht: die Verbindung von Wissenschaft und Luxus, diese "Kälte" und das Gefühl, dass etwas Böses hinter der Fassade wartet
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich halte den grundsätzlich auch für den richtigen Mann. Finde nur Cure als Visitenkarte eher uninteressant. Liegt halt daran, dass für mich Bioshock das desolate und zerstörte ausmacht und nicht die Anfänge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Habe ich das richtig verstanden, dass du MATRIX REVOLUTIONS als gelungen einstufst?
Habe selbst auch nicht per se etwas gegen die Sequels, aber trotzdem ist die Meinung selten.
Auf jeden Fall! "Matrix" ist ohne Frage und mit klarem Abstand der beste Film der Reihe. "Reloaded" hat ein paar Probleme, ist gleichzeitig zu oberflächlich und überambitioniert. Aber ich hatte die Trilogie letztes Jahr mal wieder geschaut und musste mit großer Fassungslosigkeit feststellen, dass "Revolutions" einfach rockt; inhaltlich, stilistisch, inszenatorisch und emotional. Man könnte auch sagen: leider geil.:ugly:🤷‍♂️
 

Puni

Well-Known Member
Ich würde als Wunschprojekt auf jeden Fall gerne Bloodborne sehen, auch wenn das finanziell wohl niemals umsetzbar wäre, und wenn überhaupt, dann wohl als Serie auf HBO o.ä. Die ganze Chose ist einfach so dermaßen faszinierend und es gibt meiner Meinung nach kein Spiel, dass den Cthulhu-Mythos besser umgesetzt hat. Das ganze Setting, die verschiedenen Monster und Bosse und die Geschichte würden sich einfach so gut als Mini-Serie eignen und es ist einfach unfassbar, dass wir noch nichts vergleichbares, was in die Lovecraft-Richtung geht, in Filmform bekommen haben. Es ist für mich von der Atmosphäre eins der besten Spiele überhaupt, auch wenn der Schwierigkeitsgrad für Gelegenheitsspieler wie mich - der drei Anläufe brauchte, um überhaupt mal was zu erreichen - anfangs abschreckend wirken kann.

Für die, die es interessiert (mit Spoilern, die die Faszination, wenn man BB das erste Mal spielt, deutlich trüben können:smile:

 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ja, die Souls-Games finde ich generell auch spannend - obwohl ich zero eigene aktiven Erfahrungen mit den Spielen habe. Entsprechend kann ich das nicht einschätzen. Aber was ich bisher so gehört habe, ließ mich - zumindest bei Dark Souls - davon ausgehen, dass der eigentliche Reiz wirklich durch das aktive (Mit-)Spielen entsteht, durch den eigenen Einsatz und das wiederholte Scheitern.
(Aber wie gesagt, dieser Eindruck ist mindestens second hand und nicht mal wirklich gefährliches Halbwissen, eher desaströses Viertelwissen oder so.)
 

Cimmerier

Well-Known Member
Das würde mich jetzt auch mal interessieren, wie da Punis Einschätzung ist. Wichtiges Gameplay-Element ist ja wirklich das Scheitern und das Lernen aus seinen Fehlern. Vieles bei DS und BB ist ja auch reines Environmental Storytelling, was sich auch schwer auf Film und Serie übertragen lässt.
 

Puni

Well-Known Member
Ja, das könnte in der Tat schwierig sein. Ich weiß nicht, wie gut sowas funktionieren würde, wenn man es wie Source Code oder Edge of Tomorrow angeht, ich denke, das wäre ein ziemlicher Atmosphäre-Killer. Und ja, auch die Geschichten werden nicht wirklich "bildlich" erzählt bei BB / Souls, das müsste man dann wohl auch etwas simplifizieren. Ja, noch weniger umsetzbar, als ich ohnehin schon dachte. :shrug: Ich krieg trotzdem immer noch Gänsehaut, als man bei BB das erste Mal genug Einsicht hatte, um die Elders sehen zu können. Und dann beim Blutmond.. alter Falter. Das muss doch irgendwie umsetzbar sein. :biggrin:
 
Oben