Blade Runner 2049 ~ Gosling, Ford, Wright, Leto [Kritik]

patri-x

New Member
Tu es! Kann den echt nur empfehlen. Hab Teil 1 damals mit 5,5 abgestraft, gestern nochmal gesehen und für wesentlich besser befunden. Der ist wie ein Wein: je länger man wartet, umso besser schmeckt's! :smile:
 

patri-x

New Member
So, dann will ich mal noch was schreiben, weil nicht jeder mein Video sehen möchte:

Es ist vorteilhaft, wenn man den ersten Teil gesehen und gut im Hinterkopf hat. Sonst entgehen einem möglicherweise Details, man ist nicht so begeistert und versteht vielleicht auch nicht unbedingt immer alle Zusammenhänge. Das funktioniert vielleicht auch ohne Kenntnisse, aber dann muss man sich wahrscheinlich schon die gesamte Laufzeit über konzentrieren und das kann anstrengend werden. Mehr Kritikpunkte habe ich dann auch gar nicht. Die Story schreitet langsam voran, das sollte man wissen. Wie eben bei Teil 1 auch. Dadurch hat man aber genug Zeit, alles aufzusaugen und in die Welt einzutauchen. Die Effekte sind super, ohne sich in den Vordergrund spielen zu müssen, der Sound knackig, ohne zu penetrant zu sein. Jared Leto spielt wunderbar nüchtern und zurückhaltend, ohne zu übertreiben und die Story setzt genau da an, wo Teil 1 aufgehört hat - und wirft dabei noch mehr ethische und philosophische Fragen auf. Insgesamt wirklich ein Brett, das ich glücklicherweise in 2D sehen durfte. Ich gehe nämlich mal wieder davon aus, dass das 3D für die Füße und nur eine Entscheidung Sonys ist, um mehr Geld einzunehmen. Spoiler zum Film sollten dringend vermieden werden, also am besten nichts mehr lesen oder ansehen!
 

Revolvermann

Well-Known Member
patri-x schrieb:
Es ist vorteilhaft, wenn man den ersten Teil gesehen und gut im Hinterkopf hat. Sonst entgehen einem möglicherweise Details
Damit hab ich jetzt eher nicht gerechnet. Ich bin stark davon ausgegangen, dass man hier auch komplett neuen Zuschauern nicht vor den Kopf stoßen will. Gerade weil Teil 1 schon 35 Jahre alt ist und in der breiten Öffentlichkeit nicht den Bekanntheitsgrad von z.B. Star Wars inne hat.
Aber danke für den Tipp. Vielleicht schaue ich vorher dann auch nochmal das Original.
 

patri-x

New Member
Ja, oder zumindest mal bei Wikipedia alles nachlesen. Man sollte sich aber dringend am Final Cut orientieren. Ich denke, dass man den Film auch so verstehen kann, aber es fehlt dann einfach noch die Sahne auf der Kirschtorte! :biggrin:
 

Marv

New Member
Habe den Originalen heute endlich nachgeholt (seht dazu in den passenden Tread). Obwohl ich ihn vorerst nur als okay empfinde bin ich trotzdem sehr gespannt auf die Fortsetzung, vor allem da die Thematik viel hergibt und ich finde dass damit zu wenig gemacht wurde und ich Gosling und Ford immer gerne sehe.
 

j.@.c.K

Liza Saturday
Speaking of Spoilers:

In einem der ersten 2 Trailer sagt Deckard,
"dass man uns gejagt hat." Das impliziert ja schon, dass er entweder immer ein Replikant war, oder das zumidest glaubt.

Ferner kam die Tage auf schnittberichte.com ein neuer Trailer online, bei dem im Header schon vor Spoilern gewarnt wird. Ich werde diesen demnach nicht schauen.
 

j.@.c.K

Liza Saturday
Eine vollendete Tatsache war es selbst dort nicht, wie ich finde. Es liegt zwar sehr nahe, aber dennoch bleibt genug Raum für eigenen Interpretationsspielraum.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
j.@.c.K schrieb:
Speaking of Spoilers:

In einem der ersten 2 Trailer sagt Deckard,
"dass man uns gejagt hat." Das impliziert ja schon, dass er entweder immer ein Replikant war, oder das zumidest glaubt.

Ferner kam die Tage auf schnittberichte.com ein neuer Trailer online, bei dem im Header schon vor Spoilern gewarnt wird. Ich werde diesen demnach nicht schauen.
Impliziert es gar nicht. Würde ich meinen.
Er ist ja mit Rachel abgetaucht. Und dann waren sie "wir" und wurden verfolgt.
 

Presko

Well-Known Member
So nun auch im Rahmen des Zürich Filmfestivals gesehen und ich bin hin- und hergerissen. Die Inszenierung, Soundtrack und Bilder: echt überwältigend. Auch inhaltlich viele schöne Ideen. Der Anfang ist sehr stark. Ich fand es auch sehr mutig, wie langsam der Film voranschreitet, der geht um einiges gemächlicher voran als das Original, habe ich das Gefühl.
Trotzdem hatte ich auch einige Probleme mit dem Film. Irgendwie blieb ich gegenüber den neuen Hauptprotagonisten gegenüber viel distanzierter als damals gegenüber Deckart. Die Gegenspieler, insbesondere Rutger Hauer waren im Vorgänger mindestens genauso wichtig und vielschichtig wie Deckard, dieses Mal sind die Widersacher einfach richtig böse und erhalten kaum Tiefe.
Dem tollen Finale des Vorgängers kann ebenfalls nicht das Wasser gereicht werden. Fand das Finale in 2049 recht langweilig und uninspiriert. Und dann die ganze Sache rund um die Verknüpfung zum Vorgänger und Harrison Ford. Ich hatte das Gefühl, sie hätten besser ne eigenständige Geschichte machen sollen. Für mich war Harrison Ford hier nicht Rick Deckard sondern "grumpy old man"- Harrison Ford, wie wir ihn seit einigen Jahren kennen.
Ich werde den Film sicher noch ein zweites Mal sichten, aber im Moment überwiegt ein wenig die Enttäuschung, trotzdem 7.5/10
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Presko schrieb:
So nun auch im Rahmen des Zürich Filmfestivals gesehen und ich bin hin- und hergerissen. Die Inszenierung, Soundtrack und Bilder: echt überwältigend. Auch inhaltlich viele schöne Ideen. Der Anfang ist sehr stark. Ich fand es auch sehr mutig, wie langsam der Film voranschreitet, der geht um einiges gemächlicher voran als das Original, habe ich das Gefühl.
Für mich wirkte es ca. gleichwertig, aber ich verstehe das absolut. Für einen modernen Film schleicht der Film geradezu. Fand ich toll.

Presko schrieb:
Trotzdem hatte ich auch einige Probleme mit dem Film. Irgendwie blieb ich gegenüber den neuen Hauptprotagonisten gegenüber viel distanzierter als damals gegenüber Deckart.
Gegenteiliges ist der Fall. Goslings K ist für mich der deutlich besser identifizierbare Charakter, Deckard war zwar ebenfalls am leiden, trinken, asiatisch essen, aber allein wie er mit Rachel umgeht, übertrieben ruppig... Nein, da hatte ich eher Distanz zu, als zu dem
mit seinem "Mädchen" im Regen aufs Dach spazierenden harten Hund, der eigentlich ein Softie ist und innerlich tief traurig.

Presko schrieb:
Die Gegenspieler, insbesondere Rutger Hauer waren im Vorgänger mindestens genauso wichtig und vielschichtig wie Deckard, dieses Mal sind die Widersacher einfach richtig böse und erhalten kaum Tiefe.
Auch nicht. Hauer war anders, überdrehter, lauter, aber
Leto und seine psycho Replikantin - die sich offenbar für einen Cyborg hielt - waren mMn sehr passend. Tolle Ausstrahlung, unterkühlt bis eiskalt. Leto spielte zurückhaltend um dann zu glänzen und das Messer zu zücken. Passte.

Presko schrieb:
Dem tollen Finale des Vorgängers kann ebenfalls nicht das Wasser gereicht werden. Fand das Finale in 2049 recht langweilig und uninspiriert.
Rate mal, jep, auch anderer Meinung. :biggrin: Das Finale hat mich emotional völlig mitgenommen. Viel mehr als Hauer der mit dem Kopf durch die Wand muss. Wortwörtlich. Allein die Musik im finalen Kampf. :love:

Presko schrieb:
Und dann die ganze Sache rund um die Verknüpfung zum Vorgänger und Harrison Ford. Ich hatte das Gefühl, sie hätten besser ne eigenständige Geschichte machen sollen.
Bisschen. Denn ich hatte das Gefühl, man hat das getippt, ohne zu wissen ob Ford dabei ist. Und dann nur "suchen und ersetzen" benutzt für die finale Fassung.

Presko schrieb:
Für mich war Harrison Ford hier nicht Rick Deckard sondern "grumpy old man"- Harrison Ford, wie wir ihn seit einigen Jahren kennen.
Ich werde den Film sicher noch ein zweites Mal sichten, aber im Moment überwiegt ein wenig die Enttäuschung, trotzdem 7.5/10
Ich sah Deckard. In alt, verbittert, noch zynsischer... und bekommt immer noch mehr auf Maul, als er austeilen kann.
Im Grunde die Rolle, die Ford in privat (nach dem was man hört) ja recht nah kommt. So bis auf das Austeilen. Keine Ahnung wie das da aussehen soll.
 

j.@.c.K

Liza Saturday
Diego de la Vega schrieb:
j.@.c.K schrieb:
Speaking of Spoilers:

In einem der ersten 2 Trailer sagt Deckard,
"dass man uns gejagt hat." Das impliziert ja schon, dass er entweder immer ein Replikant war, oder das zumidest glaubt.

Ferner kam die Tage auf schnittberichte.com ein neuer Trailer online, bei dem im Header schon vor Spoilern gewarnt wird. Ich werde diesen demnach nicht schauen.
Impliziert es gar nicht. Würde ich meinen.
Er ist ja mit Rachel abgetaucht. Und dann waren sie "wir" und wurden verfolgt.

So habe ich das noch gar nicht betrachtet. Schätze, heute Abend weiss ich mehr.
 

Marv

New Member
j.@.c.K schrieb:
Speaking of Spoilers:

In einem der ersten 2 Trailer sagt Deckard,
"dass man uns gejagt hat." Das impliziert ja schon, dass er entweder immer ein Replikant war, oder das zumidest glaubt.

Ferner kam die Tage auf schnittberichte.com ein neuer Trailer online, bei dem im Header schon vor Spoilern gewarnt wird. Ich werde diesen demnach nicht schauen.
Könnte sich aber auch auf das Ende des DC beziehen als
er mit der Dame flüchtet und er damit selbst Gejagter wird, ungeachtet dessen ob er auch ein Replikant ist oder nicht.

@patri-x: Kannst mir mir die Stelle nennen in der das als Hint auftaucht? Habe irgendwie nichts dergleichen mitbekommen.
 

patri-x

New Member
@Marv
Also ich meine jetzt die Hinweise in Teil 1, aber
Ridley Scott hatte sich dazu auch mal geäußert und gesagt, dass Deckard definitiv ein Replikant ist und wer das nicht gerafft hätte, sei "ein Schwachkopf". :biggrin:
Aber dann wollen wir mal:
- Deckard träumt von einem Einhorn, am Ende liegt es als Origami auf dem Boden (welches Gaff platziert hat). Das ist der klarste aller Hinweise, sieht man aber auch nur im Final Cut.
- In einer Szene mit Rachael und Deckard guckt er über ihre Schulter, kurz nachdem er sich gewaschen hat. Seine Augen haben dasselbe Glänzen wie das der Replikanten.
- Seine Verletzungen heilen ziemlich schnell und besser als normal. Außerdem ist er im Kampf gegen Roy körperlich schon sehr resistent. Ich meine, ein Mensch hätte niemals so lange durchgehalten.

Eigentlich reicht aber allein die Aussage von Scott und die Tatsache, dass...
Achtung, Spoiler zu Blade Runner 2049:
Ryan Gosling ja ein Blade Runner ist - und ebenfalls ein Replikant, woraus auch gar kein Geheimnis gemacht wird. Das deutet ja zusätzlich darauf hin, dass Deckard einer gewesen sein müsste.
So, aber jetzt genug gespoilert. :biggrin:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Info
Nun steht auch die Altersfreigabe für Deutschland. Filmstarts sagt FSK12, währen Kino.de die FSK16 als offiziell angibt. :clap:

FSK16 ist richtig. Zumindest meiner Meinung nach. Denn weder von der Gewalt noch von den Themen was für ab 12 oder in Begleitung gar ab 6. Niemals.
 

Butch

Well-Known Member
Viel Gewalt sah man ja nicht im Trailer, FSK 12 kann schon sein.
Bei dem Film ist mir die FSK Wertung aber relativ egal, nur ab 0 oder 6 sollte er nicht sein.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Butch schrieb:
Viel Gewalt sah man ja nicht im Trailer, FSK 12 kann schon sein.
Bei dem Film ist mir die FSK Wertung aber relativ egal, nur ab 0 oder 6 sollte er nicht sein.
Kann alles. Aber - als jemand der den Film gesehen hat - empfände eine 12er Freigabe als unverantwortlich.
Freigaben müssen schon was bedeuten. Sonst ist es nur eine Zahl.

Edit: FSK 12 stimmt.
Ich finde das zu milde. Würde das meinem Kind nicht zeigen.
 
Oben