Box-Office: US- und DE-Kinocharts, jede Woche neu!

Marv

Active Member
Constance schrieb:
Marv schrieb:
Wäre schön wenn mal nicht ein Cameron 'Film auf Platz 1 wäre :biggrin: Vor allem da er mit seinen mehreren Kinoauswertungen ja geschummelt hat.
Naja, geschummelt? Wie darf man das verstehen?

Außerdem hat Cameron verdienter Weise so viele Anspruch auf die Top-Listen. Er ist Perfektionist. Titanic sieht heute noch enorm gut aus, Terminator 2 ebenfalls, Aliens 2 altert auch gut. Und man muss die Fanbrille einfach auch mal abnehmen. Im Kino trug ich sie auch und bei meiner Erstwertung ebenso. Aber wenn etwas Zeit verflogen ist, hat der Film einfach nicht die Qualität unter den besten 10 oder 20 Filmen aller Zeiten zu sein.
Mit einem Augenzwinkern zu verstehen, und ich mag auch die meisten Cameron Filme sehr gerne. Habe hier darauf angespielt dass Titanic zweimal und Avatar noch öfter im Kino wiederverwertet und damit alles zusammengerechnet wurde. Dazu, ja, wenn es um die besten Filme geht stimme ich dir zu, aber hier geht es ja um die erfolgreichsten, da tummelt sich viel Kram der nicht unbedingt zum Besten gehört. Ich bin einfach seit ich 5 Jahre alt bin ein riesiger Marvelfan und würde mich freuen wenn zur Abwechslung mal nicht Cameron an Platz 1 ist.

Edit: Aber nicht falsch verstehen! Marvel hat mit dem MCU etwas geschaffen was man sich so zuvor nicht mal vorstellen konnte. Sie haben den Erfolg jetzt absolut verdient, und wenn Endgame als Krönung den Titel "erfolgreichster Film aller Zeiten" bekommen würde, wäre das eine schöne Belohnung für den ganzen Aufwand.
Darum geht es mir im Grunde auch. Endgame ist bei Gott nicht perfekt oder gar der beste Film und auch ich finde die ganzen Kommentare wie ''Bester Film aller Zeiten, wer was anderes sagt hat keine Ahnung'' blöd. Davon abgesehen ist es kaum wild ob man nun Platz 1 oder 2 auf dieser Liste ist :biggrin:
 

Constance

Active Member
Ja, ich hab da was mit "erfolgreich" und "besten" Filmen durcheinander geworfen. Entschuldigt! :squint:

Für mich wird es kein weiterer Kinobesuch. Zwar würde ich nochmals gern auf die Schwächen achten, aber ich glaube ich war aufmerksam genug. :smile: außerdem ist das 3D Steelbook bereits bestellt. 40€.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Da ist man sich wohl uneinig.

We’ve seen conflicting reports regarding the actual budget of the most recent Avengers films, which were shot back-to-back in order to maximize the studio’s resources. Dan Cathy, co-owner of Pinewood Studios in Atlanta, where some of the movie’s production took place, claimed the combined budgets of both films totaled $1 billion, though Marvel chief Kevin Feige later said that was inaccurate. Shortly after Infinity War‘s release, The Wall Street Journal said it carried a budget “close to $300 million.” In December, Fortune reported that Infinity War cost $400 million and that Endgame is “expected to have a similarly sizable budget.” Deadline estimates that, including advertising, Infinity War was a $475 million endeavor for Disney.
https://observer.com/2019/04/avengers-endgame-budget-box-office-robert-downey-jr-salary-marvel-disney/

Und scheinbar war AVENGERS: AGE OF ULTRON seinerzeit teurer als INFINITY WAR:

Reportedly, Endgame cost anywhere between $350-400 million to produce. Unadjusted for inflation, that undoubtedly makes it one of the most expensive films ever made - if not the most. The current official record-holder is Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides, which cost $379 million. Infinity War came in at $316 million and Age of Ultron cost $365 million. No other MCU installment had a budget of more than $230 million
https://screenrant.com/avengers-endgame-movie-budget-cost/
 
Avengers: Infinity War u. Endgame wurden Film by Film gedreht. Zusammen mit beiden Werbekampagnen hat Disney mehr als eine Milliarde springen lassen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Gerade mal bei Box Office Mojo vorbeigeschaut. Ist schon Wahnsinn, was bereits jetzt eingespielt wurde. Dieses WE werden mit Sicherheit die 2 Milliarden Dollar international überschritten. :blink:
 

Constance

Active Member
Vorallem kann ich schummeln immer noch nicht stehen lassen. InfinityWar bekommt such sicher den ein oder anderen Screening boost wegen endgame. Lief hier in X Vorstellungen ja auch im Doppel. Oder rechnet sich das anders? Kostet jedenfalls soviel wie 2 Filme.

Ü
 

Metroplex

Active Member
Cartman schrieb:
Raphiw schrieb:
Ich hoffe das Teil schiebt Cameron den kleinen schummler vom thron. :ugly:
Den Thron würde er sich vermutlich bald wieder zurückerobern. :cool:
Mit was denn?
Avatar 2, 3 oder 4?

Klar, Cameron darf man nie unterschätzen, aber ich wäre schon ein bisschen überrascht wenn Avatar 2 auch nur die Hälfte von dem einspielt was Teil 1 gemacht hat.
 

Raphiw

Godfather of drool
@constance: ich glaube nicht daß vereinzelte Wiederaufführungen zum Box Office dazu gerechnet werden. Die Filme sind ja dann nicht offiziell noch Mal beworben im Kino sondern eher ein Zusatzangebot zum Start.
 

Raphiw

Godfather of drool
Avengers hat die 2,18 Milliarde nach 11 Tagen erreicht.

Avatar steht bei 2,7... Das sollte doch machbar sein. Ich gehe auch nochmal rein. Ich will die 3 oder 3,5 Milliarde. :ugly:
 

gimli

Elbenfreund
Teammitglied
Die Wochenendzahlen:

1. Avengers - Endgame 145,8 Millionen (619,7 Millionen)
2. The Intruder 11 Millionen
3. Long Shot 10 Millionen
4. Uglydolls 8,5 Millionen
5. Captain Marvel 4,3 Millionen (420,8 Millionen)
6. Breakthrough - Zurück ins Leben 3,9 Millionen (33,2 Millionen)
7. Lloronas Fluch 3,5 Millionen (48,1 Millionen)
8. Shazam! 2,5 Millionen (135,2 Millionen)
9. Little 1,5 Millionen (38,6 Millionen)
10.Dumbo 1,4 Millionen (109,7 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

"Avengers - Endgame" muss nach dem Rekordwochenende in der letzten Woche zwar mit -59,2 % den größten Einbruch der Top 10 hinnehmen, verteidigt aber trotzdem souverän dden Platz an der Spitze. Mit 145,8 Millionen schafft man immerhin das zweiterfolgreichste 2. Wochenende aller Zeiten nach "Star Wars - Das Erwachen der Macht", welches damals 149 Millionen Dollar einnahm. Während man zum Start noch 100 Millionen vor der Sternen-Saga lag, schrumpfte der Vorsprung mittlerweile aber auf rund 70 Millionen und dürfte in den kommenden Wochen weiter nach unten gehen, da der J.J. Abrams damals von den Weihnachtsferien profitierte, die die Avengers jetzt nicht haben. 800 - 900 Millionen sollten für den Film aber trotzdem machbar sein.
Angesichts der weiterhin starken Zahlen der Avengers ist es dann aber auch kein Wunder, dass Hollywood diese Woche noch keine großen Blockbuster an den Start bringen wollte und so kam kaum ein Neustart über die 10 Millionen Marke hinaus. Am besten schlug sich dabei noch der Thriller "The Intruder" mit Dennis Quaid, der bei einem 8 Millionen Dollar Budget immerhin schon 11 Millionen Dollar eingenommen hat. Ein Kritikerliebling ist der Film allerdings nicht, da er bei rottentomatoes mit 27 % abgestraft wurde. Besser erging es da der Komödie "Long Shot" mit Seth Rogen und Charlize Theron, die immerhin auf 83 % kam. Zuschauer hat dies aber auch nicht anziehen können, denn 10 Millionen sind für eine Komödie mit Seth Rogen nicht gerade weltbewegend, da diese in der Vergangenheit auch gerne mal mit 20 oder 30 Millionen Dollar eröffneten. Letzer Neustart war dann der Animationsfilm "Uglydolls", der wohl die größte Enttäuschung des Wochenendes darstellt. Produziert für immerhin 45 Millionen Dollar, kommt der Film zum Start auf lediglich 8,5 Millionen Dollar und ist auch mit 33 % bei rottentomatoes leider kein besonders guter Film geworden. Produziert wurde der Spaß übrigens von "Spy Kids" - Regisseur Robert Rodriguez (okay, er hat auch Sin City und den ein oder anderen eher härteren Film für Erwachsene gedreht), der ursprünglich sogar selbst Regie führen sollte ehe ihn dann James Cameron abgeworben hatte.
Ansonsten mussten diese Woche aber auch viele ältere Filme starke Rückgänge verbuchen und lediglich "Breakthrough - Zurück im Leben" (-42 %) und der Dauerbrenner "Captain Marvel" (-48,6 %) konnten Rückgänge von unter 50 % hinlegen.

Nach 2 Wochen Avengers-Wahnsinn traut sich Hollywood nächste Woche endlich wieder etwas mehr zu und vielleicht startet sogar einer der größten Blockbuster des Jahres, denn "Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu" scheint tatsächlich den Nerv beim Kinopublikum getroffen zu haben. Die animierten Kinofilme haben in Amerika zwar nie für sonderlich viel Furore gesorgt, aber insbesondere das Smartphone-Spiel "Pokemon Go" hat einen wahnsinnigen Hype entfacht (der mittlerweile natürlich auch wieder abgeflaut ist). Potential scheint aber in dieser Marke zu stecken. Die ersten Kritiken bei rottentomatoes sind mit 70 % aber lediglich vorsichtig positiv und so ganz scheint auch dieser Film den Fluch der Videospielverfilmungen nicht ablegen zu können.
Ansonsten startet aber auch noch die Komödie "The Hustle" mit Rebel Wilson und Anne Hathaway, die Komödie "Poms" mit Diane Keaton und die Biografie "Tolkien" mit Nicholas Hoult. Hier dürften die Erwartungen wohl eher gedämpft sein.

Internationale Zahlen:

After Passion

Budget: 14 Millionen
domestic: 12 Millionen
foreign: 43,9 Millionen
worldwide: 55,9 Millionen

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 619,7 Millionen
foreign: 1.569 Millionen
worldwide: 2.188,7 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 216,4 Millionen
foreign: 686,2 Millionen
worldwide: 902,6 Millionen

Breakthrough - Zurück ins Leben

Budget: n/a
domestic: 33,2 Millionen
foreign: 7,8 Millionen
worldwide: 41 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 420,8 Millionen
foreign: 699,3 Millionen
worldwide: 1.120,1 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 42 Millionen
foreign: 33,9 Millionen
worldwide: 75,9 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 159,9 Millionen
foreign: 357,1 Millionen
worldwide: 517 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 109,7 Millionen
foreign: 229 Millionen
worldwide: 338,7 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 57 Millionen
foreign: 98,1 Millionen
worldwide: 155,1 Millionen

Fighting with my family

Budget: 9 Millionen
domestic: 22,9 Millionen
foreign: 16,1 Millionen
worldwide: 39 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 45,4 Millionen
foreign: 28,9 Millionen
worldwide: 74,3 Millionen

Friedhof der Kuscheltiere

Budget: 21 Millionen
domestic: 53,8 Millionen
foreign: 51,9 Millionen
worldwide: 105,7 Millionen

Little

Budget: 20 Millionen
domestic: 38,6 Millionen
foreign: 7,5 Millionen
worldwide: 46,1 Millionen

Lloronas Fluch

Budget: 9 Millionen
domestic: 48,1 Millionen
foreign: 55,4 Millionen
worldwide: 103,5 Millionen

Long Shot

Budget: n/a
domestic: 10 Millionen
foreign: 3,3 Millionen
worldwide: 13,3 Millionen

Mary Queen of Scots

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 29,9 Millionen
worldwide: 46,4 Millionen

Shazam!

Budget: 100 Millionen
domestic: 135,2 Millionen
foreign: 220,4 Millionen
worldwide: 355,6 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 190,2 Millionen
foreign: 185,1 Millionen
worldwide: 375,3 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 105,7 Millionen
foreign: 84,8 Millionen
worldwide: 190,5 Millionen

The Sisters Brothers

Budget: n/a
domestic: 3,1 Millionen
foreign: 10 Millionen
worldwide: 13,1 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 54,6 Millionen
foreign: 17,6 Millionen
worldwide: 72,2 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 45,2 Millionen
foreign: 66,7 Millionen
worldwide: 111,9 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 173,9 Millionen
foreign: 78 Millionen
worldwide: 251,9 Millionen

https://deadline.com/2019/05/avengers-endgame-second-weekend-china-global-international-box-office-1202607401/ + boxofficemojo

Auch international hält der Avengers - Wahnsinn keine Grenzen und so ist der Film bereits jetzt auf Platz 2 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten geklettert und damit "Titanic" (2.187,5 Millionen) übertrumpft. Es dürfte auch spannend werden, ob der Film James Cameron's "Avatar - Aufbruch nach Pandora" (2.788 Millionen) als erfolgreichsten Film aller Zeiten ablösen kann. Zumindest der Hype in China dürfte jetzt etwas abflachen, wo man mittlerweile 576 Millionen Dollar einspielte. Aber immerhin ist man dort jetzt der erfolgreichste Hollywood-Film aller Zeiten und übertrumpfte "Fast & Furious 8", der dort 463 Millionen Dollar einnehmen konnte. Auch im Rest der Welt dürfte mittlerweile jeder den Film gesehen haben, der wirklich Interesse daran hatte. Mal gucken, wieviele hier noch ein Rewatch wagen, insbesondere bei der Laufzeit von 3 Stunden. Ein bisschen Sprit im Tank benötigt der Film auf alle Fälle noch. Die 3 Milliarden dürften wohl eher unberührt bleiben. Für Cameron bleiben aber immerhin die mit Abstand erfolgreichsten Originalfilme aller Zeiten, während Endgame 22 Filme Anlauf für solch ein Ergebnis benötigte.
 

gimli

Elbenfreund
Teammitglied
:netflix:

Die Wochenendzahlen:

1. Avengers: Endgame 63,1 Millionen (723,5 Millionen)
2. Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu 58 Millionen
3. Glam Girls – Hinreißend verdorben 13,5 Millionen
4. The Intruder 6,6 Millionen (21 Millionen)
5. Long Shot 6,1 Millionen (19,7 Millionen)
6. Dancing Queens 5,1 Millionen
7. Uglydolls 3,9 Millionen (14,3 Millionen)
8. Breakthrough - Zurück ins Leben 2,5 Millionen (37,1 Millionen)
9. Tolkien 2,2 Millionen
10.Captain Marvel 1,8 Millionen (51,4 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Auch in der dritten Woche gibt es noch kein Vorbeikommen an den Avengers, die neben Captain Marvel (-57,7 %) mit -57,2 % zwar den größten Rückgang der Top 10 verkraften müssen. Mit mittlerweile 723,5 Millionen Dollar sind sie somit auch schon der dritterfolgreichste Blockbuster an den US-Kassen und werden in der kommenden Woche Avatar (760,5 Millionen) überflügeln. Die 936,7 Millionen Dollar von "Star Wars: Das Erwachen der Macht" wird aber unerreicht bleiben.
Trotz der weiterhin starken Avengers hat sich die noch verbleibende Studio-Konkurrenz zu Disney in Hollywood diese Woche aber aus der Deckung begeben und dies wurde auch belohnt. Warner's "Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu" eröffnet mit starken 58 Millionen Dollar und dürfte somit durchaus Potential zu einem 150 Millionen Dollar Erfolg haben, was in etwa seinem Budget entspricht. Damit es noch ein bisschen in Richtung 200 Millionen Dollar geht, dafür dürften jedoch die Kritiken etwas zu schwach sein, die lediglich bei 63 % bei rottentomatoes liegen, wobei das Publikum mit Pokémons wohl auch einfach mehr anfangen können als Kinokritiker.
Außerdem scheint es immer noch der sehenswerteste neue Film der Woche zu sein, denn zur dieswöchigen Nummer 3 "Glam Girls - Hinreißend verdorben" waren die Kritiker noch weit weniger nett. Die neueste Komödie mit Anne Hathaway und Rebel Wilson kommt nämlich lediglich auf 16 % positive Kritiken und der Start ist mit 13,5 Millionen Dollar auch nicht gerade berauschend und dürfte relativ schnell wegbrechen.
Aber auch einer Grande Dame des Hollywoodkinos sehnt sich weiterhin nach vergangene Erfolge, denn Diane Keaton's Komödie "Dancing Queens" eröffnet mit 5,1 Millionen Dollar noch deutlich schlechter und ist mit 29 % bei rottentomatoes nicht wirklich sehenswerter. Das Biopic "Tolkien" mit Nicholas Hoult lockt dann auch nicht wirklich Leute ins Kino, startet mit lediglich 2,2 Millionen Dollar und mit 49 % bei rottentomatoes ist auch hier die Qualität des Films eher zweifelhaft.
So gesehen lässt sich sagen, dass diese Woche weiterhin den Avengers und Pokémon's gehörte. Die Filme "Breakthrough - Zurück ins Leben", "Long Shot" (-37,1 %) und "The Intruder" (-39,2 %) schafften immerhin Rückgänge von unter 40 %.

Nächste Woche geht es dann auch spannend weiter und dies mit einem Genre, was Hollywood in den letzten Jahren eher gemieden hat, nämlich dem R-Rated Actiongenre. Bis auf die ersten beiden Expendables - Filme hatte diese Art des Kinos in den letzten Jahren keine Erfolge mehr hervorgebracht, doch mittlerweile hat sich mit "John Wick" eine doch recht erfolgreiche Actionreihe entwickelt, die auch bei Kritikern gut ankam. Während Teil 1 noch 43 Millionen Dollar einnahm, kam dessen Fortsetzung schon auf 92 Millionen Dollar an den US-Kinokassen und diese Entwicklung lässt sich möglicherweise noch steigern. Denn die Filme waren auch bei Kritikern durchaus beliebt (Teil 1 und 2 kamen auf 87 % bzw. 89 % positive Kritiken bei rottentomatoes) und Teil 3 scheint dies sogar noch toppen zu können. Nach 40 Kritiken steht "John Wick: Kapitel 3" bei rottentomatoes bei 98 % mit einer Durchschnittsbewertung von 8,17/10. Vielleicht reicht er hier ja zu einem 100 Millionen Dollar Erfolg, wenngleich die Konkurrenz im Main natürlich recht hoch ist.
Aber auch der Familienfilm "Bailey - Ein Hund kehrt zurück" dürfte durchaus Leute in die Kinos locken, wo doch Teil 1 bei einem 22 Millionen Dollar Budget 64 Millionen Dollar an den US-Kassen und über 200 Millionen Dollar weltweit in die Kassen spülte. Wie Teil 1 sollte man aber auch hier keinen Klassiker für die Ewigkeiten erwarten. Nach 15 Kritiken bei rottentomatoes steht der Film bei 67 %, was zumindest besser als die 34 % des Erstlings wären. Ob dies so bleiben wird, kann man aber erst in der kommenden Woche sehen, wenn sich viele Kritiker passend zum Kinostart zu dem Film äußern werden.
Dritter Neustart ist dann noch das Drama "The Sun Is Also a Star", der aber wohl eine untergeordnete Rolle spielen wird.

Die Wochenendzahlen:

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 723,5 Millionen
foreign: 1.762 Millionen
worldwide: 2.485,5 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 216,4 Millionen
foreign: 686,7 Millionen
worldwide: 903,1 Millionen

Breakthrough - Zurück ins Leben

Budget: n/a
domestic: 37,1 Millionen
foreign: 8,8 Millionen
worldwide: 45,9 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 423,8 Millionen
foreign: 699,4 Millionen
worldwide: 1.123,2 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 42 Millionen
foreign: 34 Millionen
worldwide: 76 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 160,1 Millionen
foreign: 357,3 Millionen
worldwide: 517,4 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 110,8 Millionen
foreign: 233,1 Millionen
worldwide: 343,9 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 57 Millionen
foreign: 98,3 Millionen
worldwide: 155,3 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 45,5 Millionen
foreign: 31,1 Millionen
worldwide: 76,6 Millionen

Friedhof der Kuscheltiere

Budget: 21 Millionen
domestic: 54,2 Millionen
foreign: 54,9 Millionen
worldwide: 109,1 Millionen

Glam Girls – Hinreißend verdorben

Budget: n/a
domestic: 13,5 Millionen
foreign: 13,7 Millionen
worldwide: 27,2 Millionen

Lloronas Fluch

Budget: 9 Millionen
domestic: 51,4 Millionen
foreign: 62,2 Millionen
worldwide: 113,6 Millionen

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu

Budget: 150 Millionen
domestic: 58 Millionen
foreign: 112,4 Millionen
worldwide: 170,4 Millionen

Shazam!

Budget: 100 Millionen
domestic: 137,1 Millionen
foreign: 221,5 Millionen
worldwide: 358,6 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 190,2 Millionen
foreign: 185,2 Millionen
worldwide: 375,4 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 105,8 Millionen
foreign: 85,1 Millionen
worldwide: 190,9 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 45,2 Millionen
foreign: 70,2 Millionen
worldwide: 115,4 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 174,4 Millionen
foreign: 79,1 Millionen
worldwide: 253,5 Millionen

https://deadline.com/2019/05/pokemon-detective-pikachu-opening-weekend-avengers-endgame-china-global-international-box-office-1202610861/ + boxofficemojo

Während es in Amerika nicht ganz zur Machtübernahme gereicht hat, kann Pikachu zumindest international die Avengers mit 112,4 Millionen Dollar zu 102,3 Millionen Dollar schlagen. Dies verdankt Pikachu auch einem 40,8 Millionen Dollar Start in China. 170 Millionen Dollar nach einer Woche sind somit ein gutes Ergebnis, aber sensationell ist es noch nicht. Am Ende wird der Film um 400 Millionen kämpfen und bei einem 150 Millionen Dollar Budget ist dann nicht der ganz große Überblockbusters.
Die Avengers sind dies zweifelsohne und auch am dritten Wochende konnten sie in Amerika und international zusammengerechnet 165 Millionen Dollar einnehmen. Die Lücke bis zu "Avatar - Aufbruch nach Pandorra" beträgt allerdings noch 302 Millionen Dollar. Da die 165 Millionen Dollar in der dritten Woche eingenommen wurden, sollte der Multiplier besser sein, als wenn man dies direkt zum Start eingenommen hätte. Ob es aber tatsächlich zur endgültigen Machtübernahme reicht, bleibt weiterhin ungewiss. Wenn die Lücke hinreichend gering wird, wird Disney sicherlich genug pushen können, aber letztendlich wird man den bisherigen Rekord nicht mehr komplett pulverisieren können, sondern eher knapp überbieten.
 

gimli

Elbenfreund
Teammitglied
Die Wochenendzahlen:

1. John Wick: Kapitel 3 57 Millionen
2. Avengers: Endgame 29,4 Millionen (770,8 Millionen)
3. Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu 24,8 Millionen (94 Millionen)
4. Bailey - Ein Hund kehrt zurück 8 Millionen
5. Glam Girls – Hinreißend verdorben 6,1 Millionen (23,1 Millionen)
6. The Intruder 4 Millionen
7. Long Shot 3,4 Millionen (25,7 Millionen)
8. The Sun Is Also a Star 2,6 Millionen
9. Dancing Queens 2,1 Millionen (10 Millionen)
10.Uglydolls 1,6 Millionen (17,2 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Nachdem der erste "John Wick"-Film noch mit 14,4 Millionen Dollar eröffnete und das Sequel dieses Ergebnis mit einem 30,4 Millionen Start sogar verdoppeln konnte, gelingt dies "John Wick: Kapitel 3" fast genauso gut. Der 57 Millionen Dollar Start zeigt, dass sich auch R-Rated-Action gut verkaufen kann, wenn sie gut gemacht ist. Damit liegt man jetzt auch gar nicht mehr so weit weg von den letzten Filmen der Action-Klassikerreihen Mission Impossible (61 Millionen) oder Bond (70 Millionen). Wie schon die ersten beiden Filme des Franchises profitiert auch dieser Film von sehr guten Kritiken, die momentan bei 89 % bei rottentomatoes liegen. Natürlich wird der Film frontgeladen sein und im Mai folgt traditionell Woche auf Woche ein neuer Blockbuster, aber vielleicht geht ja sogar etwas in Richtung 150 Millionen Dollar. Ab Mittwoch Abend wird dann auch der deutsche Kinobesucher erfahren, ob man sich hier eine Hintertür für einen vierten Teil offen gelassen hat. Nach diesem Ergebnis sollte dieser jedenfalls um einiges wahrscheinlicher geworden sein.
Eher enttäuschend ist hingegen der Start von "Bailey - Ein Hund kehrt zurück", der nicht besonders kraftvoll zurückkehrt. Während der Erstling noch mit 18 Millionen Dollar eröffnete, kommt das Sequel lediglich auf 8 Millionen, was sogar schwächer ist als der Start von "Die unglaublichen Abenteuer von Bella", der Anfang des Jahres mit 11 Millionen Dollar eröffnete. Von den Kritiken konnte man von dem Film auch nicht so viel erwarten, da schon der Erstling lediglich auf 34 % bei rottentomatoes kam. Daher sind die 49 % der Fortsetzung sogar etwas besser, wenngleich man wegen der starken Konkurrenz im Mai davon ausgehen muss, dass die Fortsetzung frontbeladener sein wird. Mehr als 30 Millionen Dollar wird es diesesmal wohl nicht geben.
Aber auch das Drama "The Sun Is Also a Star" kann nicht wirklich überzeugen und eröffnet mit lediglich 2,6 Millionen Dollar zum Start bei einer Kritikerwertung von 50 % bei rottentomatoes. Für die älteren Filme lief es dieses Wochenende auch eher mäßig, wo lediglich "The Intruder" (-44 %) und "Long Shot" (-45,8 %) Rückgänge von über 50 % vermeiden konnten. Am schlimmsten traf es hingegen "Dancing Queen" und "Uglydolls", die Einbrüche von rund 61 % verkraften mussten. Auch die Avengers mussten einen Rückgang von 53,5 % verkraften, haben aber zumindest "Avatar - Aufbruch nach Pandorra" (760,5 Millionen) als zweiterfolgreichsten Film aller Zeiten an den US-Kassen abgelöst. Die 936 Millionen von "Star Wars - Das Erwachen der Macht" sind mittlerweile natürlich unerreichbar geworden und man wird wohl knapp 100 Millionen Dollar zurückbleiben.

Das nächste Wochenende dürfte dann ebenfalls wieder spannend werden, denn dann ist der "Memorials Day", so dass man ein 4-Tage-Wochenende hat, was sich traditionell positiv auf die älteren Filme auswirkt. Aber natürlich gibt es auch wieder einen großen Neustart, der diesesmal Disney's "Aladdin" sein wird. Nachdem die Live-Action-Version von "Die Schöne und das Biest" vor 2 Jahren starke 504 Millionen Dollar allein in Amerika eingespielt hat, ist es nicht wirklich überraschend, dass Disney nun auch versucht ihre anderen großen Filme der 90-er auf der großen Leinwand wiederzubeleben. Im Falle von "Aladdin" hat man bei Regie jedoch auf eine eher unübliche Wahl gesetzt, denn Guy Ritchie" ist in Sachen Musicals bislang eher unerfahren und in der Vergangenheit eher für rauere Filme bekannt als große Romanzen. Nach seinen beiden sehr erfolgreichen "Sherlock Holmes" - Filmen musste er zuletzt mit "Codename U.N.C.L.E." und "King Arthur" auch zwei finanzielle Enttäuschungen hinnehmen, wenngleich zumindest "Codename U.N.C.L.E." durchaus eine Fanbasis besitzt. "Aladdin" sollte nun aber auch finanziell sein großes Comeback darstellen, doch bislang deutet vieles darauf hin, dass dies nicht gelungen ist. Insbesondere scheint Disney selbst von dem Film wohl nicht überzeugt zu sein, denn die Trailer-Kampagne traf auf ein sehr geteiltes Echo, was insbesondere auch an der gewöhnungsbedürftigen Dartellung des Genies liegen dürfte, der wohl in Live-Action längst nicht so gut wirken will wie im Animationsfilm. Außerdem lässt Disney auch noch keinerlei Zuschauerreaktionen zu, obwohl der Film bereits vor knapp 2 Wochen seine Weltpremiere feiern konnte, was selten ein gutes Zeichen ist. Von daher könnte es hier nach "Mary Poppins" und "Dumbo" eine weitere finanzielle Enttäuschung geben für die Wiederbelebung alter Disney-Klassiker, wenngleich man hier vielleicht auf ein starkes internationales Ergebnis hoffen kann. In Amerika könnte der Film aber sogar an der 200 Millionen Dollar scheitern, was für einen solch prestigeträchtigen Film schon ein herbe Enttäuschung wäre.
Die Erwartungen an die anderen beiden Neustarts, die Komödie "Booksmart", dem Regiedebut von Olivia Wilde, und dem von James-Gunn produzierten Horrorfilm "Brightburn" dürften dann eher gedämpft sein. Zumindest "Booksmart" sollte man aber auf keinen Fall ignorieren, denn dieser liegt bei rottentomatoes nach 56 Kritiken noch bei perfekten 100 % mit einer Durchschnittsbewertung von 8.45/10 und könnte somit der Startschuss der Karriere einer neuen Regisseurin sein. Frage ist nur, wieso so ein Film dann im Mai an den Start gebracht wird.

Internationale Zahlen:

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 770,8 Millionen
foreign: 1.844 Millionen
worldwide: 2.614,8 Millionen

Bailey - Ein Hund kehrt zurück

Budget: n/a
domestic: 8 Millionen
foreign: 15,5 Millionen
worldwide: 23,5 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 425,1 Millionen
foreign: 700,8 Millionen
worldwide: 1.125,9 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 111,5 Millionen
foreign: 233,4 Millionen
worldwide: 344,9 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 45,6 Millionen
foreign: 33 Millionen
worldwide: 78,6 Millionen

Friedhof der Kuscheltiere

Budget: 21 Millionen
domestic: 54,5 Millionen
foreign: 55,3 Millionen
worldwide: 109,8 Millionen

Glam Girls – Hinreißend verdorben

Budget: n/a
domestic: 23,1 Millionen
foreign: 28,1 Millionen
worldwide: 51,2 Millionen

John Wick: Kapitel 3

Budget: n/a
domestic: 57 Millionen
foreign: 35,2 Millionen
worldwide: 92,2 Millionen

Lloronas Fluch

Budget: 9 Millionen
domestic: 53 Millionen
foreign: 64,8 Millionen
worldwide: 117,8 Millionen

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu

Budget: 150 Millionen
domestic: 94 Millionen
foreign: 193,4 Millionen
worldwide: 287,4 Millionen

Shazam!

Budget: 100 Millionen
domestic: 137,9 Millionen
foreign: 222,7 Millionen
worldwide: 360,6 Millionen

Shiny Shrimps

Frankreich: 3 Millionen

The Dead Don't Die

international: 1,2 Millionen

The sun is also a star

Budget: n/a
domestic: 2,6 Millionen
foreign: 0,5 Millionen
worldwide: 3,1 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 174,4 Millionen
foreign: 79,1 Millionen
worldwide: 253,5 Millionen

https://deadline.com/2019/05/john-wick-chapter-3-hits-35m-in-overseas-bow-pikachu-nears-300m-global-as-endgame-tops-2-6b-ww-international-box-office-1202618380/ + boxofficemojo

International tat sich John Wick immer etwas schwerer als in Amerika (Teil 1 nahm dort 45 Millionen Dollar ein, Teil 2 immerhin knapp 80 Millionen). Teil 3 scheint dies jetzt toppen zu können und könnte zumindest für 100 Millionen Dollar sorgen. Immerhin gab es international zum Start 35,2 Millionen und überall startete man stärker als der Vorgänger. Einige europäische Länder wie Deutschland oder Frankreich starten sogar erst in der kommenden Woche. Weltweit steht man nach 3 Tagen immerhin schon bei knapp 100 Millionen.
Die Nummer 1 geht international diese Woche wieder an die Pokemon, die noch mal 53,8 Millionen Dollar einspielen konnten und somit weltweit schon in der Nähe der 300 Millionen Dollar liegen. 400 Millionen Dollar sollten damit zu packen sein.
Weiterhin spannend beibt hingegen der Kampf zwischen den Avengers und den Navi, wo die Navi noch keinesfalls geschlagen sind. Noch liegen die beiden Filme 170 Millionen Dollar auseinander und diese Woche haben die Avengers mit den 46,8 Millionen Dollar international und den 29,4 Millionen Dollar 76 Millionen Dollar eingenommen. Nächste Woche wird man sehen, wie der Film gegen Aladdin bestehen kann. Man wird aber wohl hoffen müssen, dass es dank Spider-Man Anfang Juli noch einen Push für den Film gibt, was aber weitaus ungewisser ist als bei Captain Marvel/Avengers.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
gimli schrieb:
Weiterhin spannend beibt hingegen der Kampf zwischen den Avengers und den Navi, wo die Navi noch keinesfalls geschlagen sind. Noch liegen die beiden Filme 170 Millionen Dollar auseinander und diese Woche haben die Avengers mit den 46,8 Millionen Dollar international und den 29,4 Millionen Dollar 76 Millionen Dollar eingenommen. Nächste Woche wird man sehen, wie der Film gegen Aladdin bestehen kann. Man wird aber wohl hoffen müssen, dass es dank Spider-Man Anfang Juli noch einen Push für den Film gibt, was aber weitaus ungewisser ist als bei Captain Marvel/Avengers.
In der Tat bleibt es in der Hinsicht spannend. Aber ich glaube schon, dass Disney genug pushen wird, um "Avatar" auf den zweiten Platz zu schieben. Einmal ist die Lücke nicht mehr zu groß und zum anderen läuft "Endgame" nach wie vor in zahlreichen Kinos, so dass da auch in den Folgewochen noch einiges in die Kassen gehen wird.
Letztlich muss man zwar zugeben, dass der letzte Avengers-Film tatsächlich frontbeladen war/ist (mit Blick auf den Rückgang) und sich vermutlich nicht so lange in den Kinos halten wird, wie es bei "Avatar" der Fall war. Aber noch sind es erst vier Wochen, von daher wäre ich sehr vorsichtig, wie es national und international am Ende aussehen wird.
 

gimli

Elbenfreund
Teammitglied
Die Wochenendzahlen:

1. Aladdin 86,1 Millionen
2. John Wick: Kapitel 3 24,4 Millionen (101 Millionen)
3. Avengers: Endgame 16,8 Millionen (798,2 Millionen)
4. Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu 13,3 Millionen (116,1 Millionen)
5. Brightburn: 7,5 Millionen
6. Booksmart 6,5 Millionen
7. Bailey - Ein Hund kehrt zurück 4,1 Millionen (14,9 Millionen)
8. Glam Girls – Hinreißend verdorben 3,8 Millionen (29,8 Millionen)
9. The Intruder 2,3 Millionen (31,9 Millionen)
10.Long Shot 1,6 Millionen (28,7 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Unterschätze nie die Strahlkraft der Disney-Renaissance. Viel wurde im Vorfeld über Aladdin gelästert, nicht zuletzt auch weil Disney relativ wenig dafür tat dem entgegenzuwirken. Doch nun scheint es so, als am Ende doch Guy Ritchie lächeln dürfte. "Aladdin" wird zwar auch nach diesem Start keinerlei Chance zu haben, sich mit Disney's bisher erfolgreichsten Live-Action-Film messen zu können, der allein in Amerika 500 Millionen Dollar einnahm. Letztendlich war die Schöne und das Biest schon im Vorfeld der prestigeträchtigere Film und immerhin ging man bei Disney den Weg, den Film abseits von Will Smith mit eher unbekannten Schauspielern orientalischer Abstammung zu besetzen. Wegen dem Memorial Day wird der Film am Montag bereits die 100 Millionen Marke überfliegen und dann sicherlich um ein Ergebnis in der Nähe der 250 Millionen Dollar kämpfen, was für die 183 Millionen Dollar Produktion ein ordentliches Ergebnis ist, insbesondere wenn auch das internationale Publikum mitspielt. Die Kritiken waren dabei mit 57 % bei rottentomatoes recht gemischt, aber es war nicht der Totalreinfall, den man im Vorfeld befürchtet hat. Außerdem kann man wohl hoffen, dass das Publikum mehr Spaß an dem Film hat, immerhin gab es hier ein A CinemaScore.
Eher weniger gut lief es hingegen für den von James Gunn produzierten Horror-Film "Brightburn, der mit lediglich 7,5 Millionen eröffnet. Der Film hat letztlich auch nur 6 Millionen Dollar gekostet, aber ein neues Horrorfranchise wird man somit sicherlich nicht starten. Die Kritiken waren mit 59 % bei rottentomatoes auch eher überschaubar. "Booksmart" bleibt hingegen erstmal ein großer Kritikerhit, denn hier gab es starke 98 % bei rottentomatoes für das Regiedebut von Olivia Wilde. Sein Publikum muss der Film hingegen erst noch finden, denn hier gab es nur 6,5 Millionen zum Start. Mehr als einen soliden Run kann man aber wohl nicht erwarten.
Dank des Memorial Days am Montag konnten die meisten anderen Filme trotz der neuen Konkurrenz einen Rückgang von über 50 % vermeiden. Lediglich die Nummer 1 der vergangenen Woche "John Wick: Kapitel 3" traf es mit -57,1 % recht heftig. Die 100 Millionen Dollar sind für das Franchise trotzdem zum ersten Mal erreicht und 150 Millionen Dollar weiterhin möglich, wenn er sich in den kommenden Wochen stabilisiert. Ansonsten traf es auch noch "Long Shot" nach einer deutlichen Reduzierung der Kinos mit -53,2 %. Den besten Drop hatte hingegen "Glam Girls – Hinreißend verdorben" mit -37,9 %, wenngleich man hier trotzdem weit von einem Megaerfolg entfernt ist. "Avengers - Endgame" wird unterdessen nach einem Rückgang von 43,8 % am Montag die 800 Millionen Dollar Marke erreichen.

Auch nächste Woche gibt es keine Verschnaufpause am US-Boxoffice. Der Favorit auf die Spitzenposition dürfte dabei "Godzilla: King of the Monsters" sein, insbesondere da der Vorgänger mit starken 93 Millionen Dollar eröffnete. Aufgrund der langen Pause von 5 Jahren für das Sequel, wird man dies vielleicht nicht wiederholen können, insbesondere bei der aktuellen Konkurrenz. 50 Millionen Dollar sollten aber möglich sein, wobei bei tollen Kritiken vielleicht Luft nach oben ist. Erste Reaktionen zu dem Film waren durchaus vielversprechend.
Gänzlich ohne Konkurrenz ist man dabei aber nicht, denn auch Regisseur Dexter Fletcher schickt sich an das Boxoffice ein weiteres Mal zu rocken. Während er zuletzt bei "Bohemian Rhapsody" nach der Entlassung des ursprünglichen Regisseurs Bryan Singer aushelfen musste und ihm den Regie-Credit überlassen musste. Jetzt versucht er es mit der Musik von Elton John alleine und ein weiterer Erfolg dürfte vorprogrammiert sein. Vielleicht gibt es nicht 900 Millionen Dollar weltweit wie Bohemian Rhapsody (diesesmal gönnte man sich auch ein R-Rated-Rating im Vergleich zum Mercury-Biopic), aber in Amerika stehen die Chancen trotzdem gut für einen weiteren 100 Millionen Dollar Erfolg, zumal der Film die Kritiker mehr auf seine Seite zu ziehen scheint. Nach 83 Kritiken steht der Film auf sehr guten 88 %, wo Rhapsody mehr zu kämpfen hatte. Trotzdem hatte Rhapsody am Ende mit einem Golden Globe Gewinn und Oscarnominierung eine sehr erfolgreiche Academy-Season, was sich auch auf die Zahlen ausgewirkt hat. "Rocketman" wird dies während seiner Laufzeit natürlich fehlen.
Aber auch der dritte Neustart, der Thriller "Ma" mit Octavia Spencer sollte solide laufen, der von Jason Blum produziert wird, der unter anderem auch "Get Out", "Wir" oder auch den letzten "Halloween" produziert hat.

Internationale Zahlen (teilweise inklusive Montagszahlen):

Aladdin

Budget: 183 Millionen
domestic: 112,7 Millionen
foreign: 121 Millionen
worldwide: 233,7 Millionen

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 803,6 Millionen
foreign: 1.879,3 Millionen
worldwide: 2.682,9 Millionen

Bailey - Ein Hund kehrt zurück

Budget: n/a
domestic: 16,4 Millionen
foreign: 31,6 Millionen
worldwide: 48 Millionen

Brightburn

Budget: 6 Millionen
domestic: 9,5 Millionen
foreign: 7,8 Millionen
worldwide: 17,3 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 425,9 Millionen
foreign: 701,2 Millionen
worldwide: 1.127,1 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 113 Millionen
foreign: 235,4 Millionen
worldwide: 348,4 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 45,7 Millionen
foreign: 33,9 Millionen
worldwide: 79,6 Millionen

Friedhof der Kuscheltiere

Budget: 21 Millionen
domestic: 54,7 Millionen
foreign: 57 Millionen
worldwide: 111,7 Millionen

Glam Girls – Hinreißend verdorben

Budget: n/a
domestic: 30,8 Millionen
foreign: 36,2 Millionen
worldwide: 67 Millionen

John Wick: Kapitel 3

Budget: n/a
domestic: 107,6 Millionen
foreign: 74,4 Millionen
worldwide: 182 Millionen

Lloronas Fluch

Budget: 9 Millionen
domestic: 53,9 Millionen
foreign: 65,8 Millionen
worldwide: 119,7 Millionen

Pets 2

Großbritannien: 4,1 Millionen

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu

Budget: 150 Millionen
domestic: 120,1 Millionen
foreign: 236,8 Millionen
worldwide: 356,9 Millionen

Rocketman

Großbritannien: 6,4 Millionen

Shazam!

Budget: 100 Millionen
domestic:138,6 Millionen
foreign: 223,4 Millionen
worldwide: 362 Millionen

The Dead Don't Die

international: 1,9 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 174,4 Millionen
foreign: 79,1 Millionen
worldwide: 253,5 Millionen

https://deadline.com/2019/05/aladdin-opening-weekend-will-smith-rocketman-secret-life-of-pets-2-avengers-endgame-china-global-international-box-office-1202622439/ + boxofficemojo

Auch international dominiert Aladdin dieses Wochenende und hat somit welweit schon die 200 Millionen Dollar Marke durchbrochen. Insbesondere gab es auch in Asien erfreuliche Ergebnisse. In China gab es dabei zwar nur 18,7 Millionen Dollar, aber die Resonanz soll trotzdem gut sein, so dass sich der Film vielleicht besser halten kann als es sonst für den Markt üblich ist, wenngleich die Konkurrenz mit Godzilla in der kommenden Woche massiv sein dürfte. Wenn alles gut läuft, könnte es für die 183 Millionen Dollar Produktion am Ende immerhin zu 600 Millionen Dollar weltweit reichen.
Ansonsten ist aber auch "John Wick: Kapitel 3" nicht mehr weit von den 200 Millionen Dollar entfernt, was das Franchise zum ersten Mal überhaupt erreichen würde. International ist man schon sehr nah an den 79 Millionen Dollar drin, die Kapitel 2 einnahm.
Ansonsten bleibt das Rennen zwischen Avengers und Navi weiterhin spannend. Dieses Wochenende gab es knapp über 30 Millionen, aber man ist immer noch 105 Millionen Dollar von Camerons Science-Fiction-Abenteuer entfernt. In Amerika hat der Film sicherlich noch Potential für 50 Millionen Dollar, aber die große Frage bleibt der internationale Markt, wo jetzt jede Woche neue Konkurrenz hinzukommt. Mal sehen, ob Disney hier noch einen Re-Release anstreben wird. Letztendlich gehören ihnen ja eh beide Filme.
Unterdessen gingen "Rocketman" und "Pets 2" in Großbritannien an den Start und insbesondere "Rocketman" wusste da mit einem 6,4 Millionen Dollar Start zu überzeugen. Das ist zwar nur die Hälfte von "Bohemian Rhapsody", aber immerhin 1 Million stärker als beispielsweise "A Star is born". Da in Großbritannien gerade die Ferien beginnen, dürfte sich dies für den Film ebenfalls bezahlbar machen.
 
Oben