Bumblebee (Transformers Prequel) ~ Hailee Steinfeld, John Cena und Dudu [Kritik]

Envincar

der mecKercheF
Ich fand den Film gut. Für meinen Geschmack ein bisschen wenig Action und ein bisschen zu viel Duselei aber ging noch in Ordnung. Die Autoschrauberin hat man der Darstellerin aufjedenfall eher abgekauft als Megan Fox und kein Ritalin Lebouf war auch sehr angenehm. Die Action auf Cybertron war schön und der Humor war durchaus erfrischend. Was es nicht so richtig gebraucht hätte, wären diese Teenagerstreitigkeiten die waren unnötig. Hätte man sich von mir aus noch mehr auf die Familie und den Tod des Vaters fokussieren können...das hätte absolut ausgereicht als emotionale Komponente.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Shins schrieb:
Habe deinen Beitrag tatsächlich übersehen.
Wie kannst du nur? :tongue:

Aber ja, ich kann es ja mal im passenden Thread posten:
Nachdem Travis Knight das Ruder für das Prequel übernommen hatte, war eigentlich schon klar, dass es anders als die üblichen Bayformers wird. Aber dass der Film so anders sein würde, war wohl niemanden klar. Bumblebee ist ein sehr guter Film geworden. Ein Film, der es schafft, seine unfassbare Herkunft einfach wegzuspielen. Alles, was in den letzten 10 Jahren passiert ist, ist vollkommen uninteressant geworden.
Stattdessen bekommt man einen kleinen Blockbuster zu sehen, der Roboter-Kämpfe mehr als ansehnlich darstellt, Explosions-Fanatiker in seine Schranken weist und eine fantastische Hailee Steinfeld, sowie einen überraschend guten John Cena präsentiert.
Mit der Geschichte kann man keine Bäume ausreißen, der Score war zum Vergessen schnöde usw. aber dennoch bietet der Film durch seinen kleinen persönlichen Charakter soviel mehr Tiefe und Gefühl, als man inzwischen von diesem Franchise erwartet hätte.
Außerdem einige fantastische Szenen auf Cybertron. Warum nicht vor 10 Jahren so?
Ja, Bumblebee war gut!
Also kein Meisterwerk, und hat jetzt auch nicht den großen neuen Wurf erfunden, aber mehr als schaubar.
Und im Vergleich zum restlichen Franchise ist der Film wirklich der Überflieger!
Ja doch, hat mir sehr gut gefallen! :smile:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Dann gebe ich mal den Partycrasher und sage BUMBLEBEE ist kaum besser als TRANSFORMERS (2007).
Ja hier wird generell mit dem ganzen Franchise verglichen und nicht nur mit dem wohlwollend aufgenommenen ersten Teil, aber macht man dies mal fairerweise, so wird auch BUMBLEBEE etwas entlarvt.

Ja er hat auf der einen Seite den 80er-Charme, den er nicht penetrant ausspielt (ok die Songauswahl schwankt zwischen unoriginell und joa), aber teilweise könnte der Film auch heute spielen, nur das man dann eben eine andere Playlist nutzen müsste.
Die Chemie zwischen Charlie und Bumblebee stimmt, aber Sam und Bumblebee hatten da im ersten Teil kaum weniger. Ja die beiden menschlichen Protagonisten unterscheiden sich charakterlich und vom Hintergrund her, aber Steven Knight und Christina Hodson können da auch nicht viel mehr herausholen. Ja es fehlt der Humor unter der Gürtellinie - den Teil 1 aber auch noch nicht so penetrant hatte - aber dafür bekommt man mehr so niedlichen, kindlichen Humor und Bumblebee wird eben zum Schmusebär. Kann man so akzeptieren, aber ist eben auch völlig kalkuliert und mit ein paar Pianoklängen dann scheinbar schon innovativ.

Ja die begrenzte Anzahl an Hauptfiguren lässt diese ernster wirken, doch karikaturenhafte Figuren gibts weiterhin genug.
Der Showdown zehrt von der Zurückgenommenheit und dem kleineren Fokus, genauso wie die Transformers-Kämpfe. Doch ansonsten ist Steven Knights Regie eher vorhersehbar und konventionell gestaltet.

Die menschliche Seite um John Cena - würde der Film schlechter ankommen, hätten wir hier wohl einen Kandidaten für die goldene Himbeere- ist dagegen völlig verschenkt und wird nie sinnig eingebaut. Ortiz Dr. Powell hätte in der Form auch in ein Bay'sches Sequel gepasst.

BUMBLEBEE ist nicht schlecht. Er macht einiges ganz ordentlich, vieles aber auch nicht besser. Kein Riesenschritt für das Franchise, eher ein kleiner.
 

MysteryBob

New Member
Ich bin auch unentschlossen ob ich den ersten Transformers doch besser fand, Bumblebee hab mir aber definitiv gefallen. 7/10
 

Joker1986

0711er
Gibt es ja nichts dazu zu sagen.

Ich glaube, dass ist die allgemeine Meinung:
TheRealNeo schrieb:
Dann gebe ich mal den Partycrasher und sage BUMBLEBEE ist kaum besser als TRANSFORMERS (2007).
Ich fand TF1 gut, Bumblebee gut und alle anderen Teile habe ich nur geschaut weil es halt TF ist.

TheRealNeo schrieb:
BUMBLEBEE ist nicht schlecht. Er macht einiges ganz ordentlich, vieles aber auch nicht besser. Kein Riesenschritt für das Franchise, eher ein kleiner.
Was erwartest du von TF?
Die Vorlage ist ja schon kein Meisterwerk, sondern sollte Spielzeug verkaufen.

Passt doch alles. Ist wie bei MOTU, da erwarte ich auch nichts besonderes, aber trotzdem steht neben mir eine Figur von Skeletor
:shrug:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ja die Vorlage mag Spielzeug sein, das hält aber nicht davon ab bei der Adaption in ein anderes Medium nicht auch mehr Substanz einzubringen.
Ein Kinderbuch muss ja auch nicht als Film ein Kinderfilm bleiben.
 

Metroplex

Well-Known Member
Schön dass der Film mittlerweile doch noch Kasse gemacht hat, danke China! :top:

Dann darf man ja doch auf weitere Filme mit ähnlicher Qualität hoffen.
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Ich lasse dich noch etwas zappeln. Einfach nur, weil ich das Bild, wie du da so stehst und auf Gegenwind wartest, melancholisch-komisch finde, nahezu künstlerisch.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wenn ich das im Podcast richtig verstanden habe, liegen wir ja auch gar nicht soweit auseinander, nur das du eben mehr Liebe für BUMBLEBEE hast. :wink:
 

Garrett

Meisterdieb
Natürlich auch gesehen.

Der Film ist wie für mich gemacht als Anhänger von G1. Ich mochte aber auch die anderen Transformers-Filme ganz gerne, mal abgesehen von Teil 5, das war selbst für mich zu viel des Schlechten :facepalm:

Weniger ist mehr, ist hier die Herangehensweise und das tut verdammt gut :top:
 
Oben