Climax ~ Gaspar Noe

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Als ob diese Woche nicht schon genügend Filme starten, wird auch Gaspar Noes (SEUL CONTRE TOUS, IRREVERSIBLE, ENTER THE VOID, LOVE) CLIMAX in den deutschen Kinos gestartet.
Der lief bereits auch schon auf dem FantasyFilmfest, falls ihn da schon jemand erwischt hat.

Trailer

Was man über den Film wissen muss?
Eine Tanztruppe, Sangria mit 'Schuss' und eine Kamera, die wie gewohnt bei Noe, völlig entgrenzt ist.
 

Måbruk

Active Member
Nein auf dem FFF nicht, aber gestern habe ich ihn erwischt!
Krasses Teil, Noe typisch unheimlich intensiv, albtraumhaft und vereinnahmend bis zuletzt. Hat mich in der Machart sehr an Aronofskys Mother erinnert, setzt aber durchgehend auf kongenialen Techno Sound (auch Aphex Twin ist zu hören!).
Die Tanzeinlagen sind ebenso lang, leidenschaftlich und wirkungsvoll in Szene gesetzt. Insbesondere die Tänzer zelebrieren ihren wilden Tanz sehr ausgelassen unter teils außergewöhnlichen Kameraperspektiven.
Wild und ungezähmt wirkt der ganze Film, der sich zu einem Albtraum wandelt, auch wenn die Aktionen der Protagonisten nicht immer ganz nachvollziehbar sind, zumindest im causalen Zusammenhang des Film Plots.

Wie auch immer, Noe hat definitiv wieder geliefert!
8/10

Enter the Void 10/!0
Love 7/10
CLIMAX 8/10
 

Puni

Active Member
Völlig vergessen, dass der Film ja auch noch kommt. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich meinen Filmkumpel, der auch auf experimentellere Sachen steht, nicht für den öden von Trier Film verbraten. Aber vielleicht habe ich ja Glück und kriege ihn hier rein, ansonsten muss ich wohl zum ersten Mal in meinem Leben alleine ins Kino. :biggrin:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Puni schrieb:
ansonsten muss ich wohl zum ersten Mal in meinem Leben alleine ins Kino
Zum ersten Mal in deinem Leben? :blink: Wow. Na du bist ja begehrt. :biggrin:

Mir passiert das alle paar Wochen, dass ich alleine gehe. Die wenigsten Freunde haben ein solches Pensum wie ich bzw. haben Interesse an den Filmen, die ich sehen will. Finde das auch überhaupt nicht problematisch. Nur bei Unterhaltungsfilmen, Marvel oder z.B. Mission Impossible, würde ich nur äußerst ungern alleine gehen. Aber bevor ich einen tollen Film verpasse, nur weil keine Freunde Zeit/Lust haben ... dann geht man halt alleine. Aber von dieser Bereitschaft sprichst du ja jetzt auch. :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Hatte nun ganz vergessen auch etwas dazu zu schreiben, hatte den nämlich auch bereits letzten Donnerstag gesehen.

Ja es ist eben genau dieser Film, den man von Gaspar Noe erwarten würde und doch, wie seine Kamera, dreht er sich doch langsam im Kreis. Seine visuellen Spielereien, besonders was die (dieser historisch belastete Begriff sei hier erlaubt) entfesselte Kamera betrifft, die aber eben nun auch schon in mehreren Filmen, wenn er auch nicht viele gemacht hat, eingesetzt hat. Das ist auf großer Leinwand immernoch ein faszinierendes, visuelles Erlebnis, findet aber hier schon zuweilen Ermüdungserscheinungen, da die Kamera nicht immer in ihren virtuosen Bewegungen wirklich einer Komposition zu folgen scheint. Soll sie vielleicht auch nicht, aber Willkürlichkeit war bestimmt auch kein Ziel.
Narrativ passiert daneben auch gar wenig. Die vielen kleinen Nebenepisoden wirken nicht konstruiert und doch ist es mal wieder Noe'sche Provokation, die er mit manchen Aktionen forcieren möchte. Eine Sangria, in der was drin ist, was alle abheben lässt schein in diesem Zuge auch ein sehr einfacher Aufhänger zu sein.
CLIMAX bleibt ein Film, der alle Erwartungen, ob negativ oder positiv erfüllen kann, doch muss Noe mit seinem nächsten Film mal wieder darauf achten, sich nicht nur noch selbst zu zitieren.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Hat Climax denn einen erfüllenden... Climax?

Puni schrieb:
ansonsten muss ich wohl zum ersten Mal in meinem Leben alleine ins Kino. :biggrin:
Gerade bei deinem Filmgeschmack hätte ich auch vermutet, dass du längst mal allein warst.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Hm. Das ist schwer zu sagen, denn einen wirklichen Endpunkt kann der Film eigentlich nicht finden. Aber ja im Grunde tut er das schon, aber ob das erfüllend ist sei mal dahingestellt.
 

Måbruk

Active Member
Ich mag den Kamerastil von Noe sehr und finde es gut, wenn dieser in einem neuen inhaltlichen Kontext zelebriert wird. Was ich nicht zwingend benötige ist der Drang unbedingt immer ins Extreme gehen zu müssen, wenn das nicht zwingend erforderlich ist. Wie oft habe ich jetzt schon gehört und gelesen "CLIMAX ist nicht mehr ganz so extrem wie XYZ etc.", als ob das irgendwas über die Qualität eines Noe aussagen würde. Enter the Void kam großteils ohne diese Extreme aus und ist so intensiv wie kaum ein anderer Film.
 

Puni

Active Member
Neo, wie fandest du denn Love? Da war die entfesselte Kamera ja nicht so extrem, soweit ich mich erinnere.

Dass ich den neuen Noé wahrscheinlich alleine gucken muss, habe ich mir übrigens selbst zuzuschreiben, da ich es für eine gute Idee gehalten habe, meiner Filme-Crew aus der Uni Irreversible zu zeigen. Seitdem sind Tunnel und Feuerlöscher zwar Running Gags, aber Filme darf ich nicht mehr wirklich aussuchen. :bibber:
 

Måbruk

Active Member
Ja, mir ging es Mal mit dem Film "Nothing" so. Hatte zum Filmabend eingeladen, mit einem Überraschungsfilm. Dachte, dass Nothing zwar schon ziemlich schräg ist, aber irgendwie noch gut konsumierbar und vor allem harmlos. Seit dem darf ich zwar noch zu Filmabenden einladen, aber den Film muss ich dann schon vorher nennen. :wink:

Ja, das stimmt, was diese experimentellen Dinge angeht, steckte in Love nicht ganz so viel Noe drinn, ansonsten kriegt man aber auch hier, was man erwarten kann. Ich bin was Filme angeht, aber ein sehr audiovisuell liebhabender Mensch, deshalb fand ich Love nicht so vereinnahment und gut, wie seine anderen Werke.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Puni schrieb:
Seitdem sind Tunnel und Feuerlöscher zwar Running Gags, aber Filme darf ich nicht mehr wirklich aussuchen. :bibber:
:ugly:

Love fand ich unterwältigend. Die Beziehungsgeschichte gab mir nicht viel, der explizite Sex hat mich gar nicht gejuckt, und visuell ist er ja auch nicht so einfallsreich wie die anderen.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Love war für mich auch bisher der schwächste Film von Noe (wobei ich Climax noch nicht gesehen habe). Die Story ist einfach zu dünn und fast schon banal.
 

Måbruk

Active Member
Habe gestern gelesen, dass Gaspar nach der extrem positiven Erfahrung mit CLIMAX keine Lust mehr hat mit professionellen Schauspielern zu arbeiten, die sogennanten "Laiendarsteller" haben ihm in ihrer improvisierten Art deutlich mehr zurückgegeben.
Sein nächster Film soll zudem nicht über Jugendliche handeln, sondern entweder Kindern oder ältere Menschen thematisieren.
Ob jemand etwas in das Sangria Getränk getan hat ist seiner Meinung völlig egal, Gaspar ist der Meinung, dass es bereits ausreicht, wenn jemand behauptet, etwas in sein Getränk getan zu haben. Diese Behauptung alleine reicht aus, dass "betroffene Menschen" panisch werden und überreagieren.
 

Butch

Active Member
Gestern auf Netflix gesehen und hätte nach über einer halben Stunde fast beendet, zuviel langweiliges bescheuertes gelaber aber dann wirken irgendwann die Drogen und der Film wird doch noch interssant, der LSD Horror Trip ist wirklich sehenswert nur die 40 minütige Einleitung hätte so echt nicht sein müssen.

6,5/10
 
Oben