Climax ~ Gaspar Noe

TheReelGuy

Well-Known Member
Ist auch ein Film, der mehr eine Atmosphäre, denn eine Handlung transportieren möchte. Der gehört eben doch in einem abgedunkelten Kinosaal und laut 'erlebt'.
Also ich habe den sowohl im dunklen Kinosaal, als auch im nicht ganz so dunklen Wohnzimmer gesehen und fand das Erlebnis in beiden Fällen sehr, sehr gut. Aber es ist eben auch ein Film, auf den man sich echt zu 100% einlassen muss.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich habe mich darauf eingelassen (oder es zumindest versucht), aber der Film wirkte auf mich wie ein langes Musikvideo. Von einem Film erwarte ich doch etwas mehr, vor allem von einem Gaspar-Noe-Film.
 

Måbruk

Well-Known Member
Ich glaube es ist ein Fehler von Gaspar überhaupt irgendwas zu erwarten. Er macht das worauf er Lust hat, auch wenn es morgen ein Doku über blaugrüne Smaragdkäfer ist. Erstaunt bin ich nur, dass es der erfolgreichste Film von Gaspar geworden ist, das erschließt sich mir nicht, wieso gerade dieser Film. Allerdings war das Marketing dieses Mal auch sehr ordentlich.

Stimme generell zu, man muss sich auf das Neuartige einlassen und auch ein "langes Musikvideo" kann seinen Reiz haben. Auf die typischen Film Narrative muss man sich ja nicht zwingend einlassen, würde sogar immer befürworten neues zu versuchen und die Zuschauer zu überraschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Klar soll man immer Neues versuchen. Aber dabei kommt auch nicht immer etwas Gutes heraus und als Zuschauer muss ich es auch nicht zwangsläufig toll finden, wenn mir der Film an sich nicht gefällt.Sonst kann man auch zu jeder negativen Kritik sagen: "Du musst dich einfach nur darauf einlassen, dann würdest du den Film lieben". Und ich habe den Film nicht mal als "schlecht" bewertet, sondern als mittelmäßig.
 

Måbruk

Well-Known Member
Hast recht, ist wie immer auch Geschmacksache. Natürlich muss man sich auf so einen Film einlassen, weil er sich nicht so nebenbei beim Sonntag Kaffekränzchen "genießen" lässt, aber ein Garant ihn toll zu finden ist das natürlich nicht. Natürlich gibt es auch Filme die ich selbst nicht toll finde, deren Klasse ich aber trotzdem anerkenne. Mit deiner Mittelmaß Bewertung hast Du dem ja auch zu genüge Rechnung getragen. :wink:
Im Vergleich zum Über-Meister-Meister-Meisterwerk Enter the Void finde ich CLIMAX sogar richtig schlecht. :tongue:
 

Puni

Active Member
Ich mochte Climax auch, sehr sogar. War ein wirklich hervorragender "kleiner" Film, der eine unfassbare Sogwirkung hat.

Ich mach mal den Jay hier, spontanes Noe-Ranking?

1. Irreversible
2. Climax
3. Love
4. Enter the Void
5. Menschenfeind

3 und 4 sind aber wohl tagesformabhängig.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
LOVE reizt mich irgendwie Null. ENTER THE VOID steht hier leider schon viel zu lange ungesehen.
MENSCHENFEIND ergab sich bisher auch nie.
 

Måbruk

Well-Known Member
Da hier jemand bei Midsommar erwähnt hatte, dass sich dieser authentisch nach einem LSD Trip anfühlen würde, ich fand Enter the Void sogar noch vereinnahmender. Also wenn jemand einen LSD Trip sucht >> Enter theVoid! Aber bitte auch für die richtige Stimmung am Abend sorgen und den Film komplett einmal komplett "binge watchen". :biggrin: Ich habe es jedenfalls bereut ihn nicht im Kino gesehen zu haben.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Mein spontanes Noé-Ranking sähe wohl so aus:

1. Enter the Void
2. Climax
3. Irreversibel
4. Menschenfeind
5. Love

Wobei "Love" wirklich der einzige Film ist, mit dem ich kaum etwas anfangen konnte. Der Rest seines Werks hat eine durchgängig starke Qualität.
 

Puni

Active Member
Da hier jemand bei Midsommar erwähnt hatte, dass sich dieser authentisch nach einem LSD Trip anfühlen würde, ich fand Enter the Void sogar noch vereinnahmender. Also wenn jemand einen LSD Trip sucht >> Enter theVoid! Aber bitte auch für die richtige Stimmung am Abend sorgen und den Film komplett einmal komplett "binge watchen". :biggrin: Ich habe es jedenfalls bereut ihn nicht im Kino gesehen zu haben.
Das war dann wohl ich. Und ich empfand Enter the Void, der da ja voll auf die Kacke haut, gar nicht damit vergleichbar - immerhin wird da ja auch kein LSD genommen. :biggrin: Und dazu kommt noch, dass bei Enter the Void eine außerkörperliche Trip-Erfahrung gezeigt wird, die wohl nur die wenigsten Konsumenten - bei normalen Dosen, egal ob DMT oder LSD - erfahren dürften.

Hätte gedacht, Irreversible steht hier höher im Kurs. Kulturbanausen!
 

Måbruk

Well-Known Member
Na gut, velleicht kann man das authentisch streichen, keine Ahnung, bin dem Drogenrausch zum Glück nie verfallen. :wink: Persönlich fand ich die "Trip-Erfahrung" beim Schauen von Enter the Void intensiver, aber ist auch lange her, muss mich da noch Mal ranwagen.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Hätte gedacht, Irreversible steht hier höher im Kurs. Kulturbanausen!
Also als ich "Irreversible" dann endlich geguckt habe, muss ich gestehen, dass ich fast schon enttäuscht war. Natürlich ist der Film eine intensive Erfahrung und DIE Szene ist eine der absolut verstörendsten Szenen der Filmgeschichte, aber ich hätte mir noch ein bisschen mehr drumherum gewünscht. Als ungewöhnlich erzählte Rachegeschichte passt das, aber wenn ich den Film mit den deutlich den Grenzerfahrungen von "Climax" und "Enter the Void" vergleiche, merke ich einfach, dass mir ein gereifter und experimentierfreudiger Noé deutlich besser gefällt als der Noé, der mit "Menschenfeind" und "Irreversible" eher auf's Schockieren aus ist. Das kann man natürlich aber auch anders sehen.
 
Oben