Conan der Netflixbarbar

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Bei Crom, Conan kehrt zurück! Der schwertschwingende Hüne bzw seine Rechteinhaber haben sich mit Netflix zusammengetan um was gemeinsames zu entwickeln - eine Live Action Serie.

Ob die wohl besser wird als die alte mit Ralf Moeller als TV Conan?

Kennt die noch wer? Oder mal Howards Conan Kurzgeschichten gelesen? Die sind echt gut.

 

CPL386

Well-Known Member
Leider habe ich die Bücher nie gelesen. Den Arnold-Film aber damals sehr gerne gesehen!
Der TV-Conan ist an mir komplett vorbeigegangen. War der denn tauglich?

Würde mich ja freuen, wenn daraus etwas (gutes) werden sollte!
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Im Vergleich zum Ur-Conan (Arnie!) ist alles was zu diesem Franchise rauskam, billige Ausschussware.
Beim Remake haben die sich zwar Mühe gegeben, aber das Ganze leider ohne jedes Talent und Leidenschaft für das "Original" fabriziert.

Conan der Barbar ist allerdings einer meiner absoluten Lieblingsfilme und daher bin ich hier ziemlich radikal. Gibt auch andere Meinugen dazu. :wink:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Hier das Intro der alten Serie:
Also die war schon recht trashig und vom Ton her eher nah an Xena und Hercules, nahm sich entsprechend nicht ernst. Ich hab das früher hin und wieder beim Hausaufgaben machen nebenbei laufen lassen.

Die Kurzgeschichten hingegen sind fantastisch und vor allem atmosphärisch. Conan ist da kein stumpfer Haudrauf, der alles zu Klump kloppt, sondern eher ein Typ Marke Maximus von Gladiator und es ist in der Regel auch düsterer und härter als die Arnie-Fassung.

Den Momoa Conan fand ich ganz passabel, auch wenn der der Vorlage natürlich nicht gerecht wurde. Als reiner Fun Schwerterfilm war der brauchbar.

Beim alten Film ist Basil Poulidoris' Score natürlich unvergesslich.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Bin ich, wenig verwunderlich, voll für zu haben. Gerade die Serienform finde ich interessant.

Ich möchte aber gerne vom tumben, einsilbigen Barbaren weg und den etwas pfiffigeren Barbaren. Dahingehend fand ich Momoa eigentlich gar nicht so schlecht, auch wenn er dann doch fast wieder zu glatt war. Trotzdem lagen die Probleme des Films in anderen Bereichen verborgen. Die Möller-Serie habe ich aus meinem Gedächtnis gestrichen, fand die echt grausig.

Eine zeitgemäße Adaption, die gerne etwas ruppiger ausfallen darf, darauf warte ich eigentlich schon seit langer, langer Zeit.
 

McKenzie

Unchained
Brauch i ned, hätt aber zwei Alternativvorschläge. King Conan mit Arnie oder den wundervollen Korgoth in Serie schicken, der schmählicherweise nach dem Piloten eingestampft wurde.
 

CPL386

Well-Known Member
Hier das Intro der alten Serie
...
Also die war schon recht trashig und vom Ton her eher nah an Xena und Hercules, nahm sich entsprechend nicht ernst.
Danke! Also entweder geht es mir wie Cimmerier oder ich hab die wirklich nie gesehen. :squint:

Die Kurzgeschichten hingegen sind fantastisch und vor allem atmosphärisch.
Das hab ich schon öfters gehört. Besonders von Leuten die "Conan Exiles" spielen...
Wäre ggf. doch mal eine Idee als Serie ähnlich wie bei The Witcher!

hätt aber zwei Alternativvorschläge. King Conan mit Arnie oder den wundervollen Korgoth in Serie schicken, der schmählicherweise nach dem Piloten eingestampft wurde.
Ja, zumindest King Conan steht bei mir ebenfalls noch hoch auf der "Haben will!!!"-Liste.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Die Ralf Moeller Serie habe ich damals im ZDF (?) sporadisch mal gesehen und sollte schnell unter den Teppich gekehrt werden. Jason Momoa als Conan fand ich ehrlich gesagt nicht unbedingt schlecht, aber dass das Reboot gescheitert ist, verwundert jetzt auch nicht. Wirklich gut ist auch nur die Verfilmung mit Arnie (wohlgemerkt der erste Teil, der zweite war "nur" bzw. maximal okay). "King Conan" darf trotzdem noch kommen.

Aber zurück zur Netflix-Reihe. Würde generell nicht nein sagen, aber warte erstmal ab, wer dort als neuer Conan gecastet wird. Das muss schon ein richtiges Tier sein, wie Hafþór Júlíus Björnsson a.k.a. "The Mountain" aus "Game of Thrones".
 

CPL386

Well-Known Member
Also jetzt wo Clive es erwähnt...
Wenn man ganz dolle akkurat sein will, müsste man sich eher bei den Strongmans als bei Bodybuildern umsehen. :check:
Könnte gefallen! Könnte...
 

Cimmerier

Well-Known Member
Wäre in meinen Augen definitiv nicht die richtige Wahl. Das muss ein kräftiger Bursche sein, aber auch etwa dynamischer sein. Rein von der Physis wäre ein Ngannou beispielsweise nicht schlecht. Und grundsätzlich sollte man sich eh an den Romanen/Geschichten orientieren und nicht an Arnies Conan.

Edit: Wobei, Ngannou ist dann doch fast schon zu „schlank“. Ich mag aber einfach dessen Präsenz bei seinen Fights. Man braucht in meinen Augen einen Schauspieler, der genau so etwas transportieren kann.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Einen "zu großen" Conan gibt es nicht. :nene:

Ngannou gerade mal gegoogelt, hätte ich jetzt nicht unbedingt Einwände gegen, aber überzeugt wäre ich nicht. Da könnte man auch einen Michael Jai White nehmen, der zumindest schon ein paar bzw. viele Filme gemacht hat. Aber mir schwebt da tatsächlich eher ein Muskelberg vor, ähnlich wie David und Peter Paul in "Die Barbaren" (1987).
 

Cimmerier

Well-Known Member
Einen "zu großen" Conan gibt es nicht. :nene:

Ngannou gerade mal gegoogelt, hätte ich jetzt nicht unbedingt Einwände gegen, aber überzeugt wäre ich nicht. Da könnte man auch einen Michael Jai White nehmen, der zumindest schon ein paar bzw. viele Filme gemacht hat. Aber mir schwebt da tatsächlich eher ein Muskelberg vor, ähnlich wie David und Peter Paul in "Die Barbaren" (1987).
Mir ging es bei Ngannou nur um die Physis. Nicht um Ngannou selbst.

In meinen Augen gibt es sehr wohl zu groß/bullig. Der Punkt ist für mich erreicht, wenn der Schauspieler einfach nicht die passenden Dynamik an den Tag legen kann.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Okay, die passende Dynamik sollte natürlich vorhanden sein, sonst wäre das Käse. Aber bei zu groß/bullig würde ich erstmal widersprechen. Wie gesagt, ich würde da ein Tier erwarten, was halt auch alleine (und glaubwürdig) die Mühle bewegen kann.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich gehe halt mehr nach den Romanen und ab einem gewissen Punkt ist die Muskelmasse halt hinderlich. Am Ende ist das aber ne Fall zu Fall Entscheidung. Hafbor empfinde ich aber beispielsweise weiterhin als unpassend, auch wenn ich ihn ansonsten mag.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Kenne die Romane leider nicht, kann aber den Punkt nachvollziehen, wobei sich aber das eine (Muskelmasse) und das andere (Dynamik) nicht ausschließen muss.

Guter Soundtrack wäre natürlich toll, aber jetzt nicht der Punkt, auf den ich den größten Wert legen würde.

Bane? Joa, gerne.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Kenne die Romane leider nicht, kann aber den Punkt nachvollziehen, wobei sich aber das eine (Muskelmasse) und das andere (Dynamik) nicht ausschließen muss.

Guter Soundtrack wäre natürlich toll, aber jetzt nicht der Punkt, auf den ich den größten Wert legen würde.

Bane? Joa, gerne.
Kommt halt immer auf die Erwartung an. Ich will bei einem neuen Conan eine etwas dynamischere Kampfchoreographie. Aber wie gesagt, muss man von Fall zu Fall entscheiden. Ich hab einfach die Erfahrung gemacht, dass zu viele Muskeln die Explosivität hemmen. Wobei, wenn man einen 2m Hünen von der Marke Joel Romero findet... schauen wir mal, wer sich da finden lässt. Heutzutage kann man ja auch viel tricksen. So ist das ja nicht.

Zum Score: Auch da wünsche ich mir einen eigenständigen Ansatz. An Poledouris wird man in der Form nicht anknüpfen können.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Und einen endgeilen fiesen "Endgegner" nicht zu vergessen, James Earl Jones alias Thulsa Doom ist für mich bis heute der unerreichte Bösewicht.

Bester Soundtrack ever
Bester Bösewicht ever
Beste Eröffnungssequenz ever
Für mich größter Arnie Film und größter Nostalgie Faktor ever...

Für mich wird es schwierig einen anderen Film daneben zu akzeptieren. :wink:
 
Oben