Corona-Monopoly: Kinos müssen wieder schließen

Gray_Fox

Well-Known Member
Aktuell doch hauptsächlich eher "Liebhaber", die auch nach einem Verleihstart 2 Monate nach Kinostart noch gehen würden.
Vor Corona waren die Fristen 6-4 Monate lang und durch die besonderen Umstände könnte man auf 3-2 Monate verkürzen und würde sich womöglich auch einen Teil der Werbekosten sparen.
Die Filme müssen dann auch nicht verschwinden.

Wir reden noch nicht von einem Verkauf der Filme, nur von einem Verlieh.
Der (Verkauf) kann dann nach je 3-2 Monaten später erfolgen.

So greift man den Kinofan ab und all die Menschen, bei denen die Kinos geschlossen sind, man Angst vor einer Ansteckung hat usw.
Wäre in meinen Augen eine kleine Verbesserung und jeder könnte etwas vom Kuchen haben.

Kinos jetzt komplett die Filme zu entziehen ist auch nicht gerade Hilfreich.
Die Studios sitzen ebenfalls auch bereits produzierte und finanzierte Filme und werden die dadurch entstandenen Ausgaben erst viel später wieder hereinholen können.
Meist sind es ja nicht nur ein oder zwei Blockbuster, gerade bei Disney wohl erheblich mehr.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Verschiebe die Filme, es gibt genug anderes zum angucken im Heimkino.

Der Impfstoff kommt, wenn er nicht wirkt ist es eh egal. Solange muss man halt ohne den nächsten, generischen Marvelblockbuster leben, von dem man eh weiß wie er endet. Black Widow stirbt am Schluss.
 

Gray_Fox

Well-Known Member

Raphiw

Guybrush Feelgood
Es ist doch wurscht um welchen Film es geht. Jeder Film hat seine Fans. Auch die Marvel Filme. :smile:
Die werden irgendwann kleinere Budgets erhalten, weil weniger Leute sie schauen, haben aber inzwischen eine fanbase, von denen auch viele bleiben werden und ich denke das die Filme dann auch wieder etwas risikofreudiger werden.

Bzgl. den Film überall anbieten: ich dachte eigentlich eher das die Kinobetreiber froh darüber sind wenn sie derzeit überhaupt was zu zeigen haben und wenn sie dann auch noch günstiger sind als dieses 4Personen Angebot bei Disney Plus, haben sie damit (und mit dem gebotenen Kinoerlebnis) einen USP.

Wenn Disney den Film also im Kino für 29 Euro auf seinem Kanal anbietet, das Kino für 8-9 Euro und man ihn auch für 35 Euro bei Amazon streamen kann, wüsste ich welches Angebot ich trotz meines Disney + Abos wahrnehmen würde. Ich würde mit meinem Freund ins Kino gehen für 16 Euro. So könnte doch jeder einigermaßen dran verdienen.

Wäre für mich eine gute Corona Zwischenlösung.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Disney wäre dumm, wenn sie nach Mulan nochmal einen Kino Blockbuster auf ähnliche Art im Stream verheizen.
Deswegen wäre eine Mischform ja einen Versuch wert. Drei Möglichkeiten den Film zu sehen, der Konsument hat die Wahl, Disney verdient bei allen dreien Geld, die Kinobetreiber können wieder etwas Geld generieren, Amazon und Disney hätten Argumente für ihr Abonnement.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Deswegen wäre eine Mischform ja einen Versuch wert. Drei Möglichkeiten den Film zu sehen, der Konsument hat die Wahl, Disney verdient bei allen dreien Geld, die Kinobetreiber können wieder etwas Geld generieren, Amazon und Disney hätten Argumente für ihr Abonnement.
Wenn die Leute aber wieder einfach ins Kino gehen könnten, bräuchten wir aber die Alternativen nicht. Entweder Kino oder Streaming. Auf ersteres muss man dann eben warten, denn kein Studio bei klarem Verstand wird seine Zugpferde im Heimkino verheizen. Sowas wie Trolls 2 oder eher günstige Produktionen die vergleichsweise wenig generieren müssen, kannst du den Streamingdiensten übergeben aber kein Dune und kein Black Widow. Du kannst auch nicht beides parallel machen oder vorab ankündigen wann es im Heimkino zur Verfügung steht, da du dich damit einfach selbst sabotierst.

Den Studios sind Kinos egal. Letztere wird es immer geben. Auch wenn sie sich neu gründen müssen. So hart es klingt.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Sehe ich anders. Teuer Zuhause oder vergünstigt im Kino, wo ohnehin Platz gelassen werden muss zwischen den Besuchern. So kann man parallel beide Geld verdienen lassen.

Ich kenne genügend Menschen denen ein Kinoerlebnis inzwischen viel wert ist und ich kenne auch genügend Stubenhocker, die sagen, ich will den Film lieber gemütlich Zuhause sehen. Das ist doch das perfekte Szenario um den Mehrwert eine Kinos hervorzuheben. Guter Sound, Service, Bildqualität, Popcorn, volle Konzentration auf den Film und vielleicht kann man das auch Mal mit ein bisschen Veranstaltungscharakter verbinden, so wie es damals auch Mal war. So kann man dem Kino doch wieder den Ruf als Ort der Kultur wiedergeben.

Ich denke das ist möglich.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Dass Mulan im Heimkino so gefloppt ist, war für Kinos generell super. Sonst käm jetzt wirklich alles andere hinterher und Kinos würden gänzlich leer ausgehen, man würde Streamingsimultanstarts zukünftig noch mehr forcieren. Verleihern käms gelegen, wenn Kinos aufgeben müssten, dann können sie sie für eigene Zwecke günstig aufkaufen. Dann wäre dein lokales Stadtkino nur noch Werbeplattform für Disney+ und Co.
Verleiher haben kein Interesse daran, dass Kinopersonal bezahlt wird oder man ein vielfältiges Programm zeigt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Da das Paramount-Urteil ja nun aufgehoben wurde, ist es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis Disney anfängt eigene Kinos zu kaufen. Nicht auszudenken, wenn sie sich eine größere Kette schnappen...

Und Mulan ein Misserfolg? Da gab es bisher keine offiziellen Zahlen, aber scheinbar soll der Film via Streaming mehr eingespielt haben, als TENET im Kino, oder?
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied

El Duderino

Well-Known Member
Das ist echt krass.
Hätte zumindest gehofft, dass man den Tod auf dem Nil bringt, der hat doch bestimmt nur ein Drittel des Budget der Witwe.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Oben