Der große Corona Klopapier Lockdown... Impfungpendence Day: The Equalpfizer Ad AstraZenica

Raphiw

Guybrush Feelgood
Vorsicht finde ich da schon gut. Wenn sie weiterimpfen, dann impfen auf eigene Gefahr bis der Impfstoff wieder vom PEI freigegeben wurde. Man darf auch nicht vergessen daß die Dosen von Astra nicht so schnell verfallen. Es wurde ja gesagt das man zu Beginn nächster Woche mehr weiß.
 

El Duderino

Well-Known Member
Auch wenn ich euch größtenteils zustimmen, so muss ich doch sagen, dass ich es gut finde, dass sie es nicht einfach belächeln und weitermachen. Mein Vater hat Krebs und neigt zur Thrombose, was ja eine häufig auftretende Nebenwirkung von Opel Astra sein soll.
Was in der ganzen Anti Astra Kampagne aber unter den Tisch fällt: Die Thrombose Rate ist bei Pfizer sogar dezent höher als bei Astra, nur den haben ja alle lieb.


Was wird also gemacht? Man nimmt Astra aus dem Spiel um mit dem Stoff weiter zu impfen, der eigentlich genau die gleichen Werte hat, aber dafür das bessere Image?
Vorsicht ist natürlich immer gut, allerdings wurde die Stoffe doch alle genauest getestet, bevor sie auf die Leute losgelassen werden, was man derzeit erlebt sind leider nicht zu verhindernde Nebenwirkungen nach einer Impfung, wie man sie auch bei einer Grippe Impfung bekommen kann.

Mir kommt es irgendwie so vor, man suche um jeden Preis Gründe um ja die Impfungen weiter fleißig zu bremsen.
 

vampireMiyu

Well-Known Member
Was in der ganzen Anti Astra Kampagne aber unter den Tisch fällt: Die Thrombose Rate ist bei Pfizer sogar dezent höher als bei Astra, nur den haben ja alle lieb.
Das. Plus der Tatsache, dass es sich für mich als Frau (wiedermal) wie ein Schlag in die Fresse anfühlt, wenn man bedenkt, dass die Thrombose Gefahr bei der Antibaby Pille um ein vielfaches größer ist und kaum ein Arzt da jemals Aufklärung leistet (auch über die lange lange Liste anderer Nebenwirkungen), sondern bereits an sehr junge Mädchen wie Gummi Drops rausgibt. Selbst wenn Verhütung kein Thema ist.
Und zumindest in meiner Bubble bin ich nicht alleine mit diesem Gefühl der Wut zurück gelassen, weil es vielen Frauen genauso geht. Ja wir sollten vorsichtig sein, aber wenn eine Gefahr keine Männer betrifft, dann ist das halt ein auszuhaltendes Übel...
Ich muss sie btw wieder nehmen, nicht weil ich will, oder zur Verhütung, sondern weil ich unter einer Krankheit leide, die sehr viele Frauen betrifft, der Hauptfaktor für Unfruchtbarkeit ist und höllische Schmerzen mit sich bringt, aber kaum Forschungsgelder bekommt und noch seltener Diagnostiziert wird weil "man soll sich ja nicht so anstellen". Deswegen gibt es nur zwei Möglichkeiten dagegen: alle 1-2 Jahre eine OP, um den Bauchraum wieder von den Wucherungen zu befreien oder die Antibabypille. Weil die ist ja das Allheilmittel gegen gefühlt alles bei Frauen...

Es nimmt mir die letzte Hoffnung, dass wir irgendwie endlich mal durch diese Corona Situation hindurch kommen. Vielleicht sitze ich hier in zwei Jahren noch immer deprimiert rum, weil ich meine Familie und meine Freunde noch immer nicht sehen darf - oder überhaupt etwas machen, was "nicht arbeiten" ist.
Ich will nicht mehr und kann auch nicht mehr. Mein ganzer Körper fühlt sich an wie unter Strom, schon seit Monaten, weil (zumindest) ich an meine Grenzen mit den ganzen Lockdowns komme. Ich weiß, wieso wir uns isolieren. Ich weiß es, deswegen tue ich es und werde es auch weiterhin tun, auch wenn es anfängt mir inzwischen körperliche Schmerzen zuzufügen. Aber diese Mischung aus, Corona Leugner dürfen Party machen, die ganzen Leute draußen und in den Supermärkten, die ihre Masken nicht anständig tragen wollen oder können und jetzt das volle Impfversagen. Ich hatte im Dezember wirklich Hoffnung, dass es mit vielleicht 2022 besser werden kann. Dass wir durchgeimpft sein werden - oder zumindest mein Bekannten und Freundeskreis. Der Großteil der Bevölkerung halt. Aber die Politik versagt gerade einfach nur in einer Tour. Letzten Sommer habe ich mich über mich selber erstaunt, dass ich die Politik größtenteils GELOBT habe - das ist aber seit spätestens Herbst wieder weg und anstatt dass es besser oder zumindest gleichschlimm bleibt, wird es einfach immer schlimmer. Nicht nur weil das Nervenkostüm immer dünner wird.

Da ist einfach nur ganz viel Wut und sehr viel Enttäuschung über diese Entscheidung, weil ich sie auch nicht wirklich nachvollziehen kann. Ich zumindest habe da null Verständnis für - zumindest nicht in der Art und Weise wie es erklärt oder präsentiert worden ist in der Kombination zu der Unfähigkeit der letzten Monate seitens der Politik. Die Medien sind vielleicht nicht unfähig, aber meiner Meinung nach nicht minder Schuld, dass es einfach nur beschissen läuft.
 

NewLex

Well-Known Member
Bei uns in Österreich ist ja die südafrikanische Variante weit verbreitet. Neuesten Studien zufolge schütze Astra nur zu 10% vor leichten bis mittleren Corona-Verlauf dieser Variante. https://www.krone.at/2368622
Somit bin ich dann trotz Impfung ansteckend? Was bringt dann der Pass den man einführen will?
Als unter 40 jähriger ohne Vorerkrankungen erkenne ich absolut keinen Vorteil dass ich mich mit dem Ding impfen soll. Für eine 10% Chance? Da wiegt man sich in Sicherheit und steckt dann erst recht jemand Fremdes an...
 

McKenzie

Unchained
Ja, das wird noch lustig. Bei meiner Freundin im Covid-Labor sind der Großteil der Proben die Südafrikavariante. Wenn's ganz blöd kommt, ermuntert man mit dem "So-irgendwie-ein-bisschen"-Schutz den Virus nur zum weitermutieren..
 

El Duderino

Well-Known Member
Bei uns in Österreich ist ja die südafrikanische Variante weit verbreitet. Neuesten Studien zufolge schütze Astra nur zu 10% vor leichten bis mittleren Corona-Verlauf dieser Variante. https://www.krone.at/2368622
Somit bin ich dann trotz Impfung ansteckend? Was bringt dann der Pass den man einführen will?
Als unter 40 jähriger ohne Vorerkrankungen erkenne ich absolut keinen Vorteil dass ich mich mit dem Ding impfen soll. Für eine 10% Chance? Da wiegt man sich in Sicherheit und steckt dann erst recht jemand Fremdes an...
Und hier ist mal wieder das Paradebeispiel einer manipulativen Horror Überschrift.

Was steht hier eigentlich genau in dem Artikel?
1. Man ist trotz Impfung weiter ansteckend und kann sich auch weiter anstecken.
Aha. Als erwachsener, denkender Mensch sollte man das sowieso wissen, dass man trotz Impfung(und das ist nicht nur bei der COVID Impfung so) den Virus weiterhin bekommen kann und auch weiter tragen kann. Also nix neues.

2. Astra schützt nur 10% vor leichten Verläufen.
Wiederhole: "VOR LEICHTEN"
Das wurde auch NIE anders kommuniziert. Die Impfung bekommt man, damit man vor SCHWEREN VERLÄUFEN geschützt ist und die Ansteckungsrate sinkt. Leichte Verläufe wurden somit nie ausgeschlossen, es steht ja sogar extra im Artikel, dass die Verläufe "deutlich milder auszufallen und kein Patient musste hospitalisiert oder gar beatmet werden."
SO WHAT?
Darum geht es doch, eben das die Spitäer nicht an ihre Grenzen stoßen, wenn du dir einen leichten Verlauf statt einen schweren einfängst, hat die Impfung also auch schon was gebracht. Für dich und das Gesundheitssystem.
Ist doch nun wirklich keine allzu schwere Kosten/Nutzen Rechnung.

Dieser Artikel regt mich auf und beweist, wie sehr das Feuer von den Dreckszeitungen(und ja, die Krone ist ein Mistblatt) geschürt wird, nur um ihre schlecht geschriebenen und manipulativen Clickbait Meldungen weiter am Laufen zu halten und damit im Gespräch zu bleiben.
Was aber auch dazu kommt. Die meisten sind für so etwas eben leichte Opfer und lesen auch nicht anständig bzw. nur das heraus, was sie auch wollen.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Mir fehlt auch die positive Formulierung in den Medien, sowie du es ja in deinem Beispiel angeführt hast. Diese schwarzmalerei ist in einer Isolationskrise schlecht für den Menschen.
Des weiteren bin ich gespannt wie sich die Kurve ab April verändert. Letztes Jahr ist sie ja dann eher abgeflacht. Vielleicht erleben wir ja ein ähnliches Phänomen.
 

NewLex

Well-Known Member
Dieser Artikel regt mich auf und beweist, wie sehr das Feuer von den Dreckszeitungen(und ja, die Krone ist ein Mistblatt) geschürt wird, nur um ihre schlecht geschriebenen und manipulativen Clickbait Meldungen weiter am Laufen zu halten und damit im Gespräch zu bleiben.

Das hast du natürlich vollkommen Recht, natürlich auch mit der Dreckszeitung und der negativen Formulierung. Ja, Astra schützt gegen den schweren Verlauf (steht auch im Artikel).
Aber als unter 40 jähriger ohne (!) Vorerkrankungen, bekommt man ja auch keinen schweren Verlauf. Dort sollts eher darum gehen dass die unter 40 jährigen den Virus nicht weitertragen. Somit wäre eine Impfung gut, die einen auch immun gegen die leichten und mittleren Verläufe macht. Wenn das nicht gegeben ist, dann frage ich mich warum ich mir das impfen soll? In der Kombination mit den Nebenwirkungen, lässt es doch auch jeden erwachsenen, denkenden Menschen kurz grübeln...

Und wenn wir schon bei erwachsenen, denkenden Mensch sind, dann sollte man auch nicht verschweigen was so in einer Impfung drinnen ist, die man sich in den Blutkreislauf spritzt. Blind zu sagen ich pfeife mir jede Impfung rein, obwohl sie mich (und auch andere) kaum bis gar nicht schützt, ist ebenso fahrlässig.

Ich bin kein Impfverweigerer, aber man sollte doch manche Sachen kritisch hinterfragen können.

Die Impfung bekommt man, damit man vor SCHWEREN VERLÄUFEN geschützt ist und die Ansteckungsrate sinkt.
Bei schweren Verläufen bist du ja sowieso im Bett bzw. Krankenhaus. Die Ansteckungsrate würde sinken wenn die Leute mit leichten/keinen Symptomen nicht rumlaufen würden und andere anstecken. Weiters ist man schon vor dem Ausbruch ansteckend, also hat das sowieso keine Relevanz.

PS: Nur um das klarzustellen: Der Schutz vor dem Schweren Verlauf ist natürlich super; daher sollte sich jeder der gefährdet ist auch damit impfen.
 

El Duderino

Well-Known Member
Aber als unter 40 jähriger ohne (!) Vorerkrankungen, bekommt man ja auch keinen schweren Verlauf.
Aha.
Das wäre mir neu, es gibt also keinen Fall eines schweren Verlaufs bei dieser Altersgruppe? Es liegen also ausschließlich ältere Leute in Spitälern?
Auch das ist so ein Beispiel einer gefährlichen Verharmlosung. Klar, die Chance dass man in dieser Altersgruppe einen schweren Verlauf bekommt mag geringer als bei anderen sein, bekommen kannst du es dennoch.
Schnallst du dich im Auto auch nie an, weil die Chance bei einem Autounfall sich schwer zu verletzten, gering ist?

Dort sollts eher darum gehen dass die unter 40 jährigen den Virus nicht weitertragen.
...
Blind zu sagen ich pfeife mir jede Impfung rein, obwohl sie mich (und auch andere) kaum bis gar nicht schützt, ist ebenso fahrlässig.

Was nu? Soll es nun die Verbreitung verhindern oder schützt es nun eh nix?
Auch dieses "mich und andere schützt das kaum bis gar nicht" ist einfach so nicht richtig.

Das hat auch nix mehr mit kritisch hinterfragen zu tun, denn das ist jederzeit erwünscht, das ist schlicht und einfach eine falsche Darstellung der Tatsachen.

Und nochmals: Man Impft sich nicht nur um sich alleine zu schützen, hier geht es auch um mein Umfeld mit zu schützen. So weit sollte man das Impfkonzept auch schon verstanden haben. Deshalb sollen sich nicht nur gefährdete Leute impfen lassen.
 

NewLex

Well-Known Member
Schnallst du dich im Auto auch nie an, weil die Chance bei einem Autounfall sich schwer zu verletzten, gering ist?
Der vergleich hinkt gewaltig. Einen Gurt lege ich wieder ab wenn ich aus dem Auto steige. Ich spritz ihn mir nicht und bekomme davon auch keine Nebenwirkungen.

Und natürlich kann ich unter 40 auch einen schweren Verlauf haben. Statistisch gesehen (und davon reden wir hier), ist die Wahrscheinlichkeit aber so gering, dass ich (!) mich nicht impfen würde. Der Einzige Grund für mich wäre, um andere zu schützen! Wenn der Schutz aber nicht gegeben ist, weil eh eine Mutation die Überhand hat und ich erst im Sommer zum Impfen dran kommen würde, dann hinterfrag ich das aber auf alle Fälle.

Und warum bekommen wir Astra? Weils unsere Regierung schon gekauft hat. Warum gibt Südafrika Astra zurück? Weils nicht wirkt. Bei uns nimmt die südafrikanische Variante stark zu! Was tun wir? Weiter impfen. Bei allem Respekt, aber ich kann das "Oh Gott impft euch alle, egal mit was!", genau gleich wenig mehr hören, wie ihr vermutlich meine Skepsis nicht mehr hören könnt.

Von daher bin ich da jetzt mal wieder raus aus dem Thread.
 

El Duderino

Well-Known Member
Der vergleich hinkt gewaltig. Einen Gurt lege ich wieder ab wenn ich aus dem Auto steige. Ich spritz ihn mir nicht und bekomme davon auch keine Nebenwirkungen.

Und natürlich kann ich unter 40 auch einen schweren Verlauf haben. Statistisch gesehen (und davon reden wir hier), ist die Wahrscheinlichkeit aber so gering, dass ich (!) mich nicht impfen würde.
Die Nebenwirkungen bei mir waren: Ich war einen Tag nicht fit, danach war wieder alles paletti. Gerechnet auf die Stunden, die ich im Auto sitze, ist das also auch eine sehr geringe Entbehrung.

Dass ich oder du eine schwere Nebenwirkung bekomme, ist übrigens statistisch gesehen deutlicher geringer im Vergleich zu der Wahrscheinlichkeit, dass ich mir einen schweren Verlauf einfange. Auch hier: Kosten/Nutzen Rechnung ist mir absolut Wert, geimpft zu werden.

Und ja, die Südafrikanische Variante mag in kommen sein, ebenso die britische, die noch stärker da ist(gegen die Astra sehr wohl hilft). Aber was ist die Alternative?
Ewig warten bis man sich impft? Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, wenn man sagt, man wartet lieber KOMPLETT OHNE SCHUTZ(bis auf die Basics halt wie Hände waschen etc, wobei es da ja auch bei vielen schon scheitert) ab bis man ein paar Prozentpunkte mehr geschützt ist.

Das ist einfach eine Milchmädchenrechnung, bei der wir, wenn viele Leute so denken würden, noch ewig daheim hocken und niemanden treffen dürfen.

Und hinterfragen ist ja schön und gut, stellenweise verdrehst du aber einfach nur die Tatsachen. Das hat nix mit hinterfragen zu tun, auch wenn es sich netter anhören mag.
 

McKenzie

Unchained
So einfach ist das halt alles nicht. Ja, für den Geimpften bietet auch Astra einen gewissen Schutz, was gut ist, aber wenn dann bereits Sachen wie der grüne Impfpass (Mehr Freiheiten für Geimpfte) am Horizont auftauchen, wird es mittelfristig fraglich. Dann könnten die "Eh schon Geimpften" sorgloser raus, weil viele schlechter Informierte denken sie seien nicht mehr ansteckend, und verbreiten den Virus munter weiter, mehr als sie es vielleicht ungeimpft tun würden. Und so schleppend wie es momentan weitergeht, züchtet man damit so oder so nur die nächste Mutation heran. Ich sage ja auch nicht, dass Astra generell gestoppt gehört (Eventuell von der Dosis her reevaluiert, die könnten möglicherweise einfach zu hoch sein, was die heftigen Nebenwirkungen und die Thrombosen erklären könne), aber hinterfragen darf man das ganze Prozedere auf Regierungsseite durchaus. Da wurde einfach geschlampt weil man sparen wollte, und die Kurz-ÖVP versucht jedem die Schuld zuzuschieben außer sich selbst.
 

El Duderino

Well-Known Member
Ich sage ja auch nicht, dass Astra generell gestoppt gehört aber hinterfragen darf man das ganze Prozedere auf Regierungsseite durchaus. Da wurde einfach geschlampt weil man sparen wollte, und die Kurz-ÖVP versucht jedem die Schuld zuzuschieben außer sich selbst.
Natürlich, habe ja auch schon gesagt, dass hinterfragen jederzeit erlaubt sein muss, ich hab nur was gegen falsche Tatsachen, die immer wieder fröhlich unter die Leute gebracht werden.

Und das politische Wirrwarr ist ja sowieso ein eigenes Kapitel, nicht nur in Österreich. :facepalm:

Ich finde immer wieder diesen Spruch passend, den ich schon voriges Jahr aufgeschnappt habe:
"Am Anfang war es eine Pandemie, am Ende wurde es zu einem weltweiten IQ Test."
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Seit dieser Woche werden bei uns auf der Arbeit pro Woche zweimal kostenlose Selbsttests (die Dinger, die man sich möglichst tief in jedes Nasenloch schiebt, ordentlich rumrührt und anschließend mit einer Flüssigkeit beträufelt) durchgeführt. Erster Test war am Donnerstag, alle Tests negativ.
Einerseits bin ich gespannt, ob nicht der eine oder andere demnächst eine Entzündung in der Nase bekommt, andererseits bringt das aber tatsächlich auch ein gewisses Sicherheitsgefühl (am Arbeitsplatz). Denn unabhängig davon, wie genau diese Tests ausfallen (mir ist bekannt, dass das Ergebnis nicht unbedingt stimmen muss), ist es am Ende besser, als gar nicht zu testen und plötzlich festzustellen, dass die halbe (oder mehr) Belegschaft positiv ist.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Bei uns in der Firma wird seit Freitag durchgeimpft die mobilen Impfstation sind unterwegs, nicht nur die Klienten dürfen sich impfen lassen, vorausgesetzt die Einwilligung liegt vor auch sämtliche Mitarbeiter dürfen dieses Angebot annehmen. Da sythemrelevant usw. Davon hatten einige am Wochenende die typische Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit.
 

soserious

Well-Known Member
Bin am Samstag geimpft worden und hatte ertragbare Nebenwirkungen. Müdigkeit und Kopfschmerzen. Die Einstichstelle ist allerdings ziemlich dick und blau geworden. :/
Im Allgemeinen hab ich mich dort im Impfzentrum eher unwohl gefühlt, ungefähr so wie sich eine Kuh in der Melkstrasse fühlen muss.
 
Oben