Der Guardian benennt die '50 best video games of the 21st century'

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich kann nur nix mit solchen Listen anfangen.
Ich hasse es zwar, selbst solche Listen zu schreiben, weil mir das zuviel Arbeit ist, bis ich dann (irgendwann in drölftausend Jahren) entschieden habe, welche Spiele/ Filme/ Serien, denn nun die Top 10/20/50 darstellen - darum lasse ich es auch immer gleich bleiben, es zu versuchen. Aber wenn andere solche Listen erstellen finde ich das immer sehr spannend.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich denke solche Listen wären ergiebiger wenn man sie nochmal in Genre unterteilt. Das wäre ein Filter, der es schon etwas besser gestalten würde.

Macht es Sinn eine Liste verschiedenster Fortbewegungsmittel von verschiedenen Herstellern zu ranken? Nein. Macht es Sinn zum Beispiel nur Autos zu ranken? Schon eher. Macht es Sinn eine bestimmte Autoklasse ranken? Noch mehr. Wenn man diese dann noch auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt (1-5 Jahre wäre hier wahrscheinlich angebracht) macht das sogar Sinn und die Liste nachvollziehbar.

Diese Liste vom Guardian ist eine Liste der besten Fortbewegungsmittel der letzten 20 Jahre, voller Autos, LKWs, Inline Skates, Fahrrädern, rollern, Pogostöcken, Schlittschuhen, Zügen und Wanderschuhen. Das macht sie auch so schwer zu greifen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Das würde man ja bei Filmen auch nicht machen.
Die ganzen Listen, die es dieses Jahr noch geben wird zum Thema die besten Filme der 2010er werden wohl bestimmt nicht nach Genres unterteilen.
 

Raphiw

Godfather of drool
@Neo: die Filmgenres sind zum großen Teil noch um einiges schwerer zu greifen als Videospielgenres, bei denen ein Genre ganz klar im Vordergrund steht.

Aber ja, ich fände eine Unterteilung in genres, Anspruch oder ähnliches hilfreich. Wenn ich eine neue Serie auf Netflix sehen möchte, Google ich nicht die besten netflixserien, sondern die besten Comedyserien auf Netflix oder ähnliches...
 

Revolvermann

Well-Known Member
Mich erstaunt immer wieder die Entstehung dieser Diskussionen im Zuge irgendwelcher Listen im Internet. Welche sich dann meistens auch nicht mit konkreten Werken oder Platzierungen befassen. Als sei eine Liste, vor allem sobald man Zahlen davor setzt, ein in Stein gemeißeltes Gebot. Was kann denn so eine Liste anderes sein, als eine lose Aufzählung von Empfehlungen?
Natürlich würde eine Liste wie"Die 3 besten Western der letzten 5 Jahre" mehr Konsens erzeugen als so eine Liste. Aber würde sie nicht auch weniger Interesse und mehr Langeweile erzeugen?
Diese ganzen Top 10's und Top 100 müssen doch gar keinen Sinn ergeben. Ich liebe Listen. Es ist doch gerade der große Spaß, dass sie von ganz anderen Leuten, mit ganz anderen Prioritäten und Erfahrungen gemacht wurden. Je sinnloser und chaotischer die Liste, desto abenteuerlicher die Entdeckungsreise. So kann man einen vielleicht Jahre lang nicht mehr gesehen Film mit ganz anderen, erwachseneren Augen entdecken und vor allem natürlich ganz neue Sachen kennenlernen.
Sofort gibt es beispielsweise auf youtube 746 Kommentare mit Leuten die diesen Listen etwas hinzufügen möchten. Dabei ist die Freude an der Sache doch, etwas mitzunehmen.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich sehe das ähnlich. Es ist halt ein Ranking, das man nicht als absolute und objektive Tatsache auffassen darf, sondern als Versuch eine Empfehlung auszusprechen. Ähnlich hält es sich mit allen Preisen, Stiftung Warentest und eigentlich allen Listen...
Das umfasst deinen ersten und in weiten Teilen dritten Absatz. Absatz zwei liegt auf der Hand, wobei das dennoch eine Recht plumpe Einstellung ist. Eine top 10 Western der letzten 10 Jahre ist für einen Western Fan und einen Western nicht abgeneigten Menschen durchaus interessant.
Mit Absatz 3 gebe ich dir natürlich vollkommen Recht.

Back to topic: @TheRealNeo klar, ich vermisse einige spiele. Sei es die Deponia Reihe, ein paar teldas, Metroid Prime, Arkham spiele... Ja, aber vieles sagt mir auch zu und wird dafür sorgen mir paar yt Videos an zu gucken.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Das umfasst deinen ersten und in weiten Teilen dritten Absatz. Absatz zwei liegt auf der Hand, wobei das dennoch eine Recht plumpe Einstellung ist. Eine top 10 Western der letzten 10 Jahre ist für einen Western Fan und einen Western nicht abgeneigten Menschen durchaus interessant.
Mit Absatz 3 gebe ich dir natürlich vollkommen Recht.
Ich bringe das schon in einen anderen Zusammenhang, geht es mir nicht ausschließlich um das persönliche Einordnen von Listen, sondern vielmehr um die elendigen Diskussionen, welche die Form dieser Empfehlungen betreffen und oft leider kaum deren Inhalt.
Zudem erscheint es mir als nichts Besonderes, eine bereits, sagen wir in ähnlicher Form, getätigte Aussage nochmal mit eigenen Worten zu untermauern. Sei es um, wie hier, bestimmte Erfahrungen näher zu beleuchten oder um neue Facetten hinzuzufügen.
Hier gab es doch schon Diskussionen, die sich so im Kreis drehten, das der Thread ohne diese Vorgehensweise nahezu leer wäre.
Aber vielleicht ist es bezeichnend, dass dann eher auf sowas eingegangen wird.
Ich bin übrigens großer Western-Freund und würde auch eine Top Ten der letzten 10 Jahre mit Interesse lesen. Mehr Klicks bekommt man aber mit mehr Vielfalt und langweiliger wäre die X-ste Werstern Top Ten auch für mich auf jeden Fall.
 
Oben