Der Rausch (Another Round) ~ Thomas Vinterberg, Mads Mikkelsen

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Nach KURSK (2018) kehrt Thomas Vinterberg mal wieder in seine Heimat zurück und drehte ein weiteres mal mit Mads Mikkelsen einen Film.
Der stellt im Film bei einem Treffen gemeinsam mit Freunden fest, dass es im Alltag vielleicht keine schlechte Idee ist vielleicht immer einen gewissen Alkoholpegel zu haben um Leistung, Selbstbewusstsein etc. zu steigern. Das Experiment beginnt.

Diese Woche gab übrigens Cannes bekannt, welche Filme es denn ins Programm geschafft hätten. Deswegen wird man nun auch öfters Trailer oder Poster finden, die das Cannes 2020 Logo tragen werden, auch wenn das Festival gar nicht stattgefunden hat.

 

El Duderino

Well-Known Member
Gerade durch Zufall entdeckt:
Auf Filmstarts wird der Start hierzulande auf 4.6. per Scheibe angegeben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Revolvermann

Well-Known Member
Den hab ich seit einer Weile auf dem Zettel.
Wird Zeit, dass der hier mal irgendwie erscheint. Heißt bei uns übrigens "Der Rausch".
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Der startet erst Donnerstag, aber ich pack den schon mal hier hin. Der soll ja echt gut sein.
 

Envincar

der mecKercheF
Habe den Film gesehen und war etwas enttäuscht. Ich wusste, dass das keine "Feel Good Comedy" wird....aber lustiger habe ich mir den Film schon vorgestellt. Ich finde, dass der Film ein bekanntes Problem des Älterwerdens eingefangen hat. Man rostet ein....wird bequem.....das Sexleben schläft ein und man lebt sich auseinander, was letztlich zu Fremdgehen und Trennung führt. Als Lösung Alkohol? Gerade der Selbstversuch wurde mir etwas zu schnell abhandelt und am Ende war ich mir nicht ganz sicher, was der Film mir nun mitteilen wollte.

Dein langweiliges Leben kommt durch Alkohol wieder in Schwung, solang du es nicht übertreibst? Ein Lehrer der einen Schüler Alkohol gibt um runterzukommen ist legitim solang es funktioniert? Schwierig. Auch den
Tod vom Sportlehrer, sowie dessen Verfall in die Alkoholsucht, fand ich zu schnell abgehandelt und dadurch irgendwie unnötig? Wieso ist er gestorben? Selbstmord? Unfall weil er nicht schwimmen kann? Wenn man so etwas bringt, hätte man das meiner Meinung nach besser aufbauen müssen. Gerade in den letzten Szenen vor seinem Tod, wirkte er durchaus gefasst und Herr seiner Sinne.
Die Truppe schmiert quasi (gewollt) einmal komplett ab und was ist jetzt deren Fazit von allem? Was ist das Ergebnis des Selbstversuchs? Soll der Zuschauer sich das selbst bilden?

Die Schauspieler haben mir gut gefallen. Es wirkte alles sehr authentisch und bodenständig. Bei mir blieb am Ende aber der Beigeschmack, dass dem Film das gewisse Etwas fehlte. Trotzdem hat der Film mich durchaus zum Nachdenken angeregt und daher gebe ich 3 statt 2 von 5 Punkten.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich fand den Film einfach total lebensbejahend. Was natürlich auch an dem tragischen Ereignis lag, welches der Produktion vorausging. Ob der Film jetzt eine Message braucht oder nicht. Für mich kam auf jeden Fall folgendes an: Genieße den Moment, die Situation wie sie ist, lass dich nicht fallen, sondern arbeite an dir und deiner Beziehung.

Zu deiner Frage im Spoiler:
Das war Selbstmord und es wurde ja gezielt auf diesen Moment hingearbeitet. Die Depression, in die der Lehrer verfallen ist, wurde ja immer wieder thematisiert.

Mir hat der Film auf jeden Fall gefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Hab den letztes WE bereitsgesehen und hat mir gefallen. Für meinen Geschmack wird zwar auch ein wenig lapidar mit dem Thema Alkoholismus umgegangen, aber ich bin da eher bei @Cimmerier und finde den Film eher lebensbejahend. Wobei sich jeder Zuschauer immer selbst eine Meinung bilden muss und der Film auf alle negativen bis positiven Aspekte eingeht, die ein Alkoholkonsum "möglicherweise" bieten kann. Insofern bietet "Der Rausch" keine Lösung, sondern zwingt den Zuschauer zum Nachdenken. Und das ist in jedem Fall mindestens gut.
 
Oben