Deutscher Filmpreis 2022 - Die Nominierungen sind da!

Primetime

Well-Known Member
Ich war im ersten Moment geschockt, dass man In den Gängen übergangen hat (I see myself out), dann fiel mir aber ein, dass der schon letztes Jahr vertreten war. Hoffe auf einige Preise für Gundermann.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Stimmt das war auch wieder so ein Fall von einem Film, der erst kurz davor seine Premiere auf der Berlinale hatte.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Also meine Hoffnungen (sofern gesehen) sind:​

BESTER FILM

Transit

BESTER KINDERFILM

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

BESTES DREHBUCH

Das schönste Mädchen der Welt (Lars Kraume, Aron Lehmann, Judy Horney)

BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE

Jonas Dassler (DER GOLDENE HANDSCHUH)

BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE

Margarethe Tiesel (DER GOLDENE HANDSCHUH)

BESTE KAMERA/BILDGESTALTUNG

Andreas Höfer (GUNDERMANN)

BESTER SCHNITT

Ana de Mier y Ortuno (DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT)

BESTE TONGESTALTUNG

TRANSIT (Dominik Schleier Christian Conrad Martin Steyer)

BESTE FILMMUSIK

Gerd Baumann (TRAUTMANN)

BESTES SZENENBILD

Tamo Kunz (DER GOLDENE HANDSCHUH)

BESTES KOSTÜMBILD

Katrin Aschendorf (DER GOLDENE HANDSCHUH)

BESTES MASKENBILD

DER GOLDENE HANDSCHUH (Maike Heinlein Daniel Schröder Lisa Edelmann)
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Die Nominierungen von DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT sind wirklich eine positive Überraschung.
Ich denke bei der männlichen Hauptrolle wird es für Jonas Dassler eng, da ich Alexander Scheer da auch, zurecht, einige Chancen zurechne. Dagegen kann es beim Maskenbild eigentlich nur DER GOLDENE HANDSCHUH werden.

Irritiert bin ich etwas von den vielen Nominierungen für STYX, der mich gar nicht so überzeugen wollte bzw. viel Potential einfach verschenkte, meiner Meinung nach. Und überraschend auch, dass TRANSIT wohl als Bester Film nominiert wurde, aber Christian Petzold, Franz Rogowski und Paula Beer irgendwie ignoriert wurden.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Ich kann auch nur sagen, dass ich es richtig stark finde, dass "Das schönste Mädchen der Welt" auch hier etwas Berücksichtigung findet. Der Film war richtig spaßig und verdient es, hier nominiert zu sein. :biggrin:
 

Puni

Well-Known Member
Gundermann war wohl einer der besten deutschen Filme der letzten Jahre (sorry Christian Petzold), dem ich wirklich jeden Preis der Welt gönne.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Es ist halt Petzold gegen Dresen. Da gab es auch schon mal Konkurrenten, die unausgeglichener waren als die Beiden :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Aber auch nur in der Bester Film-Kategorie, ansonsten scheinen STYX und DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT präsenter zu sein.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Mal wieder zu wenig vom deutschen Film gesehen. Bin noch dabei letztes Jahr aufzuholen. (3 Tage in Quiberon war interessant, aber nicht herausragend.)
Aber für den Gundermann lege ich dann vielleicht schneller mal Geld auf den digitalen Tisch. Puni trägt die Schuld, sollte der mir nicht gefallen. :clap:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
In einer Woche ist ja schon die Vergabe.
Hat noch jemand was nachgeholt? :smile:

Christian Petzolds TRANSIT findet man ja aktuell zum Beispiel bei Netflix.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
"Gundermann" ist da übrigens seit Neuestem auch zu finden. Den werde ich wohl morgen oder übermorgen nachholen.​
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Der Deutsche Filmpreis goes green! Nachhaltiges wird in diesem Jahr ganz groß geschrieben. Und das nicht bloß bei den nominierten Filmen. Für alle – direkt schon auf dem roten Teppich – sichtbar: Die sogenannte Sponsorwand bedecken nicht mehr nur bunte Firmenlogos, sondern überwiegend grüne Pflanzen. Echte Pflanzen. Oder: Zu essen bekommen die hungrigen Lola-Preisträger und Fast-Preisträger nach der Gala ausschließlich vegetarische und vegane Speisen.

Tolle Sache. :smile:
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
TheRealNeo schrieb:
Finde ihn im Grunde ok...aber hör mir mit dem Anderen auf. :biggrin:
Dann nehme ich lieber einen 24-Stunden-Livestream mit Wolfgang M. Schmitt, bevor ich mir irgendwas mit Hain oder Hoffmann angucke. So eine verquere, toxische und schlichtweg uniformierte Sicht auf's Kino bekommt man echt kaum woanders. :cursing:

Schröckert macht seinen Job ja echt gut, aber Sandra Rieß wirkt leider etwas fehlplaziert imo. Bei ihm merkt man wirklich die Leidenschaft, aber bei ihr fehlt so ein bisschen der Zugang, finde ich.​
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ja da ist oftmals gefährlich viel Halbwissen dabei und kaum Blicke über die Tellerränder. Aber sie richten sich eben sehr an die junge Youtube-Zuschauerschaft und scheinbar will man die nicht überstrapazieren.

Ich weiß nicht was Sandra Rieß sonst moderiert oder macht, aber man merkt eben schon, ob sich da nun jemand etwas auf das Event vorbereitet hat oder sich das ganze Jahr mit dem Thema beschäftigt und dafür brennt. Aber die Gesprächspartner werden ja zumindest besser/gehaltvoller.
 
Oben