Die besten Buchzitate

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Man soll hier einfach genau das reinschreiben, was im Threadtitel steht.

Stephen King/Richard Bachmann, "Qual":
Genry hatte immer recht. Außer wenn er nicht recht hatte.
David Bowker, "Liebesgrüße aus Stockport"
Er war nicht so gut wie Sean Connery. Aber das ist niemand - auch nicht Sean Connery.
David Bowker, "Liebesgrüße aus Stockport"
James Bond ist die ultimative Ausgeburt der männlichen Fantasie: mit der Lizens zum Töten und der zur Vielweiberei, und mit der Garantie, jede schwierige Situation unter Kontrolle zu bringen.
DBC Pierre, "Jesus vn Texas"
Van Damme würde sowas nie passieren. Helden scheißen nicht, niemals. Sie ficken und töten, das war's.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Stimmt, das war ein gutes Zitat in dem Buch. So wie man früher sagte: "Was würde Jesus tun?", sagt er in dem Buch: "Was würde Jesus NICHT tun?" :biggrin:
 

conker

War Sucks, Let's Party!
guter thread:smile:

...,besitzt ein Vampir die Fähigkeit, niedere Tiere zu befehligen - Katzen, Ratten, Wiesel (und möglicherweise Republikaner, haha).

Wenn wir uns dem gruseligen Film oder dem schauerlichen Buch zuwenden, dann haben wir nicht unsere "Alles wird sich zum Besten wenden"-Hüte auf. Wir warten darauf, dass uns gesagt wird, was wir so oft vermuten - dass alles beschissen endet.

Ort der Handlung war in den meisten Filmen eine amerikanische Kleinstadt, ein Schauplatz, mit dem sich das Publikum am Besten identifizieren konnte - aber Unsere Kleine Stadt sah immerzu auf beklemmende Weis aus, als wäre am Tag zuvor ein Rassenhygienekommando vorbeigekommen, bevor die Dreharbeiten begannen, und hätte alle mit einer Hasenscharte, einem Muttermal, einem Hinken oder einem Bauch - kurz gesagt alle, die nicht wie Frankie Avalon, Anette Funicello, Robert Young oder Jane Wyatt aussahen - entfernt. Elisha Cook jr., der in vielen dieser Filme auftrat, sah natürlich ein wenig unheimlich aus, aber der wurde auch meistens schon in der ersten Spule getötet, daher zählt er eigentlich nicht.

Stephen King - Danse Macabre

--------------------------------------------------------

Dies ist ein kurzes Buch, denn Bücher über das Schreiben sind voller Blödsinn. Belletristikautoren, ich eingeschlossen, haben keine Ahnung davon, was sie eigentlich tun. Sie wissen nicht, warum etwas Gutes funktioniert und etwas Schlechtes nicht. Ich dachte mir: Je kürzer das Buch, desto weniger Blödsinn steht drin.




Ich möchte nicht zu abschätzig von meiner Generation sprechen (tue ich trotzdem, denn wir hatten die Chance die Welt zu verändern, und haben statt dessen auf das Home Shopping Network gesetzt)...


"Dies ist ein kurzes Buch, denn Bücher über das Schreiben sind voller Blödsinn. Belletristikautoren, ich eingeschlossen, haben keine Ahnung davon, was sie eigentlich tun. Sie wissen nicht, warum etwas Gutes funktioniert und etwas Schlechtes nicht. Ich dachte mir: Je kürzer das Buch, desto weniger Blödsinn steht drin.




Ich möchte nicht zu abschätzig von meiner Generation sprechen (tue ich trotzdem, denn wir hatten die Chance die Welt zu verändern, und haben statt dessen auf das Home Shopping Network gesetzt)...


Stephen King - Das Leben und das Schreiben

-------------------------------------------------

"Obwohl ich keine Schränke zusammenbauen kann?"
"Gerade weil du keine Schränke zusammenbauen kannst."
"Obwohl ich es immer noch hasse, bei IKEA einzukaufen?"
"Gerade weil du es hasst, bei IKEA einzukaufen."
"Obwohl ich dich nicht immer verstehe, dich mit dummen Sachen aufziehe und manchmal "schhh" zu dir mache, wenn der Fernseher läuft?"
"Forder es nicht heraus." Sie rückte näher und küsste mich, "Hör lieber auf, solange du noch im Rennen bist, Mr. Duffy." Sie küsste mich noch mal. "Gib dich mit dem Wissen zufrieden, dass mir alles an dir gefällt. Ich liebe dich genau so, wie du bist. Ich will nicht, dass du wie ich bist, und ganz bestimmt will ich nicht sein wie du. Ich will, dass wir beide bleiben, wie wir sind."

Mike Gayle - Das Leben, die Liebe und der ganze Kram dazwischen

-------------------------

Einmal im Jahr, im November, müssen deutsche Kinder Lichterketten üben und doofe Lieder singen: "Ich geh' mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir." Das ist in sich schlüssig. Friede, Freude, Händchenhalten - ra bimmel ra bammel ra bumm.

Jess Jochimsen- Flaschendrehen
oder: Der Tag, an dem ich Nena zersägte

---------------------------------------------
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Habe bei chuckpalahniuk.com eine ganze Sammlung von guten Zitaten entdeckt:

Buch: Invisible Monsters
If I can't be beautiful I want to be invisible.
Your birth is a mistake you'll spend your whole life trying to correct.
When we don't know who to hate, we hate ourselves.
The one you love and the one who loves you are never, ever the same person.
Buch: Survivor
What we call chaos is just patterns we haven't recognized yet.
The joke is, we all have the same punch line.
Reality means you live until you die...the real truth is nobody wants reality.
The only difference between martyrdom and suicide really is press coverage.
Buch: Choke
Nothing is ever as good as you can imagine it
Just keep asking yourself: 'What would Jesus NOT do?'
Art never comes from happiness.
Until you find something to fight for, you settle for something to fight against.
Without access to true chaos, we'll never have true peace. Unless everything can get worse, it won't get any better.
Buch: Lullaby
Maybe we don't go to hell for the things we do, maybe we go to hell for the things we don't do.
After long enough, everyone in the world will become your enemy.
Buch: Diary
What you don't understand you can make mean anything.
Leonardo's Mona Lisa is just a thousand smears of paint. Michelangelo's David is just a million hits with a hammer. We're all of us a million bits put together the right way.
A couple drinks. A couple aspirin. Repeat.
Buch: Haunted
If you love something set it free...but don't be surprised when it comes back with herpes.
That's the American Dream: to make your life into something you can sell.
Auf der genannten Seite gibts noch mehr davon.
 

joker

Member
aus fight club von palahniuk:

"mögt mich."

das ist in seiner schlichtheit einfach genial und lieblingszitat aus dem buch (abgesehen von den ganzen joe und jill geschichten)


sonst: alles was lovecraft geschrieben hat; zB die passagen, in denen er die äußeren götter und deren verhalten beschreibt, sind ein genuß.
 

.adversus

Active Member
Mir fällt grad spontan nur das hier ein:
Der Kopf konnte dem Herzen sagen, was er wollte. Doch in Gefühlsdingen, hatte das Herz seinen eigenen brillianten Wortschatz.
Das gefällt mir persönlich einfach sehr gut.
Ist aus dem Roman "Love" von Stephen King.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
"Einige von euch wissen wahrscheinlich, dass ich ungläubig bin - weder ein Christ, noch ein Jude oder ein Buddhist. Ich bin ein Humanist, was unter anderem bedeutet, dass ich versuche, mich anständig zu benehmen ohne eine Belohnung oder eine Bestrafung nach dem Tod zu erwarten."
Kurt Vonnegut, "Mann ohne Land"
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Lese ja gerade "Hokus Pokus" von Vonnegut und da sind sehr viele richtig gute Zitate voller Ironie, wie z.B.:
Die Weisen ließen uns glauben, der Schöpfer auf seinem Thron könnte Fremde genausowenig leiden wie wir und wäre uns richtig dankbar dafür, wenn wir sie mit allen Mitteln ausrotten würden.
Das kam hier unten echt gut an.
Natürlich auch voller Kritik gegenüber unserer Gesellschaft und gegenüber organisierter Religionen.
Es war eine angebliche Ansprache Gottes an Adam und Eva. Sie lautete folgendermaßen: "Füllet die Erde und machet euch unterthan, und herrschet über Fische im Meer und über Vögel unter dem Himmel und über alles Tier, das auf Erden kreucht."
Hust.
Die Menschen auf der Erde dachten also, sie wären vom Schöpfer des Universums persönlich beauftragt, den Laden zu ruinieren.
Oder ganz schlicht:
Was für ein Planet.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Lese gerade "Gertrud" von Hermann Hesse und da sind einige Sachen, die mir sehr gefallen. Zum Beispiel:

Da uns sonst nichts Erfreuliches blüht, wollen wir den Leuten ein paar hübsche Sachen vorspielen, bei denen den Dickhäutern für Augenblicke klar wird, dass das Leben nicht bloß eine Oberfläche hat.
Es kann so schwer sein, das Leben leichtzunehmen wie es leicht ist, sich's schwerzumachen.
Der Mensch reagiert nicht wie eine Waage - er empfindet als Last auch, was ihm fehlt, und er fühlt sich weniger bedrückt, wenn er viel hat.
 

Puni

Well-Known Member
Den Dialog hier finde ich sehr schön:

-"Das klingt so dumm, so ein Wort wie "Bestie" oder "Raubtier"! Man sollte nicht so von Tieren reden. Sie sind ja oft schrecklich, aber sie sind doch viel richtiger als die Menschen. "

-"Was ist "richtig"? Wie meinst du das?"


-"Nun, sieh dir doch ein Tier an, eine Katze, einen Hund, einen Vogel oder gar eins von den schönen großen Tieren im Zoologischen, einen Puma oder eine Giraffe! Du musst doch sehen, dass sie alle richtig sind, dass gar kein einziges Tier in Verlegenheit ist oder nicht weiß, was es tun und wie es sich benehmen soll. Sie wollen dir nicht schmeicheln, sie wollen dir nicht imponieren. Kein Theater. Sie sind, wie sie sind, wie Steine und Blumen oder wie Sterne am Himmel."

Hermann Hesse - Der Steppenwolf
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Lese gerade "Das Glasperlenspiel" von Hermann Hesse, und meiner Meinung nach fasst er seine Aussage am besten in einem Gedicht zusammen, das mittendrin steckt (es sind aber nur 10 Seiten mit Gedichten in dem Buch, falls es abschreckend klingen sollte - ich selbst mag auch nur die wenigsten Gedichte). Ich erlaube mir, es komplett zu zitieren:



Stufen​

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.


Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.


Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!
 

Wendtslaw

Member
Welch schöner Thread, ich hab hier 2 meiner Lieblingszitate von Dirk Bernemann:
"Mit vielen LED-Lampen-großen Gefühlen ist dieser Mann nicht ausgestattet,aber mit einem Flutlichtgefühl, das sich wie das Einlaufen in ein großes, ausverkauftes Stadion anfühlt." Das sagst du über deinen neuen Freund und ich habe ein gutes Gefühl dabei, mit dir im Wald zu stehen, mitten im Winter und wir werfen uns ein geistigbehindertes Rehkitz zu, dass von seiner Mutter verlassen wurde und das ohnehin sterben wird, aber so kann es sich einmal vorstellen wie sich fliegen anfühlt ...

Ich bin zuhause. Das Telefon klingelt. Und dann bemerke ich plötzlich, dass ich glücklich bin ...
Bei diesem bin ich mir aber nicht sicher, ob es das wirklich in einem seiner Bücher gab, oder es nur in seinem Blog ist.

Folgendes ist aufjedenfall in seinem Blog und in "Ich hab die Unschuld kotzen sehen 3" (Das halb aufgegessene Butterbrot)
Wir also, die Nase, die Tasche, Natascha (was eigentlich Nase und Tasche gut zusammenfasst) und ich kommen also von diesem Paarbeque...
 
Oben