Die melancholischsten Filme

Puni

Well-Known Member
Wir befinden uns mitten in der dunklen Jahreszeit, und spätestens im Dezember gehts bei mir immer los mit der guten, alten Melancholie. Habt ihr das auch, dass ihr im Winter schwermütiger und dann auch mehr in der Stimmung für melancholische Filme seid? Habt ihr Filme, die ihr gerne dann seht, oder lässt euch das völlig kalt? Hier mal ein paar Filme, die mich so richtig schön in bittersüße Melancholie verfallen lassen:

The Broken Circle (einer meiner absoluten Lieblingsfilme und obwohl er nur sehr schwer zu ertragen ist, kann ich ihn immer wieder sehen)
Ponette
Palo Alto
Lost in Translation
Blue Valentine
Vergiss mein nicht
Donnie Darko
The Royal Tenenbaums
Gundermann
Die Wahrheit über Männer (bescheuerter Titel mit noch bescheuerterem Untertitel, aber steckt viel Wahres in diesem Film)
Mein Nachbar Totoro
Die gesamte "Before.." Trilogie
Liebe
Über uns das All
Away We Go
Paris, Texas
Nackt

Ach ich könnte wohl ewig so weiter machen. :biggrin: Verdammte Melancholie. :clap:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Da die dunkleren Jahreszeiten gerade die sind, in denen vermehrt Depressionen auftreten, würde ich nun nicht gerade dann (zumindest nicht geballt) melancholische Filme gucken.

Und Mein Nachbar Totoro würde ich nicht gerade in diese Kategorie packen.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Interessant wäre erst Mal die Definition für Melancholie. Viele sehen darin etwas negatives, fast schon zur Grenze zur Depression.
Das sehe ich nicht so, schwermütig ist Melancholie zwar in der tat, aber letztlich kann es je nach Sichtweise oder persönlicher Situation, als sehr positiv oder negativ empfunden werden. Das Schwelgen in emotionaler Schwermütigkeit des Seins beschriebt es denke ich ganz gut, während mir inbesondere die Farbe orange in dem Kontext einfällt. Ob das irgendwas mit dem Sonneuntergang zu tun hat, welches man wohl als Inkarnation der Melancholie bezeichnen kann, weiß ich nicht genau, ist aber möglich.

Mir fallen da Ad hoc insbesondere drei Filme ein:

Blader Runner (das Original) ist Melancholie pur.
Gattaca schwelgt regelrecht darin.
Lost in Translation sowieso.
 

McKenzie

Unchained
- Brügge sehen...und sterben?
- Children of Men
- Das ewige Leben (Wobei man dazu sagen muss, generell fast jeder österreichische Film ist melancholisch)
 
Zuletzt bearbeitet:

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Viele sehen darin etwas negatives, fast schon zur Grenze zur Depression.
Das sehe ich nicht so, schwermütig ist Melancholie zwar in der tat, aber letztlich kann es je nach Sichtweise oder persönlicher Situation, als sehr positiv oder negativ empfunden werden.
"In Bezug auf eine psychische Disposition oder ein Krankheitsbild ist der Begriff Melancholie im 20. Jahrhundert weitgehend durch den Begriff der Depression ersetzt worden."
- Wikipedia :tongue:
 

Argento

New Member
Einer der großen Meister des melancholischen Films ist zweifellos Sam Peckinpah.

Und hier eine kleine Auswahl an Filmen, die auf die ein oder andere Weise von Melancholie geschwängert sind:

- RIDE THE HIGH COUNTRY
- PAT GARRET JAGT BILLY THE KID
- SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD
- THE IRISHMAN
- THIEF

- HEAT
- MIAMI VICE
- WEN DIE MEUTE HETZT
- Le samouraï
- VIER IM ROTEN KREIS

- DER PROFI (Georges Lautner)
- DER CLAN DER SIZILIANER
- ASCHE IST REINES WEISS
- DIE FREUNDE VON EDDIE COYLE
- THE KILLER

- BULLET IN THE HEAD
- STAND BY ME
- HEARTS IN ATLANTIS
- CARLITO'S WAY
- ROCKY

- ROCKY BALBOA
- THE CROSSING GUARD
- VENGEANCE (Johnnie To)
- KEOMA
- ES WAR EINMAL IN AMERIKA

- RONIN
- YAKUZA
- THE DROP
- DER OBSZÖNE VOGEL DER LUST
- FIVE EASY PIECES

- BOBBY DEERFIELD
- ATLANTIC CITY
- MANGLEHORN
- THE SHOOTIST
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Es wurden schon viele gute und sehr gute Filme genannt, mir fallen noch "Wo die wilden Kerle wohnen", "Factotum" und "Moon" ein.

Finde schon, dass es einen Unterschied zwischen "melancholisch" und "depressiv" gibt. Das erstere ist bittersüß, das letztere nur bitter.
 

Presko

Well-Known Member
Short Term 12
Maudie
Good Will Hunting
Dead Poets Society
Once
Candy
Leaving Las Vegas
One Hour Photo
Memento
Bourne Trilogie
Three Billboards .
Before the Night falls
Philadelphia
Boyhood
On the edge
Smashed
Fishtank
Shame
Born to be blue
First reformed
Blaze
Beginners
Olive Kitteridge
A Guide to Recognizing Your Saints
Basquiat
Deux jours une nuit
Secret Life of Words
Mein Leben ohne mich
Invasion der Barbaren
Away from her
An angel at my table
Das Piano
Manchester by the Sea
Magnolia
Broken Wings
Simple Life
A Seperation
Moonlight
Her
Amour
Brokeback Mountain
Rabbit Hole
The Wrestler
Atonement
The Salesman
The Hours
Helen
Zeiten des Aufruhrs
Garden State
etc. etc.
 

vampireMiyu

Well-Known Member
Da "vor kurzem" gesehen:

Sieben Minuten nach Mitternacht

Fand den heftig und sehr melancholisch, hat mir auch die ein oder andere Träne beschert und visuell fand ich den auch sehr stark.
 
Oben