Die USA und ihre UFOs, hatte Mulder recht?

Metroplex

Well-Known Member
Muss man vorher denn auch Magie (z.B. fliegende Hexen) ausschließen oder sind die in der Wahrscheinlichkeitsskala hinter Aliens angesiedelt? :biggrin:

Klar muss man. Aber das erledigt sich von selbst, da das so ziemlich die ersten sind die raus fliegen.
Man geht ja von der anderen Seite her, man sieht etwas, und versucht zu erklären was es ist. Und was dann übrig bleibt ist wohl die Antwort.
Und solange so etwas wie "eine Spiegelung auf dem Objektiv" noch da ist, ist Aliens einfach garantiert nicht die Antwort.
Man darf nicht versuchen zu beweisen dass es Aliens sind, das ist falsch herum. Denn dann designet man sein Vorgehen um das Resultat herum.
Das machen zB die Flatearther, die lassen sich Experimente einfallen welche dazu designet ist, das das Resultat ein Beweis für die Flachheit der Erde ist.

Das hatten wir die letzten paar Jahre schon ein paar mal. Staubwolke um eine Sonne, und die Leute wollten unbedingt dass es ein Dyson Schwarm ist. Oder ʻOumuamua, von welchem die Leute gerne hätten dass es ein "Rendezvous with Rama" mässiges Raumschiff ist.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Leider lässt sich aber übernatürliches nicht ausschließen. Und selbst wenn man es ausschließen könnte, könnte das nur wieder ein Trick sein... Oder die Matrix... Oder Gott.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ist "Übernatürliches" nicht schon vom Begriff her unmöglich? Wenn es tatsächlich in der Welt vorkommt, dann ist es doch natürlich. Früher hat man auch beim Blitz, Donner und Regenbogen etwas "Übernatürliches" vermutet, aber das waren einfach Sachen, die man sich damals wissenschaftlich nicht erklären konnte. Also eigentlich ist übernatürlich = nicht existent in dieser Welt. Wenn es z.B. wirklich Werwölfe oder Feen gäbe, wären auch sie natürlich, weil in der Natur/Welt vorkommend.
 

Metroplex

Well-Known Member
Übernatürliches muss von Anfang an ausgeschlossen werden, wenn, dann muss es bewiesen werden.
Carl Sagan: "extraordinary claims require extraordinary evidence"
Sonst kann man auch den religiösen Weg gehen und einfach bei allem sagen: "Gott hat's gemacht."
 

Woodstock

Z-King Zombies
@Metroplex Übernatürliches kann gar nicht existieren. Wie @Tyler Durden schon sagte.

Selbst wenn Gott vor dir auftauchen würde, wäre das ein Wesen, welches wir vielleicht nicht verstehen würden aber allein dadurch das es in unserer Natur existiert, wäre es bereits natürlich wenn auch unverstanden.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Sehr gut beobachtet, Tyler.

So wie künstlich geschaffen ein seltsamer Begriff ist. Selbst ein künstliches Soja-Fleischersatzschnitzel ist im Grunde aus natürlichen Sachen, da alles in der Natur existiert und wir es nur verändern.

###

Marvels Loki hat das ja schon recht schön verknüpft. Er ist ein Gott, aber auch ein Alien, aber auch ein Magier, aber auch ein Wesen mit weit überlegener Technik.
 

McKenzie

Unchained
Nicht gesehen, aber ich tippe darauf dass die Antwort lautet "Ja es existieren UFO's, und sie sind... *Trommelwirbel* UFO's. *Schulterzuck*
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Die Info ist also, dass es für die US Army unidentifzierbare fliegende Objekte gibt..... aber sie haben halt keine weiteren Infos, für sie ists nur nicht identifizierbar. Kein Nachweis, dass es ursprünglich aus dem All kommt.

Wieso geben sie sich eigentlich die Mühe und nennen sie Unidentified Aerial Phenomena, statt Unidentified Flying Objects? Weil es u.U. auch keine Objekte sein könnten?
 

Woodstock

Z-King Zombies
Die Info ist also, dass es für die US Army unidentifzierbare fliegende Objekte gibt..... aber sie haben halt keine weiteren Infos, für sie ists nur nicht identifizierbar. Kein Nachweis, dass es ursprünglich aus dem All kommt.

Wieso geben sie sich eigentlich die Mühe und nennen sie Unidentified Aerial Phenomena, statt Unidentified Flying Objects? Weil es u.U. auch keine Objekte sein könnten?
So ziemlich, ja. Auch, weil man damit den Alienspuk etwas entfernt und dem Ganzen etwas mehr Seriosität verleiht.
 

McKenzie

Unchained
Und aerial statt flying halt weil sie zwar in der Luft gesehen werden, aber nicht zwangsläufig eigenständig fliegen. Kann man machen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Auf jeden Fall ist das Thema spannend. Menschen, Aliens, andere Phänomene, Beobachtungsfehler, Glitch in den Geräten, egal. Es ist etwas Interessantes was man vorher noch nicht kannte. Ein Rätsel für das es bisher keine Lösung gibt, wunderbar!
 

Beckham23

Well-Known Member
Klingt insgesamt sehr spannend. Waren es die Russen, Chinesen, private Anbieter, Aliens, @brawl 56 im magischen Helikoptiergerät? Wir werden es wohl bald erfahren, oder zumindest eine offizielle Version der Erklärung hören.

Darf ich mal laut lachen...? Die Amis werden sich definitiv nicht hinstellen und sagen "Volk, passt mal auf, wir müssen euch was mitteilen..."

Ich verfolge das Alien/UFO-Thema schon seit 30 Jahren und für mich steht fest, daß es sehr wohl intelligente Zivilisationen, sowohl in unserer Galaxie, wie auch in allen anderen gibt. Ich habe mir jede verfügbare Doku zum Thema angeschaut und bin zu 100% überzeugt, daß uns Aliens schon seit tausenden von Jahren auf der Erde besuchen, sie auch heute unter uns sind und mit dem (US) Militär (nicht Regierung...!) , bzw. Geheimen Organisation in Kontakt stehen - bei den Russen sieht das anders aus, da spielt neben dem Militär auch die Regierung mit.

Warum die Amis in letzter Zeit so viele Berichte bezüglich UFOs/Sichtungen, etc. medial freigegeben haben, liegt (laut diversen Dokus) daran, daß man die Bevölkerung langsam aber sicher darauf sensibilisieren möchte, daß man sich damit "anfreunden" muß, daß uns tatsächlich Aliens besuchen. So wird Schritt für Schritt immer mehr öffentlicht gemacht, bis dann letztendlich der letzte Beweise kommt. Laut Dokus, wird der aber definitiv von keiner Regierungsbehörde und Präsidenten kommen, sonst würde deren Glaubwürdigkeit ja Null und nichtig werden, denn seit Roswell hat man ja alles dementiert! Kann ich alles so nachvollziehen und ich bin mir sicher, das wir spätestens in 10 Jahren mit dieser Offenlegung rechnen können.

Mich fasziniert dieses Thema total, vor allem finde ich ja folgendes interessant: nur weil uns so mache Zivilisation da draußen 1000te von Jahren voraus ist und in Sekundenschnelle Lichtjahre überbrücken können, bedeutet das aber noch lange nicht, daß diese uns auch sonst in allem überlegen sind. Mich würde es so sehr interessieren ob andere Zivilisation so was kennen wie Musik, Unterhaltung, Sport, Freizeit, Supermärkte, Schule, Kinos, Kunst, Internet halt alles was für uns normaler Alltag ist, muß nicht auch so bei anderen konzipiert sein - auch wenn uns das bei Star Trek oder Krieg der Sterne so gezeigt wird.

Becks
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ob so eine Zivilisation immer noch in einer Kapitalismusform leben würde?
 

McKenzie

Unchained
Sicher. Die Einzigen die hier gelandet sind und mit unserem Militär und den Regierungen in Kontakt sind, sind deren Bezoz's, Bransons' und Musks. Mit ein Grund warum da seit Jahrzehnten nix weitergeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beckham23

Well-Known Member
Ob so eine Zivilisation immer noch in einer Kapitalismusform leben würde?
Ach ja ganz vergessen oben - wie sieht´s mit sozialen Systemen aus, wie Krankenversicherung, Rentenversicherung, usw...

Ich hoffe, daß ich das alles noch erfahren werde - naja, die ganze Weltbevölkerung auch...

Becks
 

Woodstock

Z-King Zombies
Wegen so nem Shit bin ich hier!

@Beckham23
Wenn man allein die Größe und die unfassbaren Weiten des Alls betrachtet, ist es wirklich kein großer Akt zu glauben, dass da draußen noch andere Zivilisationen (egal welcher Art) sind. Um Sagan zu zitieren:"If it's just us, seems like an awful waste of space.” Aber das sie hier waren, ist eine andere Behauptung, denn die Entfernungen sind wirklich *hust* astronomisch!

Aber die Ancient Aliens Theorie kann ich in dieser Form nicht unterstützen. Diese sogenannten "Dokumentationen" und "Experten" aka "History Channel at night-YouTube Edition", blenden immer jegliche archäologische, historische, ethnologische und anthropologische Forschung komplett aus. Die Analyse endet immer dann, bevor es zu Gegenargumenten zu ihren *öffnet die Hände* "Aliens"-Theorien kommt.
Abgesehen davon, dass solche Geheimnisse immer auffliegen würden, besonders wenn seit über 400 Jahren prinzipiell jeder ins All gucken kann.

Das wir nicht wissen, was da draußen rumfliegt, ist definitiv richtig. Ob es Aliens sind oder die Technologie von irgendeinem Technikmogul der rumspinnt (oder China?), oder ein Naturphänomen, das wir nicht kennen (wie cool wäre das denn?) sind andere Fragen. Definitiv wäre es den USA lieber, dass es Aliens wären, sonst wäre der technologisch fortgeschrittenste Militärapparat der Welt hinter der Zeit und irgendjemand da draußen, hätte wesentlich bessere Technologie und könnte jederzeit zuschlagen, ohne dass irgendjemand etwas tun kann.

Das amerikanische Militär hat einen gewaltigen Vorteil, denn die Russen, die Chinesen und auch jede andere Macht respektieren: Ihren Ruf. Du willst nicht gegen Amerikaner in den Krieg ziehen, da du sterben wirst. Vielleicht gewinnst du langfristig (Afghanistan, Vietnam), aber du selbst wirst sterben. Jetzt haben wir vielleicht eine Technologie, die diesen Vorteil komplett aushebt. Das ist besorgniserregend.

Allerdings könnte es auch der neue Aurora-Effekt sein (was ich auch denke). Testflüge einer neuen Technologie, bei welchem man nie wusste, ob sie echt ist oder nicht. Wie damals die Aurora. Am Schluss ist es eine amerikanische Drohne, von der niemand weiß und eine Technologie, die seit Jahrzehnten entwickelt wird und dieses ganze AffenAlientheater ist die perfekte Tarnung.
 
Oben